Você está na página 1de 628

Deutsch-Italienisch Lehrbuch

Dieses Handbuch ist ein Projekt der infos24 GmbH.


www.infos24.de
Das Team der infos24 GmbH bedankt sich für die
Drucklegung, Korrektur, Design bei:
Josephine Schubert, Andrés Ehmann, Manuel Wree,
Angela Schwabe, Steffi Scherer, Rita Trachsel,
Luz Patricia Alcalde Ramal, Dr. Shokoufeh Mahmoodzadeh
und allen, die uns über e-mail oder Forum Vorschläge
unterbreitet oder uns auf Fehler aufmerksam gemacht
haben.
Deutsch-Italienisch
Handhabung

Tauchen in dem Handbuch Symbole auf,


beziehen sich diese auf die beiliegende CD. Hierbei bedeutet

das Auge, dass sich die Lösung im angefügten Lösungsteil befindet


der Lautsprecher, dass auf der CD die entsprechende Audio-Datei liegt.

Copyright und Urheberrecht

Alle Texte, alle grafischen Elemente und alle Tonbeispiele der Domain
www.estudiando.de sowie deren Codomains
(www.habladurias.de, www.spanisch-lehrbuch.de,
www.spanischlehrbuch.de,
www.estudiando.de) sind urheberrechtlich geschützt.

Das Urheberrecht hält die infos24 internet Service,


Geschäftsführer Diplom Volkswirt / Magister Artium Andrès Ehmann,
Mediengestalter für Digital- und Printmedien Manuel Wree und Diplom-Betriebswirt Josephine Schubert.

Die Nutzungsmöglichkeiten des angebotenen online Materials ergibt sich aus dem Folgenden.
Hält die infos24 nicht das Urheberrecht, da die Beiträge von anderen, mit der infos24 assoziierten Autoren
stammen, so ist dies besonders gekennzeichnet. Auch für die Beiträge assoziierter Autoren, gelten die unten
genannten Bestimmungen. Alle Angaben gelten sowohl für www.estudiando.de wie auch für alle Codomains.

1.) Verbreitung im Internet (online), in Intranets und speichern auf PCs


Das Schulungsmaterial, dass auf der Domain www.estudiando.de angeboten wird, kann beliebig oft kopiert,
verbreitet und auf anderen Domains veröffentlicht werden. Die Einschränkungen unter 6) sind zu beachten.
Allerdings ist es nicht gestattet, die Texte, das Layout oder die Sounddateien in irgendeiner Form zu ändern
(kürzen, erweitern, Modifikation des Design, Logo entfernen etc.) Weiter ist es nicht gestattet, die Schulungs-
unterlagen derart im Netz zu veröffentlichen, dass ein Rückschluss auf den Besitzer des Materials nicht mehr
möglich ist. Es ist also z. B. nicht gestattet, das Schulungsmaterial in fremde Frames einzubetten,
wenn ein Rückschluss auf die Verfasser des Materials dann nicht mehr möglich ist. Unerheblich ist, ob das
Material direkt oder indirekt kommerziell genutzt wird. Allerdings ist es nicht erlaubt, die Unterlagen isoliert
gegen eine wie auch immer geartete Gebühr abzugeben.

2.) Speichern auf anderen Datenträgern


Das Speichern auf Cds etc. ist unter den oben genannten Einschränkungen gestattet. Dies gilt auch für eine
direkte oder indirekte kommerzielle Verwendung. Es ist aber nicht erlaubt, das Material isoliert gegen eine wie
auch immer geartete Gebühr abzugeben. Die Einschränkungen unter 6) sind zu beachten.

3.) Ausdruck auf Papier


Unter den oben genannten Bedingungen, Aufrechterhaltung der Integrität der Dokumente, können Teile des
Lehrbuchs oder das komplette Lehrbuch auch ausgedruckt werden. Es ist aber immer dafür Sorge zu tragen,
dass der Urheber des Dokumentes, die infos24, klar zu erkennen ist. Die Einschränkungen unter 6) sind zu
beachten.

4.) Verstöße
Verstöße gegen diese Bestimmungen führen erstmal zu einer nicht kostenpflichtigen Abmahnung durch die
infos24. Wird ein diesen Bestimmungen zuwieder laufendes Verhalten dann nicht korrigiert, folgt ein kosten-
pflichtiges anwaltliches Schreiben.

Deutsch-Italienisch
5.) Umfeld, in welches die online Materialien eingebettet werden dürfen
Es ist nicht gestattet, Texte der infos24 in Kontexte einzubetten, die geeignet sind, bestimmte Personengruppen
zu diskriminieren. Dies gilt insbesondere für Seiten, die das Ziel verfolgen, rechtsradikales, nationalistisches oder
rassistisches Gedankengut zu verbreiten. In diesem Fall erfolgt sofort eine kostenpflichtige Abmahnung. Weiter
ist es nicht gestattet, Texte der infos24 in einem Kontext zu veröffentlichen, der gegen bestehendes Recht der
Bundesrepublik Deutschland verstößt.

6.) Verwendung durch Bildungsträger


Bildungsträger können das Material nur mit ausdrücklicher Zustimmung der infos24 in ihre Seite einbinden oder
für Unterrichtszwecke einsetzen.
Bei einem Verhalten, dass dieser Bestimmung entgegenläuft, erfolgt auch hier erstmal eine kostenlose
Abmahnung durch die infos24. Kommt es zu keiner Einigung, folgt ein kostenpflichtiges anwaltliches Schreiben.

Deutsch-Italienisch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
..........................................................................................
Kapitel 1: Einführung

1 Einführung

..........................................................................................
Kapitel 2: Aussprache

2 Aussprache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
2.1 Vokale und Konsonanten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
2.2 Helles a. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
2.3 Vokalgruppen ‚ae‘, ‚ao‘, ‚ai‘, ‚au‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
2.4 Das ‚b‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
2.5 Das ‚c‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
2.6 Das ‚g‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
2.6.1 Stimmhafte und stimmlose Laute (Unterschied zwischen gi / ge und ci / ce) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
2.7 Das ‚e‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
2.7.1 Wörter die mit offenem e zu sprechen sind. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
2.7.2 Wörter die mit geschlossenem e zu sprechen sind . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
2.8 Vokalgruppen ‚eo‘, ‚ei‘, ‚eu‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
2.9 Das Phonem ‚gli‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
2.10 ‚glo‘, ‚gla‘, ‚gle‘ und ‚gli‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
2.11 Das Phonem ‚gn‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
2.12 Das ‚h‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
2.13 Vokalgruppen ‚ia‘, ‚ie‘, ‚io‘, ‚iu‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
2.14 Das ‚p‘ und das ‚t‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
2.15 Das ‚qu‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
2.16 Das rollende ‚r‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
2.16.1 Übungen und Erläuterung zum ‚r‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
2.17 Das ‚o‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
2.17.1 offenes und geschlossenes o in der phonetischen Umschrift . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
2.18 Stimmhaftes und stimmloses ‚s‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
2.19 Vokalgrppen ‚ua‘, ‚ue‘, ‚uo‘, ‚ui‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
2.20 Das ‚v‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
2.21 Das ‚w‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
2.22 Das ‚x‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
2.23 Das ‚y‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
2.24 Das ‚z‘. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
2.25 Doppelte Konsonanten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
2.26 Tondruck. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
2.26.1 Tondruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
2.26.2 Kennzeichnung des Tondrucks durch Akzent . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
2.27 Der Akzent als nicht diakritisches Zeichen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
2.28.1 Zusammenfassung: Das c und g bilden, mit dem Vokal, der folgt, eine Einheit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
2.28.2 Zusammenfassung: Das geschlossene e und offenes e / gli-glo / h / k / rollendes r . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
2.28.3 Zusammenfassung: Das geschlossene o und offenes o / stimmhaftes stimloses s/v/w/x/y . . . . . . . . . . . 46
2.28.4 Zusammenfassung: Doppelte Konsonanten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
2.28.5 Zusammenfassung: Tondruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
2.29.1 Vokabeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Deutsch-Italienisch
Deutsch-Italie-
nisch 5
2.29.2 Vokabeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
2.29.3 Vokabeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
2.29.4 Vokabeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
2.29.5 Vokabeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
2.29.6 Vokabeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
2.29.7 Vokabeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
2.29.8 Vokabeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
2.29.9 Vokabeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
2.29.10 Vokabeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
2.30 Übung: 1. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
2.30 Übung: 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
2.30 Übung: 3. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
2.30 Übung: 4. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

Kapitel 3: Artikel

3 Was sind Artikel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53


3.1 Bestimmte Artikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
3.1.1 Formen der bestimmten Artikel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
3.1.2 Verwendung der bestimmten Artikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
3.1.2.1 Bestimmte Artikel vor Possessivpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
3.1.2.1 Bestimmte Artikel vor Possessivpronomen 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
3.1.2.2 Sonstige Unterschiede bei der Verwendung von Artikeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
3.2 Unbestimmte Artikel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
3.2.1 Formen der unbestimmten Artikel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
3.2.2 Verschmelzung von Präposition und Artikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

Kapitel 4: Pluralbildung

4.1 Einführung Pluralbildung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63


4.2 Unveränderliche Substantive . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
4.3 Wörter, die auf -ista enden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
4.4 Änderung des Genus im Plural. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
4.5 Wörter, die auf -cio, -gio, -glio enden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
4.6 Wörter die auf co / go bei Betonung auf der vorletzten Silbe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
4.7 Wörter, die auf -co / -go enden bei Betonung auf der drittletzten Silbe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
4.8 Maskuline Wörter, die auf -a enden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
4.9 Feminine Wörter, die auf o enden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66

Kapitel 5: Bildung der femininen Formen

5.1 Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
5.2 Bildung der femininen Form der Substantive. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
5.2.1 Bildung durch -a / -o . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
5.2.2 Bildung durch -e / -a . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
5.2.3 Bildung durch -e / -essa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
5.2.4 Die männliche ist von der weiblichen Form verschieden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
5.2.5 Eine weibliche Form beschreibt einen Mann. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69
5.2.6 Bildung durch -tore / -trice . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69

6 Deutsch-Italienisch
Inhaltsverzeichnis
5.2.7 Substantive, die zwischen männlich / weiblich nicht unterscheiden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69
5.3 Bildung der femininen Form der Adjektive . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
5.3.1 Bildung durch -a / -o . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
5.3.2 Keine Unterscheidung zwischen männl. und weibl. Formen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
5.3.3 Adjektive, die immer auf -a enden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
5.3.4 Unveränderliche Adjektive. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
5.4 Unterschiedliche Flexion des Adjektivs und des Substantivs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72
5.5.1 Übung 1: Bestimmte Artikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72
5.5.2 Übung 2: Unbestimmte Artikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
5.5.3 Übung 3: Pluralbildung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
5.5.4 Übung 4: Feminine Formen von Substantiven und Adjektiven . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75
5.5.5 Übung 5: Pluralbildung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76
5.5.6 Übung 6: Unbestimmte Artikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76
5.5.7 Übung 7: Wählen Sie die passende Option aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77

Kapitel 6: Italienisch Survival Guide

6 Italienisch Survival Guide . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81


6.1 Personalpronomen im Italienischen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81
6.2 Konjugation im Präsens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
6.3 Konjugation der Modalverben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83
6.4 Die Konjugation der Hilfsverben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
6.5 Bildung des Partizips und des Perfekts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85
6.6 Unregelmäßige Bildung der Partizipien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
6.7 Die Bildung des Perfektes mit einem Modalverb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
6.8 Verneinung im Italienischen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
6.9 Die Personalpronomen im Nominativ, Dativ und Akkusativ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
6.9.1 Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89
6.9.2 Die Klärung der Beziehung zwischen den Objekten im Italienischen (wenn diese Objekte keine
Personalpronomen sind) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
6.9.3 Die Klärung der Beziehung zwischen Objekten im Italienischen, wenn Objekte Pronomen sind . . . . . . . . . 94
6.9.4 Teilungsartikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97
6.10 Imperfekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
6.10.1 Das deutsche Imperfekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
6.10.2 Gebrauch des Imperfekts im Italienischen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
6.10.3 Bildung des Imperfekts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
6.11 Vokabeln 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
6.11 Vokabeln 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
6.11 Vokabeln 3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
6.11 Vokabeln 4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
6.12.1 Übung 1: Konjugieren Sie die folgenden Verben im Präsens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
6.12.2 Übung 2: Konjugieren Sie die Modalverben im Präsens. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107
6.12.3 Übung 3: Konjugieren Sie Verben avere und essere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
6.12.4 Übung 4: Bilden Sie das Partizip Perfekt dieser Verben (alle regelmäßig) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
6.12.5 Übung 5: Bilden Sie das Partizip Perfekt dieser Verben (alle unregelmäßig) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 109
6.12.6 Übung 6: Übersetzen Sie diese Sätze mit dem passato prossimo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 109
6.12.7 Übung 7: Übersetzen Sie diese verneinten Sätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
6.12.8 Übung 8: Perfekt mit Modalverben. Übersetzen Sie diese Sätze ins Italienische. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
6.12.9 Übung 9: Flexion des Partizips bei vorangehendem Akkusativobjekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110

Deutsch-Italienisch 7
6.12.10 Übung 10: Dativ und Akkusativ. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111
6.12.11 Übung 11: Flexion des Partizips bei vorangehendem Akkusativobjekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111
6.12.12 Übung 11: Höflichkeitsform. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
6.12.13 Übung 13: Teilungsartikel oder Genitiv . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
6.12.14 Übung 14: Der deutsche Imperfekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
6.12.15 Übung 15: Bildung des italienischen Imperfektes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115

Kapitel 7: Personalpronomen und Personaladverbien

7.1 Stellung der Personalpronomen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119


7.1.1 Die Stellung der Personalpronomen in Bezug zum Prädikat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
7.1.2 Stellung und Formwandlungen, wenn mehrere Pronomen aufeinanderstoßen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
7.2 Die Pronominaladverbien ne und ce . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
7.2.1 Das Pronominaladverb ci . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
7.2.2 Das Pronominaladverb ne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
7.3 Reflexivpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
7.3.1 Reflexivpronomen im Italienischen - Überblick. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127
7.3.2 Konjugation mit Reflexivpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127
7.3.3 Reflexivpronomen mit Modalverben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
7.4 Konjugation mit avere und essere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
7.5 Il si passivante . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
7.6 Die Stellung der Personalpronomen und Personaladverbien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130
7.6.1 Stellung des „si“ als Reflexivpronomen und als Bestandteil des si pasivante / si impersonale . . . . . . . . . 130
7.6.2 Stellung der Pronomen bei Infinitiv . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133
7.7 Betonte Personalpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
7.7.1 Bildung der betonten Personalpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
7.7.2 Redundante Personalpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135
7.7.3 Personalpronomen lo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
7.8 Demonstrativpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
7.8.1 Formen der Demonstrativpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
7.8.1.1 Adjektivische Demonstrativpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
7.8.1.2 Substantivische Demonstrativpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141
7.8.1.3 Demonstrativadjektiv quello . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 142
7.9 Indefinita. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 143
7.9.1 Indefinita, die beschreiben, dass jeder Ausführender bzw. Adressat der Handlung sein kann . . . . . . . . . 146
7.9.1.1 ogni = jeder vs. tutti / tutte = alle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146
7.9.1.1 ogni = jeder vs. tutti / tutte = alle 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146
7.9.1.2 Ogni = jeder vs. qualsiasi = jeder beliebige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147
7.9.1.3 Ognuno, chiunque, ciascuno . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149
7.9.1.4 Alcuno / qualche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 150
7.9.1.5 Qualunque / qualsiasi. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 152
7.9.1.6 Alcuno / nessuno / chiunque / ognuno / ciascuno / qualcuno. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 152
7.9.2 Altro / altra / altri / altre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 153
7.9.3 Molto / molta / molti / molte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154
7.9.4 Tutto / tutta / tutte / tutti . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 156
7.9.5 Poco / poca / pochi / poché . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 156
7.9.6 Qualcosa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 157
7.9.7 Troppo / troppa / troppe / troppi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 157
7.9.8 Nessuno / nessuna . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158

8 Deutsch-Italienisch
Inhaltsverzeichnis
7.9.9 Niente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158
7.10.1 Übung 1: Wählen Sie das richtige Personalpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 160
7.10.2 Übung 2: Übersetzen Sie diese Sätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 160
7.10.3 Übung 3: Übersetzen Sie folgende Sätze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 162
7.10.4 Übung 4: ce / ne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163
7.10.5 Übung 5: Setzen Sie das richtige Pronomen ein. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163
7.10.6 Übung 6: Übersetzen Sie die Sätze, hängen sie das Personalpronomen an den Infinitiv . . . . . . . . . . . . 164
7.10.7 Übung 7: Ersetzen sie beide Objekte durch Pronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 164
7.10.8 Übung 8: Beantworten Sie die Fragen mit einem Pronominaladverb (ci / ne) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 165
7.10.9 Übung 9: Pronominaladverb und Personalpronomen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166
7.10.10 Übung 10: Reflexivpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166
7.10.11 Übung 11: Konjugation im passato prossimo (reflexive und nicht reflexive Verben) . . . . . . . . . . . . . . . 167
7.10.12 Übung 12: Übersetzen sie diese Sätze und nennen Sie die Regel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 168
7.10.13 Übung 13: Das deutsche man. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 169
7.10.14 Übung 14: Übersetzen Sie die Sätze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170
7.10.15 Übung 15: Betonte Pesonalpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170
7.10.16 Übung 16: Redundante Personalpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170
7.10.17 Übung 17: Referenzierung eines Sinnzusammenhanges mit lo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171
7.10.18 Übung 18: Demonstrativpronomen questo (dieser) und quello (jener) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171
7.10.19 Übung 19: Indefinitivpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 172
7.10.20 Übung 20: Tutto. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173

Kapitel 8: Relativsätze

8.1 Was sind Relativsätze?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175


8.1.1 Kriterien zur Beurteilung von Relativsätzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175
8.2 Relativpronomen und Relativadverbien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177
8.2.1 Relativpronomen, die Substantive referenzieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 178
8.2.1.1 Relativpronomen, mit und ohne Präpositionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 178
8.2.1.2 Das Relativpronomen che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
8.2.1.2.1 Che referenziert Substantive . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
8.2.1.2.2 Che kann manchmal substituiert werden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 180
8.2.1.2.3 Che referenziert Pronomen und Indefinita wie qualcuno, ognuno, ciascuno . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 180
8.2.2 Referenzierung von Sinnzusammenhängen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 181
8.2.3 Referenzierung der Indefinita tutto, niente, molto mit ciò che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 182
8.2.4 Che als Relativpronomen und che als Konjunktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 182
8.2.5 Relativpronomen il quale, la quale, i quali, le quale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183
8.2.6 Cosa che , quello che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184
8.2.7. Zusammenfassung: Relativpronomen, wenn keine Präposition involviert ist . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184
8.3 Relativpronomen, wenn eine Präposition involviert ist. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184
8.3.1 Il quale, la quale, i quali, le quale. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184
8.3.2 Referenzierung von tutto, niente, molto mit Präpositionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185
8.3.3 Woran, womit, wofür etc. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 186
8.3.4 Dessen / deren, il cui, la cui, i cui, le cui . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 186
8.3.5 Zusammenfassung: Relativpronomen mit und ohne Präpositionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 187
8.4.1 Übung 1: Erweiterte und restriktive Relativsätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 187
8.4.2 Übung 2: Relativpronomen und Relativadverbien. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 188
8.4.3 Übung 3: Relativpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189

Deutsch-Italienisch 9
Kapitel 9: Die Zeiten

9.1 Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191


9.2 Das Zeitensystem des Idioms des Stammes der Teutonen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192
9.2.1 Vorspann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192
9.2.2 Imperfekt <=> Perfekt im Deutschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193
9.2.3 Plusquamperfekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 194
9.3 Die Zeiten im Italienischen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 196
9.3.1 Die Bildung der Vergangenheitszeiten im Italienischen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 196
9.3.1.1 Die Bildung des passato prossimo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 196
9.3.1.1.1 Das Passato Prossimo, wenn ein Hilfsverb involviert ist. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 199
9.3.1.1.2 Übereinstimmung des Partizips in Genus und Numerus mit einem vorangestellten Akkusativobjekt . 200
9.3.1.2 Die Bildung des imperfetto und des trapassato prossimo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 201
9.3.1.3 Bildung des Passato Remoto. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203
9.3.1.3 Bildung des Passato Remoto 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204
9.3.1.4 Übersicht über einige hochfrequente Verben im Passato remoto . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205
9.3.2 Gesamtübersicht der Vergangenheitszeiten im Italienischen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205
9.3.2 Gesamtübersicht der Vergangenheitszeiten im Italienischen 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 207
9.4.1 Übung 1: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 208
9.4.2 Übung 2: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 211
9.4.3 Übung 3: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 214
9.4.4 Übung 4: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 218
9.4.5 Übung 5: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 220
9.4.6 Übung 6: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 221

Kapitel 10: Congiuntivo

10.1 Einführung Congiuntivo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 223


10.2 Der Konjunktiv im Deutschen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 223
10.2.1 Der Konjunktiv in der indirekten Rede. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 223
10.2.2 Der Konjunktiv nach Verben, Konstruktionen und Redewendungen die einen Wunsch, Hoffnung,
Irrealität oder Absicht ausdrücken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 225
10.2.3 Konjunktiv bei Irrealität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227
10.2.4 Konjunktiv I nach bestimmten Redewendungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227
10.2.5 Zusammenfassung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227
10.3 Die Bildung des congiuntivo im Italienischen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 228
10.3.1 Bildung des congiuntivo presente. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 228
10.3.1 Bildung des congiuntivo presente 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 228
10.3.2 Bildung des congiuntivo imperfetto . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 230
10.3.2 Bildung des congiuntivo imperfetto 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 230
10.3.3 Bildung des congiuntivo passato . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 231
10.3.4 Bildung des congiuntivo trapassato . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 231
10.3.5 Verwendung des congiuntivo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 232
10.3.5.1 Congiuntivo nach Verben des Fürchtens, Wünschens, Glaubens, Hoffens, Befehlens etc. . . . . . . . . . 232
10.3.5.2 Konjunktionen, die den congiuntivo erzwingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 235
10.3.5.2 Konjunktionen, die den congiuntivo erzwingen 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 237
10.3.5.3 Congiuntivo nach bestimmten Indefinita . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 238
10.3.5.4 Congiuntivo in Relativsätzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 238
10.3.5.5 Welche Zeitform des Congiuntivos? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 239
10.3.5.5 Welche Zeitform des Congiuntivos? 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 241

10 Deutsch-Italienisch
Inhaltsverzeichnis
10.3.5.5 Welche Zeitform des Congiuntivos? 3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 241
10.3.5.6 Kein Congiuntivo bei Subjektgleichheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 243
10.4.1 Übung 1: Konjungieren Sie diese Verben im presente und im congiuntivo presente . . . . . . . . . . . . . . . . 244
10.4.2 Übung 2: Konjungieren Sie diese Verben im imperfetto und im congiuntivo imperfetto . . . . . . . . . . . . . 248
10.4.3 Übung 3: Konjugieren Sie diese Verben im passato prossimo und im congiuntivo prossimo . . . . . . . . . 253
10.4.4 Übung 4: Konjugieren Sie diese Verben im trapassato prossimo u. im congiuntivo trapassato . . . . . . . 258
10.4.5 Übung 5: Konjugieren Sie diese Verben im congiuntivo presente, congiuntivo imperfetto,
congiuntivo prossimo und congiuntivo trapassato . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 261
10.4.6 Übung 6: Entscheiden Sie, ob in diesen Sätzen der indicativo o. der congiuntivo zu wählen ist. . . . . . . 266
10.4.7 Übung 7: Wählen Sie die Zeiten so, dass die Chronologie stimmt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 267
10.4.8 Übung 8: Wählen Sie die richtige Verbform . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269
10.4.9 Übung 9: Wählen Sie die richtige Verbform . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269
10.4.10 Übung 10: Unterscheidung zwischen congiuntivo prossimo und congiuntivo presente . . . . . . . . . . . . 270

Kapitel 11: Konditional

11 Konditional . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 273
11.1 Bildung des Condizionale. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 273
11.1 Bildung des Condizionale II . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 274
11.2 Verwendung des Condizionale. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 275
11.2.1 Verwendung des Condizionale bei Bedingungssätzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 275
11.2.2 Verwendung des Condizionale bei Modalverben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 278
11.3 Bildung des Futur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 278
11.3.1 Bildung des Futur I . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279
11.3.1 Bildung des Futur I . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279
11.3.2 Bildung des futuro II (futuro anteriore). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 280
11.3.3 Verwendung des futuro I (futuro semplice) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 280
11.3.4 Verwendung des futuro II (futuro anteriore) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 282
11.4.1 Übung 1: Konjugieren Sie diese Verben im condizionale I . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283
11.4.2 Übung 2: Konjugieren Sie diese Verben im condizionale II. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285
11.4.3 Übung 3: Wählen Sie die richtige Verbform aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 287
11.4.4 Übung 4: Übersetzen Sie diese Sätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 288
11.4.5 Übung 5: Wählen Sie die richtige Konjunktion aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 289
11.4.6 Übung 6: Zukunft oder Zweifel? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 290

Kapitel 12: Passiv

12 Passiv . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 291
12.1 Zustandspassiv und Vorgangspassiv. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 292
12.2 Bildung des Passivs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 294
12.2 Bildung des Passivs 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 295
12.2 Bildung des Passivs 3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 295
12.2 Bildung des Passivs 4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 296
12.3 Il si passivante und il si impersonale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 297
12.3.1 Besonderheiten beim si impersonale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 298
12.3.2 Bildung des Passivs mit andare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 301
12.3.3 Besondereheiten beim Zusammentreffen von Pronomen und dem si des si impersonale. . . . . . . . . . . . 301
12.3.3 Besondereheiten beim Zusammentreffen von Pronomen und dem si des si impersonale 2 . . . . . . . . . . 302
12.4.1 Übung 1: Bilden Sie von diesen Verben das presente und das imperfetto im Passiv mit essere. . . . . . . 303

Deutsch-Italienisch 11
12.4.2 Übung 2: Bilden Sie von diesen Verben das presente und das imperfetto im Passiv mit venire . . . . . . . 304
12.4.3 Übung 3: Handelt es sich im Folgenden um einen Zustands- oder einen Vorgangspassiv? . . . . . . . . . . 305
12.4.4 Übung 4: Entscheiden Sie sich in den folgenden Sätzen für essere oder venire . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 305
12.4.5 Übung 5: Konvertieren Sie diese Sätze im Passiv in einen Satz mit „si passivante“ . . . . . . . . . . . . . . . . 306
12.4.6 Übung 6: Entscheiden Sie in den folgenden Sätzen, ob es um ein „si passivante“ oder ein si
impersonale handelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 307
12.4.7 Übung 7: Übersetzen Sie diese Sätze mit einem si passivante bzw. einem si impersonale. . . . . . . . . . . 307
12.4.8 Übung 8: Das „si impersonale“ in zusammengesetzten Zeiten. Übersetzen Sie diese Sätze . . . . . . . . . 308
12.4.9 Übung 9: Das „si passivante“ in den zusammengesetzten Zeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 309
12.4.10 Übung 10: Das „si impersonale“ und das „si passivante“ bei reflexiven Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . 310
12.4.11 Übung 11: Das „si impersonale“ mit vorangestelltem Akkusativobjekt bei den zusammengesetzten
Zeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 311
12.4.12 Übung 12: Flexion des Partizips Perfektes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 313

Kapitel 13: Infinite Verbformen

13 Infinite Verbformen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 317


13.1 Metaphysische Überlegungen zum italienischen gerundio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 317
13.2 Bildung des gerundio 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 319
13.2 Bildung des gerundio 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 322
13.3 Gerundio zur Verkürzung von Nebensätzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 322
13.3.1 Gerundio mit eigenem Subjekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 322
13.3.2 Substitution des gerundio passato mit dem participio passato oder einem infinito passato . . . . . . . . . . 325
13.3.3 Gerundio als Substitut für einen Nebensatz und als adverbiale Bestimmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 326
13.3.3 Gerundio als Substitut für einen Nebensatz und als adverbiale Bestimmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 329
13.3.3 Gerundio als Substitut für einen Nebensatz und als adverbiale Bestimmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 330
13.3.4 stare + gerundio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 332
13.3.4.1 Bildung der Form stare + gerundio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 334
13.3.5 Participio presente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 335
13.3.5 Participio presente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 337
13.3.5.1 Ersatzkonstruktionen für das deutsche Partizip Präsens. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 337
13.4 Konstruktionen mit dem Infinitiv. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 339
13.4 Konstruktionen mit dem Infinitiv – Beispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 341
13.4.1 Infinitiv nach anderen Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 341
13.4.2 Verben, die den Infinitiv mit di anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 345
13.4.2 Verben, die den Infinitiv mit di anschließen - 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 346
13.4.2 Verben, die den Infinitiv mit di anschließen - 3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 346
13.4.2 Verben, die den Infinitiv mit di anschließen - 4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 347
13.4.2 Verben, die den Infinitiv mit di anschließen - 5 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 348
13.4.2 Verben, die den Infinitiv mit di anschließen - 6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 349
13.4.2 Verben, die den Infinitiv mit di anschließen - 7 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 350
13.4.3 Verben, die den Infinitiv mit a anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 350
13.4.3 Verben, die den Infinitiv mit a anschließen - 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 351
13.4.3 Verben, die den Infinitiv mit a anschließen - 3. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 352
13.4.3 Verben, die den Infinitiv mit a anschließen - 4. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 353
13.4.3 Verben, die den Infinitiv mit a anschließen - 5. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 354
13.4.4 Verben, die den Infinitiv mit da anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 354
13.4.5 Anschließen eines Infinitivs an ein Substantiv. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 356
13.4.6 Anschließen eines Infinitivs an ein Adjektiv Teil 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 357

12 Deutsch-Italienisch
Inhaltsverzeichnis
13.4.6 Anschließen eines Infinitivs an ein Adjektiv Teil 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 358
13.4.7 Infinitiv zur Verkürzung eines Nebensatzes Teil 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 359
13.4.7 Infinitiv zur Verkürzung eines Nebensatzes Teil 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 359
13.5 Participio passato oder Partizip Perfekt Teil 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 361
13.5 Participio passato oder Partizip Perfekt Teil 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 362
13.5 Participio passato oder Partizip Perfekt Teil 3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 363
13.5 Participio passato oder Partizip Perfekt Teil 4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 364
13.6.1 Übung 1: Adjektiv oder adverbiale Bestimmung der Art und Weise / Ersetzung durch gerundio
möglich oder nicht ?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 365
13.6.2 Übung 2: Übersetzung mit einem Relativsatz oder mit einem gerundio?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 365
13.6.3 Übung 3: Verkürzung von Nebensätzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 366
13.6.4 Übung 2: Die Konstruktion stare + gerundio. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 369
13.6.5 Übung 5: Konjugieren Sie die Konstruktion stare + gerundio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 370
13.6.6 Übung 6: Wählen Sie in den folgenden Sätzen die richtige Konstruktion stare + gerundio . . . . . . . . . . . 372
13.6.7 Übung 7: Deutsches Partizip Präsens, Italienisch Gerundio. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 372
13.6.8 Übung 8: Vorzeitigkeit und Nachzeitigkeit beim gerundio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 373
13.6.9 Übung 9: Deutsches Partizip Präsens, Italienisch Gerundio. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 374
13.6.10 Übung 10: Passivischer und aktivischer gerundio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 375
13.6.11 Übung 11: gerundio ist nie Substantiv . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 376
13.6.12 Übung 12: Werden Konzessivsätze mit einem gerundio verkürzt, muss die Konjunktion pur
verwendet werden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 376
13.6.13 Übung 13: Kausalsätze, Modalsätze, Temporalsätze, Konditionalsätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 377
13.6.14 Übung 14: Gleiches Subjekt / Unterschiedliches Subjekt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 378
13.6.15 Übung 15: Gerundio mit eigenem Subjekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 380
13.6.16 Übung 16: Der erweiterte Infinitiv mit der Präposition zu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 381
13.7.17 Übung 17: Aktivischer und passivischer Infinitiv, Vorzeitigkeit und Nachzeitigkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . 382
13.6.18 Übung 18: Participio passato . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 383

Kapitel 14: Interrogativsätze

14.1 Interrogativsätze - Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 385


14.2 Interrogativpronomen Teil 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 385
14.2 Interrogativpronomen Teil 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 388
14.2 Interrogativpronomen Teil 3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 391
14.2 Interrogativpronomen Teil 4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 392
14.2 Interrogativpronomen Teil 5 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 393
14.3 Interrogativadverbien Teil 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 393
14.3 Interrogativadverbien Teil 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 395
14.3 Interrogativadverbien Teil 3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 396
14.4 Ja / Nein Fragesätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 396
14.5.1 Übung 1: Chi oder che? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 397
14.5.2 Übung 2: Aussagesatz und Fragesatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 398
14.5.3 Übung 3: Che und quale in substantivischer Verwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 399
14.5.5 Übung 5: Che und quale in adjektivischer Verwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 399
14.5.6 Übung 6: quale / qual‘ / quali . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 400
14.5.7 Übung 7: dove / di dove / da dove . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 400
14.5.8 Übung 8: Frage nach einem Substantiv und einem Sinnzusammenhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 401
14.5.9 Übung 9: Quanto / quanta / quanti / quante . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 402
14.5.10 Übung 10: Interrogativadverbien. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 403

