Você está na página 1de 79

Inhaltsverzeichnis

2008-09-23

Betriebsanleitung

3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine


RaptorX-AL

Dok-ID: H-E-7879 Vor Beginn aller Arbeiten Betriebsanleitung lesen!


© H-E-I-Z CNC-Technik
Nellenkath. 14
D-47608 Geldern

Tel.: +49 (0) 2831 13 32 36


Fax: +49 (0) 2831 13 32 37

E-Mail: info@cnc-step.com
Internet: www.cnc-step.com/

Release:
Erstellt durch:
Kothes!
Technische Kommunikation GmbH & Co. KG

2 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Allgemeines

1 Allgemeines ............................................................................6
1.1 Informationen zu dieser Anleitung .................................6
1.2 Symbolerklärung ............................................................7
1.3 Haftungsbeschränkung..................................................8
1.4 Urheberschutz................................................................9
1.5 Ersatzteile ......................................................................9
1.6 Garantiebestimmungen ...............................................10
1.7 Kundendienst ...............................................................10

2 Sicherheit..............................................................................11
2.1 Verantwortung des Betreibers .....................................11
2.2 Anlagensteuerung........................................................12
2.3 Personalanforderungen ...............................................12
2.3.1 Qualifikationen..............................................12
2.3.2 Unbefugte .....................................................14
2.3.3 Unterweisung................................................14
2.4 Bestimmungsgemäße Verwendung ............................15
2.5 Persönliche Schutzausrüstung ....................................16
2.6 Besondere Gefahren ...................................................16
2.7 Sicherheitseinrichtungen .............................................19
2.8 Sichern gegen Wiedereinschalten ...............................22
2.9 Verhalten im Gefahrenfall und bei Unfällen.................23
2.10 Umweltschutz...............................................................23

3 Technische Daten ................................................................25


3.1 Allgemeine Angaben....................................................25
3.2 Anschlusswerte............................................................26
3.3 Betriebsbedingungen...................................................26
3.4 Kenndaten....................................................................26
3.5 Einsatz von Zubehör....................................................27
3.6 Emissionen ..................................................................27
3.7 Betriebsstoffe ...............................................................27
3.8 Typenschild..................................................................27

4 Aufbau und Funktion ...........................................................28


4.1 Übersicht......................................................................28
4.2 Kurzbeschreibung........................................................29
4.3 Baugruppenbeschreibung............................................30
4.3.1 Führungen ....................................................30
4.3.2 Werkzeughalter ............................................31
4.4 Software.......................................................................32

2008-09-23 3
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Inhaltsverzeichnis

4.4.1 Steuergerät .................................................. 33


4.5 Anschlüsse.................................................................. 34
4.6 Arbeits- und Gefahrenbereiche................................... 35
4.7 Lage der Not-Aus-Taster ............................................ 36
4.8 Bedienelemente .......................................................... 37
4.9 Zubehör....................................................................... 38
4.9.1 Zubehör ....................................................... 38

5 Transport, Verpackung und Lagerung.............................. 40


5.1 Sicherheitshinweise für den Transport........................ 40
5.2 Symbole auf der Verpackung...................................... 41
5.3 Transportinspektion..................................................... 42
5.4 Transport..................................................................... 42
5.5 Verpackung ................................................................. 43
5.6 Lagerung ..................................................................... 44

6 Installation und Erstinbetriebnahme................................. 45


6.1 Sicherheit .................................................................... 45
6.2 Schraubenanzugsmomente ........................................ 47
6.3 Vorbereitungen............................................................ 48
6.3.1 Aufstellen ..................................................... 48
6.4 Arbeitsplatte anpassen ............................................... 49
6.5 Installation ................................................................... 50
6.5.1 Anschluss Steuergerät an PC ..................... 50
6.5.2 Anschluss der Schrittmotoren...................... 51
6.5.3 Befestigung von Werkzeug.......................... 52
6.6 Anschließen an die Energieversorgung ...................... 53
6.6.1 Anschluss des Steuergeräts an doe
Stromversorgung ......................................... 53
6.7 Erstinbetriebnahme ..................................................... 54

7 Bedienung ............................................................................ 55
7.1 Sicherheit .................................................................... 55
7.2 Tätigkeiten vor Gebrauch............................................ 56
7.3 Einschalten.................................................................. 57
7.4 Ausschalten................................................................. 58
7.5 Werkstück aufspannen................................................ 59
7.6 Werkzeugwechsel ....................................................... 59
7.7 Bedienung der Maschine ............................................ 60
7.8 Zubehör (optional)....................................................... 60
7.9 Stillsetzen im Notfall.................................................... 61
7.10 Tätigkeiten nach Gebrauch......................................... 62

4 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Allgemeines

8 Wartung.................................................................................63
8.1 Sicherheit .....................................................................63
8.2 Wartungsplan...............................................................65
8.3 Wartungsarbeiten ........................................................66
8.3.1 Schmieren ....................................................66
8.4 Maßnahmen nach erfolgter Wartung...........................68

9 Störungen .............................................................................69
9.1 Sicherheit .....................................................................69
9.2 Störungstabelle ............................................................71
9.3 Arbeiten zur Störungsbehebung ..................................72
9.3.1 Sicherung wechseln .....................................72
9.3.2 PCI-Schnittstelle/Parallelport........................72
9.4 Inbetriebnahme nach behobener Störung ...................73

10 Demontage............................................................................74
10.1 Sicherheit .....................................................................74
10.2 Demontage ..................................................................75
10.3 Entsorgung...................................................................75

11 Ersatzteile .............................................................................77

12 Index......................................................................................78

2008-09-23 5
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Allgemeines

Pos: 1.1 /KN2006-SM/Allgemeines/100 1 Allgemeines_Titel @ 8\mod_1142088318714_1.doc @ 75727

1 Allgemeines
Pos: 1.2 /KN2006-SM/Allgemeines/110 1.1 Informationen zur Anleitung (Maschine) @ 40\mod_1182336499793_1.doc @ 495957
a

1.1 Informationen zu dieser Anleitung


Diese Anleitung ermöglicht den sicheren und effizienten Umgang
mit der Maschine.
Die Anleitung ist Bestandteil der Maschine und muss in
unmittelbarer Nähe der Anlage für das Personal jederzeit
zugänglich aufbewahrt werden. Das Personal muss diese
Anleitung vor Beginn aller Arbeiten sorgfältig durchgelesen und
verstanden haben. Grundvoraussetzung für sicheres Arbeiten ist
die Einhaltung aller angegebenen Sicherheitshinweise und
Handlungsanweisungen in dieser Anleitung.
Darüber hinaus gelten die örtlichen Unfallverhütungsvorschriften
und allgemeinen Sicherheitsbestimmungen für den Einsatzbereich
der Maschine.
Abbildungen in dieser Anleitung dienen dem grundsätzlichen
Verständnis und können von der tatsächlichen Ausführung der
Maschine abweichen.
Pos: 1.3 /KN2006-SM/Allgemeines/111 1.1.0 Neben dieser Anleitung gelten die im Anhang befindlichen Anleitungen @ 8\mod_1142089202762_1.doc @ 75765

Neben dieser Anleitung gelten die im Anhang befindlichen


Anleitungen der verbauten Komponenten.
Pos: 1.4 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

6 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Allgemeines

Pos: 1.5 /KN2006-SM/Allgemeines/120 1.1 Symbolerklärung @ 8\mod_1142089345047_1.doc @ 75774

1.2 Symbolerklärung
Sicherheitshinweise Sicherheitshinweise sind in dieser Anleitung durch Symbole
gekennzeichnet. Die Sicherheitshinweise werden durch
Signalworte eingeleitet, die das Ausmaß der Gefährdung zum
Ausdruck bringen.
Sicherheitshinweise unbedingt einhalten und umsichtig handeln,
um Unfälle, Personen- und Sachschäden zu vermeiden.

GEFAHR!
… weist auf eine unmittelbar gefährliche Situation
hin, die zum Tod oder zu schweren Verletzungen
führt, wenn sie nicht gemieden wird.

WARNUNG!
… weist auf eine möglicherweise gefährliche
Situation hin, die zum Tod oder zu schweren
Verletzungen führen kann, wenn sie nicht
gemieden wird.

VORSICHT!
… weist auf eine möglicherweise gefährliche
Situation hin, die zu geringfügigen oder leichten
Verletzungen führen kann, wenn sie nicht
gemieden wird.

VORSICHT!
… weist auf eine möglicherweise gefährliche
Situation hin, die zu Sachschäden führen kann,
wenn sie nicht gemieden wird.

Tipps und Empfehlungen HINWEIS!


… hebt nützliche Tipps und Empfehlungen sowie
Informationen für einen effizienten und störungs-
freien Betrieb hervor.
Pos: 1.6 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 7
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Allgemeines

Pos: 1.7 /KN2006-SM/Allgemeines/121 1.1.1 Besondere Sicherheitshinweise_Titel @ 8\mod_1142090242324_1.doc @ 75783

Besondere Sicherheitshinweise Um auf besondere Gefahren aufmerksam zu machen, werden in


Sicherheitshinweisen folgende Symbole eingesetzt:
Pos: 1.8 /KN2006-SM/Allgemeines/122 1.1.1.0 Symbol Gefährdung durch elektrischen Strom @ 41\mod_1182344857792_1.doc @ 496362

… kennzeichnet Gefährdungen durch elektrischen


Strom. Bei Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise
besteht die Gefahr schwerer oder tödlicher
Verletzungen.
Pos: 1.9 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 1.10 /KN2006-SM/Allgemeines/130 1.1 Haftungsbeschränkung @ 8\mod_1142091543501_1.doc @ 75810

1.3 Haftungsbeschränkung
Alle Angaben und Hinweise in dieser Anleitung wurden unter
Berücksichtigung der geltenden Normen und Vorschriften, des
Stands der Technik sowie unserer langjährigen Erkenntnisse und
Erfahrungen zusammengestellt.
Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Schäden aufgrund:
„ Nichtbeachtung der Anleitung
„ Nichtbestimmungsgemäßer Verwendung
„ Einsatz von nicht ausgebildetem Personal
„ Eigenmächtiger Umbauten
„ Technischer Veränderungen
„ Verwendung nicht zugelassener Ersatzteile
Der tatsächliche Lieferumfang kann bei Sonderausführungen, der
Inanspruchnahme zusätzlicher Bestelloptionen oder aufgrund
neuester technischer Änderungen von den hier beschriebenen
Erläuterungen und Darstellungen abweichen.
Es gelten die im Liefervertrag vereinbarten Verpflichtungen, die
Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Lieferbedingungen
des Herstellers und die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses
gültigen gesetzlichen Regelungen.
Pos: 1.11 /KN2006-SM/Allgemeines/131 1.1.0 Technische Änderungen vorbehalten --> Wenn Kunde verlangt! @ 8\mod_1142965766069_1.doc @ 80002

Technische Änderungen im Rahmen der Verbesserung der


Gebrauchseigenschaften und der Weiterentwicklung behalten wir
uns vor.
Pos: 1.12 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

8 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Allgemeines

Pos: 1.13 /KN2006-SM/Allgemeines/140 1.1 Urheberschutz @ 8\mod_1142092015791_1.doc @ 75819

1.4 Urheberschutz
Diese Anleitung ist urheberrechtlich geschützt und ausschließlich
für interne Zwecke bestimmt.
Überlassung der Anleitung an Dritte, Vervielfältigungen in jeglicher
Art und Form – auch auszugsweise – sowie Verwertung und/oder
Mitteilung des Inhaltes sind ohne schriftliche Genehmigung des
Herstellers außer für interne Zwecke nicht gestattet.
Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Weitere
Ansprüche bleiben vorbehalten.
Pos: 1.14 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 1.15 /KN2006-Projekte/HEIZ/Allgemeines/150 1.1 Ersatzteile @ 75\mod_1214263030724_1.doc @ 1221639

1.5 Ersatzteile
HINWEIS!
Wenn Bauteile ausgetauscht oder verändert
werden müssen, immer zuvor den Hersteller
kontaktieren! Ansonsten können Gewährleistungen
erlöschen!

WARNUNG!
Sicherheitsrisiko durch falsche Ersatzteile!
Falsche oder fehlerhafte Ersatzteile können die
Sicherheit beeinträchtigen sowie zu
Beschädigungen, Fehlfunktionen oder Totalausfall
führen.
Deshalb:
– Nur Originalersatzteile des Herstellers
verwenden.
Ersatzteile über Vertragshändler oder direkt beim Hersteller
beziehen. Adresse siehe Seite 2.

Pos: 1.16 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 9
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Allgemeines

Pos: 1.17 /KN2006-SM/Allgemeines/160 1.1 Garantiebestimmungen_Titel @ 9\mod_1144054714613_1.doc @ 84756

1.6 Garantiebestimmungen
Pos: 1.18 /KN2006-SM/Allgemeines/161 1.1.0 Garantiebestimmungen in den AGB des Herstellers @ 9\mod_1144054766031_1.doc @ 84763

Die Garantiebestimmungen sind in den Allgemeinen


Geschäftsbedingungen des Herstellers enthalten. Diese finden Sie
unter www.cnc-step.com bzw. auf der mitgelieferten DVD.
Pos: 1.19 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 1.20 /KN2006-SM/Allgemeines/170 1.1 Kundendienst_Titel+Text @ 8\mod_1142095433275_1.doc @ 75900

1.7 Kundendienst
Für technische Auskünfte steht unser Kundendienst zur Verfügung.
Kontaktdaten siehe Seite 2.
Darüber hinaus sind unsere Mitarbeiter ständig an neuen
Informationen und Erfahrungen interessiert, die sich aus der
Anwendung ergeben und für die Verbesserung unserer Produkte
wertvoll sein können.
Pos: 1.21 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.1 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

10 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.2 /KN2006-SM/Sicherheit/001 1 Sicherheit_Titel @ 8\mod_1142425976781_1.doc @ 77461

2 Sicherheit
Pos: 2.3 /KN2006-SM/Sicherheit/001 1.0 Einführung @ 8\mod_1142427208593_1.doc @ 77470

Dieser Abschnitt gibt einen Überblick über alle wichtigen


Sicherheitsaspekte für einen optimalen Schutz des Personals
sowie für den sicheren und störungsfreien Betrieb.
Die Nichtbeachtung der in dieser Anleitung aufgeführten
Handlungsanweisungen und Sicherheitshinweise kann zu
erheblichen Gefährdungen führen.
Pos: 2.4 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.5 /KN2006-SM/Sicherheit/003 1.1 Verantwortung des Betreibers_Titel @ 8\mod_1142428931187_1.doc @ 77567

2.1 Verantwortung des Betreibers


Pos: 2.6 /KN2006-Projekte/HEIZ/Sicherheit/003 1.1.0 Verantwortung des Betreibers allgemeiner Teil (Maschine) @ 79\mod_1217427765013_1.doc @ 1267451

Die Maschine wird im gewerblichen Bereich eingesetzt. Der


Betreiber der Maschine unterliegt daher den gesetzlichen Pflichten
zur Arbeitssicherheit.
Neben den Sicherheitshinweisen in dieser Anleitung müssen die
für den Einsatzbereich der Maschine gültigen Sicherheits-,
Unfallverhütungs- und Umweltschutzvorschriften eingehalten
werden. Dabei gilt insbesondere:
„ Der Betreiber muss sich über die geltenden
Arbeitsschutzbestimmungen informieren und in einer
Gefährdungsbeurteilung zusätzlich Gefahren ermitteln, die sich
durch die speziellen Arbeitsbedingungen am Einsatzort der
Maschine ergeben. Diese muss er in Form von
Betriebsanweisungen für den Betrieb der Maschine umsetzen.
„ Der Betreiber muss während der gesamten Einsatzzeit der
Maschine prüfen, ob die von ihm erstellten
Betriebsanweisungen dem aktuellen Stand der Regelwerke
entsprechen und diese falls erforderlich anpassen.
„ Der Betreiber muss die Zuständigkeiten für Installation,
Bedienung, Wartung und Reinigung eindeutig regeln und
festlegen.
„ Der Betreiber muss dafür sorgen, dass alle Mitarbeiter, die mit
der Maschine umgehen, die Anleitung gelesen und verstanden
haben.
Darüber hinaus muss er das Personal in regelmäßigen
Abständen schulen und über die Gefahren informieren.
„ Der Betreiber muss dem Personal die erforderliche
Schutzausrüstung bereitstellen.
„ Der Betereiber ist dafür verantwortlich, eine trennende
Schutzeinrichtung zu installieren. Sicherheitsendschalter
müssen an beweglichen trennenden Schutzeinrichtungen, wie
Türen, installiert sein und in die Steuerung integrieren werden.
Erst dann kann von unserer Seite eine CE Erklärung anstelle
der Herstellererklärung mitgeliefert werden.

2008-09-23 11
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Weiterhin ist der Betreiber dafür verantwortlich, dass die Maschine


stets in technisch einwandfreiem Zustand ist, daher gilt Folgendes:
„ Der Betreiber muss dafür sorgen, dass die in dieser Anleitung
beschriebenen Wartungsintervalle eingehalten werden.
„ Der Betreiber muss alle Sicherheitseinrichtungen regelmäßig
auf Funktionsfähigkeit und Vollständigkeit überprüfen lassen.
Pos: 2.7 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.8 /KN2006-Projekte/HEIZ/Sicherheit/Anlagensteuerung @ 71\mod_1211889783026_1.doc @ 1189296

2.2 Anlagensteuerung
Die Maschine wird innerhalb einer Anlage eingesetzt und besitzt
keine eigene Steuerung. Der Betreiber muss dafür sorgen, dass
die Maschine in die Anlagensteuerung in Übereinstimmung mit den
geltenden Unfallverhütungsvorschriften eingebunden wird.
Dabei folgende Punkte beachten:
„ Die Anlagensteuerung muss bei Energieausfall alle
Anschlussleitungen trennen. Nach Wiederherstellung der
Energieversorgung darf die Maschine keine unkontrollierten
Bewegungen ausführen.
„ Die Anlagensteuerung muss einen elektrischen Kurzschluss
erkennen und alle Anschlussphasen sofort trennen.
„ Schutzeinrichtungen an der Maschine in die Anlagensteuerung
einbeziehen.