Deutsch-Italienisch 13
Kapitel 15: Präpositionen

15.1 Präpositionen - Einführung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 405


15.2 Verschmelzung von Präposition und Artikel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 409
15.3 Italienische Präpositionen Teil 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 411
15.3.1 Die Präposition a . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 411
15.3 Italienische Präpositionen Teil 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 411
15.3 Italienische Präpositionen Teil 3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 412
15.3 Italienische Präpositionen Teil 4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 413
15.3 Italienische Präpositionen Teil 5 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 414
15.3.2 Präposition da . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 415
15.3.2 Präposition da - 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 415
15.3.3 Präposition di - 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 418
15.3.3 Präposition di - 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 419
15.3.4 Präposition dopo - 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 421
15.3.4 Präposition dopo - 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 422
15.3.5 Präposition durante . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 424
15.3.6 Präposition entro / in / tra-fra . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 424
15.3.7 Präposition con . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 426
15.3.8 Präposition contro . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 426
15.3.9 Präposition davanti a. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 426
15.3.10 Präposition in - 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 428
15.3.10 Präposition in - 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 429
15.3.11 Präposition tranne / fuorché / eccetto. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 430
15.3.12 Präposition malgrado / nonostante. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 431
15.3.13 Präposition oltre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 432
15.3.13 Präposition oltre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 434
15.3.14 Präposition per . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 435
15.4.1 Übung 1: Su / in / di / da / a + bestimmter Artikel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 436
15.4.2 Übung 2: Die Präpositionen a zur Bezeichnung einer Bewegung und eines Aufenthaltsortes. . . . . . . . . 438
15.4.3 Übung 3: di / da. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 439
15.4.4 Übung 4: un poco di / qualcosa di . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 440
15.4.5 Übung 5: Dopo Präposition, Konjunktion oder Pronominaladverb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 441
15.4.6 Übung 6: Durante und mentre. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 442
15.4.7 Übung 7: entro / in / tra-fra . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 442
15.4.8 Übung 8: Oltre als Präposition, Konjunktion und Adverb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 443

Kapitel 16: Konjunktionen

16.1 Konjunktionen - Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 445


16.2 Konjunktionen, die ein Ereignis zu einem anderen Ereignis in einen kausalen Zusammenhang stellen . . . 446
16.2 Konjunktionen, die ein Ereignis zu einem anderen Ereignis in einen kausalen Zusammenhang stellen . . . 447
16.2 Konjunktionen, die ein Ereignis zu einem anderen Ereignis in einen kausalen Zusammenhang stellen . . . 447
16.2.1 Konsequenz und Ursache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 448
16.2.2 Konjunktionen, die eine Konsequenz beschreiben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 449
16.2.3 Konsequenz im Vergleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 449
16.2.4 dal momento che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 450
16.3 Ziel, Absicht Teil 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 450
16.3 Ziel, Absicht Teil 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 452
16.3.1 damit und damit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 453

14 Deutsch-Italienisch
Inhaltsverzeichnis
16.4 Konzessive Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 454
16.5 Temporale Konjunktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 457
16.5 Temporale Konjunktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 459
16.5.1 quando = wenn, als Teil: 1. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 460
16.5.2 appena / non appena = kaum, sobald . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 462
16.5.3 finché / fin quando (bis, solange) , fintantoché ( solange) Teil 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 464
16.5.3 finché / fin quando (bis, solange) , fintantoché ( solange) Teil 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 465
16.5.4 prima che = bevor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 466
16.5.4.1 Einleitendes Verb steht in einer Vergangenheitszeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 467
16.5.4.2 prima che, wenn das Subjekt des Hauptsatzes auch Subjekt den Nebensatzes ist . . . . . . . . . . . . . . . 468
16.5.5 Ora que . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 470
16.6 Konditionale Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 470
16.6.1 qualora = falls, wenn, wann immer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 471
16.6.2 laddove: falls, sofern, wo, während, wohin, dorthin, dort, da, da wo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 471
16.6.3 casomai = für den Fall / vielleicht, höchstens / wenn überhaupt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 472
16.6.4 semmai = höchstens, gesetzt den Fall, vielleicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 473
16.6.5 in caso che = gesetzt den Fall, im Falle dass . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 473
16.6.6 purchè, a patto che = wenn, vorausgesetzt, dass . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 474
16.6.7 tranne che, eccetto che = außer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 476
16.6.8 senza che = ohne, dass . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 476
16.7.1 come = wie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 476
16.7.2 altrimenti = sonst. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 478
16.7.3 addirittura, perfino, persino = sogar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 478
16.7.4 Comunque = wie auch immer, jedoch, jedenfalls . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 478
16.7.5 dunque = nun, also, demnach, folglich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 479
16.7.6 eppure = aber dabei, und doch, aber doch, aber, jedoch, dennoch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 480
16.7.7 forse / magari = vielleicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 480
16.7.7.1 Forse / magari in der Bedeutung von vielleicht steht mit dem indicativo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 480
16.7.8 Oltre que . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 481
16.7.9 altrimenti = andernfalls . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 482
16.7.10 oppure, o = oder, sonst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 482
16.7.11 poi = dann, nachher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 484
16.7.12 pure = selbst, doch, sogar, ruhig, ebenfalls, auch wenn, ferner, selbst wenn, und doch . . . . . . . . . . . . 484
16.7.13 durante / mentre = während . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 484
16.8.1 Übung 1: Konzessive und Kausale Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 484
16.8.2 Übung 2: Konsekutive und kausale Konjunktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 485
16.8.3 Übung 3: Stellung der kausalen Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 486
16.8.4 Übung 4: Konsekutive Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 486
16.8.5 Übung 5: dal momento che = da, ab dem Moment . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 487
16.8.6 Übung 6: Konjunktionen, die eine Absicht ausdrücken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 487
16.8.7 Übung 7: Konzessive Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 489
16.8.8 Übung 8: Konvertieren Sie die Infinitivkonstruktion in einen Nebensatz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 490

Kapitel 17: Adverbien

17.1 Adverbien - Was sind Adverbien? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 493


17.2.1 Bildung eines Adverbs auf der Basis eines Adjektivs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 495
17.2.2 Bildung eines Adverbs auf der Basis eines Adjektivs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 495
17.2.3 Bildung eines Adverbs auf der Basis eines Adjektivs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 496

Deutsch-Italienisch 15
17.3 Von Substantiven abgeleitete Adverbien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 496
17.4 Adverb / Präposition. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 497
17.5 Nicht abgeleitete Adverbien Teil 1: Adverbien der Zeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 497
17.5 Nicht abgeleitete Adverbien Teil 2: Adverbien des Ortes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 499
17.5 Nicht abgeleitete Adverbien Teil 3: Adverbien der Quantität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 500
17.5 Nicht abgeleitete Adverbien Teil 4: Adverbien der subjektiven Bewertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 500
17.5 Nicht abgeleitete Adverbien Teil 5: Adverbien der Negation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 501
17.5.1 giù = runter / hinunter, unter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 501
17.5.2 su = auf / darauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 502
17.5.3 laggiù = dort unten / da unten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 502
17.5.4 davanti = vor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 503
17.5.5 dietro = hinter, dahinter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 503
17.5.6 sopra = auf, darauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 504
17.5.7 sotto = unter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 504
17.5.8 dentro = drinnen, hinein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 504
17.5.9 fuori = außerhalb, draußen, nach draußen, raus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 505
17.6.1 Übung1: Wählen Sie die richtige Präposition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 505
17.6.2 Übung2: Wählen Sie die richtige Präposition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 506
17.6.3 Übung 3: Wählen Sie die richtige Form. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 506

Kapitel 18: Zeitenfolge

18.1 Zeitenfolge - Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 509


18.2 Die Zeitenfolge bei Verben, die den indicativo verlangen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 511
18.2.1 Zeitenfolge im Italienischen wenn das einleitende Verb in einer Gegenwartszeit steht . . . . . . . . . . . . . . 513
18.2.2 Zeitenfolge im Italienischen, wenn das einleitende Verb in einer Vergangenheitszeit steht . . . . . . . . . . . 514
18.2.2 Zeitenfolge im Italienischen, wenn das einleitende Verb in einer Vergangenheitszeit steht . . . . . . . . . . . 515
18.2.2 Zeitenfolge im Italienischen, wenn das einleitende Verb in einer Vergangenheitszeit steht . . . . . . . . . . . 517
18.2.2 Beispiele (Wenn das Verb der mentalen Durchdringung in einer Vergangenheitszeit steht) . . . . . . . . . . . 519
18.2.2.1 Das einleitende Verb der mentalen Durchdringung steht im passato prossimo . . . . . . . . . . . . . . . . . . 520
18.3 Das einleitende Verb der mentalen Durchdringung verlangt den congiuntivo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 521
18.4 Vorzeitigkeit, Gleichzeitigkeit, Nachzeitigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 522
18.4.1 Zeitenfolge im Zusammenhang mit Konjunktionen der Zeit die den congiuntivo verlangen . . . . . . . . . . 523
18.5.1 Übung 1. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 523
18.5.2 Übung 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 524
18.5.3 Übung 3: Zeitenfolge bei Relativsätzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 525
18.5.4 Übung 4: Zeitenfolge im Zusammenhang mit Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 525
18.5.5 Übung 5: Zeitenfolge bei Verben, die den indicativo verlangen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 526

Kapitel 19: Zahlen

19.1 Zahlen - Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 529


19.2 Kardinalzahlen Teil 1. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 530
19.2 Kardinalzahlen Teil2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 532
19.3 Ordinalzahlen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 533
19.3.1 Flexion der Ordinalzahlen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 536
19.3.2 Adjektivische Verwendung und substantivische Verwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 536
19.4 Bruchzahlen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 536
19.5.1 Übung 1: Übersetzen Sie diese Sätze (Kardinalzahlen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 537

16 Deutsch-Italienisch
Inhaltsverzeichnis
19.5.2 Übung 2: Ordinalzahlen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 537
19.5.3 Übung 3: Bruchzahlen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 538

Kapitel 20: Datum und Uhrzeit

20.1 Zeitangaben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 539


20.1 Beispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 541
20.1.1 Nach der Uhrzeit fragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 543
20.1.2 Zeitangaben in Verbindung mit Präpositionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 543
20.2 Angabe des Datums. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 544
20.2.1 Angabe eines Datum mit Jahreszahlen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 545
20.2.2 Angabe des Datums mit Wochentag. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 546
20.2.3 Zeitangaben die sich auf Jahrzehnte oder Jahrhunderte beziehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 547
20.2.4 Die Jahreszeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 547
20.3.1 Übung 1: Fragen nach der Zeit, Angabe der Zeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 548
20.3.2 Übung 2: Frage nach Datum, Angabe des Datums . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 549
20.3.2 Übung 2: Frage nach Datum, Angabe des Datums . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 550

Kapitel 21: Stare / essere

21.1 Einführung - stare / essere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 551


21.2 Stare / essere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 551
21.2.1 Vergleich mit Spanisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 551
21.3 Fälle, in denen eindeutig keine Substitution möglich ist . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 553
21.3.1 Beim Passiv: Nur essere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 553
21.3.2 ... Bildung der Verlaufsform: nur stare. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 553
21.3.3 Stare per + infinitivo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 553
21.3.4 Nur essere ist ein Hilfverb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 553
21.3.5 Besondere Konstruktionen mit essere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 554
21.3.6 Die „sich befinden“ Regel (im Zusammenhang mit Dingen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 554
21.3.7 Die „sich befinden“ Regel (im Zusammenhang mit Personen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 556
21.3.8 Inhärente Eigenschaft / ephemere Eigenschaft. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 557
21.3.9 Stare / essere bei De Mauro und Garzanti . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 559

Kapitel 22: Unregelmäßige Verben

22.1 Einführung - Unregelmäßige Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 565


22.2 Typen von Unregelmäßigkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 565
22.2.1 Schriftbild unregelmäßig, Lautbild aber regelmäßig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 566
22.2.1.1 gi zu ghi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 567
22.2.1.2 ci zu chi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 567
22.2.1.3 cii zu ci . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 568
22.2.2 Echte unregelmäßige Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 568
22.2.2.1 e zu ie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 569
22.2.2.2 rr zu ss / c. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 569
22.2.2.3 n zu ng, i zu ie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 570

Deutsch-Italienisch 17
Kapitel 23: Valenz der Verben

23.1 Einführung - Valenz der Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 571


23.2.1 Unterschiedliche Fälle bei bestimmten Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 571
23.2.2 Unterschiedliche Fälle bei bestimmten Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 573
23.3 Verben und deren mögliche Kombinationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 574

Lösungen

Kapitel 2

Übung 1–4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 577

Kapitel 5

5.5.1 Übung 1: Bestimmte Artikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 577


5.5.2 Übung 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 578
5.5.3 Übung 3. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 578
5.5.4 Übung 4: Feminine Formen von Substantiven und Adjektiven . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 578
5.5.5 Übung 5: Pluralbildung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 578
5.5.6 Übung 6: Unbestimmte Artikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 579
5.5.7 Übung 7: Wählen Sie die passende Option aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 579

Kapitel 6

6.12.1 Übung 1: Konjugieren Sie die folgenden Verben im Präsens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 579


6.12.2 Übung 2: Konjugieren Sie die Modalverben im Präsens. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 580
6.12.3 Übung 3: Konjugieren Sie Verben avere und essere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 580
6.12.4 Übung 4: Bilden Sie das Partizip Perfekt dieser Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 580
6.12.5 Übung 5: Bilden Sie das Partizip Perfekt dieser Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 580
6.12.6 Übung 6: Übersetzen Sie diese Sätze mit dem passato prossimo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 581
6.12.7 Übung 7: Übersetzen Sie diese verneinten Sätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 581
6.12.8 Übung 8: Perfekt mit Modalverben. Übersetzen Sie diese Sätze ins Italienische. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 581
6.12.9 Übung 9: Flexion des Partizips bei vorangehendem Akkusativobjekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 581
6.12.10 Übung 10: Dativ und Akkusativ. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 581
6.12.11 Übung 11: Flexion des Partizips bei vorangehendem Akkusativobjekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 582
6.12.12 Übung 11: Höflichkeitsform. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 582
6.12.13 Übung 13: Teilungsartikel oder Genitiv . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 582
6.12.15 Übung 15: Bildung des italienischen Imperfektes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 582

Kapitel 7

7.10.1 Übung 1: Wählen Sie das richtige Personalpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 583


7.10.2 Übung 2: Übersetzen Sie diese Sätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 583
7.10.3 Übung 3: Übersetzen Sie folgende Sätze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 584
7.10.4 Übung 4: ce / ne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 584
7.10.5 Übung 5: Setzen Sie das richtige Pronomen ein. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 585
7.10.6 Übung 6: Übersetzen Sie die Sätze, hängen sie das Personalpronomen an den Infinitiv . . . . . . . . . . . . 585
7.10.7 Übung 7: Ersetzen sie beide Objekte durch Pronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 585

18 Deutsch-Italienisch
Inhaltsverzeichnis
7.10.8 Übung 8: Beantworten Sie die Fragen mit einem Pronominaladverb (ci / ne) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 585
7.10.9 Übung 9: Pronominaladverb und Personalpronomen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 586
7.10.10 Übung 10: Reflexivpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 586
7.10.11 Übung 11: Konjugation im passato prossimo (reflexive und nicht reflexive Verben) . . . . . . . . . . . . . . . 586
7.10.12 Übung 12: Übersetzen sie diese Sätze und nennen Sie die Regel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 586
7.10.13 Übung 13: Das deutsche man. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 587
7.10.14 Übung 14: Übersetzen Sie die Sätze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 587
7.10.15 Übung 15: Betonte Personalpronomen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 588
7.10.16 Übung 16: Redundante Personalpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 588
7.10.17 Übung 17: Referenzierung eines Sinnzusammenhanges mit lo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 588
7.10.18 Übung 18: Demonstrativpronomen questo (dieser) und quello (jener) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 588
7.10.19 Übung 19: Indefinitivpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 588
7.10.20 Übung 20: Tutto. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 589

Kapitel 8

8.4.1 Übung 1: Erweiterte und restriktive Relativsätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 589


8.4.2 Übung 2: Relativpronomen und Relativadverbien. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 590
8.4.3 Übung 3: Relativpronomen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 590

Kapitel 9

9.4.1 Übung 1. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 591


9.4.2 Übung 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 592
9.4.3 Übung 3. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 593
9.4.4 Übung 4. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 593
9.4.5 Übung 5. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 594
9.4.6 Übung 6. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 594

Kapitel 10

10.4.1 Übung 1: Konjungieren Sie diese Verben im presente und im congiuntivo presente . . . . . . . . . . . . . . . . 594
10.4.2 Übung 2: Konjungieren Sie diese Verben im imperfetto und im congiuntivo imperfetto . . . . . . . . . . . . . 596
10.4.3 Übung 3: Konjugieren Sie diese Verben im passato prossimo und im congiuntivo prossimo . . . . . . . . . 597
10.4.4 Übung 4: Konjugieren Sie diese Verben im trapassato prossimo u. im congiuntivo trapassato . . . . . . . 598
10.4.5 Übung 5: Konjugieren Sie diese Verben im congiuntivo presente, congiuntivo imperfetto,
congiuntivo prossimo und congiuntivo trapassato . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 599
10.4.6 Übung 6: Entscheiden Sie, ob in diesen Sätzen der indicativo o. der congiuntivo zu wählen ist. . . . . . . 600
10.4.7 Übung 7: Wählen Sie die Zeiten so, dass die Chronologie stimmt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 601
10.4.8 Übung 8: Wählen Sie die richtige Verbform . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 601
10.4.9 Übung 9: Wählen Sie die richtige Verbform . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 602
10.4.10 Übung 10: Unterscheidung zwischen congiuntivo prossimo und congiuntivo presente . . . . . . . . . . . . 602

Kapitel 11

11.4.1 Übung 1: Konjugieren Sie diese Verben im condizionale I . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 603


11.4.2 Übung 2: Konjugieren Sie diese Verben im condizionale II. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 603
11.4.3 Übung 3: Wählen Sie die richtige Verbform aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 604
11.4.4 Übung 4: Übersetzen Sie diese Sätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 604

Deutsch-Italienisch 19
11.4.5 Übung 5: Wählen Sie die richtige Konjunktion aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 604
11.4.6 Übung 6: Zukunft oder Zweifel? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 605

Kapitel 12

12.4.1 Übung 1: Bilden Sie von diesen Verben das presente und das imperfetto im Passiv mit essere. . . . . . . 605
12.4.2 Übung 2: Bilden Sie von diesen Verben das presente und das imperfetto im Passiv mit venire . . . . . . . 606
12.4.3 Übung 3: Handelt es sich im Folgenden um einen Zustands- oder einen Vorgangspassiv? . . . . . . . . . . 606
12.4.4 Übung 4: Entscheiden Sie sich in den folgenden Sätzen für essere oder venire . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 606
12.4.5 Übung 5: Konvertieren Sie diese Sätze im Passiv in einen Satz mit „si passivante“ . . . . . . . . . . . . . . . . 607
12.4.6 Übung 6: Entscheiden Sie in den folgenden Sätzen, ob es um ein „si passivante“
oder ein si impersonale handelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 607
12.4.7 Übung 7: Übersetzen Sie diese Sätze mit einem si passivante bzw. einem si impersonale. . . . . . . . . . . 607
12.4.8 Übung 8: Das „si impersonale“ in zusammengesetzten Zeiten. Übersetzen Sie diese Sätze . . . . . . . . . 608
12.4.9 Übung 9: Das „si passivante“ in den zusammengesetzten Zeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 608
12.4.10 Übung 10: Das „si impersonale“ und das „si passivante“ bei reflexiven Verben . . . . . . . . . . . . . . . . . . 608
12.4.11 Übung 11: Das „si impersonale“ mit vorangestelltem Akkusativobjekt bei den
zusammengesetzten Zeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 608
12.4.12 Übung 12: Flexion des Partizip Perfekts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 608

Kapitel 13

13.6.1 Übung 1: Adjektiv oder adverbiale Bestimmung der Art und Weise / Ersetzung durch gerundio
möglich oder nicht ?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 609
13.6.2 Übung 2: Übersetzung mit einem Relativsatz oder mit einem gerundio?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 609
13.6.3 Übung 3: Verkürzung von Nebensätzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 609
13.6.4 Übung 2: Die Konstruktion stare + gerundio. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 609
13.6.5 Übung 5: Konjugieren Sie die Konstruktion stare + gerundio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 610
13.6.6 Übung 6: Wählen Sie in den folgenden Sätzen die richtige Konstruktion stare + gerundio . . . . . . . . . . . 611
13.6.7 Übung 7: Deutsches Partizip Präsens, Italienisch Gerundio. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 611
13.6.8 Übung 8: Vorzeitigkeit und Nachzeitigkeit beim gerundio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 611
13.6.9 Übung 9: Deutsches Partizip Präsens, Italienisch Gerundio. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 612
13.6.10 Übung 10: Passivischer und aktivischer gerundio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 612
13.6.11 Übung 11: gerundio ist nie Substantiv . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 612
13.6.12 Übung 12: Werden Konzessivsätze mit einem gerundio verkürzt, muss die Konjunktion pur
verwendet werden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 612
13.6.13 Übung 13: Kausalsätze, Modalsätze, Temporalsätze, Konditionalsätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 612
13.6.14 Übung 14: Gleiches Subjekt / Unterschiedliches Subjekt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 613
13.6.15 Übung 15: Gerundio mit eigenem Subjekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 614
13.6.16 Übung 16: Der erweiterte Infinitiv mit der Präposition zu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 614
13.7.17 Übung 17: Aktivischer und passivischer Infinitiv, Vorzeitigkeit und Nachzeitigkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . 614
13.6.18 Übung 18: Participio passato . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 614

Kapitel 14

14.5.1 Übung 1: Chi oder che ? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 614


14.5.2 Übung 2: Aussagesatz und Fragesatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 615
14.5.3 Übung 3: Che und quale in substantivischer Verwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 615
14.5.5 Übung 5: Che und quale in adjektivischer Verwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 615

20 Deutsch-Italienisch
Inhaltsverzeichnis
14.5.6 Übung 6: quale / qual‘ / quali . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 616
14.5.7 Übung 7: dove / di dove / da dove . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 616
14.5.8 Übung 8: Frage nach einem Substantiv und einem Sinnzusammenhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 616
14.5.9 Übung 9: Quanto / quanta / quanti / quante . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 616
14.5.10 Übung 10: Interrogativadverbien. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 616

Kapitel 15

15.4.1 Übung 1: Su / in / di / da / a + bestimmter Artikel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 617


15.4.2 Übung 2: Die Präpositionen a zur Bezeichnung einer Bewegung und eines Aufenthaltsortes. . . . . . . . . 617
15.4.3 Übung 3: di / da. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 618
15.4.4 Übung 4: un poco di / qualcosa di . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 618
15.4.5 Übung 5: Dopo Präposition, Konjunktion oder Pronominaladverb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 618
15.4.6 Übung 6: Durante und mentre. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 619
15.4.7 Übung 7: entro / in / tra-fra . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 619
15.4.8 Übung 8: Oltre als Präposition, Konjunktion und Adverb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 619

Kapitel 16

16.8.1 Übung 1: Konzessive und Kausale Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 620


16.8.2 Übung 2: Konsekutive und kausale Konjunktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 620
16.8.3 Übung 3: Stellung der kausalen Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 620
16.8.4 Übung 4: Konsekutive Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 620
16.8.5 Übung 5: dal momento che = da, ab dem Moment . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 621
16.8.6 Übung 6: Konjunktionen, die eine Absicht ausdrücken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 621
16.8.7 Übung 7: Konzessive Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 622
16.8.8 Übung 8: Konvertieren Sie die Infinitivkonstruktion in einen Nebensatz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 622

Kapitel 17

17.6.1 Übung1: Wählen Sie die richtige Präposition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 623


17.6.2 Übung 2: Wählen Sie die richtige Präposition. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 623
17.6.3 Übung 3: Wählen Sie die richtige Form. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 623

Kapitel 18

18.5.1 Übung 1. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 624


18.5.2 Übung 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 624
18.5.3 Übung 3: Zeitenfolge bei Relativsätzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 625
18.5.4 Übung 4: Zeitenfolge im Zusammenhang mit Konjunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 625
18.5.5 Übung 5: Zeitenfolge bei Verben, die den indicativo verlangen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 625

Kapitel 19: Zahlen

19.5.1 Übung 1: Übersetzen Sie diese Sätze (Kardinalzahlen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 626


19.5.2 Übung 2: Ordinalzahlen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 626
19.5.3 Übung 3: Bruchzahlen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 626

Kapitel 20: Datum und Uhrzeit

Deutsch-Italienisch 21
20.3.1 Übung 1: Fragen nach der Zeit, Angabe der Zeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 627
20.3.2 Übung 2: Frage nach Datum, Angabe des Datums – Teil 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 627
20.3.2 Übung 2: Frage nach Datum, Angabe des Datums – Teil 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 627

22 Deutsch-Italienisch
Kapitel 1: Einführung

1 Einführung

Um die Tonbeispiele zu hören, muss bei Verwendung des Explorers zweimal auf den Lautsprecher geklickt wer-
den. Ist der Ton geladen, reicht ein Click.

Italienisch ist eine romanische Sprache, also einer jener Sprachen, die, wie auch Französisch, Spanisch, Portu-
giesisch, Katalanisch, Rumänisch etc. etc. auf das Latein zurückgehen. Auffallend beim Italienischen ist, dass

Grammatik Kap. 1
es grammatikalisch irgendwie zwischen Französisch und Spanisch sitzt. Sprechen Sie Französisch, werden Sie
viele bereits aus dem Französischen bekannte Dinge, wie etwa den Teilungsartikel (den es im Spanischen nicht
gibt), wieder finden und sprechen Sie Spanisch, dann werden Sie wiederum Dinge finden, wie etwa das rollende
r, die es im Französischen nicht gibt. Sprechen Sie weder Spanisch noch Französisch, dann ist das auch gut,
dann kriegen Sie gleich noch eine Einführung in das Spanische und Französische. Schließlich sind aber alle drei
romanische Sprachen, und alle drei haben natürlich die Dinge, die die romanischen Sprachen charakterisieren:
Ein komplexes Zeitensystem, eine Unterscheidung zwischen realen Handlungen und lediglich imaginierten,
einen Gerundium etc. etc. Wir werden in dieser Grammatik immer wieder auf die Ähnlichkeiten oder auffallende
/ verblüffende Unterschiede hinweisen. Des weiteren haben Sie hier eine so genannte kontrastive Grammatik
vor der Nase, das heißt, es wird versucht, die italienische Grammatik aus der deutschen Grammatik heraus zu
entwickeln.

Noch zwei Bemerkungen zur Didaktik. Dies ist eine kontrastive Grammatik, sie versucht, die Grammatik des
Italienischen aus der Grammatik des Deutschen heraus zu entwickeln. Die Erklärungen sind von daher teilweise
etwas lang. Die Idee dahinter ist simpel. Eine etwas langatmigere Erklärung erzielt unter Umständen eine größere
Tiefenwirkung als das Abspulen irgendwelcher Merksätzchen. Wo dies geboten erschien, haben wir das Wesent-
liche in den jeweiligen Übungen nochmal zusammengefasst. Zweitens: Wir empfehlen Ihnen mit dem Durchar-
beiten dieser Grammatik nicht mehr als 160 Stunden zu verbringen, lassen Sie die Dinge, die Sie nicht verstehen
einfach auf sich beruhen. Achten Sie aber darauf, dass Sie die Sätze verstehen. Wenn Ihnen die Struktur der
Beispielsätze klar ist, dann laden Sie die mp3 Datei herunter, die auf jeder Seite, oder am Ende des Kapitels zu
finden ist und horchen sich diese an, mit einem mp3 Player, im Auto, auf dem CD Player, beim Frühstück, Auto
fahren, beim Joggen oder wo auch immer, bis Sie deutlich jeden Satz verstehen. Dieses Anhören ist natürlich in
den 160 Stunden nicht enthalten. Die Grammatik dient dazu, dass das Chaos eine Ordnung hat und die Sätze
nicht mehr wie ein Wasserfall an Ihrem Ohr vorbeirauschen. Erkennen Sie eine Ordnung in dem Chaos, können
Sie sich einclinken und passiv, hörend und lesend, sich die Details einprägen. Zur aktiven Beherrschung, spre-
chend und schreibend, ist es dann nur noch ein kleiner Schritt. Allerdings wird es ohne Grammatik nicht gehen.
Alle Programme, die damit werben, dass es ganz ohne Grammatik geht, vermitteln simple Grundkenntnisse und
einfache, fertige Sätze. Sie können dann einen Cappuccino bestellen, viel mehr aber auch nicht.

So, dass muss als Einführung jetzt aber reichen:

Der Worte sind genug gedrechselt


nun lasst uns endlich Taten sehen

Beschäftigen wir uns zu Beginn mit dem, was alle begeistert, dem Klang des Italienischen.

Deutsch-Italienisch 23
24 Deutsch-Italienisch
Kapitel 2: Aussprache

2 Aussprache

Es war in der www.franzoesisch-lehrbuch.de notwendig, die phonetische Umschrift einzuführen, da das Fran-
zösische bekanntlich äußerst feinsinnige Unterscheidungen trifft, es gibt ein helles und dunkles a, ein helles und
dunkles o, drei verschiedene Varianten des e, manche Konsonanten in einer stimmhaften und stimmlosen Varian-
te, vier Nasallaute etc. etc., wobei sich der genaue Laut aus dem Schriftbild oft nicht entnehmen lässt, man ist
also auf die phonetische Umschrift und auf die Kenntnis derselben angewiesen (dasselbe Malheur finden Sie ja

Grammatik Kap. 2
auch im Englischen). Das italienische Schriftbild ist näher, sehr viel näher, am Lautbild, aus der Schrift lässt sich
meistens entnehmen, wie ein Wort auszusprechen ist, die phonetische Umschrift ist also entbehrlich, dass sie
hier gezeigt wird, kann man unter dem Punkt „schöner wohnen“ verbuchen. Es sollte ihnen aber klar sein, dass
Bildung partytauglich sein muss. Sind Sie in einem Gespräch in der Lage, die linguistischen Erfahrungen Ihres
letzten Italienaufenthaltes noch durch die präzise Darstellung mittels der phonetischen Umschrift zu illustrieren,
punkten Sie auf jeden Fall. In der Beschreibung der Töne findet Sie manchmal weitschweifige Bemerkungen,
gleich Liga: Partytauglichkeit. Abgesehen davon kann es für das Erlernen anderer Sprachen sinnvoll sein, für
bestimmte Phänomene sensibilisiert zu sein.

Ach ja. Die hier verwendete phonetische Umschrift heißt IPA (International Phonetic Association ) und ist die am
meisten verwendete phonetische Umschrift.
Nicht alle Laute sind kritisch. Am Schluss des Kapitels finden Sie noch einmal eine Zusammenstellung der für
Deutsche tatsächlich kritischen Laute wie r, gi, ci, sci, sch, gni etc., also der Buchstaben und Buchstabenkom-
binationen, die der Deutsche erstmal spontan völlig anders und damit, wenn es sich um einen italienischen Text
handelt, völlig falsch aussprechen würde. Zuerst schauen wir uns aber die ganze insalata fonetica an, senza
pizza, la insalata sola, senza grammatica, ohne Grammatik. Con molti esempi d‘ audio, viele Tonbeispiele.

2.1 Vokale und Konsonanten

Wir werden im Verlaufe dieses Lehrbuchs immer wieder die Begriffe Vokale und Konsonanten verwenden, des-
halb werden wir sie jetzt erklären. Als Vokale bezeichnet man all die Laute, bei denen die Luft ausströmt ohne
durch das Gaumenzäpfchen, die Zunge, die Lippen, die Zähne umgelenkt zu werden und als Konsonanten all
die Laute, bei denen eben genau dies geschieht. Im Schriftbild werden Vokale im Deutschen durch die Buchsta-
ben a, e, i, o, u, ö, ü, ä dargestellt und die Konsonanten durch b, c, d, f, g, h, j, k, l, m, n, p, q, r, s, t, v, w, x, y, z.
Das Schriftbild allerdings informiert uns nicht über die Anzahl der Vokale, weil ein Buchstabe für mehrere Vokale
stehen kann, zum Beispiel gibt es im Deutschen ein offenes und ein geschlossenes o, ein helles und dunkles a,
aber beide werden durch o bzw. durch a dargestellt. Die Bedeutung der Vokale wiederum ist vielen Leuten nicht
klar. Vokale erlauben es der Zunge, in eine Grundposition zurückzufahren, aus der heraus ein neuer Konsonant
produziert werden kann. In der Regel kann man sagen, dass mehr als drei Konsonanten hintereinander nicht
möglich sind.

Beispiele
das geht noch: str (Strang, Strich etc.)
und das nicht: strb, strm, strt, strp etc.

Sie fragen sich jetzt, warum man das wissen muss ? Na Sie machen mir ja Spaß. Muss man irgendwas von dem
Krempel den Günther Jauch in diesem Dingsda Quiz fragt, wissen??? Diese Erkenntnis übrigens hatte schon der
mir sehr bekannte arabische Linguist, Abdul Quaida Ibn Uf auf seinem fliegenden Teppich im 6 Jahrhundert. Das
Arabische schreibt Vokale nämlich als diakritische Zeichen über den Konsonanten. (Warum ausgerechnet die
Ölscheichs fliegende Teppiche hatten, weiß auch kein Mensch, ist auch egal.)

Deutsch-Italienisch 25
2.2 Helles a

Beispiele
amare = lieben sapere = wissen
aspettare = warten fumare = rauchen
ancora = noch

Sie fragen sich jetzt natürlich, was es mit der Bezeichnung „helles a“ auf sich hat, das suggeriert ja irgendwie,
dass es noch andere as gibt, zum Beispiel ein dunkles a. Tatsächlich, so ist das. Bingo! Achten sie mal auf die
as in diesen beiden Wörtern. (Nochmal, was das Italienische angeht, ist die Unterscheidung egal, es gibt nur
ein einziges a. Relevant kann das nur insofern werden, dass manche Leute das Italienische a wie ein dunkles
a aussprechen könnten. Das wäre nicht corretto. An diesem konkreten Beispiel hat der Autor jetzt noch keine
Probleme feststellen können, er kennt Fehler dieses Typs aber aus dem Spanischen, wo Deutsche dazu neigen,
kurze Vokale als lange Vokale auszusprechen und ähnliches dieser Art. Man sollte für die Phänomene sensibili-
siert sein, ob etwas tatsächlich zum Problem wird, ist Kaffeesatz lesen für Fortgeschrittene. Da aber allgemein
die Tendenz besteht, einen Laut in einer Fremdsprache mit einem ähnlichen Laut in der Muttersprache zu erset-
zen, kann man ein Problem vermuten. )

Beispiele
helles a: Affe dunkles a: Ader

Im Deutschen tendiert das lange a wie in Ader dazu, etwas dunkler gesprochen zu werden, das ist im Italie-
nischen nicht so, das kurze a (am Anfang) und das lange a, sind qualitativ gleich, unterscheiden sich nur in der
Länge.

2.3 Vokalgruppen ‚ae‘, ‚ao‘, ‚ai‘, ‚au‘

Beispiele
aereo = Flugzeug dai = du gibst
saettare = mit Pfeilen beschießen audace = kühn
paese = Land, Dorf Australia = Australien
Paolo = Paolo (ital. Vorname)

Wichtig ist hier zu erkennen, dass die zwei Vokale nicht auseinandegerissen werden. Die Kombination scheint für
Deutsche ein Problem zu sein, berüchtigt ist zwar nur die spanische Paella, die man so:

paella richtig

und nicht so:

paella falsch

spricht, aber anzunehmenderweise dürfte diese Kombination auch im Italienischen eine Falle darstellen, wenn
man es sich nicht zumindest einmal anhört und auf den Unterschied achtet. Also das klingt so:

paella richtig
aereo richtig
Australia richtig

26 Deutsch-Italienisch
und nicht so:

aereo falsch
Australia falsch

2.4 Das ‚b‘

Beispiele

Grammatik Kap. 2
labbro = Lippe fabbrica = Fabrik
bere = trinken gamba = Bein

2.5 Das ‚c‘

Wie der Buchstabe c gesprochen wird, hängt vom darauf folgenden Vokal ab.

ci ist tschi (cinque = fünf)


ce ist tsche (centro = Zentrum)

ca ist ka (casa = Haus)


co ist ko (come = wie)
cu ist ku (cucina = Küche)

Die Kombination chi / che tritt auf, wenn man ki / ke haben will, das h ist lediglich ein Zeichen dafür, dass ki / ke
und nicht tschi / tsche zu sprechen ist.

chi ist ki (chiaro = klar)


che ist ke (che vuoi? = was willst du?)

Beispiele
cervello = Gehirn
salsiccia = Wurst
ricevere = bekommen
ciglio = Wimper

Beispiele
colpa = Schuld
cacciare = jagen
cuore = Herz
costruire = bauen
weiter wird c auch vor Konsonanten als k gesprochen
croce = Kreuz
chiave = Schlüssel
clamore = Geschrei

2.6 Das ‚g‘

Mit dem g verhält es sich ähnlich wie mit dem c, wie es auszusprechen ist, ergibt sich aus dem folgenden Vo-
kal. Es gibt die Kombinationen gi, ge, ga, go, gu, ghi, ghe und die Logik ist die gleiche, wie sie schon bei dem

Deutsch-Italienisch 27
Buchstaben c beschrieben wurde, mit einem bedeutenden, sehr bedeutenden Unterschied. Alle diese Laute
sind stimmhaft. Erstmal kurz ein paar Beispiele, dann schauen wir uns das im Detail an. Wie sie sofort erkennen
entsprechen den stimmlosen Lauten ci / ce die stimmhaften gi / ge und ga / gu / go / ghi / ghe entspricht ca / cu
/ co / chi / che.

Beispiele
gioco = Spiel
giorno = Tag
Genova = Genua
gallina = Henne
guardare = schauen
gomma = Gummi

2.6.1 Stimmhafte und stimmlose Laute (Unterschied zwischen gi / ge und ci / ce)

Sie werden hören, dass diese Laute unterschiedlich sind.

cugina = Cousine (stimmhaft)


cucina = Küche (stimmlos)

Wir haben also zwei Wörter die sich nur in einem Laut (der Linguist spricht hier von einem Phonem, durchaus
partyfähig) unterscheiden, das eine ist stimmhaft und das andere ist stimmlos. Aber was genau bedeutet stimm-
haft und stimmlos? Machen Sie mal folgendes: Legen Sie Ihre Finger an den Kehlkopf und sprechen das nach.

ddddd
und dann
tttttt

Sie werden spüren, dass bei d d d d d die Stimmbänder vibrieren, bei t t t t t tun sie das nicht (das bisschen Ge-
zittere, das sie bei t t t t spüren kommt durch das dumpfe e zustande, dass sie dazwischen produzieren, Vokale
(a, e, i, o , u) sind immer stimmhaft.) Der langen Rede kurzer Sinn: d ist stimmhaft und t ist stimmlos. Folgerichtig
finden Sie als Hinweis in vielen Lehrbüchern auch so was

gi = dschi
ci = tschi

Den Unterschied zwischen stimmhaft und stimmlos sollten Sie verstehen, denn er wird uns noch einige Male
beschäftigen. Bevor wir zu unseren gi / ge und ci / ce zurückkommen, ist es sinnvoll, sie produzieren mal eine
stimmhafte und stimmlose Variante von s und sch.

sch sch sch sch (stimmhaft)


sch sch sch sch (stimmlos)

ssssssssssssssssss (stimmhaft)
ssssssssssssssssss (stimmlos)

Phonetische Umschrift

Wir haben bereits erwähnt, dass die phonetische Umschrift für das Erlernen der italienischen Sprache nicht die
Bedeutung besitzt, die sie bei der Erlernung des Französischen besitzt, da das Schriftbild das Lautbild ausrei-

28 Deutsch-Italienisch
chend exakt beschreibt. Die phonetische Umschrift hat in Bezug auf das Italienische also durchaus den Charak-
ter von „schöner Wohnen“. In anderen Sprachen, wo das Schriftbild nur bedingt Rückschlüsse auf das Lautbild
zulässt, kann die Beherrschung derselben aber sehr sinnvoll sein.

Beispiele
stimmloses ci cinema ([tschinema])

stimmhaftes gi gioco ([dchoko])

Grammatik Kap. 2
gh

Wie bereits erwähnt, ist die Logik bei g dieselbe wie bei c. Folgt nach dem g ein h, dann hat dieses h nur den
Sinn, das g als g zu erhalten, es nicht zum dsch aufzuweichen.

Beispiele
ghiaccio = Eis (kein Speiseis, das ist gelato)
ghignare = grinsen

2.7 Das ‚e‘

Von dem harmlosen e gibt es x Varianten, dessen ist man sich in der Regel nicht bewußt und was das Italie-
nische angeht, ist es auch weitgehend egal, ob man sich dessen bewußt ist oder nicht, denn im Italienischen
existieren nur zwei Varianten davon. Ein offenes wie in Deutsch essen und ein geschlossenes wie in Deutsch
Esel. Sie können sich nun auf den Standpunkt stellen, dass die Töne so ähnlich sind, dass eine Diskriminierung
ziemlich viel mit Haarspalterei zu tun hat. Man kann aber auch mal Hirngymnastik für Fortgeschrittene betreiben
und die Töne mal verkehrt rum einsetzen, also das offene e in den Esel und das geschlossene in essen einset-
zen, dann merkt man ziemlich schnell, dass wir es mit zwei unterschiedlichen Tönen zu tun haben.

Beispiele
Esel ✔ Esel ✘
essen ✔ essen ✘

Die Demonstration am lebenden Objekt zeigte also eindeutig, dass diese zwei es unterschiedlich sind. Hinsicht-
lich des Erlernens der italienischen Sprache ist das aber ziemlich egal, weil das Italienische zwar ebenfalls un-
terscheidet, Sie diese Laute aber automatisch richtig aussprechen werden, denn es gibt sie auch im Deutschen.
Gefährlich wird es immer nur dann, wenn der Laut nicht existiert, dann wird in der Regel, der ähnlichste genom-
men. (Manchmal wir aber auch ein Laut gewählt, der lediglich an derselben Stelle produziert wird, wie der Autor
schon hat beobachten können, aber das ist absolut nicht unser Thema, obwohl es ein partytaugliches Thema
wäre. L und r zum Beispiel klingen total unterschiedlich, die einzige Gemeinsamkeit besteht darin, dass sie an
der gleichen Stelle produziert werden. Das heißt, dass Menschen, die diese Töne vertauschen, durchaus wissen,
WO sie produziert werden. Sie ahmen also nicht den Laut nach, sondern die Stellung, wo dieser produziert wird).
Wie immer dem auch sei, es gibt zwei es und Feierabend.

Beispiele
esercizio = Übung ferro = Eisen

Bei diesen zwei Kandidaten wird die eingangs behauptete These, dass die phonetische Umschrift im Hinblick auf

Deutsch-Italienisch 29
das Erlernen der italienischen Sprache unter der Kategorie „schöner Wohnen“ anzusiedeln ist, etwas relativiert.
Wie das e auszusprechen ist, ist aus dem Schriftbild erstmal nicht zu entnehmen. Hier ist die phonetische Um-
schrift, die jedes ernstzunehmende Wörterbuch mitliefert, hilfreich, immer unter der Voraussetzung, dass man die
Hieroglyphen entziffern kann.

Beim e verhält es sich ähnlich wie beim o (wie wir noch sehen werden), es gibt es in einer offenen und einer ge-
schlossenen Variante und aus dem Schriftbild ist erstmal nicht zu entnehmen, wie es auszusprechen ist. Machen
wir uns aber erstmal klar, was ein geschlossenes e und ein offenes e ist. Phonetisch werden die beiden Laute
erstmal so dargestellt und sind auch im Deutschen vorhanden.

Beispiele
geschlossenes e: Mundstellung wie bei i Pelikan

offenes e: entspricht im Grunde dem deutschen ä Ende

Wie immer sieht man den Unterschied deutlicher, wenn man die Buchstaben vertauscht, das heißt den einen
unteutonisch und unitalienisch mit dem anderen vertauscht.

Bei einem Wort wie Ende dürften viele Leute auf Anhieb nicht in der Lage sein zu sagen, ob es sich um ein ein
geschlossenes oder um ein offenes e handelt. Vertauscht man die Werte jedoch, wird schnell klar, dass Ende ein
offenes e ist, es ist, zumindest fast, der gleiche Laut wie in ähnlich. Es heißt:

Ende ✔
und nicht
Ende ✘

Ob es sich bei dem e in „ähnlich“ und dem e in „Ende“ tatsächlich um den gleichen Ton handelt, müssen wir hier
nicht diskutieren, auf jeden Fall ist die phonetische Umschrift für beide Töne gleich. Das italienische offene e ist
dichter an dem e von Ende.

Die Unterscheidung zwischen offenem e bzw. offenem o hat auch eine gewissen Bedeutung für die Setzung des
Akzents. Normalerweise, wir kommen darauf noch zurück, hat das Italienische, in krassem Gegensatz zum Spa-
nischen, keinen Akzent auf der betonten Silbe. Um es genauer zu formulieren, im Spanischen wird ein von der
Norm abweichender Tondruck durch einen Akzent gekennzeichnet, im Italienischen nicht, mit einer Ausnahme:
Ist der Tondruck auf der letzten Silbe, auf das Wort Tondruck gehen wir unten näher ein, dann steht ein Akzent.
Der spannende Teil kommt jetzt. Normalerweise ist dieser Akzent das, was im Französischen ein accent grave
ist (von links oben nach rechts unten, also das `), diese Regel gilt aber dann nicht mehr, wenn eben diese letzte
betonte Silbe ein geschlossenes e (perché / warum) bzw. ein geschlossenes o ist.

Zu guter letzt ist noch anzumerken, dass im Norden Italiens, ein offenes e anzutreffen ist, wo im Standarditalie-
nisch ein geschlossenes hingehört und umgekehrt. Und da wir schon einmal dabei sind, bleibt noch anzumer-
ken, dass Dialekte im Italienischen eine größere Rolle spielen, als in anderen Sprachen, Italiener weit weniger
bereit sind, einen bestimmten Akzent als Norm anzuerkennen, als Deutsche oder Franzosen, wenn auch durch
die modernen Kommunikationsmedien sich zunehmend die „Hochsprache“ durchsetzt. Wir werden uns, wie bei
den anderen Portalen auch, darum bemühen, Tonbeispiele einzusammeln, die ein vollständiges Lautbild des
Italienischen zeichnen, in den verschiedenen Regionen. Was das Italienische betrifft, sind wir aber noch nicht so
weit.

30 Deutsch-Italienisch
Von daher schreibt man perché (Tondruck auf der letzten Silbe, geschlossenes e) aber caffè (Tondruck auch auf
der letzten Silbe, aber offenes e). Der Nährwert dieser Erkenntnis ist allerdings sehr eingeschränkt, weil man die
Wörter, die mit einem geschlossenen e enden an einer Hand abzählen kann: perché, affinché, né, sé. Ganz dü-
ster sieht es bei dem geschlossenen o aus, es wird zwar ab und an im Zusammenhang mit dieser Regel genannt,
es scheint aber gar kein Wort zu geben, das den Tondruck auf der letzten Silbe hat und mit einem geschlossenen
o endet. Es ist aber vernünftig, in einer Regel auch Fälle einzuschließen, die sich in der Zukunft ergeben könnten,
vielleicht wird ja mal ein Wort erfunden, das zu der Regel passt. Es soll ja auch Softwareschmieden geben, die
ähnlich verfahren: Jetzt haben wir die Lösung, wir brauchen jetzt nur noch das dafür passende Problem. Wie
dem auch immer sei, bis auf ganz wenige Ausnahmen trägt die letzte Silbe, wenn auf ihr der Tondruck liegt,

Grammatik Kap. 2
einen accent grave, accento grave (comprò = er kaufte).

Tatsächlich ist davon auszugehen, dass das offene e und das geschlossene e nicht korrekt ausgesprochen wird,
wenn man nicht darauf achtet. Es geht hier nicht darum, „lautrein“ Italienisch zu sprechen, das dürfte so auf
Anhieb kaum gelingen, sondern lediglich darum, für die Phänomene sensibilisiert zu werden. Achten sie bei den
folgenden Beispielen auf die Aussprache des e, Sie werden wahrscheinlich konzedieren müssen, dass Sie doch
öfter mal ein geschlossenes e gesprochen hätten, wo ein offenes e zu verwenden gewesen wäre. Intuitiv würde
der Autor annehmen, dass die Gefahr umgekehrt nicht besteht, also dass jemand ein offenes e verwendet, wo
ein geschlossenes e gesprochen werden müsste.

2.7.1 Wörter die mit offenem e zu sprechen sind

offen ist das zweite e, geht in Richtung deutsches ä.


leggendo = lesend (offenes e) ✔ richtig
leggendo ✘ falsch

offen ist das e, geht in Richtung deutsches ä.


partenza = Abfahrt (offenes e) ✔ richtig
partenza ✘ falsch

beide e sind offene e, nicht ganz so offen wie deutsche ä, aber in die Richtung.
telefono = Telefon (offenes e) ✔ richtig
telefono ✘ falsch

2.7.2 Wörter die mit geschlossenem e zu sprechen sind

Beispiele
volevo = ich wollte (geschlossenes e) ✔ richtig
volevo ✘ falsch
paese = Land / Dorf (geschlossenes e) ✔ richtig
paese ✘ falsch
spesso = oft (geschlossenes e) ✔ richtig
spesso ✘ falsch
amichevole = freundschaftlich (geschlossenes e) ✔ richtig
amichevole ✘ falsch
parchéggio = Parkplatz (geschlossenes e) ✔ richtig
parchéggio ✘ falsch

Deutsch-Italienisch 31
Hinsichtlich der Aussprache haben Sie nur zwei Möglichkeiten. Entweder Sie haben das Wort schon einmal
gehört, dann wissen Sie unter Umständen wie es ausgesprochen wird (wenn Sie es in einer lautreinen Version
gehört haben), oder Sie sind auf die phonetische Umschrift angewiesen. Womit wir beim Thema wären. Dieses
Lehrbuch ist unter anderem auch deswegen vollvertont, damit man weiß, wie ein Wort gesprochen wird, sein Ohr
trainieren kann und weiter, weil es manchmal einfacher ist, sich einen Satz zehnmal anzuhören als sich die gram-
matikalische Regel einzuprägen. Kennt man einen korrekten Satz, kann man die Regel oft in sekundenschnelle
wieder ableiten. Und da wir schon mal dabei sind. Die oben genannten Regeln können Sie alle geschlossen
in die Tonne treten, man kann sich so was nicht merken, darum ging es nicht. Sie sollen lediglich dafür sensi-
bilisiert werden, dass es ein offenes / geschlossenes o, ein offenes / geschlossenes e gibt, dass es zu vielen
stimmhaften Lauten auch eine stimmlose Version gibt etc.. Es reicht, für die Phänomene sensibilisiert zu sein, sie
werden dann genauer auf die Aussprache achten, genauer darauf achten, wie die Beispiele in diesem Lehrbuch
eingesprochen wurden und es dann automatisch richtig machen. Wie Sie sich unschwer denken können, hätten
wir uns kaum die Mühe gemacht, das komplette Lehrbuch zu vertonen, wenn die Nennung von ein paar Regeln
gereicht hätte. Es geht hier lediglich um die verschärfte Wahrnehmung, ist diese vorhanden, folgt der Rest auto-
matisch.

Wir weisen nochmal darauf hin, dass die Aussprache auch in Italien schwankt. Sie können nicht 100 prozentig
sicher sein, dass in der Region, in der Sie sich in Italien aufhalten, die Aussprache der entspricht, die Sie im
Wörterbuch finden.

2.8 Vokalgruppen ‚eo‘, ‚ei‘, ‚eu‘

Was es zu den Vokalgruppen zu sagen gibt wurde oben, unter 2.3 vokalgruppen ‚ae‘, ‚ao‘, ‚au‘, bereits gesagt.
(Sie erinnern sich noch, das spanische Nationalgericht heißt Paella und nicht Pa-ella.) Da wir ja auch im Euro ein
eu haben und selbiges und vor allem (bedauerlicherweise) selbiger, ständig gebraucht wird, sollte man sie also
nicht auseinanderreißen.

Beispiele
euro ✔ richtig
euro ✘ falsch

Andere Beispiele
Europa = Europa
eucalipto = Eukalyptus
eolio = äolisch (Adjektiv zu Aolier,
griechisches Volk der Antike)
lei = sie

2.9 Das Phonem ‚gli‘

Das g verliert hier seinen phonetischen Wert, gl vor i steht für das mouillierte l. Mouilliertes l: Puh. Also das ist
nichts besonders Aufregendes, wir kennen das aus deutschen Fremdwörtern, vor allem eben französischen, die
auch ein mouilliertes l kennen, wie brillant, oder das spanische caballero (aber natürlich auch die schon erwähnte
Paella). Um den Unterschied mal deutlich zu machen. Ein mouilliertes ‚l‘ ist so was.

Es heißt also
gli = ihm ✔
gli = ihm ✘
das ist kein mouilliertes l, und so hatten sich die Italiener die Aussprache des gli nicht vorgestellt.

32 Deutsch-Italienisch
In diesem Fall ist die Unterscheidung übrigens kritisch, denn ‚li‘ heißt auch was, es ist dritte Person Plural Akku-
sativ. Man sollte das also auseinanderhalten.

Andere Beispiele
Li vedo. = Ich sehe sie.
Gli do il libro. = Ich gebe ihm das Buch.

In der phonetischen Umschrift ist das mouillierte l so dargestellt


gli = ihm

Grammatik Kap. 2
2.10 ‚glo‘, ‚gla‘, ‚gle‘ und ‚gli‘

Folgt aber auf das gl ‚o‘, ‚a‘, ‚u‘, ‚e‘ oder steht ‚gli‘ nicht am Wortanfang, dann wird es so gesprochen, wie man
es erwartet. Das ‚g‘ ist dann eben ein ‚g‘ und das ‚l‘ ein ‚l‘, so wie sich das gehört.

Beispiele
inglese = englisch
globo = Kugel
gladiolo = Gladiole
gleba = Scholle

Sollten Sie sich jetzt übrigens fragen, wie mal ‚gl‘ ausspricht wenn noch ein Konsonant folgt, dann haben Sie
entschieden zu weit gedacht, denn diese Kombination ist praktisch nicht vorhanden und theoretisch nicht
möglich, denn etwas wie ‚glk‘, ‚glm‘, ‚glb‘ etc. kann man schlicht überhaupt nicht aussprechen.

2.11 Das Phonem ‚gn‘

Bei gn verliert ‚g‘ immer seinen Lautwert, völlig egal, was danach kommt, ‚gn‘ ist immer ein mouilliertes ‚n‘.
Auch das mouillierte ‚n‘ ist keine echte Herausforderung, denn wir kennen es von französischen Lehnwörtern
her, Champagner, aber auch die Stadt Bologna ist uns im italienischen Originalsound bekannt (im Gegensatz zu
Florenz, das ist nämlich Firenze). Sollten Sie sich jemals über das eigenartige‚ ñ‘ in Wörtern wie España im Spa-
nischen gewundert haben, dann haben Sie jetzt die Auflösung des Rätsels. Es ist ein mouilliertes ‚n‘. Sie sollten
bei der Aussprache darauf achten, dass Sie das ‚i‘ nicht abrupt einsetzen lassen, sondern es sich aus dem ‚n‘
entwickeln lassen.

Es heißt also
gnomo = Zwerg; ✔
und nicht so
gnomo = Zwerg ✘

In der phonetischen Umschrift ist das mouillierte n so dargestellt


gnomo = Zwerg

2.12 Das ‚h‘

Dieser Buchstabe ist ganz besonders einfach, er hat überhaupt keinen eigenen phonetischen Wert mehr, er
verändert, wie wir oben gesehen haben, lediglich den phonetischen Wert eines anderen Buchstabens. Wer

Deutsch-Italienisch 33
allerdings Spanisch spricht, wo das ‚h‘ ja genauso wenig gesprochen wird wie im Französischen, kann aber ver-
sucht sein, immer mal wieder ein ‚h‘ hinzusetzen, wo absolut keines hingehört, weil er das vom Spanischen so
gewohnt ist. In der Regel, und Ausnahmen bestätigen diese, wird es aber im Italienischen auch tatsächlich nicht
geschrieben. Das heißt, die Wörter, die im lateinischen noch ein ‚h‘ hatten, wie habitare, haben im Italienischen
definitiv keines mehr, weder im Schrift- noch im Lautbild. Eine bedeutende Ausnahme werden wir noch kennen
lernen, nämlich das Hilfverb avere (Ho pensato = Ich habe gedacht).

2.13 Vokalgruppen ‚ia‘, ‚ie‘, ‚io‘, ‚iu‘

Es gilt das gleiche, was schon unter 2.3 Vokalgruppen ‚ae‘, ‚ao‘, ‚ai‘, ‚au‘ und 2.8 Vokalgruppen ‚eo‘, ‚ei‘, ‚eu‘ ge-
sagt wurde. Der zweite Vokal entwickelt sich aus dem ersten heraus, der Luftstrom wird also nicht unterbrochen.
Auch aus dieser Gruppe gibt es einen ganz prominenten Vertreter, nämlich io, ich.

Steht das i jedoch nach g oder c ist sein einziger Sinn, aus dem g ein /dsch/ und aus dem c ein /tsch/ zu ma-
chen, es wird dann gar nicht gesprochen.

Das spricht man also so:


io = ich; ✔
und nicht so
io = ich ✘

andere Beispiele
sia = es sei
sociale = sozial
soggiornare = verweilen
precipizio = Abgrund

2.14 Das ‚p‘ und das ‚t‘

Bei den Lauten ‚t‘, ‚p‘ kann sich ein Problem ergeben, weil diese Laute im Deutschen aspiriert sind, das heißt, sie
werden im Deutschen behaucht gesprochen, das heißt nach ‚p‘, ‚t‘ strömt im Deutschen Luft aus. Da Sie mir das
jetzt wiederum nicht glauben, ich kenne doch meine Pappenheimer, machen Sie mal bitte folgendes.
Sagen Sie:

Pappe
tanken

und halten hierbei die Hand vor den Mund. Sie werden feststellen, dass Luft ausströmt, nach dem ‚p‘ und dem
‚t‘ und deshalb spricht man davon, dass das deutsche ‚p‘ und das deutsche ‚t‘ apiriert sind, von aspirare, atmen.
Diese Aspirierung kommt im Italienischen, Spanischen und Französischen nicht gut, sie ist ungut. Davon abge-
sehen, sind die Laute gleich. Ohne Aspirierung klingt das so:

Das spricht man also so:


potabile = trinkbar ✔
tesoro = Schatz ✔

und mit Aspirierung, was dann nicht - comme il faut - wie sich das gehört, ist, klingt das so.

34 Deutsch-Italienisch
Das spricht man also nicht so:
potabile = trinkbar ✘
tesoro = Schatz ✘

2.15 Das ‚qu‘

Die Kombination qu steht für das, was im Deutschen ein ‚kw‘ wäre, wie in Quelle, Qual.

Beispiel

Grammatik Kap. 2
quattro = vier
questione = Frage ✔

Phonetische Umschrift ‚qu‘


quattro

Wie auch bei p, t unterscheidet die phonetische Umschrift nicht zwischen aspiriertem und nicht aspiriertem ‚k‘.
Das ändert aber am Sachverhalt wenig. Das italienische ‚k‘ ist nicht aspiriert, das deutsche ‚k‘ ist aspiriert.

2.16 Das rollende ‚r‘

Wir kommen hier zum schwierigsten Laut oder Phonem der italienischen Sprache, der auch im Spanischen die
Leute zur Verzweiflung treibt. Also: Mal ganz locker. Erstmal horchen wir uns das im italienischen Originalsound
an und dann in der teutonischen, und damit falschen, Variante.

italienisch
burro = Butter
correre = rennen
governo = Regierung

teutonisch
burro = Butter ✘
correre = rennen ✘
governo = Regierung ✘

Meines Wissens hat niemand Probleme, den Unterschied zu hören, die Probleme entstehen bei der Produktion
dieses Tones. Damit wir aber auf der sicheren Seite sind, nochmal die zwei Töne zusammen, dann hört man den
Unterschied garantiert.

Unterschied
‚r‘ italienisch ✔ richtig
‚r‘ teutonisch ✘ falsch

So, damit ist jetzt erstmal das Problem präzise benannt, Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Das deutsche ‚r‘
ist guttural, es entsteht, in dem man das Gaumenzäpfchen (wenn sie in den Spiegel schauen und den Mund
öffnen sehen sie es, hinten im Rachenraum) vibrieren lässt. Das ‚r‘ des Italienischen (und auch des Spanischen)
wird produziert, in dem man die Zunge an der Stelle positioniert, wo üblicherweise das ‚d‘ produziert wird, also
an den oberen Schneidezähnen und die Zunge dann vibrieren lässt. Nebenbemerkung: Es gibt Leute, die mit
diesem ‚r‘ keine Probleme haben, das sind die Leute, die im Raum Nürnberg, Bamberg, Erlangen wohnen und

Deutsch-Italienisch 35
tatsächlich die dortige Variante des Bayrischen sprechen. In diesem Raum wird das ‚r‘ gerollt. Diese Leute kön-
nen jetzt weiterschreiten zu 2.17 Das ‚o‘. Für die anderen Angehörigen des Stammes der Teutonen gibt es nun
unterschiedliche Herangehensweisen, wie man die Produktion dieses r üben kann.

2.16.1 Übungen und Erläuterung zum ‚r‘

1 Erläuterung
Wie bereits erwähnt, wird das italienische r an derselben Stelle gebildet, wie das d, oder genauer gesagt, die
Zungenspitze befindet sich am selben Punkt, an den oberen Schneidezähnen. Beim d allerdings wird die Zun-
ge an die oberen Schneidezähne gedrückt und verschließt den Mundraum, es kann keine Luft entweichen, die
Luft wird hinter der Zunge gestaut und dann explosionsartig herausgelassen.

(wow !! Haben Sie eigentlich schon gemerkt, dass der Autor dieses Textes ein direkter Nachfahre des großen
deutschen Dichters Johann Wolfgang von Goethe ist?

Viele leben‘s wenigen nur ist‘ s bekannt


und wo du‘ s packst, da ist‘s interessant

Sie machen das jeden Tag ein paar hundert wenn nicht tausendmal, aber bislang wußten Sie wahrscheinlich
noch gar nichts von diesen Explosionen.)

Wenn aber beim d die Zungenspitze schon mal richtig steht, dann ist es einfacher, das r aus dieser Position
heraus zu produzieren, da die Zunge sich ja dann schon an der richtigen Position befindet. Einfacher ist es also,
wenn ein ‚d‘ oder ein ‚t‘ vor dem ‚r‘ steht, schwieriger, wenn die Zunge völlig unmotiviert irgendwo im Mund rum-
steht oder liegt. Folglich versuchen wir jetzt mal alle, das hier auszusprechen.

Übung
nicht so:
trinken, trinken, trinken ✘ falsch
sondern so:
trrrrinken, trrrinken, trrrinken
Drrrache, Drrrache, Drrrache

Am Anfang, also beim ‚d‘ bzw. ‚t‘ ist ihre Zunge hart, sie haben sie fest gegen die oberen Schneidezähne
gedrückt und stauen die Luft dahinter (das müssen Sie natürlich nicht üben, das machen Sie ja sowieso). Sie
müssen jetzt versuchen, die Zunge allmählich lockerer werden zu lassen, genau genommen so locker, dass sie
einerseits nicht einfach so rumhängt und andererseits auch nicht so hart, dass sie nicht flattern kann. Flattern
kann etwas ja nur, wenn es noch soviel Spannung hat, dass die Tendenz besteht, in eine Grundposition zurück-
zufahren. Zum Flattern muss es immer zwei Kräfte geben, eine, die gegen die Grundposition wirkt und eine, die
in die Grundposition wirkt (ne, ne, ne, Physik war nicht mein Lieblingsfach in der Schule).

2 Erläuterung
Wenn das nicht hilft, greifen wir zu Plan b. Bei Plan b berühren wir mit der Zungenspitze die oberen Schnei-
dezähne und öffnen den Mund. Weiter tun wir erstmal gar nix. Wir legen nur die Zungenspitze an die oberen
Schneidezähne und öffnen den Mund und konzentrieren uns darauf, nur soviel Spannung auf der Zunge zu
haben, dass sie nicht runterfällt. Wenn wir diese Position haben, fangen wir an, auszuatmen.

36 Deutsch-Italienisch
Am Anfang wird die Zunge vielleicht noch nicht vibrieren, sie wird einfach nach unten gehen und wieder an die
Zähne stoßen, wenn wir aufhören auszuatmen. So hatten wir uns das zwar erstmal nicht vorgestellt, aber das
ist die Richtung. Jetzt ist das eben wie mit kuppeln und Gas geben. Je schneller die Kupplung rausgenommen
wird, desto mehr Gas und umgekehrt. Sie müssen jetzt ein bisschen spielen, sie müssen eine Variante finden,
bei der der Druck auf der Zunge zwar groß genug ist, dass sie immer wieder nach oben geht, auf der anderen
Seite darf er aber auch nicht so groß sein, dass sie Luft hinter der Zunge stauen können. Die Zunge muss eben
flattern und flattern ist nun mal ein Zustand, der aus zwei Kräften entsteht, einer die aus dem Ausgangszu-
stand hinausführt und einer anderen, die in diesen Ausgangszustand führt. Die Töne die dabei entstehen sind
nicht wirklich sympathisch, erinnern so manchen an den Drachen in Jim Knopf und die wilde Dreizehn, aber
dazwischen taucht dann immer wieder das italienische ‚r‘ auf und sie müssen solange üben, bis sie es errei-

Grammatik Kap. 2
chen.

Übung
(Zungendruck zu schwach, Zunge wird lediglich nach unten gedrückt)
(Zungendruck zu stark, Luft gestaut)
(Kombination aus Zungendruck und Luftdruck richtig, Zungen flattert)

Flattert die Zunge erstmal, kommt wieder Plan a.

Übung
trrrrinken, trrrinken, trrrinken
Drrrache, Drrrache, Drrrache

3 Erläuterung
Wenn das mit dem Drrrrachen zuverlässig klappt, kann man weitermachen. Wie bereits erwähnt, ist der
Drrrrache und trrrrrrrrrinken deswegen so einfach, weil die Zunge schon richtig steht. Üben wir das also
erstmal an echten italienischen Wörtern.

Beispiele
treno = Zug
tre = drei
trenta = dreißig
strano = fremd
dottrina = Doktrin

Wenn das sicher gelingt, können wir mit Wörtern fortfahren, wo das ‚r‘ aus einer ungünstigeren Position heraus
produziert werden muss.

Beispiele
prezzo = Preis
proposta = Vorschlag
monarca = Monarch
grande = groß
fare = machen
essere = sein

Wer Spanisch kann, wird sich die Frage stellen, ob der Unterschied zwischen ‚r‘ und ‚rr‘ im Italienischen der glei-
che ist, wie im Spanischen und tatsächlich ist es gleich. Beim einfachen r flattert also die Zunge einmal und beim
doppelten bis zu fünfmal (auf jeden Fall mehr als einmal).

Deutsch-Italienisch 37
Beispiel
carro = Karre
caro = teuer

2.17 Das ‚o‘

Man kann verallgemeinernd sagen, dass im Italienischen die Vokale heller ausgesprochen werden, oder anders
formuliert, offener. Da Sie sich jetzt auf den Standpunkt stellen, dass das ‚o‘ in offen und das ‚o‘ in Ofen das glei-
che ‚o‘ sind und sie sich lediglich durch die Länge unterscheiden, sieht sich der Autor gezwungen, ihrer falschen
Sicht der Dinge energisch entgegen zu treten (so sehe ich das, ich habe Recht, und Sie haben Unrecht, auch
wenn Sie sich vor Wut wie Rumpelstilzchen in der Luft zerreißen). Das für das ‚o‘ Gesagte gilt auch für die ande-
ren Vokale, betrachten wir aber mal das o. Die eine Möglichkeit sich klar zu machen, dass das ‚o‘ in offen und da
‚o‘ in Ofen zwei verschiedene Laute sind, besteht darin, mal genau auf den Mund und das Kinn zu achten, wenn
diese Töne gesprochen werden. Sie werden feststellen, dass bei „offen“ sich der Mund kaum öffnet und sich die
Kinnlade kaum bewegt, wohingegen bei „Ofen“, die Lippen sich spitzen, das Kinn leicht nach unten geht. Sollte
aber ihr widerspenstiger Eigensinn sich gegen die Argumente der Vernunft und der Aufklärung verschließen, so
werden Sie mir, wenn auch widerwillig, zugestehen, dass man die Töne nicht vertauschen kann, denn richtig
klingt es wohl so

Beispiel
Ofen ✔
offen ✔

und vertauscht man die beiden Laute, klingt das so, und da werden Sie wohl kaum der Meinung sein, dass das
richtig teutonisch tönt.