Pos: 2.9 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.10 /KN2006-SM/Sicherheit/004 Personal/004 1.1 Personalanforderungen_Titel @ 8\mod_1142431816578_1.doc @ 77625

2.3 Personalanforderungen
Pos: 2.11 /KN2006-SM/Sicherheit/004 Personal/004 1.1.1 Personal Qualifikationen @ 13\mod_1152880813359_1.doc @ 148322

2.3.1 Qualifikationen

WARNUNG!
Verletzungsgefahr bei unzureichender Quali-
fikation!
Unsachgemäßer Umgang kann zu erheblichen
Personen- und Sachschäden führen.
Deshalb:
– Alle Tätigkeiten nur durch dafür qualifiziertes
Personal durchführen lassen.
In der Betriebsanleitung werden folgende Qualifikationen für
verschiedene Tätigkeitsbereiche benannt.
Pos: 2.12 /KN2006-SM/Sicherheit/004 Personal/004 1.1.0 Unterwiesene Person/Fachpersonal @ 13\mod_1152880944937_1.doc @ 148341

„ Unterwiesene Person
wurde in einer Unterweisung durch den Betreiber über die ihr
übertragenen Aufgaben und möglichen Gefahren bei unsach-
gemäßem Verhalten unterrichtet.
„ Fachpersonal
ist aufgrund seiner fachlichen Ausbildung, Kenntnisse und

12 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Erfahrung sowie Kenntnis der einschlägigen Bestimmungen in


der Lage, die ihm übertragenen Arbeiten auszuführen und
mögliche Gefahren selbstständig zu erkennen und zu
vermeiden.
Pos: 2.13 /KN2006-SM/Sicherheit/004 Personal/004 1.1.0 Elektrofachkraft @ 13\mod_1152885134593_1.doc @ 148350

„ Elektrofachkraft
ist aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung, Kenntnisse und
Erfahrungen sowie Kenntnis der einschlägigen Normen und
Bestimmungen in der Lage, Arbeiten an elektrischen Anlagen
auszuführen und mögliche Gefahren selbstständig zu erkennen
und zu vermeiden.
Die Elektrofachkraft ist für den speziellen Einsatzort, in dem sie
tätig ist, ausgebildet und kennt die relevanten Normen und
Bestimmungen.
Pos: 2.14 /KN2006-SM/Sicherheit/004 Personal/004 1.1.0 ...zuverlässiges Personal... @ 13\mod_1152892110812_1.doc @ 148627

Als Personal sind nur Personen zugelassen, von denen zu


erwarten ist, dass sie ihre Arbeit zuverlässig ausführen. Personen,
deren Reaktionsfähigkeit beeinflusst ist, z. B. durch Drogen,
Alkohol oder Medikamente, sind nicht zugelassen.
„ Bei der Personalauswahl die am Einsatzort geltenden alters-
und berufsspezifischen Vorschriften beachten.
Pos: 2.15 /KN2006-Projekte/HEIZ/Sicherheit/Bedienpersonal @ 71\mod_1211893736734_1.doc @ 1189338

Das Personal muss ausgebildet werden, wenn es nicht über die


notwendigen Kenntnisse verfügt.
Die Zuständigkeiten für die Bedienung und Instandhaltung müssen
klar festgelegt und eingehalten werden, damit unter dem Aspekt
der Sicherheit keine unklare Kompetenzverteilung besteht.
Der Bediener ist mit dafür verantwortlich, dass keine nicht
autorisierten Personen an oder mit der Maschine arbeiten.
Nichtautorisierte Personen, wie Besucher etc., dürfen nicht mit der
Maschine in Berührung kommen. Sie müssen einen
angemessenen Sicherheitsabstand einhalten.
Der Bediener hat dafür Sorge zu tragen, dass eintretende
Veränderungen der Maschine, welche die Sicherheit
beeinträchtigen, sofort dem Betreiber gemeldet werden.
Pos: 2.16 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

2008-09-23 13
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.17 /KN2006-SM/Sicherheit/004 Personal/004 1.1.1 Unbefugte @ 13\mod_1152892272765_1.doc @ 148636

2.3.2 Unbefugte

WARNUNG!
Gefahr für Unbefugte!
Unbefugte Personen, die die hier beschriebenen
Anforderungen nicht erfüllen, kennen die Gefahren
im Arbeitsbereich nicht.
Deshalb:
– Unbefugte Personen vom Arbeitsbereich
fernhalten.
– Im Zweifelsfall Personen ansprechen und sie
aus dem Arbeitsbereich weisen.
– Die Arbeiten unterbrechen, solange sich
Unbefugte im Arbeitsbereich aufhalten.
Pos: 2.18 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.19 /KN2006-SM/Sicherheit/004 Personal/004 1.1.1 Unterweisung @ 8\mod_1142946308736_1.doc @ 79799

2.3.3 Unterweisung
Das Personal muss regelmäßig vom Betreiber unterwiesen
werden. Zur besseren Nachverfolgung muss die Durchführung der
Unterweisung protokolliert werden.

Datum Name Art der Unterweisung Unterweisung Unterschrift


erfolgt durch

Abb. 1
Pos: 2.20 /FI/.......... Seitenumbruch .......... @ 0\mod272_1.doc @ 1522

14 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.21 /KN2006-Projekte/HEIZ/Sicherheit/005 1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung @ 71\mod_1211888856555_1.doc @ 1189105

2.4 Bestimmungsgemäße Verwendung


Die Anlage ist ausschließlich für die hier beschriebene
bestimmungsgemäße Verwendung konzipiert und konstruiert.

Der CNC-Fräse / Fräsmaschine Raptor X-AL ist ausschließlich


zum Gravieren, Bohren, Fräsen, Schneiden, Lasern, Dosieren,
Messen und Plasmaschneiden konzipiert, konstruiert und
einzusetzen.
Die Maschine ist für den Einbau in eine Gesamtanlage bestimmt
und besitzt keine eigene Steuerung. Während des Betriebes ist
kein Bedienpersonal notwendig.

Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch die


Einhaltung aller Angaben in dieser Anleitung, sowie den
Anleitungen der Komponenten.
Jede über die bestimmungsgemäße Verwendung hinausgehende
oder andersartige Benutzung der Anlage gilt als Fehlgebrauch und
kann zu gefährlichen Situationen führen.

WARNUNG!
Gefahr durch Fehlgebrauch!
Fehlgebrauch der Maschine kann zu gefährlichen
Situationen führen.
Ansprüche jeglicher Art wegen Schäden aufgrund nicht
bestimmungsgemäßer Verwendung sind ausgeschlossen.

Die Maschine bildet zusammen mit anderen Komponenten eine


Anlage und besitzt eine integrierte 3-Kanal-Steuerung, die optional
auch als 4-Kanal Steuerung ausgebaut werden kann.
Während des Betriebes ist kein Bedienpersonal erforderlich.
Lediglich sollten beim Betrieb von CNC Maschinen immer
Personen zur Ablauf-Überwachung anwesend sein.
Pos: 2.22 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

2.23 /FI/..........
Pos: 2.24 /KN2006-Projekte/HEIZ/Sicherheit/Maschine mit zusätzlichen
Seitenumbruch .......... @ 0\mod272_1.doc @ 1522 Komponenten Anlage @ 71\mod_1211889299508_1.doc @ 1189252

2008-09-23 15
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.25 /KN2006-SM/Sicherheit/006 Persönliche Schutzausstattung/006 1.1 Persönliche Schutzausrüstung @ 8\mod_1143360751363_1.doc @ 80980

2.5 Persönliche Schutzausrüstung


Bei der Arbeit ist das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung
erforderlich, um die Gesundheitsgefahren zu minimieren.
„ Die für die jeweilige Arbeit notwendige Schutzausrüstung
während der Arbeit stets tragen.
„ Im Arbeitsbereich angebrachte Hinweise zur persönlichen
Schutzausrüstung befolgen.
Pos: 2.26 /KN2006-SM/Sicherheit/006 Persönliche Schutzausstattung/006 1.1.0_1 Grundsätzlich zu tragen_Titel @ 8\mod_1143360998458_1.doc @ 80989

Grundsätzlich tragen Bei allen Arbeiten grundsätzlich tragen:


Pos: 2.27 /KN2006-SM/Sicherheit/006 Persönliche Schutzausstattung/Arbeitsschutzkleidung @ 8\mod_1143362598709_1.doc @ 81061

Arbeitsschutzkleidung
ist eng anliegende Arbeitskleidung mit geringer Reißfestigkeit, mit
engen Ärmeln und ohne abstehende Teile. Sie dient vorwiegend
zum Schutz vor Erfassen durch bewegliche Maschinenteile.
Keine Ringe, Ketten und sonstigen Schmuck tragen.
Pos: 2.28 /KN2006-SM/Sicherheit/006 Persönliche Schutzausstattung/Schutzbrille @ 8\mod_1143361478889_1.doc @ 81007

Schutzbrille
zum Schutz der Augen vor umher fliegenden Teilen und
Flüssigkeitsspritzern.

Pos: 2.29 /KN2006-SM/Sicherheit/006 Persönliche Schutzausstattung/Sicherheitsschuhe @ 8\mod_1143362886212_1.doc @ 81070

Sicherheitsschuhe
zum Schutz vor schweren herab fallenden Teilen und Ausrutschen
auf rutschigem Untergrund.

Pos: 2.30 /KN2006-SM/Sicherheit/006 Persönliche Schutzausstattung/Schutzhandschuhe @ 8\mod_1143361962043_1.doc @ 81043

Schutzhandschuhe
zum Schutz der Hände vor Reibung, Abschürfungen, Einstichen
oder tieferen Verletzungen sowie vor Berührung mit heißen
Oberflächen.
Pos: 2.31 /KN2006-SM/Sicherheit/006 Persönliche Schutzausstattung/Gehörschutz @ 8\mod_1143361619070_1.doc @ 81016

Gehörschutz
zum Schutz vor Gehörschäden.

Pos: 2.32 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.33 /KN2006-SM/Sicherheit/007 Besondere Gefahren/007 1.1 Besondere Gefahren_Titel und Einleitung @ 8\mod_1143366409048_1.doc @ 81170

2.6 Besondere Gefahren


Im folgenden Abschnitt sind Restrisiken benannt, die aufgrund
einer Risikobeurteilung ermittelt wurden.
„ Die hier aufgeführten Sicherheitshinweise und die Warnhin-
weise in den weiteren Kapiteln dieser Anleitung beachten, um
Gesundheitsgefahren zu reduzieren und gefährliche Situationen
zu vermeiden.
Pos: 2.34 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

16 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.35 /KN2006-SM/Sicherheit/007 Besondere Gefahren/Elektrischer Strom_Gefahr! @ 8\mod_1143366795746_1.doc @ 81188

Elektrischer Strom GEFAHR!


Lebensgefahr durch elektrischen Strom!
Bei Berührung mit spannungsführenden Teilen
besteht unmittelbare Lebensgefahr. Beschädigung
der Isolation oder einzelner Bauteile kann lebens-
gefährlich sein.
Deshalb:
– Bei Beschädigungen der Isolation Spannungs-
versorgung sofort abschalten und Reparatur
veranlassen.
– Arbeiten an der elektrischen Anlage nur von
Elektrofachkräften ausführen lassen.
– Bei allen Arbeiten an der elektrischen Anlage
diese spannungslos schalten und Spannungs-
freiheit prüfen.
– Vor Wartungs-, Reinigungs- und Reparatur-
arbeiten Spannungsversorgung abschalten und
gegen Wiedereinschalten sichern.
– Keine Sicherungen überbrücken oder außer
Betrieb setzen. Beim Auswechseln von
Sicherungen die korrekte Ampere-Zahl
einhalten.
– Feuchtigkeit von spannungsführenden Teilen
fernhalten. Diese kann zum Kurzschluss führen.
Pos: 2.36 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.37 /KN2006-Projekte/HEIZ/Sicherheit/unerwarteter Anlauf @ 75\mod_1213795574780_1.doc @ 1218884

WARNUNG!
Verletzungsgefahr durch unerwartetes
Anlaufen der Maschine!
Die CNC-Fräse sowie die Werkzeuge können
unerwartet anlaufen, ihre Richtung ändern oder
stoppen. Dadurch können Gliedmaßen erfasst
werden.
Deshalb:
– Darauf achten, dass keine Körperteile in den
Gefahrenbereich der CNC-Frässtation
gelangen. Arbeitsbereich vor unbeabsichtigtem
Zugriff sichern.

Pos: 2.38 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

2008-09-23 17
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.39 /KN2006-SM/Sicherheit/007 Besondere Gefahren/Bewegliche Bauteile_Warnung! @ 8\mod_1143369746320_1.doc @ 81253

Bewegte Bauteile WARNUNG!


Verletzungsgefahr durch bewegte Bauteile!
Rotierende und/oder linear bewegte Bauteile
können schwere Verletzungen verursachen.
Deshalb:
– Während des Betriebs nicht in bewegte Bauteile
eingreifen oder an bewegten Bauteilen
hantieren.
– Abdeckungen im Betrieb nicht öffnen.
– Nachlaufzeit beachten:
Vor dem Öffnen der Abdeckungen sicherstellen,
dass sich keine Teile mehr bewegen.
– Im Gefahrenbereich eng anliegende Arbeits-
schutzkleidung tragen.
Pos: 2.40 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.41 /KN2006-SM/Sicherheit/007 Besondere Gefahren/Lärm_Warnung! @ 8\mod_1143375580984_1.doc @ 81338

Lärm WARNUNG!
Gehörschädigung durch Lärm!
Der im Arbeitsbereich auftretende Lärmpegel kann
schwere Gehörschädigungen verursachen.
Deshalb:
– Bei Arbeiten grundsätzlich Gehörschutz tragen.
– Nur soweit erforderlich im Gefahrenbereich
aufhalten.
Pos: 2.42 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.43 /KN2006-Projekte/HEIZ/Sicherheit/Ausrüstung mit Messerhalter @ 71\mod_1211889571010_1.doc @ 1189274

Ausrüstung mit Messerhalter WARNUNG!


Verletzungsgefahr durch scharfe Klingen!
Die scharfen Klingen am Messerhalter können zu
Schnittverletzung führen.
Deshalb:
– Beim Arbeiten am Messerhalter
Schutzhandschuhe tragen.

Pos: 2.44 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

18 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.45 /KN2006-SM/Sicherheit/007 Besondere Gefahren/Scharfe Kanten, spitze Ecken_Vorsicht! @ 8\mod_1143378164691_1.doc @ 81402

Scharfe Kanten und spitze Ecken VORSICHT!


Verletzungsgefahr an Kanten und Ecken!
Scharfe Kanten und spitze Ecken können an der
Haut Abschürfungen und Schnitte verursachen.
Deshalb:
– Bei Arbeiten in der Nähe von scharfen Kanten
und spitzen Ecken vorsichtig vorgehen.
– Im Zweifel Schutzhandschuhe tragen.
Pos: 2.46 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.47 /KN2006-SM/Sicherheit/007 Besondere Gefahren/Schmutz und herumliegende Gegenstände_Vorsicht! @ 8\mod_1143378670336_1.doc @ 81411

Schmutz und herumliegende VORSICHT!


Gegenstände Stolpergefahr durch Schmutz und herumliegen-
de Gegenstände!
Verschmutzungen und herumliegende
Gegenstände bilden Rutsch- und Stolperquellen
und können erhebliche Verletzungen verursachen.
Deshalb:
– Arbeitsbereich immer sauber halten.
– Nicht mehr benötigte Gegenstände entfernen.
– Stolperstellen mit gelb-schwarzem Markierband
kennzeichnen.
Pos: 2.48 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.49 /KN2006-SM/Sicherheit/008 Sicherheitseinrichtungen/008 1.1 Sicherheitseinrichtungen @ 8\mod_1143382649171_1.doc @ 81564

2.7 Sicherheitseinrichtungen
WARNUNG!
Lebensgefahr durch nicht funktionierende
Sicherheitseinrichtungen!
Die Sicherheit ist nur bei intakten Sicherheits-
einrichtungen gewährleistet.
Deshalb:
– Vor Arbeitsbeginn prüfen, ob die Sicherheitsein-
richtungen funktionstüchtig und richtig installiert
sind.
– Sicherheitseinrichtungen niemals außer Kraft
setzen.
– Sicherstellen, dass Sicherheitseinrichtungen wie
Not-Aus-Taster, Reißleinen etc. stets zugäng-
lich sind.

HINWEIS!
Nähere Informationen zur Lage der Sicherheitsein-
richtungen siehe Kapitel „Aufbau und Funktion“.