Beispiel
Ofen ✘
offen ✘

Das ‚o‘ von „offen“ ist ein offenes ‚o‘, das haben die Germanen extra so gemacht, damit man sich das besser
merken kann, und das italienische ‚o‘ ist ein offenes ‚o‘, wenn es auch in der Regel ein bisschen länger ist, als
das deutsche offene ‚o‘ und wahrscheinlich ist das Italienische ‚o‘ sogar noch ein bisschen offener als die teuto-
nische Variante de offenen ‚o‘. Mal etwas ernsthafter. Wir können nicht beurteilen, inwieweit das tatsächlich ein
Problem ist, dafür fehlen uns ausreichend Studienobjekte, wir können nur feststellen, dass in Frankreich bei der
Vermittlung des Französischen als Fremdsprache auf diese Unterscheidungen Wert gelegt wird, es in Frankreich
also als Problem aufgefallen ist und vermuten von daher, dass es auch beim Italienischen problematisch sein
könnte. Anyway. Das italienische ‚o‘ ist tendenziell offener, klingt heller.

Es heißt also
soglia = Schwelle ✔
cosa = Sache ✔

und nicht
soglia = Schwelle ✘
cosa = Sache ✘

Dies heißt nun aber absolut nicht, dass es nicht auch ein geschlossenes ‚o‘ gäbe. Es gibt dieses, sogar sehr oft.

38 Deutsch-Italienisch
geschlossenes ‚o‘
comprendere = verstehen ✔
conoscere = kennen ✔
ora = Stunde ✔

2.17.1 offenes und geschlossenes o in der phonetischen Umschrift

Beispiele

Grammatik Kap. 2
offenes o geschlossenes o
donna = Frau conoscere = kennen

Wenn Sie jetzt genau hinhören, werden sie feststellen, dass das o bei donna ein o wie in offen ist, also ein of-
fenes o (ja, die Germanen waren didaktisch begabt, offenes o wie in offen). Das heißt, der Mund spitzt sich nicht.
Das o bei conoscere ist ein geschlossenes o, die Lippen werden spitz, wie beim deutschen Ofen. Wenn Sie
ungläubig sind, sprechen sie hintereinander offen <=> Ofen, offen <=>Ofen und achten auf ihre Lippen.

Die hier eingesprochenen Tonbeispiele stammen von einer gebildeten Neapolitanerin, die Aussprache entspricht
also der dort geltenden Norm. Wie bereits eingangs erwähnt, führen die Italiener einen inneromanischen lingu-
istischen Kleinkrieg, die Aussprache schwankt, ein offenes o im Süden, kann ein geschlossenes o im Norden
sein und umgekehrt. Entgegen der landläufigen Meinung, dass das Florentinische als Norm akzeptiert wird,
stellen wir hier fest, dass dies nicht der Fall ist. Wir stellen auch einmal fest, dass an Universitäten (in Deutsch-
land) bestimmte Normen des Italienischen um Florenz als Fehler gelten, also wenn man Romanistik studiert, und
Prüfungen ablegt. Das passato remoto, wir kommen darauf später zurück, blüht in seiner ganzen Pracht nämlich
nur im Süden. Eine so eindeutig normierende Kraft wie im Deutschen gibt es nicht. Zahlreich sind auch die Fälle,
wo die phonetische Umschreibung eines Wortes in Wörterbüchern die tatsächlichen Verhältnisse nicht wieder-
spiegelt. Allerdings nivellieren sich die Unterschiede, wenn tatsächlich gesprochen wird. Unten ein paar Fälle, bei
denen Klarheit besteht. Wir werden uns, wie in allen anderen Portalen auch, darum bemühen, Tonbeispiele aus
den verschiedenen Gegenden einzusammeln, an irgendwelchen abstrakten Diskussionen werden wir uns nicht
beteiligen, wir werden nur darstellen, was objektiv da ist. Angemerkt sei noch, dass wenn wir hier die Unter-
schiede nicht systematisch herausarbeiten würden, das vielleicht gar niemandem auffiele. Grundsätzlich ist es
aber sinnvoll, langfristig, für solche Phänomene sensibilisiert zu sein und ab und an darauf zu achten, das kann
einem helfen, die eigene Aussprache zu verbessern.

Beispiele
atroce = fürchterlich (geschlossenes o) ✔
atroce ✘
dolore = Schmerz (geschlossenes o) ✔
dolore ✘
amore = Liebe (geschlossenes o) ✔
amore ✘

2.18 Stimmhaftes und stimmloses ‚s‘

Auf den Unterschied zwischen stimmhaft und stimmlos haben wir oben, bei 2.6 Das ‚g‘ bereits hingewiesen.
Bei stimmhaft vibrieren die Stimmbänder, bei stimmlos tun sie dies nicht. Ein stimmhaftes s haben wir im
Deutschen nicht im Angebot, hier ein Vergleich.

Deutsch-Italienisch 39
Beispiel
stimmhaftes s ✔
stimmloses s ✔

Spräche man in unteutonischer Manier das an sich stimmlose ‚s‘ stimmhaft, hätte man so was.

Beispiel
Esel ✔

(Bemerkung dazu: Uns geht es hier um die Darstellung des Italienischen, nicht des Deutschen. In phonetischen
Umschriften finden sie ein s, das zwischen zwei Vokalen steht, als stimmhaft beschrieben, da würde der Autor
sagen, es sind die (immer) stimmhaften Vokale, die auf das s abfärben, das s selbst aber nicht stimmhaft ist. Da
die infos24 GmbH aber auch Deutschkurse produziert, www.curso-de-aleman.de und wir dort sehr viele Ton-
beispiele eingesammelt haben, ist dem Autor geläufig, dass in manchen Gegenden Deutschlands, zum Beispiel
in Teilen von Brandenburg, das intervokalische s ziemlich stimmhaft gesprochen wird. Der Autor würde aber
nach wie vor sagen, dass in der Regel das deutsche s nicht so stimmhaft ist, wie das italienische, auch nicht
intervokalisch. Auch im Italienischen überwiegt deutlich das stimmlose s.)

Beispiel (stimmlos)
sapere = wissen ✔
sognare = träumen ✔
secco = trocken ✔

Allerdings wird das Abfärben eines stimmhaften Konsonanten oder Vokals (Vokale sind alle stimmhaft) nicht
mit der gleichen Konsequenz verhindert wie im Deutschen. Stimmhaft sind die Konsonnanten ‚m‘, ‚n‘, ‚b‘, ‚v‘
vor diesen wird ‚s‘ stimmhaft gesprochen und es gibt vereinzelt Beispiele, wo ein intervokalisches ‚s‘ stimmhaft
gesprochen wird.

Beispiel (stimmhaft)
smettere = lassen ✔
smorfia = Grimasse ✔
sviluppo = Entwicklung ✔
sbaglio = Fehler ✔
snidare = aus dem Nest nehmen ✔

stimmhaftes und stimmloses ‚s‘ in der phonetischen Umschrift


stimmhaft stimmlos
smettere = lassen sapere = wissen

2.19 Vokalgrppen ‚ua‘, ‚ue‘, ‚uo‘, ‚ui‘

Vokalgruppen kennen wir bereits viele, siehe 2.3 Vokalgruppen ‚ae‘, ‚ao‘, ‚ai‘, ‚au‘, 2.8 Vokalgruppen ‚eo‘, ‚ei‘,
‚eu‘, 2.13 Vokalgruppen ‚ia‘, ‚ie‘, ‚io‘, ‚iu‘, was zu sagen ist, ist immer das gleiche. Sie müssen ohne Unterbre-
chung des Luftstromes gesprochen werden. Auch in dieser Gruppe gibt es zwei sehr prominente Vertreter, das
heißt zwei ausgesprochen wichtige Wörter. Zum einen cui, das in Verbindung mit einem Artikel ein Relativprono-
men ist und uomo, was schlicht Mann heißt.

Beispiel
cui uomo

40 Deutsch-Italienisch
2.20 Das ‚v‘

Dieser Ton ist kein Problem, er entspricht dem deutschen ‚w‘ (er wird also nie, wie manchmal im Deutschen, z.B.
bei dem Wort Vollmond, als ‚f‘ ausgesprochen und auch nicht wie ‚b‘ im Spanischen, es ist schlicht ein ‚w‘ wie in
Wasser).

Beispiel
valore = Mut
volere = wollen

Grammatik Kap. 2
2.21 Das ‚w‘

Das ‚w‘ gibt es im Italienischen erstmal gar nicht und taucht ausschließlich in Fremdwörtern auf. Es wird dann
gesprochen wie das deutsche ‚w‘.

Beispiel
western = Western

2.22 Das ‚x‘

Auch das ‚x‘ ist völlig unproblematisch, es ist schlicht überhaupt nicht italienisch, kommt nur in Fremdwörtern
vor. Ein Wörterbuch bringt es unter ‚x‘ auf ungefähr 10 Wörter. Ausgesprochen wird es ‚ks‘.

Beispiel
xenofobia = Fremdenfeindlichkeit

2.23 Das ‚y‘

Das y müsste man eigentlich gar nicht nennen, es gibt im Italienischen ganze vier Wörter, die mit y beginnen:
Yacht, yoga, yogurt, yole. Allerdings ist ein Wort dabei, das ein Nahrungsmittel bezeichnet, von dem sich der
Autor ganz wesentlich ernährt, auch wenn selbiger in der Geschmacksrichtung Kaffee weitegehend ausgerottet
ist: Yoghurt.

Beispiel
yogurt = Yoghurt

Dass Sie also dieses Wort hier finden, haben Sie den Türken, den Erfindern des Yoghurts zu verdanken. Wegen
der Yacht hätte es der Autor nicht aufgenommen, immer getreu dem Motto.

Friede den Hütten


Krieg den Palästen

(Im übrigen gibt es bei Aldi neuerdings wieder Kaffeeyoghurt, was es bei Spar, Edeka etc. nicht gibt. Sie können
den Discountern viel vorwerfen, aber im relevanten Bereich, Yoghurt eben, haben sie ein üppigeres Angebot.)

2.24 Das ‚z‘

Das ‚z‘ entspricht weitgehend dem deutschen ‚z‘, wird also ts gesprochen, wie in Zug. Allerdings gibt es diesen
Laut in einer stimmhaften und stimmlosen Variante. Auf den Unterschied zwischen stimmhaft und stimmlos
wurde bereits ausführlich in 2.18 Stimmhaftes und stimmloses ‚s‘ hingewiesen. (Achten Sie auf den Unterschied
zwische z in speranza und zz in organizzare. Das zz ist etwas betonter als das z.)

Deutsch-Italienisch 41
Stimmlos
silenzio = Stille
speranza = Hoffnung

Stimmhaft
Zona = Zona
organizzare = organisieren

2.25 Doppelte Konsonanten

Sie finden im Italienischen im Schriftbild eine Auffälligkeit, die sie in keiner anderen romanischen Sprache haben,
die doppelten Konsonanten, also Wörter wie bello, notte, pubblico etc. Sie finden dann in vielen Lehrbüchern
den Hinweis, dass diese Doppelkonsonanten länger zu sprechen sind, als die einfachen Konsonanten. Der
gesunde Menschenverstand sagt uns schon, dass dies nicht richtig sein kann. Konsonanten wie p, b, t kann
man gar nicht lang sprechen, denn es sind Okklussivlaute, bei denen die Luft irgendwie, mit den Lippen oder
der Zunge, gestaut wird und dann explosionsartig rausgelassen wird. Die Betonung liegt auf explosionsartig und
explosionsartig ist nun mal nicht langsam, die langsame Explosion muss erst noch erfunden werden. Das gleiche
gilt auch für das r, es kann nicht verlängert, es kann nur vervielfacht werden. Wir müssen also unterscheiden,
zwischen Konsonanten, die, treten sie gedoppelt auf, tatsächlich länger gesprochen werden und solchen, die
schlicht doppelt gesprochen werden. Ein weiteres Problem ist, dass diese Unterscheidung nicht überall getroffen
wird, beispielsweise nicht im Norden Italiens, bzw. nicht immer. Problematisch, auch für Italiener, ist hierbei vor
allem die Orthografie. Die italienische Sprache ist weitgehend transparend, man schreibt eben, wie man spricht.
Was die Verdoppelung der Konsonanten angeht, wird diese Regel durchbrochen. Auch für die Italiener selbst,
weil diese Verdoppelung nicht überall vorgenommen wird, er von der Aussprache also nicht auf die Schrift
schließen kann und für den Ausländer damit erst recht, weil dieser ja oft gar nicht 100 prozentig weiß, wie ein
Wort gesprochen wird. Man wird also relativ oft einen Blick ins Wörterbuch werfen müssen, wenn man korrekt
schreiben will. Den Unterschied zwischen doppelten Konsonanten und einfachen Konsonanten kann man sich
anhand von Wörtern klar machen, die sich nur durch die Länge eines Konsonanten unterscheiden. Bei einzelnen
Konsonanten wie etwa t oder c, wird der Doppelkonsonant härter ausgesprochen als der einfache Konsonant.

Konsonanten, die als Doppelkonsonanten länger gesprochen werden


nonno = Großvater nono = Neunte
Konsonanten die als Doppelkonsonanten vervielfacht werden
casa = Haus cassa = Kasse
caro = teuer carro = Karre
faro = Leuchtturm farro = Dinkel
fata = Fee fatta = Gattung
ecco = sieh da eco = Echo
tuta = Arbeitsanzug tutta = alles (bezogen auf fem. Substantiv)

2.26 Tondruck

Wir haben weiter oben schon das Wort Tondruck erwähnt. Sie finden hierfür oft die Erläuterung, dass auf der Sil-
be der Tondruck liegt, die betont wird oder etwas in der Art. Die eine Umschreibung ist in etwa so sinnlos wie die
andere, denn die eine Umschreibung ist so unpräzise, wie die andere. Vereinfacht könnte man sagen, die betonte
Silbe wird lauter gesprochen als die unbetonte. Auf die Ebene der Physik und der Messung des Tondrucks mit
Dezibel müssen wir hier aber gar nicht hinab oder hinaufsteigen, denn 100 Prozent aller Menschen wissen, dass
ein falsch gesetzter Tondruck deutlich als falsch wahrgenommen wird. Das ist auch im Teutonischen so, wir sind
uns alle einig, dass bei Tischbein der Tondruck auf Tisch liegt und nicht auf Bein, verändert man den Tondruck,
wird es unteutonisch.

42 Deutsch-Italienisch
Beispiele
Tischbein ✔ Tischbein ✘

Weiter kennen auch alle die „Kuh lief um den Teich“, ein Satz, dessen teutonischer Charakter nicht mehr erkenn-
bar wird, wenn der Tondruck falsch gesetzt wird, der Satz wird sogar vollkommen unverständlich.

Beispiele
Kuh lief um den Teich ✔ Kuh lief um den Teich ✘

Grammatik Kap. 2
Rebus sic stantibus (partyfähig: „da die Dinge nun mal so sind, wie sie sind“) brauchen wir nicht weiter darüber
zu diskutieren, was der Tondruck ist, wir überlassen das den Physikern und ihren Messgeräten.

Hinsichtlich des Italienischen gilt nun folgendes. Der Tondruck (die Italiener sprechen von accento, wenn sie Ton-
druck meinen, das Wort accento meint aber auch Dialekt und Akzent und es meint eben auch die Zeichen ` und ´)
liegt bei italienischen Wörtern in der Regel auf der vorletzten Silbe.

Beispiele
comprendere = verstehen ✔
comprendere ✘
tedesco = deutsch ✔
tedesco ✘
stupendo = wundervoll, fabelhaft ✔
stupendo ✘
segreto = geheim ✔
segreto ✘

So, und jetzt kommt das dicke Ende. Ausnahmen werden in der Regel nicht durch Akzent gekennzeichnet. Es
ist also anders als im Spanischen, wo zwar (wenn das Wort auf Vokal endet) in der Regel der Tondruck ebenfalls
auf der vorletzten Silbe liegt, die Ausnahmen (die im Spanischen häufiger sind) jedoch durch Akzent gekenn-
zeichnet sind. Im Italienischen werden die Ausnahmen nicht durch Akzent gekennzeichnet und folglich müssen
Sie wissen, wo der Tondruck liegt, er ist auch nicht aus der phonetischen Umschrift ablesbar. Das klingt ganz
schrecklich, ist aber de facto überhaupt kein Problem, weil es a) nur wenige Wörter sind und b) es absolut reicht,
das Wort einmal gehört zu haben, um zu wissen wo der Tondruck liegt. Aus Gründen, die durchaus ein For-
schungsgegenstand für Neurologen sein könnten, kann sich das menschliche Gehirn so was offensichtlich sehr
einfach merken.

2.26.1 Tondruck

Beispiele für Wörter, bei denen der Tondruck nicht auf der vorletzten Silbe liegt
facile = richtig ✔
facile ✘
ordine = Ordnung ✔
ordine ✘
mitico = mystisch ✔
mitico ✘
conoscere = kennen ✔
conoscere ✘

Deutsch-Italienisch 43
Wie deutlich zu sehen, erhalten die Abweichungen vom „Normalfall“ (also Betonung auf der vorletzten Silbe)
keinen Akzent (also nicht wie im Spanischen, wo die Abweichung vom „Normalfall“ durch einen Akzent ge-
kennzeichnet wird). Liegt der Tondruck also auf der vorvorletzten (parola sdrucciola: mitico /mythisch), oder
vorvorvorletzten Silbe (parola bisdrucciola: Portatemelo / Bringt es mir) so steht, in krassem Gegensatz zum
Spanischen, kein Akzent. Zwar können Sie Texte finden, wo ein solcher gesetzt ist, verboten ist es nämlich nicht
(aber eben auch nicht obligatorisch), dies hat dann aber meist didaktische Gründe.

2.26.2 Kennzeichnung des Tondrucks durch Akzent

Von der generellen Regel, dass der Tondruck nicht durch Akzent gekennzeichnet wird, gibt es nun, wie bereits
oben erwähnt, eine bedeutsame Ausnahme, die jedem, der schon mal einen italienischen Text gesehen hat,
bereits aufgefallen ist. Liegt der Akzent auf der letzten Silbe, dann steht Akzent und in dieser Situation ist sogar
zwischen geschlossenem / offenem o (siehe 2.17 Das ‚o‘) und geschlossenem / offenem e (siehe 2.7 Das ‚e‘) zu
unterscheiden.

Endet die betonte Silbe auf einem geschlossenen e (Mundstellung ähnlich wie bei i, also e wie in Esel), dann
steht das, was im Französischen accent d‘ aigu heißt und im Italienischen accento acuto, der Akzent sieht dann
also so aus: é.

geschlossenes e
perché = warum
affinché = warum

Handelt es sich aber um ein offenes e (also ähnlich wie Deutsch „ähnlich“, oder Französisch „vrai“, dann steht
ein accento grave (also das, was im Französischen acent grave heißt).

offenes e
caffè = Kaffee

Ist der Tondruck auf der letzten Silbe und endet das Wort auf o, dann ist dieses o immer ein offenes o, also
eines, wo sich die Lippen nicht spitzen, also nicht wie bei dem deutschen Wort ‚ohne‘ und sondern wie bei ‚Sor-
ge‘.

offenes o
però = jedoch
comprò = er kaufte

Sieht man also von den sehr, sehr wenigen Fällen, die man an einer Hand abzählen kann ab, hat die tondrucktra-
gende letzte Silbe immer einen accento grave.

Wörter die auf der letzten Silbe betont werden


capacità = Fähigkeit
possibilità = Möglichkeit

2.27 Der Akzent als nicht diakritisches Zeichen

Zu guter letzt ist noch eine Unterscheidung zu treffen. Die oben genannten Akzente geben einen Hinweis wie
ein Wort auszusprechen ist, zeigen an, auf welcher Silbe der Tondruck liegt und / oder ob es sich um ein offenes
oder geschlossenes e handelt. Akzente, die einen Hinweis die Aussprache betreffend geben, nennt man diakri-

44 Deutsch-Italienisch
tische Zeichen. Von diesen Akzenten als diakritische Zeichen sind jene Akzente zu unterscheiden, die lediglich
die grammatikalische Funktion eines Wortes klären. Dies ist bei Wortpaaren nötig, die sich im Schriftbild (und da-
mit, was das Italienische angeht, auch im Lautbild) nicht unterscheiden. Das bekannteste Paar dieser Gruppe ist
e und è. Das eine, e ohne Akzent, heißt schlicht „und“, wohingegen e mit Akzent, also è, „er / sie / es ist“ bedeu-
tet. Allerdings sollten sich hier Leute, die Spanisch sprechen, nicht ins Bockshorn jagen lassen. Im Spanischen
würde diese Unterscheidung konsequent gemacht (el / él, que / qué, como / cómo etc. etc.) wohingegen im
Italienischen auch bei möglicher Verwechslungsgefahr der Akzent nicht gesetzt werden muss und in der Regel
nicht gesetzt wird (bei e / è allerdings ist er obligatorisch!).
Der Akzent wird des weiteren immer gesetzt bei einsilbigen Wörtern, die auf Vokal enden wie là (dort), già

Grammatik Kap. 2
(schon), giù (unten), più (mehr), può (er / sie / es kann). Diese Wörter haben zwar außer là (dort) / la (die) kein
Homonym, keinen Gleichklinger mit anderer Bedeutung, kriegen aber trotzdem einen Akzent.

Vokalgruppen wie ae / ao / ai / au, ia / ie / io / iu, eo / ei / eu werden ohne Unterbrechung des


Luftstromes in einer Silbe gesprochen.

Beispiele
aereo = Flugzeug uomo = Mann
euro = Euro lei = sie (dritte Singular feminin)
Europa = Europa lui = er (dritte Singular maskulin)
io = ich

2.28.1 Zusammenfassung: Das c und g bilden, mit dem Vokal, der folgt, eine Einheit.

C bildet immer eine Einheit mit dem Vokal / Konsonant der folgt.

Vor hellem Vokal i / e wird es tsch (stimmlos) gesprochen. Vor dunklem Vokal a / o / u wird es k (ohne Aspirie-
rung) gesprochen. Vor h wird es k gesprochen (h steht, wenn es als k gesprochen werden soll und e / i folgt).

Beispiele
cinema = Kino chi = wer
cinque = fünf così = so
cercare = suchen cadere = fallen

G bildet immer eine Einheit mit dem Vokal / Konsonant der folgt.

Vor hellem Vokal i / e wird es dsch (stimmhaft) gesprochen. Vor dunklem Vokal a / o / u wird es g gesprochen.
Vor h wird es g gesprochen (h steht, wenn es als g gesprochen werden soll und e / i folgt).

Beispiele
giocare = spielen gelato = Speiseeis
giovane = jung ghiaccio = Eis (gefrorenes Wasser,
nicht Speiseeis)

2.28.2 Zusammenfassung: Das geschlossene e und offenes e / gli-glo / h / k / rollendes r

Bei e sollte man das Ohr für den Unterschied zwischen geschlossenem e (Mundstellung wie bei i)
und offenem e (ähnlich wie das deutsche ä) entwickeln.

Wichtig ist zu sehen, dass diese Unterscheidung in Italien, vor allem im Norden, nicht immer gemacht wird,
dieses Handbuch arbeitet mit dem Standard.

Deutsch-Italienisch 45
Beispiele
offen caffè = Kaffee
geschlossen perché = warum
offen perfetto = perfekt (das zweite e ist offen)

Die Kombination gli kann eine Herausforderung sein

Es gibt diesen Laut im Deutschen nur in Fremdwörtern wie brillant. Es ist ist darauf zu achten, dass sich das i
aus dem l heraus entwickelt, der Zungenrücken rückt im Verlauf nach vorne. Insbesondere sollte man sehen,
dass das g hier gar keinen Lautwert hat.

Beispiele
gli = ihm / ihr
ciglio = Wimper

Die Kombinationen glo / gla / gle und gli am Wortanfang sind harmlos

Das spricht man so, wie ein Teutone sich das vorstellt, also wie Globus, Glas, gleiten, glitschig.

Beispiele
globo = Kugel glucosio = Traubenzucker
gloria = Ruhm

Die Kombination gn kann auch eine Herausforderung sein

Der Autor glaubt nicht, dass dieser Laut tatsächlich ein Problem darstellt, denn er kommt auch im Deutschen
vor, wenn auch nur in Fremdwörtern wie Champagner. Es ist ihm noch nie aufgefallen, dass irgendjemand damit
ein Problem hat.

Beispiele
cigno = Schwan

H ist ganz easy.

Das wird überhaupt nicht gesprochen, es dient vor allem dazu, c und g daran zu hindern, aufgweicht zu werden.
Allerdings wird es bei dem hochfrequenten Hilfs- und Vollverb avere (haben) in der ersten, zweiten und dritten
Person noch geschrieben (ho / ich hatte, hai / du hattest, ha / er hatte).

Das k ist im Italienischen der reine Luxus

Das k ist im Italienischen der reine Luxus, denn geschrieben wird es qu (ohne Aspirierung). Geschrieben wird es
nur in Fremdwörtern (Ketchup).

Das rollende r ist unstreitig der Champion unter den italienischen Lauten

Dieser Laut stellt für die Teutonen eine echte Herausforderung dar. Wie meistens sollte man den Ball hier flach
halten. Kommt Zeit kommt Rat. Wir gehen auf diesen Laut unter 2.13 ausführlich ein.

Beispiele
burro = Butter capire = verstehen
fare = machen sognare = träumen

2.28.3 Zusammenfassung: Das geschlossene o und offenes o / stimmhaftes stimloses s/v/w/x/y

Das o gibt es im italienischen in zwei Varianten.

46 Deutsch-Italienisch
Als geschlossenes o wie in „ohne“ spitzen sich die Lippen, als offenes o wie in „Sonne“ oder „Wonne“ tun sie
das nicht. Das Italienische offene o ist noch ein Tak offener als das deutsche offene o. Wie bereits erwähnt,
können Sie in Italien je nach Region Aussprachen erleben, die entgegensetzt zur phonetischen Umschrift sind,
die Sie in Wörterbüchern finden, unter Umständen erleben Sie also, dass das geschlossene o als offenes o ge-
sprochen wird und umgekehrt. Es handelt sich hier um eine inneritalienische Angelegenheit, eine Meinung über
Schönheit, Logik, Angemessenheit steht uns nicht zu. Eine Meinung über die deutsche Auslautverhärtung (König
/ Könik) können Sie haben, zum italienischen offenen / geschlossenen o haben Sie keine zu haben, das wäre
eine unzulässige Einmischung in innerpolitische Angelegenheiten.

Beispiele

Grammatik Kap. 2
geschlossen magro = mager offen cosa = Sache

Das s kennen wir im Deutschen nur in der stimmlosen Variante.

Das Italienische kennt sowohl die stimmlose wie auch die stimmhafte Variante. Ein Problem ist das für die Teuto-
nen aber nicht.

Beispiele
stimmlos sempre = immer stimmhaft smettere = lassen

Der Ton v birgt eine Überraschung, für die Leute, die Spanisch sprechen.

Im Spanischen entspricht dieser Laut einem deutsche b (entweder okklusiv; Mund wird vollkommen geschlos-
sen, wie in bruto, oder frikkativ, Mund bleibt ein bisschen geöffnet, wie in saber). Im Italienischen ist es schlicht
ein w wie Wasser.

Das w wiederum ist reiner Luxus

Da dem deutschen w, im Italienischen v entspricht, ist das w im Italienischen der reine Luxus und taucht im
Italienischen nur in Fremdwörtern auf.

Das x ist ebenfalls Luxus

Das x ist ebenfalls reiner Luxus, taucht nur in Fremdwörtern auf und wird, wie im Deutschen auch, als ks gespro-
chen.

Das y ist dann extremer Luxus

Das y ist dann extremer Luxus, denn das Italienische hat nur acht Wörter, wo dieser Buchstabe überhaupt vor-
kommt. Gesprochen wird er dann wie das deutsche y auch.

2.28.4 Zusammenfassung: Doppelte Konsonanten

Die doppelten Konsonanten sind etwas, was das Italienische charakterisiert.

Zwar gibt es auch im Französischen die Verdoppelung der Konsonanten (im Spanischen nicht, sieht man von rr
ab), aber dann ist das bedeutsam, für die Laute davor (nasaliert / nicht nasaliert) nicht aber für den Konsonanten
selbst. Im Italienischen wird, bei „korrekter“ Aussprache, ein Doppelkonsonant entweder länger gesprochen,
sofern möglich, oder mehrmals, wenn es sich um einen Okklussivlaut (p, b, t) oder Reibelaut (r) handelt.

Deutsch-Italienisch 47
Wie bereits oben erwähnt, handelt es sich hierbei wieder um ein inneritalienisches Problem. Die Italiener dürfen
sich in tausend Internetforen darüber streiten, welche Aussprache hier die Schönste ist. Wir können hier nur eine
gesittete und faire Streitkultur anmahnen. Wer Gefallen an solchen Fragen findet, kann ja in die entsprechenden
deutschen Foren gehen und dort darüber diskutieren, ob es ‚der‘ oder ‚die‘ Butter heißt oder ausführlich über
das süddeutsche ‚..der Mann, der wo ...‘ lästern. Ob das hilft, weiß ich nicht, aber jedem das Seine, Gott für uns
alle.

Beispiele
sebbene = obgleich dono = Gabe, Geschenk
disturbo = Störung maggio = Mai
dopo = nach giorno = Tag
doppia = doppelt anno = Jahr
cipolla = Zwiebel anodino = nichtig, harmlos
donna = Frau

2.28.5 Zusammenfassung: Tondruck

Italienische Wörter haben den Tondruck in der Regel auf der vorletzten Silbe

Italienische Wörter haben den Tondruck in der Regel auf der vorletzten Silbe und Ausnahmen davon werden
nicht, wie etwa im Spanischen, durch Akzent gekennzeichnet. Einzig die betonte letzte Silbe trägt einen Akzent.
Hierbei ist dann zwischen einem offenen (ähnlich wie das deutsche ä in ärmlich) und einem geschlossenen e (wie
in Deutsch Esel) zu unterscheiden. Das offene e trägt einen accento grave (è), das geschlossene e einen accen-
to acuto (é). Zu unterscheiden ist hierbei aber noch der Akzent, der gar kein diakritisches Zeichen ist, sondern
lediglich bei Homonymen (Gleichklingern) die grammatikalische Funktion beschreibt, aber keinen Einfluß auf das
Lautbild hat.

Beispiele
comprò = er / sie / es kaufte (geschlossenes o, Betonung auf der letzten Silbe)
perché = warum ( geschlossenes e, Betonung auf der letzten Silbe)
numero = Nummer (Abweichung vom Normalfall, Betonung auf u, vorvorletzter Silbe)
novanta = neunzig (Normalfall, Betonung auf der vorletzten Silbe)
è = er / sie / es ist (kein diakritisches Zeichen, hebt es aber vom e ab, was und heißt)

2.29.1 Vokabeln

Vokabeln
aereo Flugzeug anodino nichtig
affinché damit aspettare warten
amare lieben atroce fürchterlich
amichevole freundschaftlich audace kühn
amore Liebe Australia Australien
ancora noch bere trinken
anno Jahr burro Butter

48 Deutsch-Italienisch
2.29.2 Vokabeln

Vokabeln
cacciare jagen cassa Kasse
cadere fallen cercare suchen
caffè Kaffee cervello Gehirn
capacità Fähigkeit chi wer
capire verstehen chiave Schlüssel
caro teuer ciglio Wimper
carro Karre cinema Kino

Grammatik Kap. 2
2.29.3 Vokabeln

Vokabeln
cipolla Zwiebel cosa Sache
clamore Geschrei così so
colpa Schuld costruire bauen
comprare kaufen croce Kreuz
comprendere verstehen cucina Küche
conoscere kennen cugina Cousine
correre rennen cuore Herz

2.29.4 Vokabeln

Vokabeln
dietro hinter dottrina Doktrin
disturbo Störung esercizio Übung
dolore Schmerz essere sein
donna Frau eucalipto Eukalyptus
dono Gabe, Geschenk Europa Europa
dopo nach, später fabbrica Fabrik
doppia doppelt facile richtig

2.29.5 Vokabeln

Vokabeln
fare machen gamba Bein
faro Leuchtturm gelato Speiseeis
fata Fee Genova Genua
fatta Gattung ghiaccio Eis (gefrorenes Wasser)
ferro Eisen giocare spielen
fumare rauchen gioco Spiel
gallina Henne giorno Tag

Deutsch-Italienisch 49
2.29.6 Vokabeln

Vokabeln
giovane jung gomma Gummi
gladiolo Gladiole governo Regierung
gleba Scholle grande groß
gli ihm guardare schauen
globo Kugel ieri gestern
gloria Ruhm inglese englisch
gnomo Zwerg io ich

2.29.7 Vokabeln

Vokabeln
labbro Lippe mitico mystisch
leggendo lesend monarca Monarch
lei sie nono Neunte
lui er novanta neunzig
maggio Mai numero Nummer
magro mager ora Stunde
mangiare essen ordine Ordnung

2.29.8 Vokabeln

Vokabeln
paese Land, Dorf proposta Vorschlag
parcheggio Parkplatz quattro vier
partenza Abfahrt questione Frage
perché warum ricevere bekommen
però jedoch risposta Antwort
potabile trinkbar salsiccia Wurst
prezzo Preis salute Gesundheit

2.29.9 Vokabeln

Vokabeln
sapere wissen smorfia Grimasse
sbaglio Fehler snidare aus dem Nest nehmen
sebbene obgleich soglia Schwelle
segreto geheim sognare träumen
sempre immer speranza Hoffnung
silenzio Stille spesso oft
smettere lassen strano fremd

50 Deutsch-Italienisch
2.29.10 Vokabeln

Vokabeln
stupendo wundervoll trenta dreißig
sviluppo Entwicklung tutto alles
tedesco deutsch uomo Mann
telefono Telefon valore Mut
tesoro Schatz volere wollen
tre drei zona Zone
treno Zug zucchero Zucker

Grammatik Kap. 2
2.30 Übung: 1

(Lösungen auf Seite 577)

Übung: Entscheiden Sie in den folgenden Paaren, welches richtig ausgesprochen wurde
richtig falsch
paese (Dorf)
aspettare (hoffen)
gioco (Spiel)
cucina (Küche)
giorno (Tag)
cinema (Kino)
perché (warum)

2.30 Übung: 2

(Lösungen auf Seite 577)

Übung: Entscheiden Sie in den folgenden Paaren, welches richtig ausgesprochen wurde
richtig falsch
cosa (Sache)
questione (Frage)
governo (Regierung)
burro (Butter)
sbaglio (Fehler)
secco (trocken)
uomo (Mann)

2.30 Übung: 3

(Lösungen auf Seite 577)

Übung: Entscheiden Sie in den folgenden Paaren, welches richtig ausgesprochen wurde
richtig falsch
donna (Frau)
segreto (geheim)
gli (ihm / ihr)
li (sie, 3 Akk. Plural, männlich)
capacità (Fähigkeit)
chi (wer)
cassa (Kasse)

Deutsch-Italienisch 51
2.30 Übung: 4

(Lösungen auf Seite 577)

Übung: Entscheiden Sie in den folgenden Paaren, welches richtig ausgesprochen wurde
richtig falsch
ciglio (Wimper)
gnomo (Zwerg)

52 Deutsch-Italienisch
Kapitel 3: Artikel

3 Was sind Artikel

Artikel haben, auch wenn sich bei vielen jetzt die Nackenhaare sträuben, im Grunde eine ähnliche Funktion
wie ein Adjektiv, bestimmen ein Substantiv näher. Sie unterscheiden sich von Adjektiven dadurch, dass Adjek-
tive einem Substantiv, egal ob in attributiver (das rote Haus) oder als Prädikatsnomen (das Haus ist rot) eine
bestimmte Eigenschaft zuweisen, ein rotes Haus ist nun mal eben ein Haus, das rot ist. Der Artikel weist dem
Substantiv keine Eigenschaft zu, er bestimmt aber die Stellung eines Substantivs innerhalb einer Gruppe gleicher

Grammatik Kap. 3
Substantive, charakterisiert also, ganz wie ein Adjektiv auch, dieses Substantiv näher. Da viele Leute noch nie
auf die Idee gekommen sind, das so zu sehen, ein Beispiel.

Beispiele
a) Ein Mensch läuft über die Straße.
b) Der Mensch, der mich gestern überfallen hat, läuft über die Straße.
c) Der Mensch ist die Krone der Schöpfung, behaupten zumindest die Menschen.

Unstrittig ist, dass die Artikel ein / der den Menschen keine spezifische Eigenschaft zuschreiben, genau so
klar ist aber, dass das Verhältnis dieses einen Elementes der Gruppe Mensch zu den anderen Elementen der
Gruppe Mensch unterschiedlich beschrieben wird. Bei a) ist es ein beliebiges Element dieser Gruppe, bei b) ein
ganz spezifisches Element dieser Gruppe und bei c) schließlich steht dieses eine Element stellvertretend für alle
anderen. Wer will, kann durchaus finden, dass der Artikel wesentlich komplexere Beschreibungen vornimmt und
weitere Gedankenräume umfasst, als ein schnödes Adjektiv. Dass sehr viel komplexere Zusammenhänge als
beim Adjektiv beschrieben werden, sehen wir sofort, wenn wir vergleichen. Ist eine Hose schwarz und jemand
behauptet sie ist grün, dann ist die Aussage eben falsch, wir haben keine besondere Mühe, uns klar zu machen,
was an der Aussage „Die Hose ist schwarz“ falsch ist, wenn sie nun mal grün ist. Schwarz ist eben nun mal nicht
grün. Punkt. Aber was ist an diesen Aussagen eigentlich falsch?

Beispiele
aa) Der Mensch läuft über die Straße.
bb) Ein Mensch, der mich gestern überfallen hat, läuft über die Straße.
cc) Ein Mensch ist die Krone der Schöpfung, behaupten zumindest die Menschen.

Vergleicht man a) mit aa), b) mit bb) und c) mit cc) dann stellen wir fest, dass alle Sätzen richtig sein können,
allerdings muss sich der Kontext jeweils völlig geändert haben. Bei dem Satz „Der Mensch ist die Krone der
Schöpfung“ wird auf die Gattung abgestellt, bei „Ein Mensch ist die Krone der Schöpfung“ ist irgendein Mensch
die Krone der Schöpfung. Der Artikel evoziert also eine ganzen Kontext, wodurch Sie zwei Dinge lernen können,
die Sie gar nicht lernen wollen. Erstens, dass das menschliche Gehirn in der Lage ist, gewaltige Ideenräume par-
allel zur Sprache mitzudenken, das Gehirn also weitgehend völlig sprachfrei (wir erwähnen das hier mal, weil wir
Lust dazu haben. Viele Leute meinen ja, dass die Sprache wesentlich am Denken beteiligt ist, das müsste man
erst mal beweisen, der gesunde Menschenverstand kommt eher zum gegenteiligen Ergebnis. Es gibt ja ganze
philosophische System, die die Bedeutung der Sprache systematisch überschätzen.) funktioniert und zweitens
der Artikel gar nicht so trivial ist. Nach diesem Ausflug in die Welt der Geister zurück zum Alltag. Wir unterschei-
den bestimmte und unbestimmte Artikel.

3.1 Bestimmte Artikel

Die gute Nachricht zuerst. Die Verwendung des bestimmten Artikels im Italienischen unterscheidet sich von der
Verwendung des bestimmten Artikels im Deutschen nicht, auf die wenigen Ausnahmen kommen wir noch zu

Deutsch-Italienisch 53
sprechen. Die Pluralbildung (casa / Haus, case / Häuser) beachten Sie jetzt einfach nicht, das kommt gleich.
Es geht uns im Moment nur um die Artikel, nicht um die Pluralbildung. Die bestimmten Artikel im Italienischen
lauten.

Übersicht
la weiblich singular vor einem weiblichen Substantiv, das mit la donna (die Frau)
einem Konsonant beginnt la casa (das Haus)
la bottiglia (die Flasche)
la barzelletta (der Witz)
il männlich singular vor einem männlichen Substantiv, das mit il corso (der Kurs)
einem Konsonant beginnt il fiume (der Fluss)
il gioco (das Spiel)
le weiblich plural immer le, egal mit was das Wort anfängt le donne (die Frauen,
le case (die Häuser)
le bottiglie (die Flaschen)
le barzellette (die Witze)
le amiche
le studentesse
i männlich plural vor einem männlichen Substantiv, das mit i corsi (die Kurse)
einem Konsonant beginnt i fiumi (die Flüsse)
i giochi (die Spiele)
l‘ männlich / weiblich vor einem männlichen / weiblichen Sub- l‘ amico (der Freund)
singular stantiv, l‘ amica (die Freundin)
das mit einem Vokal beginnt l‘ occhio (das Auge)
l‘ oggetto (das Objekt)
lo männlich singular wenn das Wort mit s + Konsonant anfängt lo spettacolo (das Schauspiel)
(sp, st, sc) oder mit ps, gn, z y beginnt lo stesso (dasselbe)
lo psicologo (der Psychologe)
lo sguardo (der Blick)
lo scemo (der Dumme)
gli männlich plural wenn das Wort mit s+ Konsonant (sp, st,sg, gli spettacoli (die Schauspiele)
sc), ps, y oder mit Vokal beginnt gli studenti (die Studenten)
gli scemi (die Dummen)

3.1.1 Formen der bestimmten Artikel

1) Die Artikel sind zunächst:

Die Artikel
Singular Plural
weiblich la le
männlich il i

2) Vor einem Vokal wird aus la / il => l‘.


Das heißt, beginnt das Wort mit einem Vokal, wird im Singular zwischen männlich und weiblich beim Artikel nicht
unterschieden.

l‘ amico = der Freund


l‘ amica = die Freundin

54 Deutsch-Italienisch
3) Die männlichen, und nur die männlichen, haben spezielle Artikel im Singular, wenn das Wort mit sp, st, ps, gn,
z oder y beginnt: lo (lo specchio / der Spiegel)

4) Die männlichen, und nur die männlichen, haben auch einen speziellen Artikel im Plural, wenn das Wort mit sp,
st, ps, gn, z oder y beginnt: gli (gli specchi / die Spiegel )

5) Es gibt im Plural keine Apostrophierung (also le amiche - die Freundinnen / gli amici - die Freunde.
NICHT l‘ amiche / amici

Grammatik Kap. 3
6) Die Zusammenfassung der Zusammenfassung sieht dann so aus

Die Artikel
Konsonant Vokal sp / st / ps / gn / z / y etc.
weiblich Singular la l‘ la
männlich Singular il l‘ lo
weiblich Plural le le le
männlich Plural i gli gli

7) Die Regel 1-6 gelten auch dann, wenn vor dem Substantiv ein Adjektiv steht.

Beispiele
l‘ uomo (der Mann)
l‘ unico uomo (der einzige Mann)
lo stesso uomo (der gleiche Mann)
gli unici uomini (die einzigen Männer)
gli stessi uomini (die gleichen Männer)

Und auch vor einem Adjektiv bleibt es la bzw. le wenn das Substantiv weiblich ist.

Beispiele
la stessa donna (die gleiche Frau)
le stesse donne (die gleichen Frauen)

3.1.2 Verwendung der bestimmten Artikel

Wie bereits eingangs erwähnt, unterscheidet sich das Italienische und Deutsche hinsichtlich der Verwendung des
bestimmten Artikels kaum. Der bestimmte Artikel beschreibt ein Element einer Gruppe gleichartiger Elemente als
bestimmt. Der bestimmte oder unbestimmte Artikel verändert den Sinn eines Satzes radikal.

a) Die Frau, die er liebte, ist nach Italien gefahren.


b) Eine Frau, die er liebte, ist nach Italien gefahren.

Bei a) hat er ein Problem, denn er liebt nur eine Frau und die ist nach Italien gefahren. Bei b) hat er zwar auch ein
Problem, aber es hält sich in Grenzen, denn es war nur eine von vielen. Das ist sozusagen der Fundamentalun-
terschied zwischen dem bestimmten und dem unbestimmten Artikel, im Italienischen wie im Deutschen. Aller-
dings gibt es auch einige verblüffende Unterschiede. Im Italienischen steht manchmal ein bestimmter Artikel, wo
im Deutschen gar kein Artikel steht.

Deutsch-Italienisch 55
3.1.2.1 Bestimmte Artikel vor Possessivpronomen

Im Italienischen steht vor dem Possessivpronomen der bestimmte Artikel. Es heißt also

Beispiele
Du kannst nehmen das mein Auto.
Puoi prendere la mia macchina.
Sind die meine Gelder.
Sono i miei soldi.

Diese Verwendung des bestimmten Artikels ist aber nicht nur aus teutonischer Sicht ungewöhnlich, auch die
Schwestern des Italienischen, Spanisch und Französisch, kennen diese Verwendung nicht (Es gab so was im
Altspanischen, im Cantar de Mio Cid finden wir so was „...con los sus ojos fuertemente llorando..“, „mit den
seinen Augen heftig weinend“; das ist die nächste Frage bei wer wird Dingsda von Günther Dingsbums). Bevor
wir aber auf die Details eingehen, stellen wir kurz die Possessivpronomen vor. Die Betonung liegt auf kurz, denn
die Pronomen bekommen noch ein eigenes, großes Kapitel. Sie sollen sich das jetzt absolut nicht merken, das
ist ein Einschub. Ein paar mal click machen auf die Tonbeispiele schadet aber absolut nicht.

ein Einschub:

Possessivpronomen
mein dein sein unser euer ihrer
weib./sing. mia tua sua nostra vostra
män./sing. mio tuo suo nostro vostro
weib./plur. mie tue sue nostre vostre loro
män./plur. miei tuoi suoi nostri vostri

Habe ich schon gesagt, dass wir das alles später noch mal ausführlichst behandeln? Der Einschub steht hier,
weil die Stellung des bestimmten Artikels vor Possessivpronomen erklärt werden soll, in diesem Zusammenhang
macht es Sinn, zu wissen, was ein Possessivpronomen ist. Das ist alles. Jetzt noch eine Kleinigkeit, dann ma-
chen wir mit dem eigentlichen Thema weiter.

Das Possessivpronomen richtet sich in Genus (männlich / weiblich) und Numerus (Einzahl / Mehrzahl) nach dem
Substantiv, auf welches es sich bezieht.

Beispiele
la casa => la mia casa => le mie case
das Haus => das mein Haus => die meine Häuser
il libro => il mio libro => i miei libri
das Buch => das mein Buch => die meine Bücher

und noch ein Einschub:

Und noch ein kleiner Einschub, aber dann widmen wir uns endgültig unserem Thema, die Pluralbildung behan-
deln wir noch ausführlich, vereinfacht ist es schlicht so.

Wörter auf a bilden den Plural auf e


casa => case
Haus => Häuser
stanza => stanze
Zimmer => Zimmer

56 Deutsch-Italienisch
Wörter auf o oder e bilden den Plural auf i
libro => libri
Buch => Bücher
giornale => giornali
Zeitung => Zeitungen

3.1.2.1 Bestimmte Artikel vor Possessivpronomen 2

So, zurück zu unserem Thema.

Grammatik Kap. 3
Vor Possessivpronomen steht im allgemeinen ein bestimmter Artikel.

Beispiel
Io vendo la mia casa
Ich verkaufe das mein Haus.

Allerdings gibt es zu dieser Regel eine Ausnahme und natürlich auch Ausnahmen, von der Ausnahme.
Wir machen das jetzt ganz hübsch in einer Tabelle, dick oben die Ausnahme und drunter dann die
Ausnahmen von den Ausnahmen.

Die generelle Regel, dass vor einem Possessivpronomen ein bestimmter Artikel steht gilt NICHT, wenn...

… eine verwandtschaftliche Beziehung besteht:


mio padre => mein Vater mia nonna => meine Großmutter
mia madre => meine Mutter mio cugino => mein Cousin
mio zio => mein Onkel mio fratello => mein Bruder
aber: im Plural steht der bestimmte Artikel
i miei zii => meine Onkel i miei cugini => meine Cousins
i miei nonni => meine Großeltern i miei fratelli => meine Brüber
aber: wenn eine nähere Bestimmung vorliegt, steht der bestimmte Artikel
Il mio zio che abita a Roma. Il mio cugino che è architetto.
=> Mein Onkel der in Rom lebt. => Mein Cousin, der Architekt ist.
La mia nonna che abita a Firenze. Il mio fratello che sta a Parigi adesso.
=> Meine Oma, die in Florenz wohnt. => Mein Bruder, der jetzt in Paris ist.
aber: in der dritten Plural, loro, steht immer der bestimmte Artikel
Il loro zio => ihr Onkel Le loro sorelle => ihre Schwestern
La loro madre => ihre Mutter
aber: bei Kosenamen steht der bestimmte Artikel
il mio fratellino => mein Brüderchen il mio papà => mein Papi
la mia mamma => meine Mutti

Mal eine Bemerkung zur Didaktik. So eine Regelorgie kann sich erstmal kein Mensch merken, was auch absolut
nicht notwendig ist. Es reicht vollkommen, sich die Tonbeispiele oben ein paar Mal anzuhören (mal ernsthaft,
wenn wir uns die Mühe machen, die Dinger da rein zu packen, dann ist es wohl nicht zuviel verlangt, wenn Sie
die jetzt ein paar Mal anhören, oder?) Bei grammatikalischen Regeln ist zu unterscheiden, zwischen Zusam-
menhängen, die lediglich von den umgebenden Wörtern abhängen, wie in diesem Fall. Solche Zusammenhänge
macht man automatisch richtig, wenn man sie zehnmal gehört hat. Das funktioniert so ähnlich wie bei einer Mu-
sik-CD, haben sie eine CD zehnmal gehört, wissen Sie, welches Lied auf das nächste folgt, das Gehirn scheint

Deutsch-Italienisch 57
ein Apparat zu sein, der auf das Abspeichern tausender fester Strukturen optimiert ist, für das Abspeichern von
Regeln scheint das Gehirn weit weniger optimiert zu sein, damit hat es ein Problem. Bei Zusammenhängen mit
geringem Kontextbezug, also Verweis auf die außersprachliche Welt, brauchen sie die Regeln nicht zu kennen,
sie machen das nach mehrmaligem Hören automatisch richtig. Anders verhält es sich mit Regeln, mit starkem
Bezug zur außersprachlichen Welt, also zum Beispiel den Regeln, die das Zeitensystem, die indirekte Rede oder
den Konjunktiv betreffen. Hier muss das System tatsächlich verstanden werden, schon allein aufgrund der Tat-
sache, dass die Frage falsch oder richtig sehr stark von der außersprachlichen Wirklichkeit abhängt. Wenn also
dieses Lehrbuch eine solche epische Breite gewinnt, dass selbst der große epische Dichter Tolstoi im Vergleich
hierzu aussieht wie ein Journalist des Oberammergauer Tagblatt, dann haben sie es mit einem solchen Zusam-
menhang zu tun. Ab einem bestimmten Punkt wird Grammatik wichtig, bestimmte Themen sind ohne Grammatik
nicht erlernbar. Doch gemach, gemach, es gilt noch ein Stück Weges, auf hurtig, leichtem Fuß zu wandeln.

3.1.2.2 Sonstige Unterschiede bei der Verwendung von Artikeln

Der auffallendste Unterschied hinsichtlich der Verwendung des bestimmten Artikels ist die Tatsache, dass vor
einem Possessivpronomen in der Regel ein Artikel steht. Die anderen Unterschiede sind weit weniger auffallend.
Was das Einprägen der Unterschiede angeht, siehe vorherige Seite.

Im Italienischen steht der Artikel bei Zeitangaben


Wer Spanisch kann, hat mit der Konstruktion kein Problem. Auf die Uhrzeiten wird noch ausführlichst
eingegangen.
Sono le sette. Sind die sieben. (Es ist sieben Uhr.)
Im Italienischen steht in der Regel vor Ländernahmen, Inseln, Kontinenten, Regionen ein Artikel
La Francia è un bel paese. Das Frankreich ist ein schönes Land.
L‘ Italia è famosa per i suoi pittori. Das Italien ist berühmt wegen den seinen Malern.
La Toscana si trova in Italia. Die Toskana sich befindet in Italien.
aber nicht vor der Präsition in!
Molti turisti vanno in Italia ogni anno. Viele Touristen gehen in Italien jedes Jahr.
Ganz allgemein steht im Italienischen ein bestimmter Artikel, wenn im Deutschen gar keiner steht.
Diese Situation liegt zum Beispiel in diesen Fällen vor.
Im Italienischen steht, im Gegensatz zum Deutschen, der bestimmte Artikel, wenn auf die Einheit (Saft
ist gesund) und nicht auf ein einzelnes Element (Der Apfelsaft vom letzten Jahr ist jetzt Most) abgestellt
wird.
I tedeschi bevono molta birra. Deutsche trinken viel Bier.
Im Italienischen steht der Artikel vor Sprachen
L‘ italiano è una lingua più melodica che il tedesco.
Italienisch ist eine melodiösere Sprache als Deutsch.
Im Italienischen steht der Artikel vor abstrakten Begriffen
L‘ economia è una scienza non abbastanza riconosciuta.
Wirtschaft ist eine Wissenschaft, die nicht ausreichend anerkannt ist.
La giustizia esiste soltanto per coloro che hanno i soldi.
Gerechtigkeit existiert nur für die, die Geld haben.
Im Italienischen steht der bestimmte Artikel in Verbindung mit Krankheiten
Luigi ha la febbre. Luigi hat Fieber.
Die Fälle, dass im Italienischen kein Artikel steht, aber im Deutschen, sind selten, existieren aber.
nach bestimmten idiomatischen Redewendungen
Vado a scuola. Ich gehe zur (zu der) Schule.
Andiamo a teatro. Wir gehen ins (in das) Theater.

58 Deutsch-Italienisch
3.2 Unbestimmte Artikel

Der unbestimmte Artikel ist das genaue Gegenteil eines bestimmten Artikels. Während der bestimmte Artikel ver-
wendet wird, um ein Element einer Gruppe durch die Zuweisung einer besonderen Eigenschaft zu kennzeichnen,
kann der unbestimmte Artikel auf eine Möglichkeit abstellen, besagen, dass die besondere Kennzeichnung dann
vorliegt, wenn (wenn!) die Eigenschaft zugewiesen wird.

Beispiel
a) Der Mann, der zuviel trinkt, wird an Leberzirrhose erkranken.
b) Ein Mann, der zuviel trinkt, wird an Leberzirrhose erkranken.

Grammatik Kap. 3
Bei a) haben wir einen konkreten, uns bekannten, Mann, der zuviel trinkt und folglich an Leberzirrhose erkranken
wird. Beschrieben wird nicht eine theoretische Möglichkeit, sondern eine tatsächlich vorliegende Situation. Bei b)
haben wir eine theoretische Möglichkeit. Wenn ein Mann zuviel trinkt, dann wird er an Leberzirrhose erkranken.
Generell gilt, dass der unbestimmte Artikel die Beliebigkeit in den Vordergrund stellt, während der bestimmte
Artikel auf ein konkretes Element gleicher Elemente abstellt. Was in der Analyse kompliziert erscheint, ist in der
Praxis sehr einfach, da es im Hinblick auf die Verwendung keinen Unterschied zwischen dem Deutschen und
Italienischen gibt.

3.2.1 Formen der unbestimmten Artikel

Im Italienischen, ganz im Gegensatz zum Spanischen, gibt es die unbestimmten Artikel nur im Singular, braucht
man sie im Plural (ein Mann geht über die Straße / einige Männer gehen über die Straße) so muss man mit Pro-
nomen konstruieren. Da wir uns mit Pronomen aber ohnehin noch beschäftigen werden, lassen wir das mit dem
Plural erstmal schlicht auf sich beruhen.

Es ergibt sich ein ähnliches Bild, wie wir es schon von den bestimmten Artikeln her kennen.

Unbestimmte Artikel
un männlich singular, wenn das Substantiv mit einem Konsonant aber nicht mit s + Konsonant, ps,
z, y, gn, ps, x oder anfängt.
uno männlich singular, wenn das Substantiv mit s + Konsonant, ps, z, y, gn, ps, x anfängt
una weiblich singular, wenn das Wort mit einem Konsonanten beginnt
un‘ weiblich singular wenn das Wort mit einem Vokal anfängt

Daraus ziehen wir dann folgende Schlüsse

Unbestimmte Artikel
1) Generell ist der unbestimmte Artikel für männlich / singular un, für weiblich / singular una.
2) Die Apostrophierung un‘ (un‘ amica / eine Freundin) haben wir nur bei der weiblichen Form.
3) nur bei der männlichen Form gibt es eine Änderung vor s + Konsonant, ps, z, y, gn, x und y

Und fasst man das in einer Tabelle zusammen, erhält man so was.

Übersicht
vor Konsonant vor sp, st, sp, ps, z etc. vor Vokal
weib./sing. un uno un
män./sing. una una un‘

Deutsch-Italienisch 59
Beispiele
una casa => ein Haus una studentessa => eine Studentin
una donna => eine Frau un anno => ein Jahr
un‘ amica => ein Freundin una stazione => ein Bahnhof
un amico => ein Freund uno psicologo => ein Psychologe
uno spettacolo => ein Schauspiel una psicologa => ein Psychologin

3.2.2 Verschmelzung von Präposition und Artikel

Die Überschrift als solche wird uns kaum überraschen, wir kennen das auch im Deutschen und natürlich von
allen Schwestern des Italienischen: Manche Präpositionen werden mit dem Artikel verschmolzen.

Ich bin im Garten. <=> Ich bin in dem Garten.


Er geht zum Bäcker. <=> Er geht zu dem Bäcker.

Das Italienische ist diesbezüglich nur insofern außergewöhnlich, als es mehr Typen von Verschmelzungen gibt.
Wem nicht klar ist, was Präpositionen sind, der kann auch dies jetzt erstmal auf sich beruhen lassen, ihnen ist ein
ganzes Kapitel gewidmet. Es sind die sogenannten Umstandswörter, die die logische, zeitliche oder räumliche
Beziehung zwischen zwei Objekten klären.

räumlich
Das Buch liegt auf dem Tisch.
Das Buch liegt unter dem Tisch.
logisch
Entgegen seiner Aussage, hat er nicht bezahlt.
Trotz des schlechten Wetters, ist er gekommen.
zeitlich
Vor dem Abendessen schaut er fern.
Nach der Schule geht er schwimmen.

Im Detail stecken hier Probleme, aber die interessieren uns im Moment nicht, das schauen wir uns später an.

Dass
a = nach, zu
in = in, zu
di = von
da = von (vor allem geographisch, ...von Rom)
su = auf
Präpositionen sind, sehen wir ohne weiteres.

Diese werden nun folgendermaßen zusammengezogen. Hinsichtlich der Formen il / lo / l‘ / gli / le gilt das oben,
3.1.1 Formen der bestimmten Artikel, Gesagte. Es ergeben sich dann folgende Kombinationen.

Präpositionen/Artikel il lo l‘ i gli la le
a al allo all‘ ai agli alla alle
da dal dallo dall‘ dai dagli dalla dalle
di del dello dell‘ dei degli della delle
in nel nello nell‘ nei negli nella nelle
su sul sullo sull‘ sui sugli sulla sulle

60 Deutsch-Italienisch
Beachten Sie: Übersetzt wird ein paar Kapitel lang mit einer didaktisch motivierten Hilfsübersetzung, einer Über-
setzung also, die strukturgleich zum Italienischen ist. Sie ist verständlich, aber kein Deutsch.

Beispiele
Il libro si trova sulla tavola. Das Buch sich befindet auf dem Tisch
Do una mela ai bambini. Ich gebe einen Apfel zu den Kindern
Nei giardini ci sono dei fiori. In den Gärten dort sind von den Blumen.
La bicicletta sta nella cantina. Das Fahrrad steht in der Garage.
Mi vedo nello specchio. Mich ich sehe im Spiegel.
Mi vedo negli specchi. Mich ich sehe in den Spiegeln.

Grammatik Kap. 3

Deutsch-Italienisch 61
62 Deutsch-Italienisch
Kapitel 4: Pluralbildung

4.1 Einführung Pluralbildung

Die Pluralbildung im Italienischen ist nicht so schick wie im Spanischen, wo ja lediglich ein s angehängt wird und
man die Ausnahmen an einer Hand abzählen kann. Allerdings ist das reichhaltige Angebot an Ausnahmen zur
simplen Grundregel nicht so schrecklich, wie man meint, weil 1) die Masse der Substantive doch der Grundregel
folgt, und weil 2) auch die unregelmäßigen sich leicht einprägen. Der didaktische Nährwert der nun folgenden
Regelorgie ist faktisch null, man kann sich das nicht merken, merken kann man sich nur die allgemeine Regel.

Grammatik Kap. 4
Bei den Ausnahmen und den Ausnahmen von den Ausnahmen ist es sinnvoller, sich die Beispiele fünf Mal anzu-
hören, aus den oben bereits erwähnten Gründen.

Die allgemeine Regel ist erstmal simpel.

Wörter, die auf -a enden, bilden den Plural auf -e (und sind meistens weiblich)
la casa => le case la finestra => le finestre
das Haus => die Häuser das Fenster => die Fenster
la donna => le donne la ragazza => le ragazze
die Frau => die Frauen das Mädchen => die Mädchen
Wörter, die auf -o enden, bilden den Plural auf -i (und sind meistens männlich)
il giorno => i giorni l‘ anno => gli anni
der Tag => die Tage das Jahr => die Jahre
il libro => i libri il ragazzo => i ragazzi
das Buch => die Bücher der Junge => die Jungen
Wörter, die auf -e enden, bilden den Plural auf -i (hier muss man das Geschlecht mit lernen)
il mare => i mari il padre => i padri
das Meer => die Meere der Vater => die Väter
la notte => le notti la chiave => le chiavi
die Nacht => die Nächte der Schlüssel => die Schlüssel
la madre => le madri
die Mutter => die Mütter

4.2 Unveränderliche Substantive

Unveränderlich sind alle Substantive, bei denen der Tondruck auf der letzten Silbe liegt, die auf -i, oder Konso-
nant enden.

Beispiele
la capacità => le capacità il bar => i bar
die Fähigkeit => die Fähigkeiten die Bar => die Bars
la possibilità => le possibilità la città => le città
die Möglichkeit => die Möglichkeiten die Stadt => die Städte
la crisi => le crisi la gru => le gru
die Krise => die Krisen der Kran => die Kräne
il film => i film
der Film => die Film

Deutsch-Italienisch 63
4.3 Wörter, die auf -ista enden

Viele Wörter, die auf -ista enden (turista, dentista), beziehen sich auf Berufsbezeichnungen oder ähnliches. Im
Gegensatz zu anderen Berufsbezeichnungen wie dottore - dottoressa / Doktor - Doktorin, wird aber zwischen
männlich und weiblich bei den Wörtern auf -ista im Singular nicht unterschieden. Im Plural jedoch wird unter-
schieden.

Beispiele
il / la turista (der / die Tourist[in]) il / la tassista (der / die Taxifahrer[in])
la turista => le turiste la tassista => le tassiste
il turista => i turisti il tassista => i tassisti
il / la dentista (der Zahnartzt / die Zahnärztin)
la dentista => le dentiste
il dentista => i dentisti

4.4 Änderung des Genus im Plural

Möglich ist auch, dass sich im Plural der Genus ändert. Das heißt, dass Substantive, die im Singular männlich
sind, im Plural weiblich sind. Das ist so ungewöhnlich, dass man sich das vielleicht sogar merken kann.

Beispiele
il braccio => le braccia il labbro => le labbra
der Arm => die Arme die Lippe => die Lippen
il ginocchio => le ginocchia il ciglio => le ciglia
das Knie => die Kniee die Wimper => die Wimpern
il dito => le dita l‘ uovo => le uova
der Finger => die Finger das Ei => die Eier

4.5 Wörter, die auf -cio, -gio, -glio enden

Bei Wörtern die auf -cio oder -gio enden, wird der Plural durch Weglassen des o gebildet. Das kann man sich
auch merken, denn es ist intuitiver als noch ein -i dranzulegen.

Beispiele
il bacio => i baci il formaggio => i formaggi
der Kuss => die Küsse der Käse => die Käse
il viaggio => i viaggi il figlio => i figli
die Reise => die Reisen der Sohn => die Söhne

4.6 Wörter die auf co / go bei Betonung auf der vorletzten Silbe

Ein bloßer Blick auf diese Endungen reicht, sofern ihnen das unter 2.5 Das ‚c‘ Gesagte noch erinnerlich ist (ca /
co / cu wird ka / ko / ku gesprochen, ci / ce aber tschi / tsche) um zu erkennen, dass es hier ein Problem gibt.
Tut man nichts weiter und bildet den Plural konform zur Generalregel, ändert sich die Aussprache, fügt man ein h
ein, bleibt die Aussprache erhalten. Für beide Varianten gibt es Beispiele.

co => chi
go => ghi

64 Deutsch-Italienisch
Liegt der Tondruck auf der vorletzten Silbe, wie meistens im Italienischen (siehe 2.23) dann wird da c in seinem
ursprünglichen Lautwert (k) erhalten.

Beispiele
il tedesco => i tedeschi il parco => i parchi
der Deutsche => die Deutschen der Park => die Parks
l‘ albergo => gli alberghi
das Hotel => die Hotels

Grammatik Kap. 4
Allerdings gibt es zu dieser Regel einige hochfrequente Wörter, die konträr zu dieser Regel stehen.

Beispiele
l‘ amico => gli amici il nemico => i nemici
der Freund => die Freunde der Feind => die Feinde
l‘ amico bildet also den Plural anders al l‘ amica

Übersicht
Singular Plural
l‘amico gli amici
l‘amica le amiche
il nemico i nemici
la nemica le nemiche

4.7 Wörter, die auf -co / -go enden bei Betonung auf der drittletzten Silbe

Ich glaube es wurde schon erwähnt, dass der Autor nicht glaubt, dass man irgendwelche Regelorgien auswendig
lernen kann, noch hält er dies für sinnvoll. Er empfiehlt unbeirrbar einen Click auf die Lautsprecher, auch mehrere
Clicks hintereinander, hält er für sinnvoll.

Liegt der Tondruck auf der drittletzten Silbe, dann wird das co / go zu ci / gi erweicht (ci ist hierbei stimmlos
/tschi/, wohingegen gi stimmhaft ist, /dschi/, siehe 2.5 Das ‚c‘ und 2.6 Das ‚g‘).

Beispiele
il medico => i medici l‘ equivoco => gli equivoci
der Arzt => die Ärzte der Irrtum => die Irrtümer
il monaco => i monaci
der Mönch => die Mönche

4.8 Maskuline Wörter, die auf -a enden

Normalerweise ist das ‚a‘ ja ein Zeichen dafür, dass das Wort weiblich ist. Nun gibt es aber auch einige Wörter,
die männlich sind und auf ‚a‘ enden. Dafür sind sie dann im Plural wieder der Norm entsprechend, den entgegen
der Regel a => e, bilden sie den Plural auf i. Es handelt sich meist um Wörter griechischen Ursprungs.

Beispiele
il problema => i problemi il dilemma => i dilemmi
das Problem => die Probleme das Dilemma => die Dilemma

Deutsch-Italienisch 65
4.9 Feminine Wörter, die auf o enden

Manche wenige weibliche Wörter enden auf o, was ja normalerweise ein Zeichen dafür ist, dass das Wort männ-
lich ist. Bei diesen Wörtern unterscheidet sich der Singular vom Plural lediglich durch den Artikel.

Beispiele
la radio => le radio la biro => le biro
das Radio => die Radio der Kugelschreiber => die Kugelschreiber
la moto => le moto von dieser Regel gibt es nun aber eine Ausnahme,
das Motorrad => die Motorräder und diese Ausnahme betrifft ein wichtiges Wort.
la foto => le foto la mano => le mani
das Photo => die Photos die Hand => die Hände

66 Deutsch-Italienisch
Kapitel 5: Bildung der femininen Formen

5.1 Einführung

Bei der Masse der Substantive stellt sich die Frage nach der Bildung einer weiblichen oder männlichen Form
nicht, weil die Masse der Substantive ein Geschlecht im eigentlichen Sinne nicht hat. Die Flasche hat nichts wirk-
lich weibliches an sich und der Benzinkanister nichts männliches. Die Frage wie die männliche oder weibliche
Form gebildet wird, stellt sich nur bei Substantiven, die sich tatsächlich auf eine Frau oder einen Mann beziehen
können, also bei Staatsangehörigkeiten (Italiener <=> Italienerin), Berufsgruppen (Bäcker <=> Bäckerin), Ange-

Grammatik Kap. 5
hörige einer Glaubensgemeinschaft (Christ <=> Christin), Akademische Titel (Doktor <=> Doktorin), Verwand-
schaftsbeziehungen (Oma <=> Opa), Tiere (Kater <=> Katze).