2008-09-23 19
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.50 /KN2006-SM/Sicherheit/008 Sicherheitseinrichtungen/008 1.1.0 Folgende Sicherheitseinrichtungen sind installiert: @ 8\mod_1143383301310_1.doc @ 81582

Folgende Sicherheitseinrichtungen sind installiert:

Pos: 2.51 /KN2006-SM/Sicherheit/008 Sicherheitseinrichtungen/Not-Aus-Taster @ 8\mod_1143383483807_1.doc @ 81591

Not-Aus-Taster
Durch Druck auf den Not-Aus-Taster wird ein Not-Stopp ausgelöst.
Nachdem ein Not-Aus-Taster gedrückt wurde, muss dieser durch
Drehen entriegelt werden, damit ein Wiedereinschalten möglich ist.

WARNUNG!
Lebensgefahr durch unkontrolliertes Wieder-
einschalten!
Abb. 2 Unkontrolliertes Wiedereinschalten kann zu schwe-
ren Personenschäden oder zum Tod führen!
Deshalb:
– Vor dem Wiedereinschalten sicherstellen, dass
die Ursache für den Not-Stopp beseitigt wurde,
alle Sicherheitseinrichtungen montiert und
funktionstüchtig sind.
– Den Not-Aus-Taster erst entriegeln, wenn keine
Gefahr mehr besteht. Der Notausschalter am
Steuerungsgehäuse ist doppelt zu entriegeln.
Pos: 2.52 /KN2006-SM/Sicherheit/008 Sicherheitseinrichtungen/008 1.1.0 Folgende Sicherheitseinrichtungen betreiberseitig nachrüsten @ 11\mod_1150471439703_1.doc @ 121280

Der Betreiber muss folgende Sicherheitseinrichtungen


nachrüsten, die optional lieferbar sind:
Pos: 2.53 /KN2006-SM/Sicherheit/008 Sicherheitseinrichtungen/Schutzzäune @ 9\mod_1144501225391_1.doc @ 87438

Schutzzäune
Schutzzäune trennen Gefahrenbereiche ab. Die Gefahrenbereiche
innerhalb der Schutzzäune dürfen bei eingeschalteter
Energieversorgung nicht betreten werden.
Zum Betreten die dafür vorgesehenen Türen benutzen. Nicht
einschalten, solange sich Personen innerhalb der Schutzzäune
befinden.
Pos: 2.54 /KN2006-SM/Sicherheit/008 Sicherheitseinrichtungen/Sicherheitsendschalter als Zugangssicherung @ 8\mod_1143384566265_1.doc @ 81610

Sicherheitsendschalter als Zugangssicherung


Sicherheitsendschalter sind an beweglichen trennenden Schutz-
einrichtungen, wie Türen oder Wartungsöffnungen, installiert. Sie
verhindern ein Anlaufen bei geöffneten Schutzeinrichtungen.
Öffnen der Schutzeinrichtungen im Betrieb bewirkt den sofortigen
Stillstand.

Abb. 3
Pos: 2.55 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

20 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.56 /KN2006-SM/Sicherheit/008 Sicherheitseinrichtungen/Hauptschalter als Not-Aus @ 9\mod_1143984858060_1.doc @ 84162

0 Hauptschalter
Der Hauptschalter ist gleichzeitig als Not-Aus-Schalter ausgeführt.
Durch Drehen des Hauptschalters in Stellung „0“ wird die
Energiezufuhr sofort abgeschaltet und somit ein Not-Halt
1 ausgelöst.

WARNUNG!
Lebensgefahr durch unkontrolliertes
Abb. 4 Wiedereinschalten!
Unkontrolliertes Wiedereinschalten kann zu
schweren Personenschäden oder zum Tod führen!
Deshalb:
– Vor dem Wiedereinschalten sicherstellen, dass
die Ursache für den Not-Halt beseitigt wurde,
alle Sicherheitseinrichtungen montiert und
funktionstüchtig sind.
Pos: 2.57 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.58 /KN2006-SM/Sicherheit/008 Sicherheitseinrichtungen/Hauptschalter mit Schloss sichern @ 9\mod_1143985553348_1.doc @ 84169

0 Hauptschalter sichern
Der Hauptschalter kann in Stellung „0“ mit einem Vorhängeschloss
vor Wiedereinschalten gesichert werden.

1 GEFAHR!
Lebensgefahr durch unzulässiges Einschalten!
Wenn der Hauptschalter mit einem Vorhänge-
schloss gesichert wurde, können sich Personen im
Gefahrenbereich befinden. Durch das Einschalten
Abb. 5
können diese Personen lebensgefährlich verletzt
werden.
Deshalb:
– Niemals eigenmächtig das Schloss entfernen.
– Vor dem Entfernen des Schlosses sicherstellen,
dass sich keine Person mehr im Gefahren-
bereich befindet.
Pos: 2.59 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.60 /KN2006-SM/Sicherheit/008 Sicherheitseinrichtungen/Inspektionsöffnungen @ 9\mod_1144500840261_1.doc @ 87431

Inspektionsöffnungen
An geschlossenen Gehäuseteilen befinden sich Inspektions-
öffnungen, die bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten genutzt
werden können, um schwer zugängliche Bauteile zu erreichen.
Die Inspektionsöffnungen nur bei Stillstand und abgeschalteter,
gesicherter Energieversorgung öffnen.
Die Inspektionsöffnungen können nur mit Werkzeugen geöffnet
werden. Nach den Arbeiten die Inspektionsöffnungen verschließen
und alle Befestigungsmittel wieder anbringen.
Pos: 2.61 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

2008-09-23 21
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.62 /KN2006-SM/Ausgemustert/Sicherheit/009 1.1 Sichern gegen Wiedereinschalten_Titel+Text @ 9\mod_1144435859202_1.doc @ 86859

2.8 Sichern gegen Wiedereinschalten


GEFAHR!
Lebensgefahr durch unbefugtes
Wiedereinschalten!
Bei Arbeiten im Gefahrenbereich besteht die
Gefahr, dass die Energieversorgung unbefugt
eingeschaltet wird. Dadurch besteht Lebensgefahr
für die Personen im Gefahrenbereich.
Deshalb:
– Die Hinweise zum Sichern gegen
Wiedereinschalten in den Kapiteln dieser
Anleitung beachten.
– Immer den unten beschriebenen Ablauf zum
Sichern gegen Wiedereinschalten beachten.

Schalter mit Schloss gesichert Sichern gegen Wiedereinschalten:


am: …….. um …... Uhr. 1. Energieversorgung abschalten.
NICHT EINSCHALTEN 2. Falls möglich den Schalter mit einem Schloss sichern und ein
Das Schloss darf nur Schild entsprechend Abb. 6 gut sichtbar am Schalter
durch: ………………… anbringen.
entfernt werden, nachdem 3. Den Schlüssel durch den auf dem Schild benannten
sichergestellt ist, dass sich keine Mitarbeiter aufbewahren lassen.
Personen im Gefahrenbereich
aufhalten.

Abb. 6

Abgeschaltet 4. Falls es nicht möglich ist, einen Schalter mit Schloss zu


am: …….. um …... Uhr. sichern, ein Schild entsprechend Abb. 7 aufstellen.
NICHT EINSCHALTEN 5. Nachdem alle Arbeiten ausgeführt sind, sicherstellen, dass
Einschalten darf nur sich keine Personen mehr im Gefahrenbereich befinden.
durch: ………………… 6. Sicherstellen, dass alle Schutzeinrichtungen installiert und
funktionstüchtig sind.
erfolgen, nachdem sichergestellt ist,
dass sich keine Personen im 7. Erst jetzt das Schild entfernen.
Gefahrenbereich aufhalten.

Abb. 7
Pos: 2.63 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

22 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.64 /KN2006-SM/Sicherheit/010 1.1 Verhalten im Gefahrenfall und bei Unfällen @ 8\mod_1143382088320_1.doc @ 81515
2.9 Verhalten im Gefahrenfall und bei Unfällen
Vorbeugende Maßnahmen „ Stets auf Unfälle oder Feuer vorbereitet sein!
„ Erste-Hilfe-Einrichtungen (Verbandkasten, Decken usw.) und
Feuerlöscher griffbereit aufbewahren.
„ Personal mit Unfallmelde-, Erste-Hilfe- und
Rettungseinrichtungen vertraut machen.
„ Zufahrtswege für Rettungsfahrzeuge frei halten.

Maßnahmen bei Unfällen „ Not-Aus sofort auslösen.


„ Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten.
„ Personen aus der Gefahrenzone bergen.
„ Verantwortlichen am Einsatzort informieren.
„ Rettungsdienst alarmieren.
„ Zufahrtswege für Rettungsfahrzeuge frei machen.
Pos: 2.65 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.66 /KN2006-SM/Sicherheit/011 Umweltschutz/011 Umweltschutz Titel und Einführung @ 9\mod_1143987199086_1.doc @ 84175

2.10 Umweltschutz
VORSICHT!
Umweltgefahr durch falschen Umgang!
Bei falschem Umgang mit umweltgefährdenden
Stoffen, insbesondere bei falscher Entsorgung,
können erhebliche Schäden für die Umwelt
entstehen.
Deshalb:
– Die unten genannten Hinweise immer beachten.
– Wenn umweltgefährdende Stoffe versehentlich
in die Umwelt gelangen, sofort geeignete Maß-
nahmen ergreifen. Im Zweifel die zuständige
Kommunalbehörde über den Schaden informie-
ren.

Folgende umweltgefährdende Stoffe werden verwendet:

Pos: 2.67 /KN2006-SM/Sicherheit/011 Umweltschutz/Schmierstoffe @ 9\mod_1143987769095_1.doc @ 84196

Schmierstoffe Schmierstoffe wie Fette und Öle enthalten giftige Substanzen. Sie
dürfen nicht in die Umwelt gelangen. Die Entsorgung muss durch
einen Entsorgungs-Fachbetrieb erfolgen.
Pos: 2.68 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 2.69 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

2008-09-23 23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Sicherheit

Pos: 2.70 /KN2006-SM/Sicherheit/012 Beschilderung/Betriebsanleitung beachten @ 9\mod_1144052338288_1.doc @ 84572

Betriebsanleitung beachten
Den gekennzeichneten Gegenstand erst benutzen, nachdem die
Betriebsanleitung gelesen wurde.
Pos: 2.71 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 3.1 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

24 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Technische Daten

Pos: 3.2 /KN2006-SM/Technische Daten/001 1 Technische Daten_Titel @ 8\mod_1143124628960_1.doc @ 80561

3 Technische Daten
Pos: 3.3 /KN2006-SM/Technische Daten/001 1.1 Allgemeine Angaben_Titel @ 9\mod_1143988260287_1.doc @ 84210

3.1 Allgemeine Angaben


Pos: 3.4 /KN2006-Projekte/HEIZ/Technische Daten/001 1.1.0 Allgemeine Angaben @ 71\mod_1211894869427_1.doc @ 1190002

Modell Raptor X-AL 1400S 1800S 2200S 2600S Einheit

Länge L 2085 2485 2885 3285 mm

Breite B 1645 1845 2045 2245 mm

Höhe H 1720 1720 1720 1720 mm

Aufspannfläche 1990 x 1245 2390 x 1445 2790 x 1645 3190 x 1845 mm

Verfahrwege X 1400 1800 2200 2600 mm

Y 900 1100 1300 1500 mm

Z 300 ( optional 600 ) mm

Durchlasshöhe 150 – 550 / variabel einstellbar durch höhenverstellbares Tischgestell mm

Gewicht ohne ca. 360 ca. 460 ca. 560 ca.660 kg


Arbeitsplatte und
Werkzeug1

Positionierungs- 15.000 min / 20.000 max. ( Softwareabhängig ) mm/min.


geschwindigkeit

Arbeitsge- ca. 6.000-15.000 max. ( Formgebungs und Rampenabhängig ) mm/min


schwindigkeit

Schrittweite X/Y/Z 0,025 / 0,02 / 0,008162 mm

Wiederholgenauigkeit +/- 20 – 30 µm max. mm

Positionsfehler kalibrierbar

Spindel X/Y-Achse Kugelumlauf D 16,00 mm Präzisions-Spindel, 2-fach gelagert

Spindel Z-Achse Kugelumlauf D 25,00 mm Präzisions-Spindel, 2-fach gelagert

Muttern Y/Y/Z-Achse Kugelumlaufmuttern

Führung X/Y-Achse 2x 14 mm Linearführung gehärtet 62rc und geschliffen

Führung Z-Achse 2x 14 mm Linearführung gehärtet 62rc und geschliffen

Referenzschalter/ 3x kontaktlos auf allen Achsen


Endschalter

Arbeitsbereichs- Durch Software


überwachung

2008-09-23 25
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Technische Daten

Antrieb 3x Schrittmotoren 9,0 Ampere

Stromversorgung 230 / 50 oder 380 / 50 V / Hz

Fräsaufnahme Mit Adapterplatte ( Elte ) oder 43 H7 Eurohals wahlweise mm


1
Das Werkzeug ist optionales Zubehör und nicht Bestandteil der
CNC-Fräse. Das Werkzeug wird vom Betreiber installiert.
Pos: 3.5 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 3.6 /KN2006-SM/Technische Daten/002 1.1 Anschlusswerte_Titel @ 9\mod_1143988625840_1.doc @ 84224

3.2 Anschlusswerte
Pos: 3.7 /KN2006-Projekte/HEIZ/Technische Daten/002 1.1.0 Anschlusswerte @ 71\mod_1211894341898_1.doc @ 1189864

Elektrisch Angabe Wert Einheit

Spannung 230 / 380 V

Stromaufnahme, maximal 5,00 A

Leistungsaufnahme, maximal 1,00 kW

Absicherung 16,00 über A


Hausabsicherung

Pos: 3.8 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 3.9 /KN2006-SM/Technische Daten/003 1.1 Betriebsbedingungen_Titel @ 9\mod_1143989042992_1.doc @ 84238

3.3 Betriebsbedingungen
Pos: 3.10 /KN2006-Projekte/HEIZ/Technische Daten/003 1.1.0 Betriebsbedingungen @ 71\mod_1211894427398_1.doc @ 1189887

Umgebung Angabe Wert Einheit

Temperaturbereich 16-30 °C

Relative Luftfeuchte, maximal 60 %

Dauer Angabe Wert Einheit

Maximale Betriebsdauer am Stück 9 Stunden

Pause bis zum nächsten Betrieb 2 Stunden


Pos: 3.11 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 3.12 /KN2006-Projekte/HEIZ/Technische Daten/004 1.1 Kenndaten @ 74\mod_1213692413592_1.doc @ 1215891

3.4 Kenndaten

Motoren Angaben Werte Einheit

Leistungsaufnahme 8,2 A

Drehmoment 9,0 Nm

26 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Technische Daten

Pos: 3.13 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 3.14 /KN2006-Projekte/HEIZ/Technische Daten/Einsatz von Zubehör @ 75\mod_1214262334097_1.doc @ 1221593

3.5 Einsatz von Zubehör

Kühlung durch Emulsion Die Leitungen, Verteiler etc. dürfen nicht langfristig unter
Dauerberegnung stehen.

HINWEIS!
Nur eine Sprühnebelkühlung darf auf der Maschine
zum Einsatz kommen!

Pos: 3.15 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 3.16 /KN2006-SM/Technische Daten/005 1.1 Emissionen_Titel @ 9\mod_1143989830614_1.doc @ 84266

3.6 Emissionen
Pos: 3.17 /KN2006-Projekte/HEIZ/Technische Daten/005 1.1.0 Emissionen @ 71\mod_1211894540106_1.doc @ 1189910

Angabe Wert Einheit

Lärmemission ohne Frässpindel ca. 55-58 dB(A)


Pos: 3.18 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 3.19 /KN2006-SM/Technische Daten/006 1.1 Betriebsstoffe_Titel @ 9\mod_1143989993293_1.doc @ 84280

3.7 Betriebsstoffe
Pos: 3.20 /KN2006-Projekte/HEIZ/Technische Daten/006 1.1.0 Betriebsstoffe @ 71\mod_1211894556344_1.doc @ 1189933

Betriebsstoff Typ Füllmenge Einheit

Leichtlauffett OKS 425 Synthetisches 20 Gramm


Langzeitfett pro
Kugelgew.-
Mutter
Pos: 3.21 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 3.22 /KN2006-SM/Technische Daten/008 1.1 Typenschild_Titel @ 9\mod_1144045129972_1.doc @ 84411

3.8 Typenschild
Pos: 3.23 /KN2006-Projekte/HEIZ/Technische Daten/008 1.1.0 Typenschild @ 71\mod_1211894592904_1.doc @ 1189979

Das Typenschild befindet sich am Rahmen der Maschine und


beinhaltet folgende Angaben:
„ Hersteller
„ Typ
„ Baujahr
„ Fabrik-Nr.r

Pos: 3.24 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 4.1 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 27
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

Pos: 4.2 /KN2006-SM/Aufbau und Funktion/001 1 Aufbau und Funktion_Titel @ 8\mod_1143713625726_1.doc @ 83161

4 Aufbau und Funktion


Pos: 4.3 /KN2006-SM/Aufbau und Funktion/002 1.1 Übersicht_Titel @ 9\mod_1144046023684_1.doc @ 84432

4.1 Übersicht
Pos: 4.4 /KN2006-Projekte/HEIZ/Aufbau und Funktion/002 1.1.0 Übersicht @ 74\mod_1213700291699_1.doc @ 1216008

Abb. 8:

1 Schmutzabdeckung 6 Einstellbare Füsse


1 Führungsschlitten X Achse 7 Steuerungsgehäuse
2 Rahmen 8 Notaus Schalter
3 Untere Linearführung X Achse 9 Y Brücke
4 Typenschild 10 Kugelumlaufspindel X Achse
5 Schiebetüren 11 Relaisgesteuerte Steckdose / Spindel
13 Relaisgesteuerte Steckdose / Kühlung /
Absaugung
14 Energiekettenführung
15 Abdeckung Z Achs-Motor
16 Abdeckung X und Y Achsmotoren

Pos: 4.5 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

28 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

Pos: 4.6 /KN2006-SM/Aufbau und Funktion/003 1.1 Kurzbeschreibung_Titel @ 9\mod_1144048508654_1.doc @ 84495

4.2 Kurzbeschreibung
Pos: 4.7 /KN2006-Projekte/HEIZ/Aufbau und Funktion/001 1.0.0 Kurzbeschreibung @ 74\mod_1213714310703_1.doc @ 1216565

Die CNC-Fräse ist alleine nicht funktionsfähig. Für den Betrieb sind
folgende zusätzliche Komponenten nötig:
„ Steuerung, die aus einem Standard-PC mit aufgespielter
Software (z.B. HEIZ CADcam, CNC-Profi, PC-NC ) besteht
und das Steuergerät über die parallele Schnittstelle, RS232-
Schnittstelle ( WIn PCNC Profi ) oder die USB-Schnittstelle
ansteuert.
„ Werkzeug zur Bearbeitung der Materialien oder Werkstücke,
z. B. Fräsmotoren, Messerhalter etc.
Die Komponenten sind als optionales Zubehör verfügbar
(siehe Abschnitt "Zubehör").