Bei den Adjektiven wiederum sieht es anders aus. Da diese ja in Genus und Numerus mit dem Substantiv, auf
das sie sich beziehen, übereinstimmen, muss es von jedem Adjektiv auch eine weibliche Form geben. In den
folgenden Beispielen werden auch die Pluralformen gezeigt, diese jedoch ergeben sich aus den Regeln zur Plu-
ralbildung (aus o wird nun mal zum Beispiel i und aus a wird e).

5.2 Bildung der femininen Form der Substantive

Die Frage nach der Bildung der weiblichen Form kann sich, wie oben erwähnt, nur im Zusammenhang mit Lebe-
wesen stellen, denn nur Lebewesen haben einen Geschlecht.

5.2.1 Bildung durch -a / -o

Üblicherweise wird das Geschlecht im Italienischen durch a bzw. o angebeben, a für die weibliche Form und o
für die männliche Form.

Beispiele
l‘ amico => l‘ amica gli amici => le amiche
der Freund => die Freundin die Freunde => die Freundinnen

il figlio => la figlia i figli => le figlie


der Sohn => die Tochter die Söhne => die Töchter

il nonno => la nonna i nonni => le nonne


der Großvater => die Großmutter die Großmütter => die Großmütter

l‘ alunno => l‘ alunna gli alunni => le alunne


der Schüler => die Schülerin die Schüler => die Schülerinnen

lo zio => la zia gli zii => le zie


der Onkel => die Tante die Onkel => die Tanten

il cuoco => la cuoca i cuochi => le cuoche


der Koch => die Köchin die Köche => die Köchinnen

il gatto => la gatta i gatti => le gatte


der Kater => die Katze die Kater => die Katzen

il ragazzo => la ragazza i ragazzi => le ragazze


der Junge => das Mädchen die Jungen => die Mädchen

Deutsch-Italienisch 67
5.2.2 Bildung durch -e / -a

Endet die männliche Bezeichnung auf e, dann ist die weibliche Bezeichnung meist auch auf a.

Beispiele
il cameriere => la cameriera i camerieri => le cameriere
der Kellner => die Kellnerin die Kellner => die Kellnerinnen

il signore => la signora i signori => le signore


der Herr => die Dame die Herren => die Damen

il padrone => la padrona i padroni => le padrone


der Arbeitgeber => die Arbeitgeberin die Arbeitgeber => die Arbeitgerinnen

il nipote => la nipote i nipoti => le nipoti


der Enkel => die Enkelin die Enkel => die Enkelinnen

l‘ infermiere => l‘ infermiera gli infermieri => le infermiere


der Krankenpfleger => die Krankenschwester die Krankenpfleger => die Krankenschwestern

5.2.3 Bildung durch -e / -essa

Haben wir schon erwähnt, dass unser Glaube an Regelorgien nicht besonders ausgeprägt ist ? Endgültig
schwierig mit den Regelorgien wird es dann, wenn es gar keine mehr gibt. Einige maskuline Formen auf e bilden
die dazugehörige weibliche Form mit essa.

Beispiele
il dottore => la dottoressa i dottori => le dottoresse
der Doktor => die Doktorin die Doktoren => die Doktorinnen

lo studente => la studentessa gli studenti => le studentesse


der Student => die Studentin die Studenten => die Studentinnen

il conte => la contessa i conti => le contesse


der Graf => die Gräfin die Grafen => die Gräfinnen

il principe => la principessa i principi => le prinicipesse


der Prinz => die Prinzessin die Prinzen => die Prinzessinnen

l‘ elefante => l‘ elefantessa gli elefanti => le elefantesse


der Elefant => die Elefantin die Elefanten => die Elefantinnen

il professore => la professoressa i professori => le professoresse


der Professor => die Professorin die Professoren => die Professorinnen

5.2.4 Die männliche ist von der weiblichen Form verschieden

Im Deutschen sehr häufig (Sohn / Tochter) im Italienischen eher selten (fratello - Bruder / sorella - Schwester)
sind die Paare, bei denen die weibliche Form nicht von der männlichen Form abgeleitet wird, sondern völlig
eigenständig ist.

68 Deutsch-Italienisch
Beispiele
il fratello => la sorella i fratelli => le sorelle
der Bruder => die Schwester die Brüder => die Schwestern

il padre => la madre i padri => le madri


der Vater => die Mutter die Väter => die Mütter

l‘ uomo => la donna gli uomini => le donne


der Mann => die Frau die Männer => die Frauen

Grammatik Kap. 5
il marito => la moglie i mariti => le mogli
der Ehemann => die Ehefrau die Ehemänner => die Ehefrauen

il toro => la mucca i tori => le mucche


der Stier => die Kuh die Stiere => die Kühe

5.2.5 Eine weibliche Form beschreibt einen Mann

Einige wenige Berufsbezeichnungen gibt es nur in der weiblichen Form, auch wenn Männer, sogar überwiegend
Männer, gemeint sind, denn es handelt sich um ganz typisch männliche Tätigkeiten.

Beispiele
la guardia => der Wächter / die Wächterin le guardie => die Wächter / die Wächterinnen

la spia => der Spion / die Spionin le spie => die Spione / die Spionin

la guida => der Fremdenführer / die Fremdenführerin le guide => die Fremdenführer / die Fremdenführerin

la comparsa => der Komparse / die Komparsin le comparse => die Komparsen / die Komparsinnen

la sentinella => der Wärter / die Wärterin le sentinelle => die Wärter / die Wärterinnen

5.2.6 Bildung durch -tore / -trice

Substantive, die in der maskulinen Form auf -tore enden, enden in der femininen Form auf trice.

Beispiele
l‘ attore => l‘ attrice gli attori => le attrici
der Schauspieler => die Schauspielerin die Schauspieler => die Schauspielerinnen

il lettore => la lettrice i lettori => le lettrici


der Leser => die Leserin die Leser => die Leserinnen

5.2.7 Substantive, die zwischen männlich / weiblich nicht unterscheiden

Viele Substantive auf -ante, -ente, -ese, -ista unterscheiden nicht zwischen männlich und weiblich. In diesem Fall
gibt allein der Artikel, das begleitende Adjektiv oder der Kontext einen Hinweis, welches Geschlecht gemeint ist.
Ganz düster sieht es dann aus, wenn das betreffende Wort auch noch mit einem Vokal beginnt (l‘ inglese), dann
kann nur noch der Kontext oder ein Adjektiv einen Hinweis geben, ob die männliche oder die weibliche Form

Deutsch-Italienisch 69
gemeint ist. Bei Verallgemeinerungen, also wenn sowohl die männlichen als auch die weiblichen Mitglieder einer
Gruppe gemeint sind, steht die männliche Form.

Beispiele
il francese => la francese i francesi => le francesi
der Franzose => die Französin die Franzosen => die Französinnen

l‘ inglese => l‘ inglese gli inglesi => le inglesi


der Engländer => die Engländerin die Engländer => die Engländerinnen

il dentista => la dentista i dentisti => le dentiste


der Zahnarzt => die Zahnärztin die Zahnärzte => die Zahnärztinnen

l‘ artista => l‘ artista gli artisti => le artiste


der Künstler => die Künstlerin die Künstler => die Künstlerinnen

il parente => la parente i parenti => le parenti


der Verwandte => die Verwandte die Verwandten => die Verwandten

il collega => la collega i colleghi => le colleghe


der Kollege => die Kollegin die Kollegen => die Kolleginnen

il giovane => la giovane i giovani => le giovani


der Jugendliche => die Jugendliche die Jungendlichen => die Jugendlichen

5.3 Bildung der femininen Form der Adjektive

Wie bereits oben erwähnt, ist der Anteil der Substantive, die eine männliche und weibliche Form haben begrenzt,
da nur Lebewesen zur männlichen Ausführung noch eine weibliche Luxusausführung haben. Bei Adjektiven aller-
dings ist das anders. Da diese, zumindest im Italienischen, der einzigen Sprache, die uns im Moment interessiert,
in Genus und Numerus mit dem Substantiv, auf welches sie sich beziehen, übereinstimmen müssen, gibt es alle
Adjektive auch in weiblicher Form. Das klingt erstmal nach Problem, weil man ja denken könnte, dass hier die
Formenvielfalt so bunt ist, wie der tropische Obstgarten, tatsächlich allerdings bereitet die Bildung der femininen
Formen der Adjektive aber weit weniger Probleme, als die Bildung der femininen Formen der Substantive, denn
es gibt im Grunde nur zwei Typen. (Der Plural wird wieder mitgeliefert, faktisch hat er aber mit dem Thema nichts
zu tun, denn er ergibt sich allein aus den Endungen der Singularformen.)

5.3.1 Bildung durch -a / -o

Die Unterscheidung zwischen männlich und weiblich erfolgt durch o / a.

Beispiele
mask. / sing. fem. sing. mask. plural fem. plural Übersetzung
caro cara cari care teuer
economico economica economici economiche billig
carino carina carini carine hübsch

70 Deutsch-Italienisch
freddo fredda freddi fredde kalt
caldo calda caldi calde warm
lungo lunga lunghi lunghe lang
fresco fresca freschi fresche frische
alto alta alte alti hoch
bello bella belli belle schön
biondo bionda biondi bionde blonde

5.3.2 Keine Unterscheidung zwischen männl. und weibl. Formen

Grammatik Kap. 5
Endet das Adjektiv auf -e wird zwischen männlich und weiblich gar nicht unterschieden.

Beispiele
mask. / sing. fem. sing. mask. plural fem. plural Übersetzung
intelligente intelligente intelligenti intelligenti intelligent
elegante elegante eleganti eleganti elegant
verde verde verdi verdi grün
sociale sociale sociali sociali sozial

5.3.3 Adjektive, die immer auf -a enden

Einige wenige Adjektive enden sowohl in der männlichen, wie auch in der weibliche Form auf a.

Beispiele
mask. / sing. fem. sing. mask. plural fem. plural Übersetzung
egoista egoista egoisti egoiste egoistisch
socialista socialista socialisti socialiste sozialistisch
entusiasta entusiasta entusiasti entusiaste enthusiastisch

5.3.4 Unveränderliche Adjektive

Dann gibt es noch (sehr wenige) Adjektive, die ihre Form nie ändern, die in allen Formen gleich sind

blu = blau
la gonna blu => der blaue Rock
il cielo blu => der blauer Himmel
le donne blu => die blauen Frauen
gli uomini blu => die blauen Männer
marrone = braun
la casa marrone => das braune Haus
il colore marrone => die braune Farbe
il pantaloni marrone => die braune Hose (Hose ist im italienischen Plural)
le case marrone => die braunen Häuser

Verblüffenderweise können zu diesem Typ auch Farben gehören, die auf a enden, von denen sich also die ver-
schiedenen Formen nach der allgemeinen Regel ( o => i, a => e) ohne weiteres bilden ließen.

Deutsch-Italienisch 71
Beispiele - rosa
la camicia rosa => das rosa Hemd
il libro rosa => das rosa Buch
le camicie rosa => die rosa Hemden
il libri rosa => die rosa Bücher
Beispiele - viola
la pianta viola => die violette Pflanze
le piante viola => die violetten Pflanzen
il fiore viola => die violette Blume
i fiori viola => die violetten Blumen

5.4 Unterschiedliche Flexion des Adjektivs und des Substantivs

Die Erfahrung sich mit Latein beschäftigt zu haben, kann man sich ersparen bzw. erspart haben, die Beschäfti-
gung damit gehört kaum zu den Dingen, die man als einen Griff ins pralle, volle Leben bezeichnen kann. Aller-
dings kennen die Leute, die es getan haben, die Hirngymnastik, die darin besteht, ein Adjektiv und ein Substan-
tiv mit unterschiedlichen Deklinationen zu verbinden. Da es im Italienischen unterschiedliche Muster gibt, kann
das Adjektiv zu einem anderen Muster gehören als das Substantiv.

Also, so ein Fall ist einfach.

il telefono nero => i telefoni neri.

In diesem Fall folgt sowohl das Adjektiv wie auch das Substantiv der Regel o => i.

la chiave cara => le chiavi care.

Das kann einen ein bisschen verwirren, da hier unterschiedlich flektiert wird. Das ist zwar nicht wirklich schwer
zu verstehen, aber man kann es ja mal erwähnen.

5.5.1 Übung 1: Bestimmte Artikel

Bestimmen Sie den Artikel (nur bestimmte Artikel). Achten Sie auf die Angaben bezüglich Geschlecht vor den
italienischen Wörtern. Die Tatsache, dass die deutsche Entsprechung weiblich bzw. männlich ist, heißt absolut
nicht, dass das auch im Italienischen so ist.
(Lösungen auf Seite 577) l‘, il, la, lo, le, li, gli

das Schauspiel
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . spettacolo
die Dumme
fem. . . . . . . . . . . . . . . . . scema
der Dumme
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . scemo
die Frau
fem. . . . . . . . . . . . . . . . . donna
der Tisch
fem. . . . . . . . . . . . . . . . . tavola
der Blick
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . sguardo

72 Deutsch-Italienisch
der letzte Blick
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . ultimo sguardo
mein Tisch
fem. . . . . . . . . . . . . . . . . mia tavola
der gleiche Tisch
fem. . . . . . . . . . . . . . . . . stessa tavola
die Männer
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . uomini
die gleichen Männer

Grammatik Kap. 5
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . stessi uomini
die Frauen
fem. . . . . . . . . . . . . . . . . donne
die gleichen Frauen
fem. . . . . . . . . . . . . . . . . stesse donne
die neuen Frauen
fem. . . . . . . . . . . . . . . . . nuove donne
die neuen Männer
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . nuovi uomini
die Psychologen
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . psicologi
die neuen Psychologen
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . nuovi psicologi
die gleichen Psychologen
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . stessi psicologi
der Freund
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . amico
die Freundin
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . amica
die Freundinnen
fem. . . . . . . . . . . . . . . . . amiche
die Freunde
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . amici
die gleichen Freunde
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . stessi amici
die gleichen Freundinnen
fem. . . . . . . . . . . . . . . . . stesse amiche
die neuen Freunde
mask. . . . . . . . . . . . . . . . . nuovi amici
die neuen Freundinnen
fem. . . . . . . . . . . . . . . . . nuove amiche

5.5.2 Übung 2: Unbestimmte Artikel

(Lösungen auf Seite 578) un, una, uno, un‘

ein Blick . . . . . . . . . . . . . . . . sguardo

ein Mann . . . . . . . . . . . . . . . . uomo

ein Frau . . . . . . . . . . . . . . . . donna

Deutsch-Italienisch 73
eine Freundin . . . . . . . . . . . . . . . . amica

ein Freund . . . . . . . . . . . . . . . . amico

ein Mann . . . . . . . . . . . . . . . . uomo

eine schöne Freundin . . . . . . . . . . . . . . . . bella amica

eine andere Freundin . . . . . . . . . . . . . . . . altra amica

ein anderer Freund . . . . . . . . . . . . . . . . altro amico

ein Tisch . . . . . . . . . . . . . . . . tavola

ein Junge . . . . . . . . . . . . . . . . ragazzo

ein Mädchen . . . . . . . . . . . . . . . . ragazza

5.5.3 Übung 3: Pluralbildung

(Lösungen auf Seite 578)

la casa (das Haus) le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

la donna (die Frau) le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

la tavola (der Tisch) le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il libro (das Buch) i . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il giorno (der Tag) i . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

la notte (die Nacht) le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

la chiave (der Schlüssel) le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il coltello (das Messer) i . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

la mela (der Apfel) le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

lo specchio (der Spiegel) gli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il fiore (die Blume) i . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

la finestra (das Fenster) le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

la ragazza (das Mädchen) le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il ragazzo (der Junge) i . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

74 Deutsch-Italienisch
la scuola (die Schule) le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

la lingua (die Sprache) le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

la stazione (die Station) le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

un anno (ein Jahr) gli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Achtung! Vollkommen unregelmäßig!

Grammatik Kap. 5
il dito le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

la città le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il turista i. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

la turista le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il braccio le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il labbro le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

5.5.4 Übung 4: Feminine Formen von Substantiven und Adjektiven

(Lösungen auf Seite 578)

l‘ amico (der Freund) l‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il ragazzo (der Junge) la . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il nonno (der Großvater) la . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

lo studente (der Student) la . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

l‘ allunno (der Schüler) l‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il cameriere (der Kellner) la . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

l‘ infermiere (der Krankenpfleger) la . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il professore (der Professor) la . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

l‘ attore (der Schauspieler) l‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il lettore (der Leser) la . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

l‘ inglese (der Engländer) l‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il giovane (der Jugendliche) la . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 75
Vorsicht! Völlig unregelmäßig

il marito (der Ehemann) la . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il fratello (der Bruder) la . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

il padre (der Vater) la . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

5.5.5 Übung 5: Pluralbildung

Passen sie das Adjektiv im Plural entsprechend an (Lösungen auf Seite 578)

La ragazza bionda.

Das blonde Mädchen. Le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Il ragazzo biondo.

Der blonde Junge. I. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

La donna elegante.
Die elegante Frau. Le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

L‘ uomo elegante.
Der elegante Mann. Gli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Il bambino intelligente.
Der intelligente Junge (Kind). I. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

La bambina intelligente.
Das intelligente Mädchen (Kind) Le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

La casa rosa.
Das rosa Haus. Le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

La scatola marrone.
Die braune Schachtel. Le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

La macchina blu.
Die blaue Maschine. Le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Lo studente diligente.
Der intelligente Student. Gli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

La studentessa diligente.
Die intelligenten Studenten. Le . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

5.5.6 Übung 6: Unbestimmte Artikel

Setzen Sie den passenden unbestimmten Artikel ein (Lösungen auf Seite 579)

76 Deutsch-Italienisch
Ein Psychologe ist traurig.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . psicologo è triste. (Uno, Un´, Un Una)

Ein guter Psychologe überquert die Straße.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . buon psicologo attraversa la strada. (Uno, Un´, Un Una)

Mich hat besucht eine Freundin.

Grammatik Kap. 5
Mi ha fatto visita . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . amica. (uno, un´, un una)

Mich hat besucht ein Freund.

Mi ha fatto visita . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . amico. (uno, un´, un una)

In der mein Garten dort ist ein Baum.

Nel mio giardino c‘ è . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . albero. (uno, un´, un una)

Gegenüber zu mein Haus ist eine Schule.

Di fronte alla mia casa c‘ è . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . scuola. (uno, un´, un una)

Gegenüber ist ein Spiegel.

Di fronte c‘ è . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . specchio. (uno, un´, un una)

Gegenüber ist ein schöner Spiegel.

Di fronte c‘ è . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . bello specchio. (uno, un´, un una)

5.5.7 Übung 7: Wählen Sie die passende Option aus

Aus didaktischen Gründen wurde auf die Deklination nach den Präpositionen verzichtet in den deutschen
Sätzen. (Lösungen auf Seite 579)

Das Buch liegt auf der Tisch.

Il libro si trova . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . tavola. (sul, sullo, sull‘, sui, sugli, sulla, sulle)

Die Kinder sind in der Garten.

I bambini sono . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . giardino. (nel, nello, nell‘, nei, negli, nella, nelle)

Ich gehe zu der Bahnhof.

Vado . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . stazione. (al, allo, all‘, ai, agli, alla, alle)

Deutsch-Italienisch 77
Der Vogel ist auf dem Dach.

L‘ uccello è . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . tetto. (sul, sullo, sull‘, sui, sugli, sulla, sulle)

Die Flasche ist in der Kühlschrank.

La bottiglia è . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . frigorifero. (nello, nell‘, nei, negli, nella, nelle)

Die Tür von das Haus ist geschlossen.

La porta . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . casa è chiusa. (del, dello, dell‘, dei, degli, della, delle)

Die Türen von die Häuser sind geschlossen.

Le porte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . case sono chiuse. (del, dello, dell‘, dei, degli, della, delle)

Das Leben von die Studenten ist lustig.

La vita . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . studenti è divertente. (del, dello, dell‘, dei, degli, della, delle)

Das Leben der Studentinnen ist lustig.

La vita . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . studentesse è divertente. (del, dello, dell‘, dei, degli, della, delle)

Die Blätter von die Bäume sind grün.

Le foglie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . alberi sono verdi. (del, dello, dell‘, dei, degli, della, delle)

Die Blätter von der Baum sind grün.

Le foglie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . albero sono verdi. (del, dello, dell‘, dei, degli, della, delle)

Niemand kann laufen auf das Wasser.

Nessuno può camminare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . acqua. (sul, sullo, sull‘, sui, sugli, sulla, sulle)
(Wasser ist im Italienischen weiblich)

In der Atmosphäre es gibt Sauerstoff.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . atmosfera c‘ è l‘ ossigeno. (Nel, Nello, Nell‘, Nei, Negli, Nella, Nelle)

Wir gehen zu das Schauspiel.

Andiamo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . spettacolo. (al, allo, all‘, ai, agli, alla, alle)

Die Probleme von der Psychologe.

I problemi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . psicologo. (dello, dell‘, dei, degli, della, delle)

78 Deutsch-Italienisch
Grammatik Kap. 5

Deutsch-Italienisch 79
80 Deutsch-Italienisch
Kapitel 6: Italienisch Survival Guide

6 Italienisch Survival Guide

Wir müssen jetzt mal ein bisschen auf‘ s Tempo drücken, wir können uns nicht ewig mit irgendwelchem Fissels-
kram beschäftigen, die Details machen wir später. Wenn wir so weitermachen wie bisher, kriegen Sie in Italien
nix zu knabbern und mit dem Flirt mit der hübschen Italienerin wird das auch nichts, wir müssen jetzt mal zügig
dafür sorgen, dass wir einen ganzen Satz zustande bringen, also zumindest Sätze vom Typ „Ich will eine Pizza“
und „Was machen Sie heute abend“ (und wenn Sie dann eine gelatscht bekommen, sollten Sie in auch in der

Grammatik Kap. 6
Lage sein sich zu entschuldigen) müssen umgehend gelernt werden. Um solche Sätze bilden zu können, muss
man konjugieren können, zumindest im Präsens. Folglich werden wir uns dies und ein paar andere Dinge, die
man braucht, um einfache Sätze bilden zu können, kurz anschauen. Die hier angerissenen Themen werden spä-
ter nochmal behandelt. Unter anderem brauchen wir diese Dinge auch, um Beispielsätze bilden zu können, denn
davon werden wir noch viele benötigen. Das Kapitel sechs, also dieses hier, ist also ein survival guide.

6.1 Personalpronomen im Italienischen

Die Personalpronomen im Deutschen sind ich, du, er/sie/es, wir, ihr, sie. Aber wieso heißen die Dinger Perso-
nalpronomen und nicht schlicht und einfach Pronomen? Sie heißen Personalpronomen, um sie von anderen
Pronomen, Demonstrativpronomen, Relativpronomen, Possessivpronomen etc. etc. (werden wir uns alle noch
anschauen) zu unterscheiden. Alle Pronomen stehen für ein Nomen.

Beispiele
Possessivpronomen
Das ist Peters Auto.
Das ist sein Auto.
Demonstrativpronomen
Das ist Peters Auto.
Dies ist sein Auto.
Relativpronomen
Das ist das Auto, welches Peter gehört.

Die oben genannten Pronomen (Possessivpronomen, Demonstrativpronomen, Relativpronomen) vertreten alle


ein Nomen, „sein“ vertritt Peter, „das“ vertritt Auto und „welches“ vertritt auch das Auto. Außer ihrer Vertretungs-
funktion haben sie aber noch eine Funktion. Sie zeigen an, wem etwas gehört (sein), zeigen auf etwas hin (dies),
oder nehmen rückbezüglich Bezug (welcher). Das unterscheidet sie von den Personalpronomen. Die Personal-
pronomen haben nur eine einzige Funktion: Sie vertreten etwas. Sonst nichts. Schauen wir uns zuerst die Perso-
nalpronomen an, um die anderen kümmern wir uns später.

Übersicht
1.Person Singular io ich
2.Person Singular tu du
3.Person Singular männlich lui er
3.Person Singualar weiblich lei sie
1.Person Plural noi wir
2.Person Plural voi ihr
3.Person Plural loro sie

Deutsch-Italienisch 81
6.2 Konjugation im Präsens

Konjugiert man ein Verb, so verändert man es so, dass erkennbar wird, wer, wann etwas gemacht hat. Sagt
jemand, dass

„er schwimmt“,

dann weiß man, dass eine dritte Person, weder der Angesprochene noch der Sprecher, entweder in der Gegen-
wart schwimmt, oder eben regelmäßig schwimmen geht. Die Konjugation ist also durchaus sinntragend und
Sprachen, die weniger konjugieren, wie etwa das Englische, müssen sich dann was anderes einfallen lassen,
um zu verdeutlichen, wer, wann etwas macht. Im Deutschen ist die Konjugation oft redundant, weil wir ja auch
immer ein Personalpronomen davor setzen. Der Satz „Ihr schwimmt“ ist teilweise doppelt gemoppelt, weil mit
dem „schwimmt“ schon klar ist, wer, wann schwimmt. Das „ihr“ ist der reine Luxus. Sie wiederum sind der Mei-
nung, dass der Autor sich hier in Haarspaltereien verliert und das wiederum, findet der Autor nicht, denn es gibt
Sprachen, die in der Regel auf das Personalpronomen verzichten, eben weil es redundant ist. Zum Beispiel das
ITALIENISCHE. Da biste platt, wa?! Die Personalpronomen werden in den einführenden Kapiteln noch genannt
und später, wie im Italienischen üblich, weggelassen.

(Noch ein Einschub: Viele Leuten verwechseln die Konjugation, die Beugung des Verbes, mit der Deklination, die
Beugung der Substantive. Die Deklination ist das Gleiche in grün. Die Deklination klärt die Beziehung der Objekte
eines Satzes zueinander, hat also in der Regel auch eine sinnstiftende Funktion. Mit „Ich schenke Teddy Tho-
mas“ können wir nicht viel anfangen, aber mit „Ich schenke den Teddy Thomas“ schon. Jetzt aber zurück zum
Thema Konjugation im Präsens.)

Alle italienischen Verben enden entweder auf -are, -ere oder -ire. Das muss man wissen, denn hieraus ergeben
sich drei verschiedene Konjugationsmuster.

Verben
Verben auf -are Verben auf -ere Verben auf -ire
Infinitiv Übersetzung Infinitiv Übersetzung Infinitiv Übersetzung
parlare sprechen vendere verkaufen partire weggehen
comprare kaufen vedere sehen aprire öffnen
saltare springen credere glauben soffrire leiden

Um ein Verb zu konjugieren, muss man wissen, was der Stamm ist, denn an den Stamm wird die jeweilige
Endung angehängt. Den Stamm erhält man, indem man die Endung des Infinitivs (-are, -ere, -ire) eliminiert. Was
übrig bleibt ist der Stamm.

Stammbildung
Verben auf -are Verben auf -ere Verben auf -ire
Verb Stamm Endung Verb Stamm Endung Verb Stamm Endung
parlare parl are vendere vend ere partire part ire
comprare compr are vedere ved ere aprire apr ire
saltare salt are credere cred ere soffrire soffr ire

An den Stamm wird dann die Endung angehängt und diese Endungen sind in den drei Verbtypen unterschiedlich.

82 Deutsch-Italienisch
Verben
Pronomen Verben auf -are Verben auf -ere Verben auf -ire
Stamm Endung Stamm Endung Stamm Endung
io parl o vend o part o
tu parl i vend i part i
lui parl a vend e part e
lei parl a vend e part e
noi parl iamo vend iamo part iamo
voi parl ate vend ete part ite
loro parl ano vend ono part ano

Grammatik Kap. 6
Und nun können wir sogar mal kleine Sätze basteln.

Einige Sätze
Io compro la casa. => Ich kaufe das Haus.
Noi vediamo la raggazza. => Wir sehen die Mädchen.
La ragazza mangia una mela. => Das Mädchen isst einen Apfel.
I raggazzi scrivono una lettera. => Die Jungen schreiben einen Brief.
Le donne aprono la porta. => Die Mädchen machen die Tür auf.
Voi vendete la vostra macchina. => Ihr verkauft das Auto.

6.3 Konjugation der Modalverben

Es gibt Vollverben und Modalverben. Die Verben in 6.2 waren Vollverben, denn sie hatten eine Bedeutung. Das
Verb „sprechen“ ist zum Beispiel ein Vollverb, von jemandem der spricht, wissen wir, dass er den Mund nicht
öffnet, um zu atmen wie ein Fisch, sondern um mit den Ergebnissen seiner Hirntätigkeit in hoffentlich geistreicher
Weise die Welt zu beschallen. Modalverben jedoch beschreiben keine Tätigkeit, sie klären die Umstände, unter
denen eine Handlung durchgeführt wird.

Beispiele
Er muss das Buch lesen. => Er hat keine Alternative, weil es ein mit ausreichend Macht
ausgestattete Instanz gibt, die ihn dazu zwingen kann.
Er soll das Buch lesen. => Niemand kann ihn zwingen, das Buch zu lesen, aber aus moralischen
Gründen oder im Hinblick auf ein Ziel, ist die Lektüre des Buches opportun.
Er kann das Buch lesen. => Er ist entweder fähig, das Buch zu lesen, oder es ist ihm erlaubt,
das Buch zu lesen.
Er will das Buch lesen. => Er hat den Wunsch, das Buch zu lesen.
Er darf das Buch lesen. => Es ist ihm erlaubt, das Buch zu lesen.

Es ist offensichtlich, dass die Umstände, unter denen die Handlung durchgeführt wird, in jedem dieser Sätze
höchst unterschiedlich ist, obwohl die Tätigkeit, lesen, immer die Gleiche ist. Zwischen dem System der Modal-
verben gibt es Unterschiede zwischen dem Deutschen und dem Italienischen, doch für diese interessieren wir
uns im Moment nicht, das behandeln wir später. Allerdings gibt es bei den Modalverben noch Probleme, die die
Bildung betreffen, sie sind nämlich alle unregelmäßig, das heißt, dass der Stamm verändert wird.

Deutsch-Italienisch 83
Übersicht
potere => können volere => wollen dovere => müssen
io posso ich kann voglio ich will devo ich muss
tu puoi du kannst vuoi du willst devi du musst
lui può er kann vuole er will deve er muss
lei può sie kann vuole sie will deve sie muss
noi possiamo wir können vogliamo wir wollen dobbiamo wir müssen
voi potete ihr könnt volete ihr wollt dovete ihr müsst
loro possono sie können vogliono sie wollen devono sie müssen

Beispiele
Io devo leggere il libro. Ich muss lesen das Buch.
Tu puoi scrivere la lettera. Du kannst schreiben den Brief.
Lui vuole bere una birra. Er will trinken ein Bier.
Voi potete andare a casa. Ihr könnte gehen nach Hause.
Loro devono lavorare. Sie müssen arbeiten.
Loro vogliono dormire. Sie wollen schlafen.
Voi potete andare a dormire. Ihr könnt gehen zu schlafen.

6.4 Die Konjugation der Hilfsverben

Damit Sie nicht den Faden verlieren. Die nächsten drei Kapitel steuern zielstrebig auf die Bildung des Perfekts
zu (Ich habe gelesen). Um dieses zu bilden, müssen wir wissen, was ein Hilfsverb ist und wie man es bildet, und
was ein Partizip ist und wie man es bildet.

Ich Subjekt
habe Hilfsverb
gelesen Partizip

Auch die Hilfsverben beschreiben keine Aktivität, sie denen zur Bildung der Zeiten.

Ich habe geschlafen.


Ich bin gegangen.

Hilfsverben haben wir im Deutschen Stücker zwei, „haben“ und „sein“. Sie dienen, wie im Italienischen auch, zur
Bildung der zusammengesetzten Zeiten (Perfekt, Plusquamperfekt). Wie auch im Deutschen wird avere / haben,
verwendet, wenn es sich um ein transitives Verb handelt, sein / essere, wenn es sich um ein intransitives Verb
handelt (was die intransitiven Verben angeht, vereinfachen wir hier mal ein bisschen, wir machen das später
nochmal).

transitives Verb: mangiare / essen


Io ho mangiato una mela. Ich habe gegessen einen Apfel.

intrasitives Verb: gehen / andare


Io sono andato a Roma. Ich bin gegangen nach Rom.

Intransitive Verben sind Verben, die kein Akkusativobjekt haben, das Akkusativobjekt ist, vereinfacht ausgedrückt
(wir kommen darauf gleich zurück), das Ziel einer Handlung: Ich sehe ihn. „Ihn“ ist das Ziel der Handlung. Wer

84 Deutsch-Italienisch
will, kann es radikaler sehen. Fügt man einem intransitiven Verb ein Objekt hinzu, dann kommen Sätze raus, die
höchstens noch philosophisch interessant sind, der berühmte Mann auf der Straße würde schlicht sagen, sie
sind schwachsinnig.

Ich schwimme einen Geldbeutel.


Ich gehe eine Pizza.
Ich laufe eine Quark-Sahne Torte.

Auch die Hilfsverben sind vollkommen unregelmäßig und bestätigen damit, eine Bemerkung für die Philosophen

Grammatik Kap. 6
unter uns, eine allgemeine Regel, die uns noch oft begegnet wird. Je frequenter ein Verb, das heißt je öfter es
benutzt wird, desto unregelmäßiger ist es. Warum weiß kein Mensch. (Mit der Beantwortung dieser Frage können
Sie übrigens Geld verdienen, denn Günther Dingsbums plant eine neue Quizsendung, da werden dann Essays
bewertet, der Gewinner bekommt 1 Million Euro, Einsendeschluss, 25. Januar 2435). Dass diese Verben hochfre-
quent sind, ist offensichtlich, denn a) dienen sie zur Bildung der Zeiten und b) sind es auch noch sehr nützliche
Vollverben (Ich habe Hunger. Ich bin reich.)