HINWEIS!
Die CNC-Fräse wird innerhalb einer Anlage
eingesetzt. Das bedeutet, dass erst durch die
Ausrüstung mit Software, Steuerung und Werkzeug
aus der CNC-Frässtation eine funktionsfähige
Anlage wird. Für deren sicheren Betrieb ist der
Betreiber verantwortlich.

Die CNC-Fräse ist zum:


„ Fräsen,
„ Gravieren,
„ Schneiden,
„ Bohren,
„ Lasern,
„ Wasserstrahlschneiden
„ Dosieren,
„ Messen,
„ Schweissen und
„ Plasmaschneiden
einsetzbar.

Folgende Materialien sind fräs- und bzw. oder gravierbar:


„ Kunststoff
„ Holz
„ Nichteisenmetalle (Aluminium, Messing etc.)
„ Glas
„ Keramik etc.

2008-09-23 29
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

Die CNC-Frässtation besteht aus einer


Aluminiumrahmenkonstruktion, die nach unten für Arbeiten an
hohen Werkstücken offen gehalten ist. Dadurch entsteht eine
variable Durchfahrtshöhe von etwa 150 mm bis ca. 550 mm durch
eine in der Höhe verstellbare Arbeitstischplattenauflage.
Somit lassen sich 3-D-Teile bis zu einer Höhe von etwa 500 mm
bearbeiten.
In einem Zeichen-/Grafikprogramm (z. B. CorelDraw, CAD-
Programme wie AutoCAD etc.) werden die Zeichnungen oder
Texte erstellt und im HPGL-Format / dxf, AI, ert. gespeichert. Diese
Daten werden von der CNC-Software Heiz CADcam oder WIN PC-
NC (optionales Zubehör) übernommen.
Mit dieser Software ( z.B. HEIZ CADcam ) werden alle
Einstellungen (z. B. Verfahrgeschwindigkeiten, Skalierung,
Fräsreihenfolge, Eintauchtiefe der Werkzeuge usw.) für die weitere
Bearbeitung vorgenommen. Diese Daten werden über die
Schrittmotorsteuerung an den jeweiligen Schrittmotor der CNC-
Frässtation gesendet. Über die Steuerung werden die drei ( bzw. 4
Schrittmotoren für zusätzliche Drehachse ) Schrittmotoren für die
X-, Y- und Z-Schlitten angesteuert. Durch die Schrittmotoren und
die damit angetriebenen Kugelumlaufspindeln erfolgt über die
Linearführung eine Umwandlung von drehender Bewegung in eine
lineare Bewegung.

Pos: 4.8 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 4.9 /KN2006-SM/Aufbau und Funktion/004 1.1 Baugruppenbeschreibung_Titel @ 9\mod_1144046217018_1.doc @ 84446

4.3 Baugruppenbeschreibung
Pos: 4.10 /KN2006-Projekte/HEIZ/Aufbau und Funktion/002 1.1.1 Führungen @ 74\mod_1213694743377_1.doc @ 1215913

4.3.1 Führungen
X-Schlitten
1 Kugelumlaufspindel 25 mm
2 Linearführungsschiene 14 mm
3 Antriebsstrang

Abb. 9: X-Schlitten

Abb. 10: Linearmotor X-Schlitten

30 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

Y-Schlitten
1 Kugelumlaufspindel 25 mm
2 Linearführungsschiene 14 mm

Abb. 11: Y-Schlitten

Z-Schlitten
1 Antriebseinheit mit Schrittmotor
2 Linearführungsschiene 14 mm
3 Energieführungskette
4 Kugelumlaufspindel 16 mm

Abb. 12: Z-Schlitten


Pos: 4.11 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 4.12 /KN2006-Projekte/HEIZ/Aufbau und Funktion/003 1.1.1 Werkzeughalter @ 74\mod_1213698758498_1.doc @ 1215985

4.3.2 Werkzeughalter

2008-09-23 31
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

Im Beispiel Suhnerspindel mit 43H7 Aufnahme

1 Absaugschlauch ( optionales Zubehör )


2 Werkzeughalter ( optionales Zubehör )
3 Z-Schlitten
4 Werkzeug Fräsmotor ( optionales Zubehör )

Abb. 13: Werkzeughalter

Pos: 4.13 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 4.14 /KN2006-Projekte/HEIZ/Aufbau und Funktion/004 1.1.0 Software @ 74\mod_1213721111488_1.doc @ 1216587

4.4 Software

Zur Ansteuerung bedarf es einer CNC CAM-Software.


Die Frässoftware WIN PCNC Economy (Abb 14), ( Lieferumfang )
wird unter der Windows Oberfläche installiert. Die Profi-Version
verfügt über Plugins zum 3D Scannen ( optional WIN PCNC Profi
mit Achscontroller ).
Die Frässoftware WIN PCNC Economy oder wahlweise WIN
PCNC Light gehört mit zum Lieferumfang jeder Fräsmaschine.
Weitere Informationen befinden sich in der Betriebsanleitung der
Abb. 14: Screenshot Software WIN PCNC.
Die Software HEIZ CADcam ( Abb 14a) verfügt über CAD
Elemente und ist gleichermaßen mit integrierter 3D Realtime –
Ansicht, Zeitberechnung sowie Werkzeugbruchkontrolle und einem
umfangreichen CAM Modul ausgerüstet.

Abb. 14a: Screenshot

Pos: 4.15 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

32 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

Pos: 4.16 /KN2006-Projekte/HEIZ/Aufbau und Funktion/005 1.1.1 Steuergerät @ 74\mod_1213716472109_1.doc @ 1216393

4.4.1 Steuergerät

Das Steuergerät (Abb. 15) ist sowohl über den


Parallelport ( RS232-Schnittstelle bei
Verwendung WIN PCNC Profi ) als auch über die
USB-Schnittstelle ( Software HEIZ CADcam ) durch
einen PC ansteuerbar. Dafür ist die WIN PCNC
Economy ( Parallelport ) Software nötig, welche im
Lieferumfang enthalten ist. Über das Steuergerät
werden die Schrittmotoren der einzelnen Achsen
angesteuert.
Das Steuergerät ist mit dem Hauptschalter (Abb. 16)
ausgestattet. Damit wird die gesamte Maschine ein-
und ausgeschaltet.
Abb. 15: Steuergerät Das Gehäuse kann durch Aufsperren der beiden
Schrankschlösser geöffnet werden.

GEFAHR!
Lebensgefahr durch elektrischen
Strom!
Das Steuergerät ist nicht durch
Sicherungseinrichtungen geschützt.
Wenn die Energieversorgung nicht
ausgeschaltet ist besteht bei
Berührung spannungsführender Teile
unmittelbare Lebensgefahr.
Deshalb:
– Immer zuerst die Energieversor-
gung abschalten und gegen
Wiedereinschalten sichern, bevor
Abb. 16: Hauptschalter ( unten ) Arbeiten im Inneren des
Steuergeräts vorgenommen
werden.

Pos: 4.17 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 33
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

Pos: 4.18 /KN2006-SM/Aufbau und Funktion/005 1.1 Anschlüsse_Titel @ 9\mod_1144394868217_1.doc @ 86353

4.5 Anschlüsse
Pos: 4.19 /KN2006-Projekte/HEIZ/Aufbau und Funktion/005 1.1.0 Anschlüsse @ 74\mod_1213721733296_1.doc @ 1216610

Abb. 17

1 Ansteuerung des X-Schlittenmotors 4 ST / End- und Referenzschalter


2 Ansteuerung des Y-Schlittenmotors 5 Parallel-Schnittstelle für den Anschluss USB-
3 Ansteuerung des Z-Schlittenmotors Controller oder direkt an PC
6 Anschluss C oder A Achse für z.B.
Tangentialmesser, Drehtisch etc, optional.

Pos: 4.20 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

34 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

Pos: 4.21 /KN2006-SM/Aufbau und Funktion/006 1.1 Arbeits- und Gefahrenbereiche_Titel @ 9\mod_1144046325494_1.doc @ 84453
4.6 Arbeits- und Gefahrenbereiche
Pos: 4.22 /KN2006-Projekte/HEIZ/Aufbau und Funktion/006 1.1.0 Arbeits- und Gefahrenbereiche --> Kopiervorlage @ 74\mod_1213721754170_1.doc @ 1216633

Arbeitsbereiche
„ PC (nicht im Lieferumfang)
„ Im abgeschalteten Betrieb im Bereich der Werkstückaufnahme
Gefahrenbereiche
„ Im laufenden Betrieb im Bereich der gesamten CNC-Fräse

WARNUNG!
Verletzungsgefahr durch unerwartetes
Anlaufen der Maschine!
Die CNC-Fräse sowie die Werkzeuge können
unerwartet anlaufen, ihre Richtung ändern oder
stoppen. Dadurch können Gliedmaßen erfasst
werden.
Deshalb:
– Darauf achten, dass keine Körperteile in den
Gefahrenbereich der CNC-Frässtation
gelangen. Arbeitsbereich vor unbeabsichtigtem
Zugriff sichern.

: 4.23 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 35
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

Pos: 4.24 /KN2006-SM/Aufbau und Funktion/007 1.1 Lage der Not-Aus-Taster_Titel @ 9\mod_1144046670680_1.doc @ 84467

4.7 Lage der Not-Aus-Taster


Pos: 4.25 /KN2006-Projekte/HEIZ/Aufbau und Funktion/007 1.1.0 Lage der Not-AusTaster @ 74\mod_1213721767951_1.doc @ 1216656

Abb. 18: Übersicht Not-Aus

Not-Aus-Taster Die Abbildung zeigt die Lage der Not-Aus-Taster.


Diese sind mit dem links abgebildeten Symbol eingezeichnet.
Sie befinden sich auf den Stirnseiten der Seitenwange und direkt
an der Steuerung.
Dabei ist zu beachten, dass der Notaus Taster an der Steuerung
nach dem Auslösen und Entfernen der Gefahr doppelt zu
entriegeln ist .
Pos: 4.26 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

36 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

Pos: 4.27 /KN2006-SM/Aufbau und Funktion/008 1.1 Bedienelemente_Titel @ 9\mod_1144048272647_1.doc @ 84481

4.8 Bedienelemente
Pos: 4.28 /KN2006-Projekte/HEIZ/Aufbau und Funktion/Bedienelemente @ 75\mod_1213792181107_1.doc @ 1218426

Die CNC-Frässtation besitzt keine eigenen Bedienelemente.


Die Bedienung erfolgt über die Software und die Steuerung bzw.
über das Werkzeug. Die Bedienung dieser Komponenten
(optionales Zubehör) kann den jeweiligen Betriebsanleitungen
entnehmen werden.
Pos: 4.29 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 37
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

Pos: 4.30 /KN2006-SM/Aufbau und Funktion/010 1.1 Zubehör_Titel @ 9\mod_1144440954953_1.doc @ 87232

4.9 Zubehör
Pos: 4.31 /KN2006-Projekte/HEIZ/Aufbau und Funktion/006 1.1.1 Zubehör @ 74\mod_1213711587259_1.doc @ 1216371

4.9.1 Zubehör
Das nachfolgend aufgeführte Zubehör ist optional erhältlich und
stellt nur eine kleine Auswahl dar. Weiteres Zubehör beim
Hersteller erfragen.

Beispiel Vakuumpumpe
Industrievakuumpumpe mit 6000 Watt inkl. 8 Meter Schlauch und
entsprechend passender Saugrohrführung

Abb. 19

Beispiel Frässpindel
Elte HF Frässpindel mit Inverter
Leistung: 1,05 kW
Drehzahl: 5000–24000 1/min

Abb. 20

Beispiel Drehachse (4. Achse)


Leistung des Abtriebsmoment: 50 Nm
Futter: 200 mm
Referenzschalter

Abb. 21

Ohne Abb. 4-Kanal-Erweiterung der Steuerung

38 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Aufbau und Funktion

8,2-Ampere-Driver / Endstufe für den Betrieb der 4. Achse

Beispiel Arbeitsplatten
„ T- Nutenplatte( Abb. 22) wird als Tischplatte eingesetzt.
Werkstücke können durch T-Nutensteine und lieferbare
Spannpratzen einfach und genau fixiert werden. Aus massivem
eloxiertem Aluminium
„ Vakuumtische
„ Spannmittel und Zubehör

Abb. 22

Beispiel Vakuumtisch
„ Vakuumtisch ( Abb. 22a) wird in Verbindung mit einer
Vakuumpumpe als Niederzughalter eingesetzt. Werkstücke,
meist dünnes Plattenmaterial bis ca. 15mm Stärke können
durch das Vakuum genau fixiert werden.
„ Untermatte und Zubehör

Abb. 23

Ohne Abb. Absaugung


Lieferbar sind verschieden starke Ausführungen bis 3000 Watt

Pos: 4.32 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 5.1 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 39
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Transport, Verpackung und Lagerung

Pos: 5.2 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/001 1 Transport, Verpackung und Lagerung_Titel @ 9\mod_1144048567385_1.doc @ 84502
5 Transport, Verpackung und Lagerung
Pos: 5.3 /KN2006-Projekte/HEIZ/Transport/001 1.0 Installation und Erstinbetriebnahme @ 71\mod_1211897546944_1.doc @ 1190214

HINWEIS!
Im Rahmen der Installation und der weiteren
Nutzung müssen Bediener oder Wartungspersonal
des Betreibers mit der Handhabung von
Packstücken betraut werden. Dabei die im
Folgenden aufgeführten Hinweise unbedingt
beachten.
Pos: 5.4 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 5.5 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/002 1.1 Sicherheitshinweise für den Transport_Titel @ 9\mod_1144048644190_1.doc @ 84509

5.1 Sicherheitshinweise für den Transport


Pos: 5.6 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/002 1.1.0 Warnung! Lebensgefahr durch schwebende Lasten @ 9\mod_1144048709603_1.doc @ 84516

Schwebende Lasten WARNUNG!


Lebensgefahr durch schwebende Lasten!
Beim Heben von Lasten besteht Lebensgefahr
durch herabfallende oder unkontrolliert schwen-
kende Teile.
Deshalb:
– Niemals unter schwebende Lasten treten.
– Die Angaben zu den vorgesehenen Anschlag-
punkten beachten.
– Nicht an hervorstehenden Maschinenteilen oder
an Ösen angebauter Bauteile anschlagen. Auf
sicheren Sitz der Anschlagmittel achten.
– Nur zugelassene Hebezeuge und Anschlag-
mittel mit ausreichender Tragfähigkeit
verwenden.
– Keine angerissenen oder angescheuerten Seile
und Riemen verwenden.
– Seile und Gurte nicht an scharfen Kanten und
Ecken anlegen, nicht knoten und nicht
verdrehen.
Pos: 5.7 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

40 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Transport, Verpackung und Lagerung

Pos: 5.8 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/002 1.1.0 Außermittiger Schwerpunkt_Warnung! @ 9\mod_1144502588366_1.doc @ 87473

Außermittiger Schwerpunkt WARNUNG!


Absturzgefahr durch außermittigen Schwer-
punkt!
Packstücke können einen außermittigen Schwer-
punkt aufweisen. Bei falschem Anschlag kann das
Packstück kippen und lebensgefährliche Verlet-
zungen verursachen.
Deshalb:
– Markierungen auf den Packstücken beachten.
– Den Kranhaken so anschlagen, dass er sich
über dem Schwerpunkt befindet.
– Vorsichtig anheben und beobachten, ob die
Last kippt. Falls erforderlich, den Anschlag
verändern.
Pos: 5.9 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 5.10 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/002 1.1.0 Vorsicht Transportschäden bei unsachgemäßem Transport_Vorsicht!Sachschaden @ 9\mod_1144051344560_1.doc @ 84538

Unsachgemäßer Transport VORSICHT!


Beschädigungen durch unsachgemäßen
Transport!
Bei unsachgemäßem Transport können Sachschä-
den in erheblicher Höhe entstehen.
Deshalb:
– Beim Abladen der Packstücke bei Anlieferung
sowie innerbetrieblichem Transport vorsichtig
vorgehen und die Symbole und Hinweise auf
der Verpackung beachten.
– Nur die vorgesehenen Anschlagpunkte verwen-
den.
– Verpackungen erst kurz vor der Montage entfer-
nen.
Pos: 5.11 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 5.12 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/003 Symbole auf der Verpackung/003 1.1 Symbole auf der Verpackung_Titel @ 9\mod_1144051573255_1.doc @ 84544

5.2 Symbole auf der Verpackung


Pos: 5.13 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/003 Symbole auf der Verpackung/Zerbrechlich @ 9\mod_1144053717149_1.doc @ 84678

Zerbrechlich
Kennzeichnet Packstücke mit zerbrechlichem oder empfindlichem
Inhalt.
Das Packstück mit Vorsicht behandeln, nicht fallen lassen und
keinen Stößen aussetzen.
Pos: 5.14 /KN2006-Projekte/HEIZ/Transport/Nicht stapeln @ 74\mod_1213728570858_1.doc @ 1216802

Nicht stapeln
Auf den gekennzeichneten Versandstücke bzw. -güter darf nichts
gestapelt werden.

2008-09-23 41
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Transport, Verpackung und Lagerung

Pos: 5.15 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/003 Symbole auf der Verpackung/Vor Nässe schützen @ 9\mod_1144053598688_1.doc @ 84671

Vor Nässe schützen


Packstücke vor Nässe schützen und trocken halten.

Pos: 5.16 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 5.17 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/004 1.1 Transportinspektion_Titel @ 9\mod_1144054094956_1.doc @ 84692

5.3 Transportinspektion
Pos: 5.18 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/004 1.1.0 Transportinspektion - Inhalt, Kurzform @ 9\mod_1144054141858_1.doc @ 84699

Die Lieferung bei Erhalt unverzüglich auf Vollständigkeit und


Transportschäden prüfen.
Bei äußerlich erkennbarem Transportschaden wie folgt vorgehen:
„ Lieferung nicht oder nur unter Vorbehalt entgegennehmen.
„ Schadensumfang auf den Transportunterlagen oder auf dem
Lieferschein des Transporteurs vermerken.
„ Reklamation einleiten.

HINWEIS!
Jeden Mangel reklamieren, sobald er erkannt ist.
Schadenersatzansprüche können nur innerhalb der
geltenden Reklamationsfristen geltend gemacht
werden.
Pos: 5.19 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 5.20 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/006 1.1 Transport_Titel @ 9\mod_1145448098995_1.doc @ 90988

5.4 Transport
Pos: 5.21 /KN2006-Projekte/HEIZ/Transport/005 1.1.0 Anschlagpunkte @ 71\mod_1211897810456_1.doc @ 1190310

Anschlagpunkte Die Maschine darf nur am Rahmen transportiert und angeschlagen


werden.
Pos: 5.22 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 5.23 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/006 1.1.0 Transport von Packstücken mit dem Kran @ 9\mod_1144393009755_1.doc @ 86326

Transport von Packstücken mit Packstücke, die Anschlagösen besitzen, können direkt mit einem
dem Kran Kran unter folgenden Bedingungen transportiert werden:
„ Kran und Hebezeuge müssen für das Gewicht der Packstücke
ausgelegt sein.
„ Der Bediener muss zum Bedienen des Kranes berechtigt sein.
Anschlagen:
1. Seile, Gurte oder Mehrpunktgehänge entsprechend Abb. 24
anschlagen.
2. Sicherstellen, dass das Packstück gerade hängt,
gegebenenfalls außermittigen Schwerpunkt beachten.
Abb. 24
3. Transport beginnen.
Pos: 5.24 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

42 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Transport, Verpackung und Lagerung

Pos: 5.25 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/006 1.1.0 Transport von Paletten mit dem Kran @ 9\mod_1144391982978_1.doc @ 86312

Transport von Paletten mit dem Packstücke, die auf Paletten befestigt sind, können mit einem Kran
Kran unter folgenden Bedingungen transportiert werden:
„ Kran und Hebezeuge müssen für das Gewicht der Packstücke
ausgelegt sein.
„ Der Bediener muss zum Bedienen des Kranes berechtigt sein.
Anschlagen:
1. Seile, Gurte oder Mehrpunktgehänge entsprechend Abb. 25
an der Palette anschlagen.
2. Prüfen, ob die Packstücke durch die Anschlagmittel nicht
beschädigt werden. Falls erforderlich, andere Anschlagmittel
verwenden.
3. Transport beginnen.

Abb. 25
Pos: 5.26 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 5.27 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/006 1.1.0 Transport von Paletten mit dem Gabelstapler @ 9\mod_1144392667613_1.doc @ 86319

Transport von Paletten mit dem Packstücke, die auf Paletten befestigt sind, können mit einem
Gabelstapler Gabelstapler unter folgenden Bedingungen transportiert werden:
„ Der Gabelstapler muss für das Gewicht der Transporteinheiten
ausgelegt sein.
„ Der Fahrer muss zum Fahren des Gabelstaplers berechtigt
sein.
Anschlagen:
1. Den Gabelstapler mit den Gabeln zwischen oder unter die
Holme der Palette fahren.
2. Die Gabeln so weit einfahren, dass sie auf der Gegenseite
herausragen.
3. Sicherstellen, dass die Palette bei außermittigem
Abb. 26
Schwerpunkt nicht kippen kann.
4. Das Packstück anheben und den Transport beginnen.
Pos: 5.28 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 5.29 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/005 1.1 Verpackung_Titel @ 9\mod_1144054971395_1.doc @ 84770

5.5 Verpackung
Pos: 5.30 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/005 1.1.0 Zur Verpackung @ 9\mod_1144055345537_1.doc @ 84784

Zur Verpackung Die einzelnen Packstücke sind entsprechend den zu erwartenden


Transportbedingungen verpackt. Für die Verpackung wurden
ausschließlich umweltfreundliche Materialien verwendet.
Die Verpackung soll die einzelnen Bauteile bis zur Montage vor
Transportschäden, Korrosion und anderen Beschädigungen
schützen. Daher die Verpackung nicht zerstören und erst kurz vor
der Montage entfernen.
Pos: 5.31 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

2008-09-23 43
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Transport, Verpackung und Lagerung

Pos: 5.32 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/005 1.1.0 Umgang mit Verpackungsmaterialien @ 9\mod_1144055030585_1.doc @ 84777

Umgang mit Verpackungs- Verpackungsmaterial nach den jeweils gültigen gesetzlichen


materialien Bestimmungen und örtlichen Vorschriften entsorgen.

VORSICHT!
Umweltschäden durch falsche Entsorgung!
Verpackungsmaterialien sind wertvolle Rohstoffe
und können in vielen Fällen weiter genutzt oder
sinnvoll aufbereitet und wiederverwertet werden.
Deshalb:
– Verpackungsmaterialien umweltgerecht entsor-
gen.
– Die örtlich geltenden Entsorgungsvorschriften
beachten. Gegebenenfalls einen Fachbetrieb
mit der Entsorgung beauftragen.
Pos: 5.33 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 5.34 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/007 1.1 Lagerung_Titel @ 38\mod_1179315679426_1.doc @ 471241

5.6 Lagerung
Pos: 5.35 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/007 1.1.0 Lagerung der Packstücke @ 9\mod_1144055767050_1.doc @ 84831

Lagerung der Packstücke Packstücke unter folgenden Bedingungen lagern:


„ Nicht im Freien aufbewahren.
„ Trocken und staubfrei lagern.
„ Keinen aggressiven Medien aussetzen.
„ Vor Sonneneinstrahlung schützen.
„ Mechanische Erschütterungen vermeiden.
„ Lagertemperatur: 15 bis 35 °C.
„ Relative Luftfeuchtigkeit: max. 60 %.
„ Bei Lagerung länger als 3 Monate regelmäßig den allgemeinen
Zustand aller Teile und der Verpackung kontrollieren. Falls
erforderlich, die Konservierung auffrischen oder erneuern.

HINWEIS!
Unter Umständen befinden sich auf den Pack-
stücken Hinweise zur Lagerung, die über die hier
genannten Anforderungen hinausgehen. Diese
entsprechend einhalten.
Pos: 5.36 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 6.1 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

44 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Installation und Erstinbetriebnahme

Pos: 6.2 /KN2006-SM/Installation & Inbetriebnahme/001 1 Installation und Erstinbetriebnahme_Titel @ 9\mod_1144393592402_1.doc @ 86332

6 Installation und Erstinbetriebnahme


Pos: 6.3 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 6.4 /KN2006-SM/Installation & Inbetriebnahme/002 1.1 Sicherheit_Titel @ 9\mod_1144395122392_1.doc @ 86367

6.1 Sicherheit
Pos: 6.5 /KN2006-SM/Installation & Inbetriebnahme/003 1.1.0 Personal --> Standard --> ggf. anpassen @ 9\mod_1144395266192_1.doc @ 86374
Personal „ Installation und Erstinbetriebnahme dürfen nur von speziell
ausgebildetem Fachpersonal ausgeführt werden.
„ Arbeiten an der elektrischen Anlage dürfen nur von
Elektrofachkräften ausgeführt werden.
Pos: 6.6 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 6.7 /KN2006-Projekte/HEIZ/Installation & Inbetriebnahme/003 1.1.0 Persönliche Schutzausrüstung @ 72\mod_1212400243274_1.doc @ 1194472

Persönliche Schutzausrüstung Folgende Schutzausrüstung bei allen Arbeiten zur Installation und
Erstinbetriebnahme tragen:
„ Arbeitsschutzkleidung
„ Sicherheitsschuhe
„ Schutzhandschuhe
„ Schutzbrille zum Schutz vor umherfliegenden Teilen.
„ Gehörschutz

HINWEIS!
Auf weitere Schutzausrüstung, die bei bestimmten
Arbeiten erforderlich ist, wird in den Warnhinweisen
dieses Kapitels gesondert hingewiesen.
Pos: 6.8 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 6.9 /KN2006-SM/Installation & Inbetriebnahme/003 1.1.0 Elektrische Anlage_Gefahr! @ 9\mod_1144397463440_1.doc @ 86395

Elektrische Anlage GEFAHR!


Lebensgefahr durch elektrischen Strom!
Bei Kontakt mit spannungsführenden Bauteilen
besteht Lebensgefahr. Eingeschaltete elektrische
Bauteile können unkontrollierte Bewegungen
ausführen und zu schwersten Verletzungen führen.
Deshalb:
– Vor Beginn der Arbeiten elektrische Versorgung
abschalten und gegen Wiedereinschalten
sichern.
Pos: 6.10 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

2008-09-23 45
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Installation und Erstinbetriebnahme

Pos: 6.11 /KN2006-SM/Transport, Verpackung und Lagerung/002 1.1.0 Warnung! Lebensgefahr durch schwebende Lasten @ 9\mod_1144048709603_1.doc @ 84516

Schwebende Lasten WARNUNG!


Lebensgefahr durch schwebende Lasten!
Beim Heben von Lasten besteht Lebensgefahr
durch herabfallende oder unkontrolliert schwen-
kende Teile.
Deshalb:
– Niemals unter schwebende Lasten treten.
– Die Angaben zu den vorgesehenen Anschlag-
punkten beachten.
– Nicht an hervorstehenden Maschinenteilen oder
an Ösen angebauter Bauteile anschlagen. Auf
sicheren Sitz der Anschlagmittel achten.
– Nur zugelassene Hebezeuge und Anschlag-
mittel mit ausreichender Tragfähigkeit
verwenden.
– Keine angerissenen oder angescheuerten Seile
und Riemen verwenden.
– Seile und Gurte nicht an scharfen Kanten und
Ecken anlegen, nicht knoten und nicht
verdrehen.
Pos: 6.12 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 6.13 /KN2006-SM/Installation & Inbetriebnahme/003 1.1.0 Grundlegendes_Warnung! @ 9\mod_1144396463455_1.doc @ 86388

Unsachgemäße Installation und WARNUNG!


Erstinbetriebnahme Verletzungsgefahr durch unsachgemäße
Installation und Erstinbetriebnahme!
Unsachgemäße Installation und Erstinbetrieb-
nahme kann zu schweren Personen- oder Sach-
schäden führen.
Deshalb:
– Vor Beginn der Arbeiten für ausreichende
Montagefreiheit sorgen.
– Mit offenen, scharfkantigen Bauteilen vorsichtig
umgehen.
– Auf Ordnung und Sauberkeit am Montageplatz
achten! Lose aufeinander- oder umherliegende
Bauteile und Werkzeuge sind Unfallquellen.
– Bauteile fachgerecht montieren. Vorgeschrie-
bene Schrauben-Anzugsdrehmomente
einhalten.
– Bauteile sichern, damit sie nicht herabfallen
oder umstürzen.
Pos: 6.14 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

46 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Installation und Erstinbetriebnahme

Pos: 6.15 /KN2006-SM/Installation & Inbetriebnahme/003 1.1.0 Sichern gegen Wiedereinschalten @ 9\mod_1144397709746_1.doc @ 86412

Sichern gegen Wiedereinschalten GEFAHR!


Lebensgefahr durch unbefugtes
Wiedereinschalten!
Bei der Installation besteht die Gefahr, dass die
Energieversorgung unbefugt eingeschaltet wird.
Dadurch besteht Lebensgefahr für die Personen im
Gefahrenbereich.
Deshalb:
– Vor Beginn der Arbeiten alle Energieversorgun-
gen abschalten und gegen Wiedereinschalten
sichern.
Pos: 6.16 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 6.17 /KN2006-Projekte/HEIZ/Installation & Inbetriebnahme/Schraubenanzugsmomente @ 74\mod_1213737305938_1.doc @ 1216874

6.2 Schraubenanzugsmomente
VORSICHT!
Sachschäden durch falsche
Schraubenanzugsmomente!
Sämtliche Schrauben an der CNC-Frässtation sind
vor Auslieferung mit dem entsprechenden
Drehmoment angezogen worden.
Ein zusätzliches Anziehen führt zu ungewollten
Spannungen innerhalb der CNC-Frässtation und
dadurch zu einer ungenauen Bearbeitung der
Werkstücke. Deshalb:
– Keine Schrauben an der Maschine nachziehen.

Pos: 6.18 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 47
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Installation und Erstinbetriebnahme

Pos: 6.19 /KN2006-SM/Installation & Inbetriebnahme/004 1.1 Vorbereitungen_Titel @ 9\mod_1144401857223_1.doc @ 86440

6.3 Vorbereitungen
Pos: 6.20 /KN2006-Projekte/HEIZ/Installation & Inbetriebnahme/005 1.1.0 Aufstellen @ 74\mod_1213730858348_1.doc @ 1216852

6.3.1 Aufstellen
„ Ausführung nur durch eine Fachkraft.

VORSICHT!
Sachschaden durch unebenen Untergrund!
Durch einen unebenen Untergrund werden
Verformungen innerhalb der CNC-Fräse
verursacht. Dadurch kommt es zu einer ungenaue
Bearbeitung der Werkstücke und kann zu Schäden
an der Maschine führen.
Deshalb:
– Die CNC-Frässtation auf einer planen und
ebenen Fläche aufstellen und mit einer
Maschinewasserwaage ( Lieferumfang ) exakt
in beide Richtungen ( X und Y ) ausrichten.

Zur Ermittlung der erforderlichen Fundamentbeschaffenheit im


Zweifelsfall ein Statiker beauftragen.

Warnung!
Lebensgefahr durch unterdimensionierte
Bauwerke!
Überlastung von Deckenkonstruktionen führt zu
schweren Sachschäden und Körperverletzungen
bis hin zum Tode!
Deshalb:
– Wird die Maschine auf eine freitragende
Gebäudedecke aufgestellt, die dynamischen
Belastungen infolge der Bewegungen beachten.

Die Maschine muss entsprechend der Befestigungsart vom


Betreiber in der Waage, auf einem ebenen,
schwingungsresistenten und vollständig ausgehärteten Fundament
abgestellt werden.

HINWEIS!
Alle Transportvorrichtungen an der Maschine nach
dem Abstellen am Aufstellort demontieren.

48 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Installation und Erstinbetriebnahme

CNC-Fräse waagerecht ausrichten


Im Lieferumfang ist eine Maschinenwasserwaage enthalten. Mit
dieser muss die CNC-Fräse auf ihre waagerechte Stellung
überprüft werden. Auflagepunkte für die Wasserwaage sind immer
im mittleren Bereich einer Achse zu wählen. Die Genauigkeit sollte
etwa 0,04mm pro Meter nicht überschreiten. Um die Ausrichtung
zu justieren, befinden sich an jeder Ecke verstellbare Füße, die
durch Erhöhen und Erniedrigen eine waagerechte Ausrichtung
ermöglichen.
1. Kontermutter (Abb. 27/2) mit einem Maulschlüssel der
Schlüsselweite 19mm lösen.
Abb. 27: verstellbarer Fuß
2. Verstellschraube (Abb. 27/1) mit einem Maulschlüssel der
Schlüsselweite 14mm:
– im Uhrzeigersinn drehen, um die Tischecke abzulassen,
– gegen den Uhrzeigersinn drehen, um die Tischecke
heraufzusetzen.
3. Mit der Maschinenwasserwaage die Ausrichtung überprüfen
und ggf. Schritt 2 wiederholen.
4. Nach Fertigstellung der Ausrichtung Kontermutter (Abb. 27/2)
mit einem Maulschlüssel der Schlüsselweite 19mm
festziehen.

HINWEIS!
Nach dem Ausrichten müssen alle Achsen frei
beweglich sein!