Übersicht Hilfsverben
avere haben essere sein
io ho ich habe sono ich bin
tu hai du hast sei du bist
lui ha er hat è er ist
lei ha sie hat è sie ist
noi abbiamo wir haben siamo wir sind
voi avete ihr habt siete ihr seid
loro hanno sie haben sono sie sind

6.5 Bildung des Partizips und des Perfekts

Partizipien haben wir im Deutschen und prinzipiell, wenn auch ein bisschen anders, auch im Italienischen Stü-
cker zwei. Zum einen das Partizip Perfekt, welches wir für die Bildung der zusammengesetzten Zeiten und für
Adjektive mit passivischem Sinn verwenden (die geschälten Äpfel) und das Partizip Präsens, das einen akti-
vischen Sinn hat (der schwimmende Mann).

Partizip Perfekt
Partizip Perfekt zur Bildung der zusammengesetzten Zeiten: Ich habe eine Auto gekauft.
Partizip Perfekt als Attribut: Das gestohlene Auto.
Partizip Präsens
Die stehlenden Manager machen Karriere.

Für das Partizip Präsens interessieren wir uns im Moment nicht die Bohne, das machen wir später. Das ist kein
Debattierclub hier, wo über die Rolle der Bedeutung in bedeutungsvollen Prozessen philosophiert wird.
Hier geht‘s um Italienisch lernen.
Auch beim Partizip Perfekt ist zu unterscheiden zwischen den Verben die auf -are, -ere oder -ire enden.

Verben auf -are


Verb Stamm Endung Partizip Übersetzung
parlare parl parlato gesprochen
comprare compr ato comprato gekauft
fumare fum fumato geraucht

Deutsch-Italienisch 85
Verben auf -ere
vendere vend venduto verkauft
uto
credere cred creduto geglaubt
Verben auf -ire
finire fin finito beendet
partire part ito partito gegangen
uscire usc uscito hinausgegangen

Damit lassen sich jetzt auch Sätze im Perfekt bilden

intransitive Verben
Io sono partito => Ich bin weggegangen
Tu sei andato => Du bist gegangen
Noi siamo venuti => Wir sind gekommen
transitive Verben
Lui ha comprato => Er hat gekauft
Voi avete creduto => Ihr habt geglaubt
Loro hanno capito => Sie haben verstanden

Allerdings gibt es zwischen den transitiven und den intransitiven Verben noch einen fundamentalen Unterschied.
Wir das Perfekt mit sein / essere gebildet, dann ist das Partizip Perfekt im Grunde nichts anderes als ein prädika-
tiv verwendetes Adjektiv (prädikative Verwendung: Die Häuser sind schön / attributive Verwendung: die schönen
Häuser). Wenn es aber im Grunde nicht anderes ist als ein Adjektiv, dann darf man auch erwarten, dass es in
Genus und Numerus mit dem Subjekt des Satzes übereinstimmt. Grammatikalisch gesehen ist doch das Partizip
Perfekt und das Adjektiv in diesen Sätzen das Gleiche.

Partizip Perfekt: Er ist gegangen.


Adjektiv: Er ist abwesend.

Und genau so ist das. Wird das Partizip Perfekt mit essere / sein gebildet, dann muss das Partizip Perfekt in
Genus und Numerus mit dem Subjekt des Satzes übereinstimmen.

intransitive Verben
L‘ uomo è partito. Der Mann ist gegangen.
La donna è partita. Die Frau ist gegangen.
Gli uomini sono partiti. Die Männer sind gegangen.
Le donne sono partite. Die Frauen sind gegangen.

Für den Fall, dass uns, bevor wir alles in epischer Breite, Höhe, Tiefe durchsprechen mal ein solche Satz...

Beispiel
Non la ho vista da dieci anni Nicht sie ich habe gesehen seit zehn Jahren
Ich habe sie seit zehn Jahren nicht mehr gesehen

... begegnet, erklären wir das kurz auch noch. Steht das Akkusativobjekt vor dem Partizip, dann muss das Parti-
zip Perfekt mit diesem Akkusativobjekt in Genus und Numerus übereinstimmen.

86 Deutsch-Italienisch
Beispiele
uesti uomini, non li ho visti mai. nicht: Questi uomini, non li ho visto mai.
Diese Männer habe ich noch nie gesehen.
Queste donne, non le ho viste mai. nicht: Queste donne, non le ho visto mai.
Diese Frauen habe ich noch nie gesehen.
Questa ragazza, non la ho vista mai. nicht: Questa ragazza, non l‘ho visto mai.
Diese Mädchen habe ich noch nie gesehen.

6.6 Unregelmäßige Bildung der Partizipien

Grammatik Kap. 6
Wie bereits oben, bei der Beschreibung der Konjugation im Präsens, erwähnt, gibt es auch unregelmäßige
Formen und bedauerlicherweise sind es ausgerechnet die hochfrequenten, viel benutzten Verben, die
unregelmäßig sind, das ist in jeder Sprache so, das muss eine Logik haben, die sich allerdings noch
niemandem erschlossen hat.

Unregelmäßige Bildung des Partizip Perfektes einiger, wichtiger Verben

Verb Partizip Perfekt


fare fatto gemacht
chiudere chiuso geschlossen
prendere preso genommen
mettere messo gestellt
muovere mosso bewegt
perdere perso verloren
vedere visto gesehen
aprire aperto geöffnet
leggere letto gelesen
scrivere scritto geschrieben

Beispiele (wir fangen jetzt mal allmählich an, das Personalpronomen, wie oben erwähnt, wegzulassen)
Ho visto il libro. Ich habe gesehen das Buch
Hai letto il giornale. Du hast gelesen die Zeitung.
Hanno scritto una lettera. Sie haben geschrieben einen Brief.
Ho preso i soldi. Ich habe genommen die Gelder.
Abbiamo imparato a leggere. Wir haben gelernt zu lesen.

6.7 Die Bildung des Perfektes mit einem Modalverb

Man braucht relativ häufig Sätze dieses Typs.

richtig: Ich habe lesen wollen.

Dazu zwei Dinge. Die italienische Version sieht so aus.

falsch (aber richtig im Italienischen): Ich habe gewollt lesen.

Das ist das eine, was man wissen sollte. Die andere Frage, die man klären muss, ist welches Hilfsverb zu ver-
wenden ist, wenn ein Modalverb involviert ist. Im Deutschen werden auch intransitive Verben mit haben konju-
giert, wenn ein Hilfsverb involviert ist.

Deutsch-Italienisch 87
Ich bin gekommen. <=> Ich habe kommen können.

Im Italienischen bestimmt in diesem Falle der Infinitiv, welches Hilfsverb zu verwenden ist (es funktioniert also
NICHT wie im Französischen, „Je suis venu“ aber „J‘ ai pu venir“). Handelt es sich bei dem Infinitiv um ein Verb,
das normalerweise mit essere konjugiert wird, dann wird im Italienischen auch bei Vorhandensein eines Modal-
verbes mit essere konjugiert, verlangt der Infinitiv normalerweise avere, wird mit avere konjugiert.

Beispiele
Sono potuto venire.
Siamo dovuti partire.
Siete voluti venire.

6.8 Verneinung im Italienischen

Sollte Sie in Italien eine wunderhübsche Italienerin einladen, mit Ihnen die Nacht zu verbringen (da träumste von,
wa), dann sollten Sie natürlich in der Lage sein, dieses Angebot abzulehnen. Sätze verneint man im Italienischen
mit einem schlichten non.

La rispetto troppo, non voglio passare la notte con lei.


Ich achte Sie zu sehr, nicht ich möchte verbringen die Nacht mit Ihnen.

Oder, andere, einfachere, aber weniger realistische Beispiele.

Beispiele
Non mangio una pizza. Nicht ich esse eine Pizza.
Non voglio mangiare una pizza. Nicht ich möchte essen eine Pizza.
Non ho letto questo libro. Nicht ich habe gelesen dieses Buch.
Non ho comprato la macchina. Nicht ich habe gekauft das Auto.

Schaut man sich das genauer an, und übersetzt die deutschen Sätze so, wie es in Teutonia Sitte und Brauch ist,
dann sieht man einen Unterschied zwischen dem Italienischen und Deutschen.

Beispiele
Non mangio una pizza. Ich esse keine Pizza.
Non ho letto questo libro. Ich habe dieses Buch nicht gelesen.

Also im Deutschen ist das mit der Verneinung schon was für Fortgeschrittene. Hat der affirmative Satz im
Deutschen einen unbestimmten Artikel, ein / eine etc. dann wird mit kein verneint. Hat der affirmative Satz einen
bestimmten Artikel, dann wird mit nicht negiert.

Beispiele
Ich kaufe ein Auto. <=> Ich kaufe kein Auto.
Ich kaufe das Auto. <=> Ich kaufe das Auto nicht.

Dem ist im Italienischen nicht so. Es heißt immer non.

6.9 Die Personalpronomen im Nominativ, Dativ und Akkusativ

Die Personalpronomen haben im Italienischen einen echten Unterhaltungswert. Es handelt sich um ein höllisch
kompliziertes System und folgerichtig haben wir den Personalpronomen ein eigenes, langes Kapitel gewidmet.
Im Moment geht es uns aber ums nackte Überleben, und dafür braucht man nun mal nur das Nötigste: Wasser,

88 Deutsch-Italienisch
Vitamintabletten, Eiweißkonzentrate. Die belleza della lingua italiana geht dann zwar etwas verloren, aber dafür
können wir uns verständlich machen. Bevor wir uns aber grundlegend (also nicht gründlich, sondern eben Grund
legend, denn gründlich machen wir es später) mit den Personalpronomen beschäftigen, machen wir uns erstmal
klar, was ein Nominativ, ein Dativ und ein Akkusativ ist. Huh, back to school. Wen das nicht interessiert, der kann
gleich zu 6.9.2 Klärung der Beziehung zwischen den Objekten im Italienischen hüpfen.

6.9.1 Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ

Der Nominativ ist der sogenannte Wer-Fall, nach ihm fragt man mit „Wer“.

Grammatik Kap. 6
Er hat einen Apfel gegessen.
Wer hat einen Apfel gegessen?
Er.

Der Nominativ ist das Subjekt des Satzes, er regiert das Verb, das heißt das Verb ändert sich in Abhängigkeit
vom Subjekt des Satzes.

Er hat einen Apfel gegessen.


Wir haben einen Apfel gegessen.

Probleme bereitet nie der Nominativ. Niemand hat ein Problem damit, einen Nominativ zu erkennen. Einen Akku-
sativ von einem Dativ zu unterscheiden fällt jedoch vielen Leuten schwer. Das Problem wird in den meisten Lehr-
büchern kaum behandelt, da die infos24 GmbH aber insgesamt 20 Sprachportale betreibt und wir über Foren mit
der Menschheit kommunizieren, gehen wir eher davon aus, dass vielen Leuten nicht klar ist, was ein Dativ und
was ein Akkusativ ist. Abgesehen davon gibt es auch zahlreiche Anhaltspunkte dafür, dass diese Unterscheidung
oft nicht besonders suggestiv ist und in Abhängigkeit von der Muttersprache, sogar völlig merkwürdig anmuten
muss. Allerdings müssen wir hier mal ein bisschen Lehrer Hempel spielen, denn in den folgenden Kapiteln sind
wir darauf angewiesen, dass erkannt wird, welches Objekt der Akkusativ und welches der Dativ ist. Anderen wie-
derum, denen es klar ist, wird die nun folgende Diskussion skurril anmuten, also kurz mal ein paar Indizien dafür,
dass es doch nicht so trivial ist, wie manchen Leute glauben.

1) Leute mit Englisch Muttersprache können mit einer Aussage, dass z.B. „ihm“ Dativ und „ihn“ Akku-
sativ ist, erstmal gar nichts anfangen, denn sie starten vom Englischen aus und im Englischen ist ihm
/ ihn schlicht him. Es wird gar nicht unterscheiden.
2) Auch den Spaniern ist nicht geholfen, wenn man Ihnen mitteilt, dass der Dativ der Wem-Fall und der
Akkusativ der Wen-Fall ist, denn ist der Akkusativ eine Person, dann unterscheidet sich das Frage-
pronomen gar nicht, beides sind dann im Spanischen Wem-Fälle (a quién).
3) Weiter ist es auch so, dass es ganze Landstriche in Deutschland gibt, die zwischen Akkusativ und
Dativ nicht unterscheiden, bzw. nur sporadisch. „Ick kenn mir hier nich aus“, sagt der Berliner. (Aller-
dings scheint auch der Berliner einer Logik zu folgen, wild durcheinander geht es nicht.)
4) Das Gesamtsystem der Deklination, also nicht nur der Personalpronomen, ist insgesamt für die Kom-
munikation entbehrlich, und viele Sprachen, darunter eben auch das Italienische, haben es durch ein
anderes System ersetzt. Dekliniert werden nur noch Personalpronomen.

Fangen wir mal von vorne an. Wozu braucht man eigentlich die Deklination, also wieso muss man klären, ob
ein Objekt in einem Satz Nominativ, Genitiv, Dativ oder Akkusativ ist? Das sehen wir ohne weiteres, wenn wir es
nicht klären.

Deutsch-Italienisch 89
a) Jim hat die Tür mit die Axt der Mann eingeschlagen.
b) Jim hat die Tür mit der Axt des Mannes eingeschlagen.

Wir können uns darauf verständigen, dass die Bedeutung von a) mit viel Mühe enträtselt werden könnte, die
Kommunikation aber scheitern würde, wenn mehrere Sätze dieses Typs hintereinander geschaltet werden. Der
Satz b) unterscheidet sich vom Satz a) lediglich dadurch, dass wir die Funktion der Objekte im Satz und ihre
Beziehungen zueinander klären. Das macht also die berühmte Deklination. Sie klärt die Beziehungen zwischen
den Objekten eines Satzes.

Nun ist aber allen klar, dass wir aus didaktischen Gründen ein Extrembeispiel gewählt haben. Sind die Objekte
keine Personalpronomen, dann kann man auch Sprachen konstruieren, wie das Spanische, Italienische, Fran-
zösische, Persische, Englische schlagend beweisen, die ohne Deklination, oder besser mit einem einfacheren
System, auskommen.

Bei Personalpronomen allerdings sieht es anders aus. Personalpronomen ersetzen ja, das ist ihre einzige Funkti-
on, ein Nomen.

Carmen gibt Maria ihre Brille.

Der Satz „Carmen gibt Maria ihre Brille“ stellt uns kaum vor eine intellektuelle Herausforderung. Maria hat ihre
Brille vergessen und Carmen leiht ihr für einen Moment ihre. Es ist der Kontext, der es uns erlaubt, den Satz zu
verstehen, wir wissen, dass nur Maria eine Brille tragen kann, aber die Brille kann keine Maria tragen. Wir können
den Satz auch umstellen, er bleibt verständlich.

Ihre Brille gibt Carmen Maria.

Wir können auch nicht behaupten, dass in diesem Satz irgendeine Deklination irgendwelche Beziehungen klärt,
denn Maria könnte genauso gut Akkusativ oder Nominativ sein, die Brille genauso gut Dativ oder Nominativ.

Nominativ: Maria geht in die Schule.


Akkusativ: Carmen sieht Maria.

Solange wir es also mit Substantiven zu tun haben, brauchen wir so ein kompliziertes System wie im Deutschen,
Russischen, Türkischen etc. eigentlich nicht, so komplizierte Fälle wie den eingangs erwähnten Satz hätte man
mit einem einfacheren System, wie es zum Beispiel im Italienischen vorliegt, auch auflösen können. Man kann
an vielen Beispielen zeigen, dass Sprachen dazu neigen, die Komplexität auf das Maß zu reduzieren, welches für
die Kommunikation unabdingbar ist. Das Deutsche zum Beispiel ist ja im Moment dabei, den Genetiv abzuschaf-
fen („Das Haus meines Vaters“ wird ersetzt durch „Das Haus von meinem Vater“).

Anders wiederum verhält es dann, wenn die Nomen, also die Substantive, durch Personalpronomen ersetzt
werden und folgerichtig wird im Spanischen, Französischen, Italienische und Englischen bei den Personalprono-
men noch dekliniert (im Englischen wird zwar zwischen Akkusativ und Dativ nicht mehr unterscheiden, sehr wohl
aber noch zwischen Nominativ und Dativ / Akkusativ. Das Englische ist also auch bei den Personalprononomen
auf eine Präposition angewiesen, wenn zwei Personalpronomen, ein Akkusativ und ein Dativ aufeinanderstoßen,
siehe http://www.englisch-lehrbuch.de.

Ersetzt man nämlich in unserem Satz oben die Brille und Maria durch Personalpronomen, dann erhält man so
was.

90 Deutsch-Italienisch
Sie gibt sie ihr.

Würden aber auch die Personalpronomen nicht dekliniert, lägen also nur im Nominativ vor, dann hätten wir so
was.

Sie gibt sie sie.

Da wir jetzt nichts „Konkretes“ mehr vor Augen haben, können wir uns den Sinn auch nicht mehr erschließen.
Zwar könnte auch bei den Personalpronomen auf ein System eingeschwenkt werden, wie wir es unten noch

Grammatik Kap. 6
vorstellen (und im Persischen ist es auch tatsächlich realisiert, das Persische kennt auch keine Deklination der
Personalpronomen), aber diese Variante ist nun mal nicht realisiert, zumindest nicht im Italienischen.

Das war jetzt die philosophische Heransgehensweise an das Thema. In der Schule ist die Herangehensweise
weit pragmatischer, hier wird es folgendermaßen erklärt. (Ein Erklärungsmuster, bei dem wir den Eindruck haben,
dass es nicht zu einer nachhaltigen Erleuchtung führt und das aus verschiedenen Gründen, wie oben angedeu-
tet, zum Beispiel für Menschen mit Englisch oder Spanisch Muttersprache schlicht sinnlos ist.)

Der Nominativ ist der „Wer-Fall“.


Nach dem „Wer-Fall“ fragt man mit „wer“.
Er hat sein Auto gewaschen.
Wer hat sein Auto gewaschen?
Er
Der Genitiv ist der „Wessen-Fall“
Nach dem „Wessen-Fall“ fragt man mit „wessen“.
Das ist der Bruder seines Vaters.
Wessen Bruder ist es?
Der Bruder seines Vaters.
Der Dativ ist der „Wem-Fall“
Nach dem „Wem-Fall“ fragt man mit „wem“.
Ich gebe ihm ein Buch.
Wem gebe ich ein Buch?
Ihm
Der Akkusativ ist der „Wen-Fall“
Nach dem „Wen-Fall“ fragt man mit „wen“.
Ich sehe ihn.
Wen siehst du?
Ihn

Das Problem mit diesem Erklärungsmuster ist, dass man es so nie braucht und es folglich vergisst und es für die
derzeit in der westlichen Hemisphäre dominierenden Sprachen, Englisch, Französisch, Spanisch nutzlos ist, da
diese ja nur bei den Personalpronomen deklinieren. Verstehen muss man, dass die Deklination die Beziehungen
der Objekte untereinander klärt, man das aber auch anders machen kann und die oben genannten Sprachen und
das Italienische es tatsächlich anders machen. Interessanter als wer / wessen / wen - was / wem ist der Ver-
gleich zwischen den Systemen. Es sei aber konzediert, dass das schulische Erklärungsmuster klärt, was Dativ
ist und was Akkusativ. Da dieses Erklärungsmuster aber oft nicht hilft, es also viele Leuten gibt, die das zwar in
der Schule wie oben beschrieben gemacht haben, aber es vergessen haben, weil sie nicht eingesehen haben, zu
was das gut sein soll, hier nochmal ein alternatives Erklärungsmuster. Dieses funktioniert zwar nicht immer und
erklärt auch nicht die Fälle, wo allein die Präposition es ist, die einen bestimmten Fall verlangt (Ich mache es für
dich <=> Ich mache es für dir) aber es funktioniert ihn 95 Prozent der Fälle und reicht uns erstmal, vor allem weil
es so schön einfach ist.

Deutsch-Italienisch 91
Bei den Verben lassen sich drei Typen unterscheiden.
Verben, die gar kein Objekt nach sich ziehen: Ich schwimme.
Verben, die ein Objekt nach sich ziehen: Ich esse einen Kuchen.
Verben, die zwei Objekte nach sich ziehen: Ich gebe ihm mein Auto.

Es gelten dann folgende Regeln.

a) Hat ein Verb nur ein Objekt, dann ist dieses Objekt ein Akkusativobjekt, egal ob es sich hierbei um ein Lebe-
wesen oder ein Ding handelt.

b) Hat ein Verb zwei Objekte, dann ist das Lebewesen oder die Vereinigung aus Lebewesen das Dativobjekt,
das andere das Akkusativobjekt.

Ich gebe ihm einen Tisch.


=> Ihm ist ein Lebewesen, folglich ist „ihm“ Dativobjekt.
Wir schenken Maria ein Auto.
=> Maria ist das Lebewesen, folglich ist „Maria“ das Dativobjekt.
Wir verkaufen der Firma das Grundstück.
=> Die Firma ist die Vereinigung von Lebewesen, folglich ist „die Firma“ das Dativobjekt.

Zu dieser Regel gibt es in skurrilen Fällen Ausnahmen.

Ich verpasse meinem Haus einen neuen Anstrich.


=> Haus ist Dativobjekt, aber kein Lebewesen.

Der Fall lässt sich aber dadurch lösen, dass man versucht, ein Objekt durch ein Lebewesen zu ersetzen, es ist
dann klar, dass nur Haus durch ein Lebewesen ersetzt werden kann, nicht aber der neue Anstrich.

Einige, ganz wenige Verben, haben aber als einzige Ergänzung ein Dativobjekt und passen folglich nicht in das
obige Schema. Ein Beispiel für Verben dieses Typs ist helfen: Ich helfe ihm. Wem helfe ich? Ihm. Bei diesen
Verben würde uns aber auch das schulische Erklärungsmustern nichts nützen, den chiedere / fragen, mentire
/ lügen, rivolgere la parola / das Wort richten etc., die im Italienischen den Dativ verlangen, verlangen im Deut-
schen den Akkusativ.

Verben, die nur ein Objekt haben und dieses Eine Objekt ein Dativ ist, die also zu dem oben
vorgeschlagenen alternativen Erklärungsmuster nicht passen, sind wenige, zu nennen wären drohen (ich drohe
ihm), kündigen (er kündigt ihm), auflauern (du hast mir aufgelauert), widersprechen (ich widerspreche dir),
schaden (er schadet mir), verzeihen (ich verzeihe ihm), begegnen (ich bin dir begegnet), folgen (er ist
mir gefolgt). Es sind Verben, bei der von der Natur der Sache her das Objekt ein Lebewesen ist, meistens
ein Mensch. Aber wie bereits erwähnt, und wir werden das ihm Kapitel 23 nochmals betrachten, auch in diesen
Fällen wäre das schulische Erklärungsmuster nicht hilfreich, weil diese Verben einen anderen Fall verlangen als
im Deutschen.

6.9.2 Die Klärung der Beziehung zwischen den Objekten im Italienischen (wenn diese Objekte keine
Personalpronomen sind)

Die romanischen Sprachen klären die Beziehung der Objekte zueinander nicht über die Deklination, das heißt
über eine Veränderung des Wortes selbst.

92 Deutsch-Italienisch
Der Satz „Ich gebe der Frau das Auto meines Vaters“, wird im Italienischen folgendermaßen konstruiert.

Beispiele
Nominativ Dativ Akkusativ Genitiv
Ich gebe zu die Frau das Auto von mein Vater.
Io do alla donna la macchina di mio padre.

Wir sehen also, dass das Italienische die Fälle mit Präpositionen konstruiert, eine Möglichkeit, die wir im deut-
schen nur vom Genitiv (das Haus von meinem Vater) kennen und auch da entspricht sie nicht dem Standard.

Grammatik Kap. 6
Beispiele
Nominativ => keine besondere Markierung
La donna è felice. Die Frau ist glücklich.
Genitiv => Markierung mit der Präposition di
La porta della casa è aperta. Die Tür von das Haus ist offen.
Dativ => Markierung mit der Präposition a
Do il libro ai bambini. Ich gebe das Buch zu den Kindern.
Akkusativ => Keine Markierung, allein die Satzstellung entscheidet über die Funktion.
Vediamo le case. Wir sehen das Haus.

Andere Beispiele

Nominativ
Carla non vuole mangiare la sua pizza. Carla nicht will essen die ihre Pizza.
Roberto è stanco oggi. Roberto ist müde heute.
Tutti vogliono essere ricchi, ma nessuno vuole lavorare. Alle wollen sein reich, aber niemand will arbeiten.
Mia nonna abita a Parigi. Meine Oma wohnt in Paris.
Io sono contento del mio lavoro. Ich bin zufrieden von meiner Arbeit.
Hanno comprato un litro di latte. Sie haben gekauft ein Liter von Milch.

Genitiv
La porta della casa è aperta. Die Tür von das Haus ist offen.
La macchina di mio padre è blu. Das Auto von mein Vater ist blau.
Mi ha dato le chiavi della casa. Mir er hat gegeben die Schlüssel von das Haus.
Ho visto il professore di suo figlio. Ich habe gesehen der Lehrer von sein Sohn.
Abbiamo chiuso la porta della macchina. Wir haben geschlossen die Tür von das Auto.
Avete visto il David di Michelangelo. Ihr habt gesehen den David von Michelangelo.

Dativ
Ho dato il libro ai bambini. Ich habe gegeben das Buch zu die Kinder.
Abbiamo regalato i fiori alle donne. Wir haben geschenkt die Blumen zu den Frauen.
Abbiamo chiesto all‘ uomo dove si trova Wir haben gefragt zu der Mann,
la Casa di Dante. wo sich befindet das Museum Casa di Dante.
Lo abbiamo detto alla donna. Es wir haben gesagt zu die Frau.

Akkusativ (hat keine besondere Markierung)

Der Akkusativ hat keine besondere Markierung, er ist, im Italienischen, immer mit dem Nominativ identisch.
Seine Funktion innerhalb des Satzes ergibt sich allein aus der Satzstellung. Im Deutschen ist das manchmal so,

Deutsch-Italienisch 93
manchmal aber auch nicht. Ist er auch im Deutschen nicht besonders markiert, dann ist es allein die Satzstel-
lung, die dem Akkusativobjekt seine Funktion zuweist, wir können diese dann auch nicht verändern, ohne den
Sinn des Satzes zu verändern. Ist das Akkusativobjekt markiert, kann die Satzstellung verändert werden, ohne
dass sich der Sinn verändert.

Akkusativ
nicht markiert => Änderung der Satzstellung, ändert den Sinn
Das Kind sieht das Pferd. Das Pferd sieht das Kind.
markiert => Eine Änderung der Satzstellung verändert den Sinn des Satzes nicht
Der Mann sieht den Hund. Den Hund sieht der Mann.

Das heißt, dass im Italienischen die Position des Akkusativobjektes nicht geändert werden kann. Vertauschen sie
in den Sätzen unten den Nominativ mit dem Akkusativ, wird der Sinn verändert, weil sich im Italienischen allein
aus der Satzstellung ergibt was Nominativ (also Ausführender der Handlung) und was Akkusativ (also Ziel der
Handlung) ist.

Beispiele
Noi vediamo i bambini. Wir sehen die Kinder.
Voi avete visto il David di Michelangelo. Ihr habt gesehen der David von Michelangelo.
Abbiamo comprato un libro. Wir haben gekauft ein Buch.
Avete letto molti libri. Ihr habt gelesen viele Bücher.

Bemerkung: Wie unter 3.2.2 Verschmelzung von Präposition und Artikel, bereits beschrieben, werden die Präpo-
sitionen a und di mit dem Artikel verschmolzen. Da der Dativ mit dem Präposition a, der Genitiv mit dem Präpo-
sition di gebildet wird, finden wir hier sehr häufig solche verschmolzenen Formen, nämlich immer dann, wenn vor
dem Dativ bzw. dem Akkusativ Objekt noch ein bestimmter Artikel steht. Zur Wiederholung:

Beispiele
Präpositionen il lo l‘ i gli la le
a al allo all‘ ai agli alla alle
di del dello dell‘ dei degli della delle

6.9.3 Die Klärung der Beziehung zwischen Objekten im Italienischen, wenn Objekte Pronomen sind

Wir haben oben gesehen, dass die Beziehung der Objekte zueinander im Italienischen über Präpositionen geklärt
wird, im Deutschen jedoch, und auch in den meisten anderen Sprachen, über die Veränderung des Nomens
selbst, bzw. über den Artikel (der Mann, des Mannes, dem Mann, den Mann). Es sind natürlich Sprachen denk-
bar, die das Italienische System der „Deklination“ auch auf die Pronomen anwenden, das Englische zum Beispiel
tut dies teilweise, das Persische immer und weiter haben die romanischen Sprachen noch ein paralleles System,
das wir später kennen lernen werden, bei welchem die Funktion eines (betonten) Personalpronomens über eine
Präposition markiert wird. Hinsichtlich der unbetonten Personalpronomen gilt nun aber schlicht folgendes: Sie
werden dekliniert, ihre Form hängt ab von ihrer Funktion im Satz. (Nur der Genitiv wird auch bei den Personal-
pronomen durch die Präposition di markiert. Die Tür des Hauses <=> La porta della casa. Der Genitiv ist also
unproblematisch, er taucht folgerichtig in der folgenden Tabelle nicht auf.)

94 Deutsch-Italienisch
Übersicht
Nominativ Dativ Akkusativ
deutsch italienisch deutsch italienisch deutsch italienisch
ich io mir mi mich mi
du tu dir ti dich ti
er lui ihm gli ihn lo
sie lei ihr gli sie la
wir noi uns ci uns ci
ihr voi euch vi euch vi
sie (männlich) loro ihnen loro/gli sie li

Grammatik Kap. 6
sie (weiblich) loro ihnen loro/gli sie le

Beispiele
Io gli do il libro. Ich ihm / ihr gebe das Buch.
Non ci risponde. Nicht uns er antwortet.
Non gli hai detto niente. Du nicht ihm hast gesagt nichts.
Non ti compriamo una macchina. Nicht dir wir kaufen ein Auto.
Gli do la macchina. Ihm ich gebe das Auto.
La vedo. Sie ich sehe.
Lo vedo. Ihn ich sehe.

In der oben genannten Tabelle erregen nun ein paar Tatbestände unsere Aufmerksamkeit.

1) Für die dritte Person Plural gibt es zwei Formen.


Do il libro agli uomini.
Ich gebe den Männern das Buch.
a) Gli do il libro.
Ich gebe ihnen das Buch.
b) Do il libro loro.

Hierbei entspricht a) hinsichtlich der Satzstellung der italienischen Norm. (Was die italienische Norm ist, erklären
wir gleich.) Der Satz b) mit loro, entspricht dieser Norm nicht, loro tanzt aus der Reihe. Loro steht nach dem Verb,
hat der Verbkomplex, das Prädikat, mehrere Verben, dann steht es am Ende des Verbkomplexes.

Variante a)
Ho potuto dare loro i libri.
Ich habe gekonnt ihnen geben die Bücher.

aber:

Variante b)
Gli ho potuto dare i libri.
Ihnen ich habe gekonnt geben die Bücher. (Ich habe ihnen die Bücher geben können.)

Will man besonders betonen (Ich geben ihnen das Geld nicht. <=> Ihnen gebe ich das Geld nicht!) kann man
vor das loro noch die Präposition a setzen. Wir finden die Konstruktion a + loro also immer dann, wenn betont
werden soll. Man sollte diese Konstruktion nicht mit dem persönlichen Akkusativ des Spanischen verwechseln.
Loro ist schon Dativ, es ist kein persönlicher Akkusativ, wie im Spanischen. Es war vorher ein Dativ und ist auch
nachher, also mit a, ein Dativ.

Deutsch-Italienisch 95
Variante a)
Ho dato i libri a loro e non a Marco.
Ich habe ihnen die Bücher gegeben und nicht Marco.

2) In der Tabelle taucht die Höflichkeitsform nicht auf. Die Höflichkeit ist die sogenannte Sie-Form, sie wird ver-
wendet, wenn keine nähere Beziehung besteht.

Sie halten jetzt die Klappe sonst polier ich Ihnen die Fresse.

Dieser Satz steht in der Höflichkeitsform, besteht eine nähere Beziehung oder wird die Distanz bewußt nicht
gewahrt, wird die zweite Singular verwendet.

Du hälst jetzt die Klappe sonst polier ich dir die Fresse.

Da aber neuerdings ein gewisser Slang Mode geworden ist, auch beim Rap, der durchaus für bestimmte Stadt-
viertel, in Berlin wäre das Wedding, wo der Autor wohnt, typisch ist, noch ein realitätsnahes Beispiel der Du
Form.

Du hälst jetzt die Klappe Spasti sonst polier ich dir Fresse hey.

Wie dem auch immer sei, im Italienischen sind die Pronomen der Höflichkeitsform etwas schwankend.

Übersicht Höflichkeitsform
Singular Plural
Nominativ Lei Loro / voi
Akkusativ la li / le / vi
Dativ gli gli / loro

Für die Höflichkeitsform im Nominativ wird die weibliche Form des Personalpronomens verwendet. Für die
Höflichkeitsform im Plural haben wir zwei Formen, das zunehmend ungebräuchliche loro und das eigentlich
informelle voi, also die zweite Person Plural. Im Akkusativ / Singular und im Dativ / Singular haben wir jeweils nur
eine Form, la im Akkusativ, gli im Dativ. Im Plural haben wir eine komplexere Situation. Im Akkusativ wird li für
männliche Personen benutzt, le für die weiblichen. Möglich ist aber auch, anstatt der Pronomen der dritten Per-
son Plural das Pronomen der zweiten Person Plural zu verwenden. Diese, eigentlich eher informelle Ansprache,
setzt sich mehr und mehr durch. Hinsichtlich des Dativs im Plural haben wir wieder, wie auch schon oben, zwei
Formen, gli und loro. Insgesamt ergeben sich dann folgende Möglichkeiten.