Pos: 6.21 /KN2006-Projekte/HEIZ/Installation & Inbetriebnahme/Arbeitsplatte @ 74\mod_1213737516291_1.doc @ 1216896

6.4 Arbeitsplatte anpassen


Die Arbeitsplatte muss entsprechend der Aufspannfläche
dimensioniert sein ( optional ).

Arbeitsplatte für Länge [mm] Breite [mm]

1400S 2000 1240* / 1257

1800S 2400 1440* / 1457

2200S 2800 1640* / 1657

2600S 3200 1840* / 1857

* maximal mögliche Breite einer T-Nutenplatte mit Eizelplatten-


Breite von 160mm bzw. ( 80mm und 40mm (
Restflächenergänzungsstücke ).

2008-09-23 49
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Installation und Erstinbetriebnahme

Die nach unten offene Rahmenkonstruktion ermöglicht, die


Arbeitstischauflage in der Höhe zu verstellen, um die
Durchfahrtshöhe von 150 mm auf 500 mm zu vergrößern.
Die Arbeitsplatte wird lose auf die Brückenträger der
Rahmenkonstruktion aufgelegt. Die Brückenträger sind variabel
einstellbar.
1. Arbeitsplatte (Abb. 28/1) von den Brückenträgern (Abb. 28/2)
entfernen.
2. Schrauben (Abb. 28/4) mit einem Inbusschlüssel auf beiden
Seiten des Brückenträgers (Abb. 28/2) lösen.
3. Brückenträger (Abb. 28/2) auf neue Höhe in Richtung der
Pfeile in Abb. 28 entlang der Seitenrahmen (Abb. 28/3)
verschieben.
4. Schrauben (Abb. 28/4) mit einem Inbusschlüssel auf beiden
Seiten des Brückenträgers (Abb. 28/2) festziehen.
5. Alle vier Brückenträger auf gleiche Höhe wie in den Schritten
2 bis 4 beschrieben einstellen.
6. Arbeitsplatte (Abb. 28/1) auf die Brückenträger (Abb. 28/2)
legen.
Abb. 28 7. Mit einer Maschinenwasserwaage die waagerechte
Ausrichtung in X- und Y-Richtung überprüfen, ggf. die
Brückenträger nachjustieren.

Pos: 6.22 /KN2006-SM/Installation & Inbetriebnahme/005 1.1 Installation_Titel @ 9\mod_1144401700720_1.doc @ 86426

6.5 Installation
Pos: 6.23 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 6.24 /KN2006-Projekte/HEIZ/Installation & Inbetriebnahme/Anschluss Steuergerät an PC @ 74\mod_1213741396401_1.doc @ 1216940

6.5.1 Anschluss Steuergerät an PC

Das Steuergerät wird über die parallele Schnittstelle angesteuert.


Dazu muss ein serielles Kabel mit dem einen Ende an die DSUB
25 Schnittstelle des Steuergerätes (Abb. 29) und am anderen
Ende mit der parallelen Schnittstelle des PCs ( oder mit
entsprechenden USB-Kontrollern ( Software HEIZ CADcam ),
verbunden werden.

HINWEIS!
Alle Kabelverbindungen mit einem
Abb. 29: Schnittstelle am Steuergerät Schraubendreher festziehen.

50 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Installation und Erstinbetriebnahme

Pos: 6.25 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 6.26 /KN2006-Projekte/HEIZ/Installation & Inbetriebnahme/Anschluss Schrittmotor @ 72\mod_1212408684065_1.doc @ 1194517

6.5.2 Anschluss der Schrittmotoren

VORSICHT!
Gefahr durch Stolpern oder Fall!
Offen liegende Leitungen auf dem Boden können
zum Stolpern oder Ausrutschen führen.
Deshalb:
– Auf dem Boden verlegte Leitungen und/oder
Kabel sind trittsicher zu überdecken. Nicht an
Ecken und scharfen Kanten vorbeiführen.
Scheuerstellen vermeiden. Leitungsverlauf
sichtbar kennzeichnen

Die Stecker der Schrittmotoren sowie die Buchsen des


Steuergerätes sind beschriftet.

Abb. 30
0

Die Stecker mit der folgenden Zuordnung an das Steuergerät


anschließen:
„ Schrittmotor (X-Achse) an Anschluss (X)
„ Schrittmotor (X-Achse) an Anschluss (X)
„ Schrittmotor (X-Achse) an Anschluss (X)
Am Anschluss (ST) die Endabschalter, Referenzschalter und NOT-
AUS-Schalter anschließen.

HINWEIS!
Alle Kabelverbindungen mit einem
Schraubendreher festziehen ( falls dafür
vorgesehen ).

Pos: 6.27 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

2008-09-23 51
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Installation und Erstinbetriebnahme

Pos: 6.28 /KN2006-Projekte/HEIZ/Installation & Inbetriebnahme/Werkzeug @ 74\mod_1213738013869_1.doc @ 1216918

6.5.3 Befestigung von Werkzeug

WARNUNG!
Verletzungsgefahr durch unbefestigte
Werkzeuge!
Unsachgemäß befestigtes Werkzeug kann herab
fallen oder umstürzen und zu schweren Personen-
und/oder Sachschäden führen.
Deshalb:
– Werkzeug fachgerecht unter Beachtung der
Sicherheitsvorschriften montieren.

1. Werkzeug (Fräsmotor, Messerhalter o.Ä.) in der


Werkzeugaufnahme am Z-Schlitten (Eurohals) einsetzen.
2. Mit einem Inbusschlüssel der Größe 5mm die in Abb. 34Abb.
34 mit einem Pfeil gekennzeichnete Schraube fest anziehen.

Abb. 31: Werkzeugaufnahme am Z-


Schlitten (Beispiel Fräsmotor)

Stromversorgung Werkzeug
Der Anschluss der Werkzeuge an die Stromversorgung
(Netzversorgung) erfolgt entsprechend den Angaben der zum
Werkzeug gehörenden Betriebsanleitung.
Über der Werkzeugaufnahme befinden sich dazu zwei Schuko-
Steckdosen, über welche ggf. die Werkzeuge mit Strom versorgt
werden können.

Abb. 32: Schuko-Steckdoesen

Pos: 6.29 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

52 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Installation und Erstinbetriebnahme

Pos: 6.30 /KN2006-SM/Installation & Inbetriebnahme/006 1.1 Anschließen an die Energieversorgung_Titel @ 9\mod_1144404739943_1.doc @ 86562

6.6 Anschließen an die Energieversorgung


Pos: 6.31 /KN2006-Projekte/HEIZ/Installation & Inbetriebnahme/Anschluss des Steuergeräts an Stromversorgung @ 74\mod_1213742384526_1.doc @ 1216984

6.6.1 Anschluss des Steuergeräts an die Stromversorgung


Folgende Arbeiten von einer Elektrofachkraft ausführen lassen:
1. Daten des Versorgungsnetzes mit den technischen Daten der
Maschine vergleichen. Elektrischen Anschluss der Maschine
nur bei Übereinstimmung vornehmen!
2. Elektrische Zuleitung vom betreiberseitigen Versorgungsnetz
spannungsfrei schalten.
3. 5-poligen CEE-Stecker des Netzkabels der Maschine an eine
5-polige CEE-Kupplung des Versorgungsnetzes anschließen.

VORSICHT!
Gefahr durch Stolpern oder Fall!
Offen liegende Leitungen auf dem Boden können
zum Stolpern oder Ausrutschen führen.
Deshalb:
– Auf dem Boden verlegte Leitungen und/oder
Kabel sind trittsicher zu überdecken. Nicht an
Ecken und scharfen Kanten vorbeiführen.
Scheuerstellen vermeiden. Leitungsverlauf
sichtbar kennzeichnen
4. Spannungsversorgung des Betreibernetzes freigeben.

Pos: 6.32 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 53
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Installation und Erstinbetriebnahme

Pos: 6.33 /KN2006-SM/Installation & Inbetriebnahme/007 1.1 Erstinbetriebnahme_Titel @ 9\mod_1144401802375_1.doc @ 86433

6.7 Erstinbetriebnahme
Pos: 6.34 /KN2006-Projekte/HEIZ/Installation & Inbetriebnahme/Umgebungstemperatur @ 74\mod_1213742164486_1.doc @ 1216962

Umgebungstemperatur HINWEIS!
Beim Betrieb der CNC-Fräse eine
Umgebungstemperatur von 20–25 °C einhalten.
Die einzelnen Komponenten besitzen
unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten. Bei
einer Umgebungstemperatur von 20–25 °C ist
sichergestellt, dass keine Ungenauigkeiten
während der Bearbeitung auftreten.

Pos: 6.35 /KN2006-Projekte/HEIZ/Installation & Inbetriebnahme/Erstinbetriebnahme @ 74\mod_1213742791435_1.doc @ 1217006

Für die Erstinbetriebnahme muss sichergestellt sein, dass folgende


Schritte durchgeführt wurden:

„ CNC-Fräse anhand einer Maschinenwasserwaage aufstellen


und ausrichten ( Lieferumfang )
„ CNC-Frässtation ist an die Schrittmotorsteuerung
angeschlossen
„ Schrittmotorsteuerung ist mit dem PC verbunden
„ Werkzeug ist installiert und betriebsbereit Software ist auf
dem PC installiert und in Betrieb genommen

Abb. 33: Maschinenwasserwaage mit


Genauigkeit 0,02mm auf einen Meter

HINWEIS!
Alle Steckverbindungen müssen festsitzen, um
eine störungsfreie Nutzung zu garantieren.
Daher den Sitz der Stecker vor Erstinbetriebnahme
prüfen

Die Inbetriebnahme der Maschine erfolgt über die Software. Bei


erstmaliger Inbetriebnahme kann die Maschine langsam über die
Software im Modus „Manuell“ eingefahren werden, um die
Funktion zu testen.

Pos: 6.36 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

54 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Bedienung

Pos: 7.1
7.2 /KN2006-SM/nL..........
/KN2006-SM/Bedienung/001Seitenumbruch .......... @@
1 Bedienung_Titel 8\mod_1141998334703_0.doc @@
9\mod_1144402040153_1.doc 75489
86490

7 Bedienung
Pos: 7.3 /KN2006-SM/Bedienung/002 1.1 Sicherheit_Titel @ 9\mod_1144402036547_1.doc @ 86455

7.1 Sicherheit
Pos: 7.4 /KN2006-Projekte/HEIZ/Installation & Inbetriebnahme/003 1.1.0 Persönliche Schutzausrüstung @ 72\mod_1212400243274_1.doc @ 1194472

Persönliche Schutzausrüstung Folgende Schutzausrüstung bei allen Arbeiten zur Installation und
Erstinbetriebnahme tragen:
„ Arbeitsschutzkleidung
„ Sicherheitsschuhe
„ Schutzhandschuhe
„ Schutzbrille zum Schutz vor umherfliegenden Teilen.
„ Gehörschutz

HINWEIS!
Auf weitere Schutzausrüstung, die bei bestimmten
Arbeiten erforderlich ist, wird in den Warnhinweisen
dieses Kapitels gesondert hingewiesen.
Pos: 7.5 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 7.6 /KN2006-SM/Bedienung/003 1.1.0 Grundlegendes @ 9\mod_1144402038705_1.doc @ 86476

Unsachgemäße Bedienung WARNUNG!


Verletzungsgefahr durch unsachgemäße
Bedienung!
Unsachgemäße Bedienung kann zu schweren
Personen- oder Sachschäden führen.
Deshalb:
– Alle Bedienschritte gemäß den Angaben dieser
Betriebsanleitung durchführen.
– Vor Beginn der Arbeiten sicherstellen, dass alle
Abdeckungen und Sicherheitseinrichtungen
installiert sind und ordnungsgemäß
funktionieren.
– Niemals Sicherheitseinrichtung während des
Betriebes außer Kraft setzen.
– Auf Ordnung und Sauberkeit im Arbeitsbereich
achten! Lose aufeinander- oder umherliegende
Bauteile und Werkzeuge sind Unfallquellen.
Pos: 7.7 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 55
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Bedienung

Pos: 7.8 /KN2006-SM/Bedienung/004 1.1 Tätigkeiten vor Gebrauch Titel @ 9\mod_1144404906130_1.doc @ 86569

7.2 Tätigkeiten vor Gebrauch


Pos: 7.9 /KN2006-Projekte/HEIZ/Bedienung/Tätigkeit vor Gebrauch @ 75\mod_1213791858399_1.doc @ 1218361
A

Vor dem Betrieb muss überprüft werden, dass:


„ alle Steckverbindungen fest sitzen,
„ keiner der beiden Not-Aus-Schalter gedrückt ist.

Pos: 7.10 /KN2006-Projekte/HEIZ/Bedienung/Umgebungstemperatur @ 75\mod_1213792079986_1.doc @ 1218384

Umgebungstemperatur HINWEIS!
Beim Betrieb der CNC-Fräse ist eine
Umgebungstemperatur von 20-25°C einzuhalten.
Die einzelnen Komponenten besitzen
unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten. Bei
einer Umgebungstemperatur von 20-25°C ist
sichergestellt, dass keine Ungenauigkeiten
während der Bearbeitung auftreten.

Pos: 7.11 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

56 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Bedienung

Pos: 7.12 /KN2006-SM/Bedienung/005 1.1 Einschalten_Titel @ 9\mod_1144404971995_1.doc @ 86596

7.3 Einschalten
Pos: Ein
Zum 7.13 /KN2006-Projekte/HEIZ/Bedienung/Einschalten @ 75\mod_1213793378272_1.doc @ 1218605

Zum Einschalten der Maschine folgendermaßen vorgehen:

1. PC einschalten.
2. Software für die CNC-Fräse auf dem PC starten.
3. Steuerung durch den Hauptschalter einschalten.

Rotierende Werkzeuge WARNUNG!


Verletzungsgefahr durch rotierende Werkzeuge
!
In Frässpindeln eingespannte Fräswerkzeuge
können zu jeder Zeit der laufenden,
eingeschalteten Maschine bzw. Steuerung durch
Anlaufen der Fräsmotoren durch eventuelle
Fehlströme oder Fahlansteuerungen des PCs etc.
zu schweren Personen- oder Sachschäden führen.
Deshalb:
– Alle Bedienschritte gemäß den Angaben dieser
Betriebsanleitung durchführen.
– Vor dem Austauschen der Fräswerkzeuge
immer Netzstecker des Fräsmotors ziehen.
– Vor Beginn der Arbeiten sicherstellen, dass alle
Abdeckungen und Sicherheitseinrichtungen
installiert sind und ordnungsgemäß
funktionieren.
– Niemals Sicherheitseinrichtung während des
Betriebes außer Kraft setzen.
– Auf Ordnung und Sauberkeit im Arbeitsbereich
achten! Lose aufeinander- oder umherliegende
Bauteile und Werkzeuge sind Unfallquellen.

4 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 57
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Bedienung

Pos: 7.15 /KN2006-SM/Bedienung/006 1.1 Ausschalten_Titel @ 9\mod_1144405011820_1.doc @ 86603

7.4 Ausschalten
Pos: 7.16 /KN2006-Projekte/HEIZ/Bedienung/Ausschalten @ 75\mod_1213793686793_1.doc @ 1218747

Zum Ausschalten der Maschine folgendermaßen vorgehen:

1. Steuerung durch den Hauptschalter ausschalten.


2. Software für die CNC-Fräse auf dem PC schließen.
3. PC herunterfahren.

Rotierende Werkzeuge WARNUNG!


Verletzungsgefahr durch rotierende Werkzeuge
!
In Frässpindeln eingespannte Fräswerkzeuge
können zu jeder Zeit der laufenden,
eingeschalteten Maschine bzw. Steuerung durch
Anlaufen der Fräsmotoren durch eventuelle
Fehlströme oder Fahlansteuerungen des PCs etc.
zu schweren Personen- oder Sachschäden führen.
Deshalb:
– Alle Bedienschritte gemäß den Angaben dieser
Betriebsanleitung durchführen.
– Vor dem Austauschen der Fräswerkzeuge
immer Netzstecker des Fräsmotors ziehen.
– Vor Beginn der Arbeiten sicherstellen, dass alle
Abdeckungen und Sicherheitseinrichtungen
installiert sind und ordnungsgemäß
funktionieren.
– Niemals Sicherheitseinrichtung während des
Betriebes außer Kraft setzen.
– Auf Ordnung und Sauberkeit im Arbeitsbereich
achten! Lose aufeinander- oder umherliegende
Bauteile und Werkzeuge sind Unfallquellen.

Pos: 7.17 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

58 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Bedienung

Pos: 7.18 /KN2006-Projekte/HEIZ/Bedienung/Werkstück


Wekstück aufspannen aufspannen @ 75\mod_1213792965863_1.doc @ 1218513

7.5 Werkstück aufspannen


Beispiel für das Aufspannen von flachen und / oder
komplexen Werkstücken:
1. Auf der Grundplatte eine MDF-Platte ( falls mit
Sprühnebelkühlung gearbeitet wird, wasserfest ), (mitteldichte
Faserplatte) befestigen.
2. Die Oberfläche einmal überfräsen (siehe Betriebsanleitung
der Software).
3. Auf der planen Oberfläche die T Nutenplatte oder direkt die
Werkstücke befestigen (z. B. mit Gewindeeinsätzen für Holz
und mit Spannlaschen).

Aufspannen von flachen Materialien oder von Materialien zum


Gravieren:
1. Auf der Grundplatte eine MDF-Platte (mitteldichte Faserplatte)
befestigen.
2. Auf der Oberfläche eine kunststoffbeschichtete Platte
befestigen.
3. Bei Gravierarbeiten einen Tiefenregler (optionales Zubehör)
benutzen. Dadurch liegt das Gravurmaterial immer plan auf
und es entstehen keine unterschiedlichen Gravurtiefen.
Pos: 7.19 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 7.20 /KN2006-Projekte/HEIZ/Bedienung/Werkzeugwechsel @ 75\mod_1213792624281_1.doc @ 1218491

7.6 Werkzeugwechsel

WARNUNG!
Verletzungsgefahr durch unbefestigte
Werkzeuge!
Unsachgemäß befestigtes Werkzeug kann herab
fallen oder umstürzen und zu schweren Personen-
und/oder Sachschäden führen.
Deshalb:
– Werkzeug fachgerecht unter Beachtung der
Sicherheitsvorschriften montieren.

1. Hauptschalter ausschalten und gegen Wiedereinschalten


sichern.
2. Werkzeug (Fräsmotor, Messerhalter o. Ä.) in der
Werkzeugaufnahme am Z-Schlitten (Eurohals) einsetzen.
3. Mit einem Inbusschlüssel der Größe 5mm die in Abb. 34 mit
Abb. 34: Werkzeugaufnahme am Z- einem Pfeil gekennzeichnete Schraube fest anziehen.
Schlitten (Beispiel Fräsmotor)
4. Hauptschalter einschalten.

2008-09-23 59
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Bedienung

Pos: 7.21 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 7.22 /KN2006-Projekte/HEIZ/Bedienung/Bedienen der Maschine @ 75\mod_1213795034563_1.doc @ 1219068

7.7 Bedienung der Maschine


Für die Bedienung sind keine speziellen CNC-
Programmierkenntnisse erforderlich.
Die Bedienung, d. h. der Arbeitsprozess, wird durch die CNC-
Software PC-NC und die Schrittmotorsteuerung übernommen
(siehe hierzu die entsprechenden Betriebsanleitungen).
Um eine lange Lebensdauer der mechanischen Komponenten zu
erzielen, die Eilgeschwindigkeit mit max. 80% der angegebenen
Werte (siehe Abschnitt Kenndaten) fahren.

WARNUNG!
Verletzungsgefahr durch unerwarteten Anlauf!
Die CNC-Frässtation sowie die Werkzeuge können
unerwartet anlaufen, ihre Richtung ändern oder
stoppen.
Deshalb:
– Darauf achten, dass keine Körperteile in den
Gefahrenbereich der CNC-Frässtation
gelangen. Arbeitsbereich vor unbeabsichtigtem
Zugriff sichern.

Pos: 7.23 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 7.24 /KN2006-Projekte/HEIZ/Bedienung/Zubehör @ 75\mod_1213792240230_1.doc @ 1218448

7.8 Zubehör (optional)

HINWEIS!
Betriebsanleitungen der Komponenten (optionales
Zubehör) beachten!

Die Bedienung des (optionalen) Zubehörs (Software, Werkzeug)


erfolgt entsprechend der jeweiligen Betriebsanleitung.
Pos: 7.25 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

60 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Bedienung

Pos: 7.26 /KN2006-SM/Bedienung/007 1.1 Stillsetzen im Notfall_Titel @ 9\mod_1144405047456_1.doc @ 86610

7.9 Stillsetzen im Notfall


Pos: 7.27 /KN2006-SM/Bedienung/007 1.1 Stillsetzen im Notfall --> Anlage und größere Maschine @ 9\mod_1144432835796_1.doc @ 86788

In Gefahrensituationen müssen Maschinenbewegungen möglichst


schnell gestoppt und die Energiezufuhr abgeschaltet werden.

Stillsetzen im Notfall Im Gefahrenfall wie folgt vorgehen:


1. Sofort ein Not-Aus einleiten.
2. Personen aus der Gefahrenzone bergen, Erste-Hilfe-
Maßnahmen einleiten.
3. Arzt und Feuerwehr alarmieren.
4. Verantwortlichen am Einsatzort informieren.
5. Hauptschalter ausschalten und gegen Wiedereinschalten
sichern.
6. Zufahrtswege für Rettungsfahrzeuge frei halten.

Nach den Rettungsmaßnahmen 7. Sofern es die Schwere des Notfalls bedingt, zuständige
Behörden informieren.
8. Fachpersonal mit der Störungsbeseitigung beauftragen.

WARNUNG!
Lebensgefahr durch vorzeitiges Wiederein-
schalten!
Bei Wiedereinschalten besteht Lebensgefahr für
alle Personen im Gefahrenbereich.
Deshalb:
– Vor dem Wiedereinschalten sicherstellen, dass
sich keine Personen mehr im Gefahrenbereich
aufhalten.
9. Anlage vor der Wiederinbetriebnahme prüfen und
sicherstellen, dass alle Sicherheitseinrichtungen installiert und
funktionstüchtig sind.
Pos: 7.28 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 61
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Bedienung

Pos: 7.29 /KN2006-SM/Bedienung/100 1.1 Tätigkeiten nach Gebrauch_Titel @ 9\mod_1144405161113_1.doc @ 86627

7.10 Tätigkeiten nach Gebrauch


Pos: 7.30 /KN2006-Projekte/HEIZ/Bedienung/Tätigkeit nach Gebrauch @ 75\mod_1213793768525_1.doc @ 1218769
Tät

Nach Benutzung nachfolgende Tätigkeiten durchführen:


„ Maschine von Spänen befreien.
„ Spindeln und Wellchen reinigen und fetten.
„ Maschine von Spänen befreien.

VORSICHT!
Verletzungsgefahr durch Späne!
Späne können scharfkantig sein und tiefe
Schnittwunden verursachen.
Deshalb:
– Immer Schutzhandschuhe beim Entfernen von
Spänen tragen.

HINWEIS!
Eine regelmäßige Pflege der Maschine verhindert
das Verkleben von sich bewegenden Bauteilen.

Pos: 7.31 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 8.1 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

62 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Wartung

Pos: 8.2 /KN2006-SM/Wartung/001 1 Wartung_Titel @ 9\mod_1144434830143_1.doc @ 86796

8 Wartung
Pos: 8.3 /KN2006-SM/Wartung/002 1.1 Sicherheit_Titel @ 9\mod_1144434831619_1.doc @ 86810

8.1 Sicherheit
Pos: 8.4 /KN2006-SM/Wartung/003 1.1.0 Personal --> Standard --> ggf. anpassen @ 9\mod_1144434832402_1.doc @ 86817
Personal „ Die hier beschriebenen Wartungsarbeiten können, soweit nicht
anders gekennzeichnet, durch den Bediener ausgeführt
werden.
„ Einige Wartungsarbeiten dürfen nur von speziell ausgebildetem
Fachpersonal oder ausschließlich durch den Hersteller
ausgeführt werden, darauf wird bei der Beschreibung der
einzelnen Wartungsarbeiten gesondert hingewiesen.
„ Arbeiten an der elektrischen Anlage dürfen grundsätzlich nur
von Elektrofachkräften ausgeführt werden.
Pos: 8.5 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 8.6 /KN2006-SM/Wartung/003 1.1.0 Persönliche Schutzausrüstung -->Kopiervorlage @ 9\mod_1144434834862_1.doc @ 86838

Persönliche Schutzausrüstung Folgende Schutzausrüstung bei allen Wartungsarbeiten tragen:


„ Schutzhandschuhe
„ Sicherheitsschuhe

HINWEIS!
Auf weitere Schutzausrüstung, die bei bestimmten
Arbeiten zu tragen ist, wird in den Warnhinweisen
dieses Kapitels gesondert hingewiesen.
Pos: 8.7 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 8.8 /KN2006-SM/Wartung/003 1.1.0 Elektrische Anlage @ 9\mod_1144434833265_1.doc @ 86824

Elektrische Anlage GEFAHR!


Lebensgefahr durch elektrischen Strom!
Bei Kontakt mit spannungsführenden Bauteilen
besteht Lebensgefahr. Eingeschaltete elektrische
Bauteile können unkontrollierte Bewegungen
ausführen und zu schwersten Verletzungen führen.
Deshalb:
– Vor Beginn der Arbeiten elektrische Versorgung
abschalten und gegen Wiedereinschalten
sichern.
Pos: 8.9 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

2008-09-23 63
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Wartung

Pos: 8.10 /KN2006-SM/Wartung/003 1.1.0 Sichern gegen Wiedereinschalten @ 9\mod_1144434835685_1.doc @ 86845

Sichern gegen Wiedereinschalten GEFAHR!


Lebensgefahr durch unbefugtes Wieder-
einschalten!
Bei Wartungsarbeiten besteht die Gefahr, dass die
Energieversorgung unbefugt eingeschaltet wird.
Dadurch besteht Lebensgefahr für die Personen im
Gefahrenbereich.
Deshalb:
– Vor Beginn der Arbeiten alle Energieversorgun-
gen abschalten und gegen Wiedereinschalten
sichern.
Pos: 8.11 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 8.12 /KN2006-SM/Wartung/003 1.1.0 Grundlegendes @ 9\mod_1144434834059_1.doc @ 86831

Unsachgemäß ausgeführte WARNUNG!


Wartungsarbeiten Verletzungsgefahr durch unsachgemäß ausge-
führte Wartungsarbeiten!
Unsachgemäße Wartung kann zu schweren
Personen- oder Sachschäden führen.
Deshalb:
– Vor Beginn der Arbeiten für ausreichende
Montagefreiheit sorgen.
– Auf Ordnung und Sauberkeit am Montageplatz
achten! Lose aufeinander- oder umherliegende
Bauteile und Werkzeuge sind Unfallquellen.
– Wenn Bauteile entfernt wurden, auf richtige
Montage achten, alle Befestigungselemente
wieder einbauen und Schrauben-Anzugsdreh-
momente einhalten.
Pos: 8.13 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 8.14 /KN2006-SM/Wartung/004 1.1.0 Umweltschutz_Titel @ 9\mod_1144436206520_1.doc @ 86865

Umweltschutz Folgende Hinweise zum Umweltschutz bei den Wartungsarbeiten


beachten:
Pos: 8.15 /KN2006-SM/Wartung/004 1.1.0.0 Entsorgung Fett @ 9\mod_1144436328140_1.doc @ 86872

„ An allen Schmierstellen, die von Hand mit Schmierstoff versorgt


werden, das austretende, verbrauchte oder überschüssige Fett
entfernen und nach den gültigen örtlichen Bestimmungen
entsorgen.
Pos: 8.16 /KN2006-SM/Wartung/004 1.1.0.0 Entsorgung Öl @ 9\mod_1144439240623_1.doc @ 86943

„ Ausgetauschte Öle in geeigneten Behältern auffangen und


nach den gültigen örtlichen Bestimmungen entsorgen.
Pos: 8.17 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

64 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Wartung

Pos: 8.18 /KN2006-SM/Wartung/006 1.1 Wartungsplan_Titel (Anleitung) @ 9\mod_1144437014193_1.doc @ 86886

8.2 Wartungsplan
In den nachstehenden Abschnitten sind die Wartungsarbeiten
beschrieben, die für einen optimalen und störungsfreien Betrieb
erforderlich sind.
Sofern bei regelmäßigen Kontrollen eine erhöhte Abnutzung zu
erkennen ist, die erforderlichen Wartungsintervalle entsprechend
den tatsächlichen Verschleißerscheinungen verkürzen.
Bei Fragen zu Wartungsarbeiten und -intervallen den Hersteller
kontaktieren, siehe Service-Adresse auf Seite 2.
Pos: 8.19 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 8.20 /KN2006-Projekte/HEIZ/Wartung/006 1.1.0 Wartungsplan @ 75\mod_1213796089951_1.doc @ 1218907

Intervall Wartungsarbeit Auszuführen


durch

10 Betriebsstunden Kugelgewindespindeln mit Leichtlaufölbenetzten, fusselfreien Fachkraft


Lappen leicht einölen

Linearführung mit Leichtlaufölbenetzten, fusselfreien Lappen Fachkraft


leicht einölen

50 Betriebsstunden Schmiernippel mit Schmierstoff versorgen Fachkraft


Siehe Kapitel „Schmieren“

Nach Bedarf CNC-Fräse von außen mit einem weichen, staubfreien Lappen Bediener
reinigen
Pos: 8.21 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 65
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Wartung

Pos: 8.22 /KN2006-SM/Wartung/007 1.1 Wartungsarbeiten_Titel @ 9\mod_1144437737575_1.doc @ 86900

8.3 Wartungsarbeiten
Pos: 8.23 /KN2006-Projekte/HEIZ/Wartung/007 1.1.0 Schmieren @ 75\mod_1214261796123_1.doc @ 1221571

8.3.1 Schmieren
„ Ausführung nur durch eine Fachkraft.
„ Benötigtes Sonderwerkzeug:
z Fettpresse

Das Abdeckblech der Y-Brücke ist durch lösen und


herausdrehen der bis zu 8 Inbusschrauben (4) zu
entfernen, um die beschriebenen
Wartungsarbeiten durchzuführen.

1. Schutzkappe vom Schmiernippel entfernen ( sofern


vorhanden ). Ansonsten Reinigung des
Schmiernippels.
2. Fettpresse auf Schmiernippel setzen.
Siehe mit Pfeil markierte Positionen in

Abb. 35: Schmiernippel

Abb. 35.
3. Fettpresse ein bis zweimal betätigen. ( Nach
Bedarf. Die Spindeln müssen über einen fühlbaren
leichten Fettfilm in den Kugellaufbahnen verfügen
).
4. Fettpresse entfernen und Schutzkappe auf den
Schmiernippel aufsetzen.

Abb.33:

(1) Schmiernippel der Kegelrollenlager und Gewindespindel


der beiden X Achsen ( Abb. zeigt nur eine Seite )
(2) Schmiernippel der Kegelrollenlager und Gewindespindel
der Y Achse

66 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Wartung

(3) Schmiernippel der Gewindespindel der Z Achse. Hierzu


muss der Abdeckstopfen in Front der Z Achs Platte entfernt
werden und die Z Achse manuell mit langsamer Fahrt bis
fast ganz nach oben verfahren werden, um den
Schmiernippel in eine Stellung zu bringen, die das
Abschmieren mit einer Fettpresse erlaubt.
(4) Das Abdeckblech der Y-Brücke ist durch lösen und
herausdrehen der bis zu 8 Inbusschrauben zu entfernen,
Pos: 8.24 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489
um die beschriebenen Wartungsarbeiten durchzuführen.

2008-09-23 67
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Wartung

Pos: 8.25 /KN2006-SM/Wartung/009 1.1 Maßnahmen nach erfolgter Wartung_Titel @ 9\mod_1144438930025_1.doc @ 86928

8.4 Maßnahmen nach erfolgter Wartung


Pos: 8.26 /KN2006-SM/Wartung/009 1.1.0 Maßnahmen nach erfolgter Wartung --> Standard @ 9\mod_1144438981309_1.doc @ 86935

Nach Beendigung der Wartungsarbeiten vor dem Einschalten die


folgenden Schritte durchführen:
1. Alle zuvor gelösten Schraubenverbindungen auf festen Sitz
überprüfen.
2. Überprüfen, ob alle zuvor entfernten Schutzvorrichtungen und
Abdeckungen wieder ordnungsgemäß eingebaut sind.
3. Sicherstellen, dass alle verwendeten Werkzeuge, Materialien
und sonstige Ausrüstungen aus dem Arbeitsbereich entfernt
wurden.
4. Arbeitsbereich säubern und eventuell ausgetretene Stoffe wie
z. B. Flüssigkeiten, Verarbeitungsmaterial oder Ähnliches
entfernen.
5. Sicherstellen, dass alle Sicherheitseinrichtungen der Anlage
einwandfrei funktionieren.

Pos: 8.27 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 9.1 /FI/.......... Seitenumbruch .......... @ 0\mod272_1.doc @ 1522

68 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Störungen

Pos: 9.2 /KN2006-SM/Störungen/001 1 Störungen_Titel+Text @ 9\mod_1144439647801_1.doc @ 86957

9 Störungen
Im folgenden Kapitel sind mögliche Ursachen für Störungen und
die Arbeiten zur ihrer Beseitigung beschrieben.
Bei vermehrt auftretenden Störungen die Wartungsintervalle
entsprechend der tatsächlichen Belastung verkürzen.
Bei Störungen, die durch die nachfolgenden Hinweise nicht zu
beheben sind, den Hersteller kontaktieren, siehe Service-Adresse
auf Seite 2.
Pos: 9.3 /KN2006-SM/Störungen/002 1.1 Sicherheit_Titel @ 9\mod_1144439648502_1.doc @ 86964

9.1 Sicherheit
Pos: 9.4 /KN2006-SM/Störungen/003 1.1.0 Personal --> Standard --> ggf. anpassen @ 9\mod_1144439649253_1.doc @ 86971
Personal „ Die hier beschriebenen Arbeiten zur Störungsbeseitigung
können, soweit nicht anders gekennzeichnet, durch den
Bediener ausgeführt werden.
„ Einige Arbeiten dürfen nur von speziell ausgebildetem
Fachpersonal oder ausschließlich durch den Hersteller
ausgeführt werden, darauf wird bei der Beschreibung der
einzelnen Störungen gesondert hingewiesen.
„ Arbeiten an der elektrischen Anlage dürfen grundsätzlich nur
von Elektrofachkräften ausgeführt werden.
Pos: 9.5 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 9.6 /KN2006-SM/Störungen/003 1.1.0 Persönliche Schutzausrüstung --> Kopiervorlage @ 9\mod_1144439651576_1.doc @ 86992

Persönliche Schutzausrüstung Folgende Schutzausrüstung bei allen Wartungsarbeiten tragen:


„ Schutzhandschuhe
„ Sicherheitsschuhe

HINWEIS!
Auf weitere Schutzausrüstung, die bei bestimmten
Arbeiten zu tragen ist, wird in den Warnhinweisen
dieses Kapitels gesondert hingewiesen.
Pos: 9.7 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 9.8 /KN2006-SM/Störungen/003 1.1.0 Elektrische Anlage_Gefahr! @ 9\mod_1144439649994_1.doc @ 86978

Elektrische Anlage GEFAHR!


Lebensgefahr durch elektrischen Strom!
Bei Kontakt mit spannungsführenden Bauteilen
besteht Lebensgefahr. Eingeschaltete elektrische
Bauteile können unkontrollierte Bewegungen
ausführen und zu schwersten Verletzungen führen.
Deshalb:
– Vor Beginn der Arbeiten elektrische Versorgung
abschalten und gegen Wiedereinschalten
sichern.
Pos: 9.9 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

2008-09-23 69
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Störungen

Pos: 9.10 /KN2006-SM/Störungen/003 1.1.0 Sichern gegen Wiedereinschalten_Gefahr! @ 9\mod_1144439652427_1.doc @ 86999

Sichern gegen Wiedereinschalten GEFAHR!


Lebensgefahr durch unbefugtes Wieder-
einschalten!
Bei Arbeiten zur Störungsbeseitigung besteht die
Gefahr, dass die Energieversorgung unbefugt
eingeschaltet wird. Dadurch besteht Lebensgefahr
für die Personen im Gefahrenbereich.
Deshalb:
– Vor Beginn der Arbeiten alle Energieversorgun-
gen abschalten und gegen Wiedereinschalten
sichern.
Pos: 9.11 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 9.12 /KN2006-SM/Störungen/003 1.1.0 Grundlegendes_Warnung! @ 9\mod_1144439650705_1.doc @ 86985

Unsachgemäße WARNUNG!
Störungsbeseitigung Verletzungsgefahr durch unsachgemäße
Störungsbeseitigung!
Unsachgemäße Störungsbeseitigung kann zu
schweren Personen- oder Sachschäden führen.
Deshalb:
– Vor Beginn der Arbeiten für ausreichende
Montagefreiheit sorgen.
– Auf Ordnung und Sauberkeit am Montageplatz
achten! Lose aufeinander- oder umherliegende
Bauteile und Werkzeuge sind Unfallquellen.
– Wenn Bauteile entfernt wurden, auf richtige
Montage achten, alle Befestigungselemente
wieder einbauen und Schraubenanzugsdrehmo-
mente einhalten.
Pos: 9.13 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 9.14 /KN2006-SM/Störungen/003 1.1.0 Verhalten bei Störungen (Gerät) @ 9\mod_1144441786782_1.doc @ 87239

Verhalten bei Störungen Grundsätzlich gilt:


1. Bei Störungen, die eine unmittelbare Gefahr für Personen
oder Sachwerte darstellen, sofort die Not-Aus-Funktion
ausführen.
2. Störungsursache ermitteln.
3. Falls die Störungsbehebung Arbeiten im Gefahrenbereich
erfordert, ausschalten und gegen Wiedereinschalten sichern.
4. Verantwortlichen am Einsatzort über Störung sofort
informieren.
5. Je nach Art der Störung diese von autorisiertem Fachpersonal
beseitigen lassen oder selbst beheben.

HINWEIS!
Die im Folgenden aufgeführte Störungstabelle gibt
Aufschluss darüber, wer zur Behebung der Störung
berechtigt ist.
Pos: 9.15 /FI/.......... Seitenumbruch .......... @ 0\mod272_1.doc @ 1522

70 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Störungen

Pos: 9.16 /KN2006-SM/Störungen/005 1.1 Störungstabelle_Titel @ 9\mod_1144442349705_1.doc @ 87246

9.2 Störungstabelle
Pos: 9.17 /KN2006-Projekte/HEIZ/Störungen/005 1.1.0 Störungstabelle @ 75\mod_1213796716775_1.doc @ 1218973

Störung Mögliche Ursache Fehlerbehebung Behebung


durch

Steuergerät raucht Sofort Stromlosigkeit Hersteller


herstellen. Hersteller
kontaktieren.

Anlage Sicherung am hauseigenen Sicherung wechseln. Elektrofachkraft


funktionslos Sicherungskasten intakt ? Siehe Kapitel „Arbeiten zur
Störungsbehebung“.

Knackendes oder PCI-Schnittstelle PCI-Schnittstelle überprüfen. Fachkraft


kratzendes Hersteller kontaktieren.
Geräusch beim Siehe Kapitel „Arbeiten zur
Fahren der Störungsbehebung“.
Achsen

Hardlockfehler USB-Dongle nicht gefunden ( WIN USB-Dongle auf richtigen Sitz Fachkraft
PCNC Economy ) überprüfen.

Echtzeitmodul Unter Windows laufen noch Programme im Hintergrund von Fachkraft


blockiert weitere Programme im Windows schließen.
Hintergrund

Maschine fährt USB-Dongle steckt nicht richtig USB-Dongle auf richtigen Sitz Fachkraft
kurz und bleibt oder gar nicht ( WIN PCNC überprüfen.
schlagartig stehen Economy )
Pos: 9.18 /FI/.......... Seitenumbruch .......... @ 0\mod272_1.doc @ 1522

2008-09-23 71
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Störungen

Pos: 9.19 /KN2006-SM/Störungen/006 1.1 Arbeiten zur Störungsbehebung_Titel @ 9\mod_1144442554841_1.doc @ 87261

9.3 Arbeiten zur Störungsbehebung


Pos: 9.20 /KN2006-Projekte/HEIZ/Störungen/006 1.1.0 Sicherung wechseln @ 75\mod_1214259785129_1.doc @ 1221525

9.3.1 Sicherung wechseln


„ Ausführung nur durch eine Elektrofachkraft.
„ Benötigtes Sonderwerkzeug:
z Vierkantschlüssel

1. Energieversorgungen abschalten und gegen


Wiedereinschalten sichern.
2. Am Steuergerät beide Schlösser mit Vierkantschlüssel öffnen
und Türe öffnen.

3. Sicherung wechseln.
4. Türe schließen und beide Schlösser mit Vierkantschlüssel
verriegeln.
5. Energieversorgung einschalten.
Pos: 9.21 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 9.22 /KN2006-Projekte/HEIZ/Störungen/006 1.1.0 PCI Schnittstele/ Parallelport @ 75\mod_1214261353491_1.doc @ 1221548

9.3.2 PCI-Schnittstelle/Parallelport

Wenn die Schlitten nicht verfahren und die Motoren


Knackgeräusche von sich geben muss der Hersteller kontaktiert
werden.

Pos: 9.23 /FI/.......... Seitenumbruch .......... @ 0\mod272_1.doc @ 1522

72 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Störungen

Pos: 9.24 /KN2006-SM/Störungen/007 1.1 Inbetriebnahme nach behobener Störung_Titel @ 9\mod_1144442691882_1.doc @ 87274
9.4 Inbetriebnahme nach behobener Störung
Pos: 9.25 /KN2006-SM/Störungen/007 1.1.0 Inbetriebnahme nach behobener Störung --> Standard --> ggf. anpassen @ 9\mod_1144442763671_1.doc @ 87281

Nach dem Beheben der Störung die folgenden Schritte zur


Wiederinbetriebnahme durchführen:
1. Not-Aus-Einrichtungen zurücksetzen.
2. Störung an der Steuerung quittieren.
3. Sicherstellen, dass sich keine Personen im Gefahrenbereich
aufhalten.
4. Gemäß den Hinweisen im Kapitel "Bedienung" starten.
Pos: 9.26 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 10.1 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 73
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Demontage

Pos: 10.2 /KN2006-SM/Demontage/001 1 Demontage_Titel @ 9\mod_1144501489239_1.doc @ 87445

10 Demontage
Pos: 10.3 /KN2006-SM/Demontage/001 1.0 Nachdem das Gebrauchsende erreicht ist...(Maschine) @ 41\mod_1183385607485_1.doc @ 503412

Nachdem das Gebrauchsende erreicht ist, muss die Maschine


demontiert und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt
werden.
Pos: 10.4 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 10.5 /KN2006-SM/Demontage/002 1 Sicherheit_Titel @ 9\mod_1144870285363_1.doc @ 89612

10.1 Sicherheit
Pos: 10.6 /KN2006-SM/Demontage/003 1.1.0 Personal --> Standard --> ggf. anpassen @ 9\mod_1144870288160_1.doc @ 89633
Personal „ Die Demontage darf nur von speziell ausgebildetem
Fachpersonal ausgeführt werden.
„ Arbeiten an der elektrischen Anlage dürfen nur von
Elektrofachkräften ausgeführt werden.
Pos: 10.7 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 10.8 /KN2006-SM/Demontage/003 1.1.0 Elektrische Anlage @ 9\mod_1144870286332_1.doc @ 89619

Elektrische Anlage GEFAHR!


Lebensgefahr durch elektrischen Strom!
Bei Kontakt mit spannungsführenden Bauteilen
besteht Lebensgefahr. Eingeschaltete elektrische
Bauteile können unkontrollierte Bewegungen
ausführen und zu schwersten Verletzungen führen.
Deshalb:
– Vor Beginn der Demontage die elektrische
Versorgung abschalten und endgültig
abtrennen.
Pos: 10.9 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

74 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Demontage

Pos: 10.10 /KN2006-SM/Demontage/003 1.1.0 Grundlegendes @ 9\mod_1144870287285_1.doc @ 89626

Unsachgemäße Demontage WARNUNG!


Verletzungsgefahr bei unsachgemäßer
Demontage!
Gespeicherte Restenergien, kantige Bauteile,
Spitzen und Ecken am und im Gerät oder an den
benötigten Werkzeugen können Verletzungen
verursachen.
Deshalb:
– Vor Beginn der Arbeiten für ausreichenden
Platz sorgen.
– Mit offenen scharfkantigen Bauteilen vorsichtig
umgehen.
– Auf Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz
achten! Lose aufeinander- oder umherliegende
Bauteile und Werkzeuge sind Unfallquellen.
– Bauteile fachgerecht demontieren. Teilweise
hohes Eigengewicht der Bauteile beachten.
Falls erforderlich Hebezeuge einsetzen.
– Bauteile sichern, damit sie nicht herabfallen
oder umstürzen.
– Bei Unklarheiten den Hersteller hinzuziehen.
Pos: 10.11 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 10.12 /KN2006-SM/Demontage/008 1.1 Demontage --> Maschine --> ggf. anpassen! (Maschine) @ 41\mod_1183386016255_1.doc @ 503426

10.2 Demontage
Vor Beginn der Demontage:
„ Maschine ausschalten und gegen Wiedereinschalten sichern.
„ Gesamte Energieversorgung vom Maschine physisch trennen,
gespeicherte Restenergien entladen.
„ Betriebs- und Hilfsstoffe sowie restliche Verarbeitungs-
materialien entfernen und umweltgerecht entsorgen.

Anschließend Baugruppen und Bauteile fachgerecht reinigen und


unter Beachtung geltender örtlicher Arbeitsschutz- und
Umweltschutzvorschriften zerlegen.
Pos: 10.13 /KN2006-SM/nL---------- Abschnittsende ---------- @ 8\mod_1141997892953_0.doc @ 75471

Pos: 10.14 /KN2006-SM/Demontage/009 1.1 Entsorgung --> Standard --> ggf. anpassen! @ 8\mod_1142093514566_1.doc @ 75855

10.3 Entsorgung
Sofern keine Rücknahme- oder Entsorgungsvereinbarung
getroffen wurde, zerlegte Bestandteile der Wiederverwertung
zuführen:
„ Metalle verschrotten.
„ Kunststoffelemente zum Recycling geben.
„ Übrige Komponenten nach Materialbeschaffenheit sortiert
entsorgen.

2008-09-23 75
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Demontage

VORSICHT!
Umweltschäden bei falscher Entsorgung!
Elektroschrott, Elektronikkomponenten, Schmier-
und andere Hilfsstoffe unterliegen der
Sondermüllbehandlung und dürfen nur von
zugelassenen Fachbetrieben entsorgt werden!
Die örtliche Kommunalbehörde oder spezielle Entsorgungs-
Fachbetriebe geben Auskunft zur umweltgerechten Entsorgung.
Pos: 10.15 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

76 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Ersatzteile

Pos: 11.1 /KN2006-Projekte/HEIZ/Ersatzteilliste/Ersatzteile @ 75\mod_1213868664571_1.doc @ 1219647

11 Ersatzteile
Bei Ersatzteilbestellungen folgende Punkte angeben:
„ Gerätetyp
„ Serien-Nr.
„ Menge
„ Bezeichnung
„ gewünschte Versandart (Post, Fracht, See, Luft, Express)
„ Versandadresse
Ersatzteilbestellungen ohne o.a. Angaben können nicht
berücksichtigt werden. Bei fehlender Angabe über die Versandart,
erfolgt Versand nach Ermessen des Lieferanten.

Pos: 11.2 /KN2006-SM/nL.......... Seitenumbruch .......... @ 8\mod_1141998334703_0.doc @ 75489

2008-09-23 77
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Index

===== Ende der Stückliste =====

12 Index

A Elektrofachkraft .................................................. 13

Absauganlage .................................................... 38 Emissionen......................................................... 27

Anlagensteuerung.............................................. 12 Entsorgung......................................................... 74

Anschlagösen .................................................... 42 Ersatzteile ...................................................... 9, 76

Anschließen ....................................................... 53 Erste Hilfe........................................................... 23

Anschluss Erstinbetriebnahme............................................ 54

Anschlusswerte .............................................. 26 F

Anschluss der Schrittmotoren............................ 50 Fachpersonal ..................................................... 12

Anschluss des Steuergeräts an Stromversorgung Fehlgebrauch ..................................................... 15


....................................................................... 53 Feuer.................................................................. 23
Anschluss Steuergerät an PC............................ 50 Frässpindel......................................................... 38
Anschlüsse......................................................... 34 Führungen.......................................................... 30
Ansprechpartner ................................................ 10 G
Arbeitsbereiche .................................................. 35 Garantie ............................................................. 10
Arbeitsplatte ....................................................... 49 Gefahren ............................................................ 16
Arbeitsplatten ..................................................... 39 Gefahrenbereiche .............................................. 35
Aufbau................................................................ 28 Gefahrenzone .................................................... 23
Ausschalten ....................................................... 58 H
B Haftung................................................................. 8
Baugruppen ....................................................... 30 Hauptschalter ..................................................... 21
Bedienelemente ................................................. 37 I
Bedienung.......................................................... 55 Inspektionsöffnungen......................................... 21
Bedienung der Maschine ................................... 60 Installation .......................................................... 50
Befestigung von Werkzeug................................ 52 K
Bestimmungsgemäße Verwendung................... 15 Kenndaten.......................................................... 26
Betreiber ............................................................ 11 Kundendienst ..................................................... 10
Betriebsbedingungen......................................... 26 Kurzbeschreibung .............................................. 29
Betriebsstoffe ..................................................... 27 L
D Lagerung ...................................................... 40, 44
Demontage .................................................. 73, 74 Lärm ............................................................. 18, 27
Drehachse.......................................................... 38 N
E Not-Aus .............................................................. 61
Einschalten ........................................................ 57 Not-Aus-Taster................................................... 20
Elektrischer Strom.............................................. 17 Lage................................................................ 36

78 2008-09-23
3D-CNC- Fräs.- und Graviermaschine RaptorX-AL

Index

P in der Anleitung .................................................7


Parallelport .........................................................71 T
PCI Schnittstelle .................................................71 T- Nutenplatte .....................................................39
Personal Technische Daten...............................................25
Anforderungen ................................................12 Transport.......................................................40, 42
Demontage .....................................................73 Gabelstapler....................................................43
Erstinbetriebnahme.........................................45 Kran...........................................................42, 43
Installation.......................................................45 Transportinspektion ............................................42
Störungen .......................................................68 Typenschild.........................................................27
Wartung ..........................................................63 U
S Übersicht.............................................................28
Schmierstoffe......................................................23 Umweltschutz .....................................................23
Schutzausrüstung...............................................16 Unfall...................................................................23
Gehörschutz....................................................16 Unterweisung......................................................12
Installation.................................................45, 55 Urheberschutz ......................................................9
Schutzbrille .....................................................16 V
Schutzhandschuhe .........................................16 Vakuumtisch .......................................................39
Sicherheitsschuhe...........................................16 Verpackung...................................................40, 43
Störungen .......................................................68 Verwendung........................................................15
Wartung ..........................................................63 W
Schutzzäune.......................................................20 Wartung
Service................................................................10 Wartungsarbeiten............................................66
Sicherheit Wartungsplan ..................................................65
allgemein.........................................................11 Werkzeughalter...................................................32
Sicherheitseinrichtungen ....................................19 Werkzeugwechsel...............................................59
Sicherheitsendschalter .......................................20 Wiedereinschalten sichern..................................22
Software..............................................................32 X
Spannmittel.........................................................39 X-Schlitten ..........................................................30
Steuergerät.........................................................33 Y
Störungen ...........................................................68 Y-Schlitten ..........................................................31
Störungsbehebung..........................................71 Z
Störungstabelle...................................................70 Z-Kit ....................................................................39
Stromversorgung Werkzeug...............................52 Z-Schlitten...........................................................31
Symbole Zubehör.........................................................38, 60
auf der Verpackung.........................................41

2008-09-23 79

Interesses relacionados