Akkusativ Singular (nur eine Möglichkeit: Weibliche Form, unabhängig davon ob der Angesprochene ein
Mann oder eine Frau ist.)
La posso invitare a un caffè? Kann ich Sie zu einem Kaffe einladen?
(Nominativ: Lei può rispondere alla mia domanda? Können Sie auf meine Frage antworten? )
Dativ Singular (nur eine Möglichkeit: Es heißt immer gli.)
Gli ho detto che questo non è possibile. Ich haben Ihnen gesagt, dass dies nicht möglich ist?
Gli ho dato 10 euro. Ich habe Ihnen 10 Euro gegeben.
Akkusativ Plural (li bei Männern, le bei Frauen, oder vi für beide)
Li posso invitare a prendere un caffè Signori? Kann ich Sie zu einem Kaffee einladen, meine Herren ?
Le posso invitare a prendere un caffé Signore? Kann ich Sie zu einem Kaffee einladen, meine Damen?
Mit vi (etwas informeller, für beide Geschlechter)
Vi posso invitare a prendere un caffè? Kann ich Sie zu einem Kaffe einladen ?

96 Deutsch-Italienisch
Dativ Plural (mit loro, zunehmend ungebräuchlich) oder mit gli
Ho detto loro che questo non è possibile. Ich habe Ihnen gesagt, dass dies nicht möglich ist?
Gli ho detto che questo non è possibile. Ich habe Ihnen gesagt, dass dies nicht möglich ist.

6.9.4 Teilungsartikel

Wer sich schon mal mit Französisch beschäftigt hat, der kennt noch einen ganz originellen Artikel, den es wohl
nur in ganz wenigen Sprachen gibt, den Teilungsartikel. Wenn Sie sich noch nie mit Französisch beschäftigt
haben, ist das auch egal, denn wir fangen ohnehin ganz von vorne an und erklären jetzt mal ganz plastisch, um

Grammatik Kap. 6
was es beim Teilungsartikel eigentlich geht, denn im Italienischen gibt es einen solchen auch. Betrachten wir mal
diese beiden Sätze.

a) Ich möchte Kaffee.


b) Ich mag Kaffee.

Ich weiß, ich weiß, diese beiden Sätzen finden Sie jetzt überhaupt nicht originell und Sie finden auch absolut
nicht, dass sich der eine Kaffee vom anderen Kaffee irgendwie unterscheidet. Der Unterschied ist der. Der eine
ist von Tschibo und der andere von Eduscho. Haben Sie das nicht bemerkt ? Ok, das war noch nichts. Also was
ist der Unterschied zwischen dem einen Kaffee und dem anderen? Also: Wenn Sie einen Kaffee wollen, dann
wollen Sie doch in der Regel eine Tasse davon (von mir aus drei Liter davon, ist mir doch egal wie Sie Ihren Ma-
gen ruinieren), auf jeden Fall aber eine winzige Menge des weltweit vorhandenen Kaffees. Können wir uns darauf
verständigen, oder haben Sie vor, die weltweite Jahresproduktion an Kaffee wegzusaufen? Bei b) allerdings
ist das anders, Sie mögen tatsächlich Kaffee, also prinzipiell jede Art, egal woher, sie mögen Kaffee in seiner
Gesamtheit. Ein Teilungsartikel wird also verwendet, wenn nicht auf die Gesamtheit abgestellt wird, sondern auf
eine Teilmenge davon, die Gesamtheit nicht gemeint sein kann, weil sonst der Satz absurd wäre. Sie können
Kaffee in seiner Gesamtheit mögen, trinken allerdings können Sie nur eine Teilmenge davon. Der Teilungsartikel
bezeichnet also die Teilmenge von etwas. Der Italiener sagt also.

Beispiele
Voglio del caffè. Ich möchte von der Kaffee.
Mi piace il caffè. Mir gefällt der Kaffee.

Bei Kaffee haben wir es mit einem Substantiv zu tun, dass sich nicht aus einzelnen, zählbaren Elementen zusam-
mensetzt, sondern nur als Einheit gedacht werden kann, einem sogenannten Kollektivsubstantiv (puh ! Kommt
im nächsten Dingsda Quiz von Günther Dingsbums vor). Der Teilungsartikel kann aber auch eine begrenzte
Anzahl einer Gruppe zählbarer Elemente bezeichnen.

Beispiele
Ho comprato dei fiori. Ich habe gekauft von den Blumen.
Mi piacciono i fiori. Mir gefallen die Blumen.

Hinsichtlich der Bildung gilt nun folgendes. Der Teilungsartikel wird gebildet mit der Präpostion di + Artikel.
Da Sie aber das zarte Gespinst dieses Textgewebes aufmerksam gelesen haben, wissen Sie, dass man damit
auch den Genitiv bildet.

Genetiv vs. Teilungsartikel


La porta della casa. Die Tür des Hauses.
Teilungsartikel
Ho bevuto della spremuta d‘ arancia. Ich habe Orangensaft getrunken.

Deutsch-Italienisch 97
Der Genitiv sieht also ziemlich gleich aus wie der Teilungsartikel. Für den Spracherwerb ist es zwar egal, aber
man sollte sich das trotzdem mal klar gemacht haben.

Sie finden oft die Bemerkung, dass das Deutsche gar keinen Teilungsartikel hat. Das stimmt so 100prozentig
nicht, wie dieser Satz schlagend beweist.

Ich möchte von dem Brot, welches du gestern gebacken hast.

Wir haben hier einen richtigen fetten Teilungsartikel, er will nur einen Teil des Brotes, das irgendwer gestern ge-
backen hat. Ist etwas einerseits spezifiziert (er redet von einem ganz bestimmten Brot) und wird andererseits nur
auf eine Teilmenge abgestellt (er will ja nur einen Teil davon) dann steht im Deutschen ein Teilungsartikel. Jede
denkbare Alternative würde den Sinn des Satzes entweder verändern oder ihn reichlich unteutonisch klingen
lassen.

Ich möchte das Brot, welches du gestern gekauft hast.


Ich möchte Brot, welches du gestern gekauft hast.

Für unwahrscheinlich halten wir, dass Ihnen die Regeln, wann das Französische KEINEN Teilungsartikel verwen-
det präsent sind, und wir kämen auch nicht auf die Idee, zu finden, dass das wichtig ist (Günther Dingsbums?),
Sie können es aber hier nachlesen: http://www.franzoesisch-lehrbuch.de. Die Verhältnisse das Italienische
betreffend sind ähnlich, es gibt Fälle, wo er stehen muss, Fälle wo er stehen kann und Fälle wo er nicht stehen
kann. Es kommt jetzt eine Regelorgie (haben wir Ihnen eigentlich schon mal erzählt, was wir von Regelorgien
halten?). Bevor wir dieses Regelfeuerwerk aber zünden, noch eine ganz kurze Regel: Der Teilungsartikel steht in
der Regel im Italienischen, wenn im Deutschen gar kein Artikel steht.

Beispiel
Ho comprato del pane. Ich habe Brot gekauft.

Nun kommt das Regelfeuerwerk. Wie jedes Feuerwerk begeistert es im Moment seines Erscheinens, hinterlässt
aber keinen bleibenden Eindruck. Sinnvoll allerdings ist ein Click auf die Lautsprecher, vielleicht sogar ein paar
Mal. Dieses „per aspera ad astra“, durch das Raue zu den Sternen, hat sich jemand einfallen lassen, der keine
Ahnung von Didaktik hatte. Das Gehirn ist ein skurriler Apparat, manche Sachen speichert es mühelos ab, aller-
dings gehören dazu nicht die Regelorgien.

Beispiel
a) Der Teilungsartikel steht, wenn auf einen kleinen Teil von etwas Bezug genommen wird, das nur als
ganzes gedacht werden kann (einen Teil einer Flüssigkeit, Gas, Speisen etc.) oder auf einige Elemente
einer Gruppe (einige Kugelschreiber)
Ho bevuto dell‘ acqua. Ich habe getrunken von das Wasser.
Ho comprato dei coltelli. Ich habe gekauft von den Messern.
b) Allerdings nicht ... bei verneinten Sätze
Voglio mangiare delle patate. Ich will essen von die Kartoffeln.
Non voglio mangiare patate. Nicht ich will essen Kartoffeln.
bei bestimmten festen Redewendungen
Non devi avere paura
nicht: Non devi avera della paura Nicht du musst haben Angst.
nach Präpostionen
Senza amici la vita non è bella. Ohne Freunde das Leben nicht ist schön.
Dopo settimane di attesa non so che fare. Nach Wochen von Warten nicht weiß was machen.

98 Deutsch-Italienisch
Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass der Teilungsartikel im Italienischen, obwohl er sich inhaltlich nicht vom
Teilungsartikel des Französischen unterscheidet, doch nicht dieselbe Bedeutung hat, wie im Französischen, da
das Italienische dazu tendiert, ihn durch Adverbien zu ersetzen.

Beispiel
Voglio dello zucchero. <=> Voglio un po‘ di zucchero.
Ich will von das Zucker. <=> Ich will ein bisschen von Zucker.

Des weiteren kann man ihn meistens auch schlicht weglassen.

Grammatik Kap. 6
Beispiel
Compro dei libri. <=> Compro libri.
Ich kaufe von die Bücher. <=> Ich kaufe Bücher.

6.10 Imperfekt

Wir berühren nun eines der schwierigsten Kapitel der romanischen Sprachen, das Zeitensystem. Im Moment
befinden wir uns aber im survival guide, wie schon öfters erwähnt, und haben im Moment lediglich das Ziel, uns
rasch soviel Italienisch in die Birne zu bimsen, dass wir überhaupt ein Gespräch starten können. Für die Details
interessieren wir uns im Moment gar nicht. Alles, was in diesem Kapitel steht, kommt später nochmal. Damit
aber ansatzweise klar wird, dass das Imperfekt (io compravo <=> ich kaufte) im Italienischen sich vom Perfekt
(ho comprato <=> ich habe gekauft) , welches wir oben kennen gelernt haben, deutlicher unterscheidet als im
Deutschen, noch ein paar Takte zum Imperfekt.

6.10.1 Das deutsche Imperfekt

Betrachten wir einmal diese zwei Sätze.

a) X: Hast du schon gegessen?


Y: Ja, ich habe gerade gefrühstückt
b) X: Hast du schon gegessen?
Y: Ja, ich frühstückte gerade.

Bei diesen Beispielen würden wohl die meisten Deutschen sagen, dass a) richtiger ist als b), oder sogar dass b)
schlicht falsch ist. (Wer das jetzt nicht findet, muss warten bis wir das Thema breiter aufrollen, das machen wir
später. Später kommt dann die Variante „Wie man mit dem Hammer philosophiert“, dann werden wir uns einig.)
Bei diesen didaktisch geschickt gewählten Beispielen, spürt auch der Teutone, dass das Perfekt und das Imper-
fekt in unterschiedlichen Kontexten verwendet werden und dass bei b) irgendwas schief läuft. Durch den Satz
b) kann der Teutone mal nachfühlen, was der Italiener fühlt, wenn die Zeiten vertauscht werden. Das Problem
ist, dass es dem Teutonen normalerweise egal ist (Ich schrieb ihm gestern einen Brief <=> Ich habe ihm gestern
einen Brief geschrieben) und er nur bei didaktisch geschickt gewählten Beispielen einen Unterschied merkt. Die
Sätze oben haben insofern einen Nährwert, als sie deutlich machen, dass das Deutsche in bestimmten kritischen
Situationen die gleichen Unterscheidungen trifft wie das Italienische (und alle anderen romanischen Sprachen),
wobei die kritischen Situationen aber nur auftreten, wenn jemand aus didaktischen Gründen entsprechende
Beispiele bastelt. Verstehen wir aber, warum Satz b) schief klingt, verstehen wir auch, wie das Italienische funk-
tioniert. Aber was ist eigentlich falsch an dem Satz b)? Generell wird eine solche Frage ja gestellt, wenn irgend-
jemand wissen will, ob man Hunger hat und hat man Hunger, wird der / die andere wohl irgendwo was zum
Happern organisieren. Das heißt, die Frage, ob man schon gegessen hat, zielt unmittelbar auf einen Zustand in
der Gegenwart. Hat man was gegessen, hat man keinen Hunger und umgekehrt umgekehrt. Und das tut nun mal

Deutsch-Italienisch 99
das Perfekt. Das Perfekt stellt, und bei didaktisch geschickten Beispielen ist das spürbar, einen engen Zusam-
menhang her zwischen einem Ereignis in der Vergangenheit und einem Zustand in der Gegenwart. Das Imperfekt
tut dies aber nicht. Das Imperfekt macht alles mögliche, nur eben gerade das nicht.

Verwendung des Imperfekts im Deutschen


… es bezeichnet Handlungen, die an den Rändern ausfransen, deren Anfang und Ende unbekannt ist oder
nicht interessiert (Als ich ihn das letzte Mal sah, lebte /nicht: hat gelebt/ er noch in Italien. => wir wissen
nicht, seit wann er da lebt und ob er da jetzt noch lebt),
... es beschreibt aufeinanderfolgende Ereignisse (Sie verliebten sich, heirateten, fingen an sich auf die Nerven
zu gehen und ließen sich wieder scheiden; nicht: Sie hatten sich verliebt, hatten geheiratet...)
... es beschreibt die Parallelität von Hintergrundhandlungen (die Kuckucksuhr tickte, der Straßenverkehr
summte wie ein emsiger Bienenschwarm, als das Sofa plötzlich mit einem lauten Krach auseinanderfiel;
nicht: Die Kuckucksuhr hat getickt, der Straßenverkehr hat gesummt...)
... und eine Menge andere Dinge, doch eines macht es nicht, es stellt keinen Bezug zur Gegenwart her.

Was im Deutschen aber nicht konsequent durchgehalten wird, wird in den romanischen Sprachen sehr konse-
quent durchgehalten und verwenden Sie die Zeiten unachtsam in Teutonenmanier, dann klingt das für den Itali-
ener wie der oben genannte Satz b). Satz b) klingt schief, weil die Bedeutung einer Handlung für die Gegenwart
offensichtlich ist, das Imperfekt aber diesen engen Bezug zur Gegenwart eher verneint. Dadurch „beißt“ sich
das dann und klingt schief. Taucht das Adverb gerade auf, dass ja zwei Bedeutungen haben kann, zum einen
bezeichnet es eine sich im Verlauf befindliche Handlung,

„Er las gerade ein Buch, als es klingelte“


und zum anderen ein Handlung, die unmittelbar vor der Gegenwart des Sprechers endete
„Ich habe es ihm gerade eben gesagt“

sind wir auf den semantischen, bedeutungstragenden, Wert des Imperfektes, bzw. des Perfektes angewiesen.
Das Adverb gerade beschreibt in Verbindung mit dem Imperfekt eine sich im Prozess befindliche Handlung in der
Vergangenheit, in Verbindung mit dem Perfekt eine Handlung, die unmittelbar vor der Gegenwart des Erzählers
endete. Aber wie gesagt, wir brauchen im Deutschen didaktisch geschickt gewählte Beispiele, in den roma-
nischen Sprachen nicht. Es ist, in einem gegebenen Kontext, immer nur die eine oder die andere Zeit möglich.
Wir lassen das jetzt erstmal auf sich beruhen und kommen später ausführlich darauf zurück. Wir beschäftigen
uns jetzt erstmal mit der Bildung des Imperfektes. Es reicht jetzt erstmal, wenn Ihnen klar ist, dass das Imper-
fekt im Italienischen in einem anderen Kontext verwendet wird als das Perfekt. Bevor wir uns mit der Bildung
beschäftigen, nochmal kurz eine Gegenüberstellung des Imperfektes und des Perfektes. Die Unterscheidungen
gelten im Deutschen nur in speziellen Fällen und tendenziell, im Italienischen und allen anderen romanischen
Sprachen sowie auch im Englischen jedoch immer.

6.10.2 Gebrauch des Imperfekts im Italienischen

Imperfekt
- Beschreibt Handlungen, deren Ende und Anfang nicht interessiert, die also sozusagen an den Rändern aus-
fransen.
=> Er war reich, aber zu fett.
- Handlungen, die sich in der Vergangenheit regelmäßig wiederholten.
=> Sonntags gingen sie immer in die Kirche und anschließend nach Hause, wo sie, begleitet vom Ticken der
schweren Standuhr, schweigend ihren Sonntagsbraten aßen.
- Grundhandlungen, die durch eine andere Handlung unterbrochen wurden.
=> Sein Herz ruhte friedlich eingebettet in einem ruhigen Einfamilienhaus, bis er Maria traf.

100 Deutsch-Italienisch
- Handlungen, die parallel zueinander verlaufen.
Handlungen, die parallel zueinander verlaufen, müssen zwei Bedingungen erfüllen. Sie dürfen erstens nicht
punktuell sein und zweitens müssen sie an den Rändern ausfransen, wobei das eine das andere bedingt.
Eine punktuelle Handlung franst nicht aus, sie hat ein Ende, zu einer punktuellen Handlung kann eine andere
Handlung nicht parallel laufen, ein Satz wie „Während das Auto gegen die Wand knallte, las er ein Buch“ ist
absurd, weil man kaum mehrer Seiten eines Buches lesen kann, während ein Auto gegen die Wand knallt.
Wäre dem so, hätte wir keine Verkehrstoten. Nur andauernde Handlungen können parallel zueinander ver-
laufen.
=> Er las ein Buch, während sie schlief.
Perfekt

Grammatik Kap. 6
- Das Perfekt wird dann verwendet, wenn die Auswirkungen einer Handlungen der Vergangenheit für die
Gegenwart noch spürbar sind.
Man kann auch noch den widerspenstigsten Leser von der Wahrheit dieser Aussage überzeugen, wenn man
didaktisch geschickt gewählte Beispiele nimmt.

=> a) Ich habe meinen Geldbeutel verloren.


=> b) Ich verlor meinen Geldbeutel.
=> c) Ich hatte meinen Geldbeutel verloren.

Die Sätze a), b) und c) bedeuten nicht das Gleiche. Bei a) sind die Auswirkungen eines Ereignisses der Vergan-
genheit noch deutlich spürbar, denn er hat den Geldbeutel nicht mehr. b) würde der Deutsche eher nicht sa-
gen, denn hier schwingen die Grundbedeutungen des Imperfektes zu stark mit, möglich wäre „Ich verlor stän-
dig meinen Geldbeutel“, dann würde die das Adverb „ständig“ den Imperfekt unterstützen, aber so schwingen
Bedeutungen mit, zu denen sich kein passender Kontext denken lässt. Bei c) hat er seinen Geldbeutel wieder,
es wird eine Handlung beschrieben, die für die Gegenwart keine Bedeutung hat.

Es ist erstmal klar geworden, dass sich das Imperfekt vom Perfekt im Grunde fundamental unterscheidet, eigent-
lich auch im Deutschen. Der Unterschied zwischen dem Italienischen und dem Deutschen besteht in Folgendem.
Im Deutschen zeigt sich der Unterschied nur in kritischen Situationen, im Italienischen immer. Wir haben oben
den Kontext beschrieben, in welchem der Imperfekt bzw. das Perfekt zu verwenden ist. Im Prinzip ist das dort
Gesagte für beide Sprachen richtig, allerdings ist das Italienische hier konsequenter. Es gibt im Italienischen
keinen Kontext, wo das Imperfekt das Perfekt, das Perfekt das Imperfekt vertreten kann.

Sie finden oft die Behauptung, dass sich das deutsche Imperfekt vom Imperfekt der romanischen Sprachen
fundamental unterscheidet. Diese Aussage ist, wie wir gesehen haben, falsch. Schauen wir uns das deutsche
Imperfekt genauer an, dann stellen wir fest, dass alle Funktionen des Imperfektes der romanischen Sprachen
auch im deutschen Imperfekt angelegt sind, die Teutonen aber nur in kritischen Situationen differenzieren. Egal
wo Sie lesen, dass das Imperfekt der romanischen Sprachen sich fundamental vom Imperfekt des Deutschen
unterscheidet, die Aussage ist falsch. Wer das behauptet, hat über das deutsche Imperfekt noch nie ernsthaft
nachgedacht. Wir werden später noch sehen, dass auch die Duden Redaktion über das deutsche Imperfekt
noch nie richtig nachgedacht hat und finden das bedauerlich, denn es erschwert das Verständnis der Zeiten-
systeme anderer Sprachen und dient somit nicht der Völkerverständigung. Wir finden auch das Vorgehen der
Schulen und die dort zu findenden Bemerkungen über das deutsche Zeitensystem bedauerlich und didaktisch
unsinnig. Bedauerlich, weil sie falsch sind und unsinnig, weil über das deutsche Imperfekt sinnvoll nur nachge-
dacht werden kann, wenn es mit dem System anderer Sprachen verglichen wird. Auch wenn der Günther Dings-
bums in seinem Quiz Dingsda das anders sieht, Bildung muss einen Zugang zur real existierenden Welt bieten,
Infomüll brauchen wir nicht. Nun aber zum pragmatischen Teil, der Bildung. Wir werden uns später nochmal mit
der Verwendung beschäftigen.

Deutsch-Italienisch 101
6.10.3 Bildung des Imperfekts

Good news! Beim Imperfekt gibt es nur ein unregelmäßiges Verb ( essere / sein ) und der Unterschied zwischen
den drei Verbtypen -are, -ere, -ire ist intuitiv nachvollziehbar, man käme gar nicht auf die Idee, es anders zu
machen.

Verben auf -are Verben auf -ere Verben auf -ire


comprare (verkaufen) vendere (verkaufen) partire (gehen)
Stamm: compr Stamm: vend Stamm: part
io compr avo io vend evo io part ivo
tu compr avi tu vend evi tu part ivi
lui / lei compr ava lui / lei vend eva lui / lei part iva
noi compr avamo noi vend evamo noi part ivamo
voi compr avate voi vend evate voi part ivate
loro compr avano loro vend evano loro part ivano

Beispiele
Mentre tu dormivi io leggevo un libro.
Während du arbeitetest ich las ein Buch
Ogni volta che non aveva soldi, vendeva qualche cosa.
Jedes Mal dass nicht hatte Gelder, er verkaufte etwas.
Immer wenn er kein Geld hatte, verkaufte er irgendwas.
Io non capivo mai ciò che diceva.
Ich nicht verstand nie, was das er sagte.
Ich verstand nie, was er sagte.
Non volevamo andare al cinema.
Nicht wir wollten gehen ins Kino.
Wir wollten nicht ins Kino gehen.
Faceva freddo quanto siamo partiti.
Es machte kalt wann wir sind gegangen.
Es war kalt, also wir losgegegangen sind.

Konjugation im Imperfekt der Verben essere / sein und fare / machen

essere / sein - Stamm völlig unregelmäßig


io ero
tu eri
lui / lei era
noi eravamo
voi eravate
loro erano

6.11 Vokabeln 1

Vokabeln
andare laufen bello schön
aprire öffnen bere trinken
avere haben capire verstehen

102 Deutsch-Italienisch
chiudere schließen dormire schlafen
contento zufrieden dovere müssen
credere glauben felice glücklich
dieci zehn finire beenden
dire sagen fumare rauchen

6.11 Vokabeln 2

Vokabeln

Grammatik Kap. 6
soldi das Geld invitare einladen
il bambino das Kind l‘ anno das Jahr
il cinema das Kino l‘ uomo der Mann
il coltello das Messer la donna die Frau
il giornale die Zeitung la lettera der Brief
il latte die Milch la mela der Apfel
il lavoro die Arbeit la nonna die Großmutter
imparare lernen la patata die Kartoffel

6.11 Vokabeln 3

Vokabeln
la paura die Angst mangiare essen
la porta die Tür mettere hinstellen
la ragazza das Mädchen muovere bewegen
la settimana die Woche nessuno niemand
l‘acqua das Wasser oggi heute
leggere lesen parlare sprechen
la macchina das Auto partire weggehen
mai nie perdere verlieren

6.11 Vokabeln 4

Vokabeln
possibile möglich soffrire leiden
potere können stanco müde
prendere nehmen uscire verlassen
questa volta dieses Mal vendere verkaufen
rispondere antworten vedere sehen
saltare springen comprare kaufen
scrivere schreiben volere wollen

6.12.1 Übung 1: Konjugieren Sie die folgenden Verben im Präsens

Konjugieren Sie die folgenden Verben im Präsens (alle regelmäßig) (Lösungen auf Seite 579)

Deutsch-Italienisch 103
comprare -> kaufen

ich kaufe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

du kaufst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

er kauft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie kauft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

wir kaufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ihr kauft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie kaufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

parlare -> sprechen

ich spreche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

du sprichst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

er sprichst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie spricht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

wir sprechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ihr sprecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie sprechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

saltare -> springen

ich springe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

du springst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

er springt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie springt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

wir springen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ihr springt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie springen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

104 Deutsch-Italienisch
cambiare -> tauschen

ich tausche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

du tauschst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

er tauscht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie tauscht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 6
wir tauschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ihr tauscht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie tauschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

raccontare -> erzählen

ich erzähle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

du erzählst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

er erzählt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie erzählt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

wir erzählen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ihr erzählt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie erzählen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ringraziare -> danken

ich danke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

du dankst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

er dankt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie dankt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

wir danken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ihr dankt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie danken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 105
vendere -> verkaufen

ich verkaufe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

du verkaufst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

er verkauft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie verkauft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

wir verkaufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ihr verkauft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie verkaufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

vedere -> sehen

ich sehe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

du siehst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

er siehst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie sieht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

wir sehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ihr seht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie sehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

partire -> weggehen

ich gehe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

du gehst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

er geht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie geht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

wir gehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ihr geht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sie gehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

106 Deutsch-Italienisch
6.12.2 Übung 2: Konjugieren Sie die Modalverben im Präsens

(Lösungen auf Seite 580)

volere -> wollen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 6
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

potere -> können . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

dovere -> müssen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 107
6.12.3 Übung 3: Konjugieren Sie Verben avere und essere

(Lösungen auf Seite 580)

essere -> sein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

avere -> haben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

6.12.4 Übung 4: Bilden Sie das Partizip Perfekt dieser Verben (alle regelmäßig)

(Lösungen auf Seite 580)

sapere = wissen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

vendere = verkaufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

comprare = kaufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

finire = beenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

mangiare = essen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

partire = weggehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

dovere = müssen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

108 Deutsch-Italienisch
6.12.5 Übung 5: Bilden Sie das Partizip Perfekt dieser Verben (alle unregelmäßig)

(Lösungen auf Seite 580)

vedere = sehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

aprire = öffnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

perdere = verlieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

chiudere = schließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 6
chiedere = fragen, verlangen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

fare = machen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

6.12.6 Übung 6: Übersetzen Sie diese Sätze mit dem passato prossimo

Übersetzen Sie diese Sätze mit dem passato prossimo (ho comprato / ich habe gekauft).
Achtung! Es gibt sowohl intransitive* als auch transitive Verben (Lösungen auf Seite 581)

Übung 6: Passato Prossimo

Ihr habt den Brief geschieben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Du hast das Buch gelesen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er ist weggegangen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er hat das Haus verkauft. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir haben das Auto gesehen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Sie sind gekommen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir haben einen Kuchen gemacht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Sie haben die Tür geschlossen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ihr habt die Tür geöffnet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er ist in die Schule gegangen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Sie haben das Buch gelesen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er hat bezahlt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ihr habt das Haus gesehen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

* Ob mit avere oder essere konjugiert wird, hängt im Italienischen nicht nur davon ab, ob das Verb transitiv oder
intransitiv ist, wir vereinfachen hier und kommen später darauf zurück.

Deutsch-Italienisch 109
6.12.7 Übung 7: Übersetzen Sie diese verneinten Sätze

(Lösungen auf Seite 581)

Er ist nicht gegangen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir haben das Buch nicht gelesen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir haben es nicht gewusst. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ihr habt kein Auto gekauft. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Sie sind nicht gekommen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er spricht kein Deutsch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

6.12.8 Übung 8: Perfekt mit Modalverben. Übersetzen Sie diese Sätze ins Italienische

(Lösungen auf Seite 581)

Er hat nicht kommen können. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er hat kein Auto kaufen können. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir haben nicht in die Schule . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

gehen müssen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ihr habt nicht essen wollen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Du hast nicht arbeiten wollen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Du hast den Apfel nicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

essen müssen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

6.12.9 Übung 9: Flexion des Partizips bei vorangehendem Akkusativobjekt

(Die Übung ist schwierig, Sie können das für‘ s erste auch sein lassen) (Lösungen auf Seite 581)

La torta, non l‘ ho . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (mangiato, mangiata)

Die Torte hab ich nicht gegessen.

Questa casa alla fine non la ho . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (comprato, comprata)

Dieses Haus habe ich schließlich doch nicht gekauft.

Queste donne, non le ho mai . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (viste, visto, visti)

Diese Frauen habe ich noch nie gesehen.

110 Deutsch-Italienisch
La birra non la hanno . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (bevuto, bevuta, bevute)

Das Bier haben sie nicht getrunken.

Marco, non lo ho . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . per settimane. (visti, visto, visti)

Marco hab ich schon seit Wochen nicht gesehen.

Maria, non la ho . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . per settimane. (visto, visti, vista)

Maria hab ich schon seit Wochen nicht gesehen.

Grammatik Kap. 6
6.12.10 Übung 10: Dativ und Akkusativ

Bestimmen Sie in den folgenden Sätzen, ob es sich bei dem blau Markierten um einen Dativ oder um einen
Akkusativ handelt (Lösungen auf Seite 581)

Akkusativ oder Dativ?


Akkusativ Dativ
Ich sehe den Baum.
Ich sehe ihn.
Ich kenne die Stadt.
Ich kenne sie.
Er gibt seinem Bruder ein Buch.
Er gibt ihm ein Buch.
Er gibt es ihm.
Wir essen die Schokolade.
Wir essen sie.
Sie haben meinem Bruder ein Fahrrad geschenkt.
Sie haben ihm ein Fahrrad geschenkt.
Sie haben es ihm geschenkt.

6.12.11 Übung 11: Flexion des Partizips bei vorangehendem Akkusativobjekt

Ersetzen Sie in den folgenden Sätzen das blau Markierte durch ein Personalpronomen und geben Sie an, ob es
sich um einen Dativ oder Akkusativ handelt. (Lösungen auf Seite 582)

Setzen Sie das richtig Pronomen ein


Akkusativ Dativ
Ich sehe das Haus.

Vedo la casa. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . vedo. (Loro, La, Lo, Gli)


Wir schreiben den Brief.

Scriviamo la lettera. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . scriviamo. (Gli, La, Il, Loro)


Wir können den Brief schreiben.

Possiamo scrivere la lettera. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . possiamo scrivere. (Gli, La, Le, Li)

Deutsch-Italienisch 111
Wir haben den Brief geschrieben.

Abbiamo scritto la lettera. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . abbiamo scritta. (Loro, La, L‘, Li, Gli)
Wir schreiben Ihnen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . scriviamo. (La, Lo, Gli)


Ich gebe Marco das Auto.

Do la macchina a Marco. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . do la macchina. (Le, La, Lo, Gli, Vi, Ci)


Wir haben das Buch nicht gelesen.

Non abbiamo letto il libro. Non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . abbiamo letto. (la, lo, le, l‘)
Wir kaufen den Kindern einen Kuchen.

Compriamo una torta ai bambini. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . compriamo una torta.


auch: Compriamo loro una torta. (Loro, Le, Li, Gli)
Wir sehen uns.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . vediamo. (Ci, Vi, Gli, La)


Seht ihr uns

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . vedete. (Vi, Ci, Le)


Könnt ihr die Jungen sehen

Potete vedere i ragazzi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . potete vedere (Le, Li, Gli)


auch: Potete vedere loro.
Ihr gebt den Mädchen Geld.

Date soldi alle ragazze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . date soldi. (Le, Gli, Loro)


auch: Date loro soldi.
Wir sehen die Bücher.

Vediamo i libri. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . vediamo. (Lo, Le, Li)


Wir sehen den Mann.

Vediamo l‘ uomo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . vediamo. (La, Lo, Gli)


Wir sehen die Frau.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . vediamo (Lo, La, Le)


Wir geben ihm das Buch.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . diamo il libro. (La, Gli, Lo)


Wir essen die Orangen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . mangiamo. (La, Le, Lo)


Wir haben die Jungen gesehen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . abbiamo visti. (L‘, Le, Li)

112 Deutsch-Italienisch
6.12.12 Übung 11: Höflichkeitsform

Geben Sie in den folgenden Sätzen an, welche Pronomen möglich sind, es kann mehrere geben. Achten Sie auf
die Angaben vor dem Satz, im Italienischen wird, im Gegensatz zum Deutschen, zwischen Singular und Plural,
maskulin und feminin unterschieden. (Lösungen auf Seite 582)

Übung 12: Höflichkeitsform


Singular: Kann ich Sie zu einem Kaffee einladen?
Le La Gli posso invitare a prendere un caffè?
Plural / mask. : Kann ich Sie zu einem Kaffee einladen.

Grammatik Kap. 6
Li Le Vi posso invitare invitare a prendere un caffè.
Plural / fem.: Kann ich Sie zu einem Kaffee einladen.
Li Le Vi posso invitare a prendere un caffè.
Singular: Ich kann Ihnen das Geld geben.
Gli Le Vi posso dare i soldi.
Singular: Ich kann Sie sehen.
Gli La Lo posso vedere.
Plural / mask: Ich kann Sie sehen.
La Li Vi posso vedere.

6.12.13 Übung 13: Teilungsartikel oder Genitiv

Überlegen Sie sich, ob es sich um eine Teilmenge einer Menge handelt (ein bisschen Zucker, Wasser etc.) bzw.
um einige Elemente einer Gruppe gleichartiger Elemente oder schlicht um einen Genitiv. (Lösungen auf Seite 582)

Ist das Blaumarkierte ein Teilungsartikel oder ein Genitiv?


Teilungs- Genitiv
artikel
Er hat mir einige wichtige Informationen gegeben.
Mi ha dato delle informazioni importanti.
Es sind einige Mädchen gekommen.
Sono venute delle ragazze.
Die Tür des Hauses ist offen.
La porta della casa è chiusa.
Wir haben Bücher gekauft.
Abbiamo comprato dei libri.
Sie haben gelernt von die Dingen wichtigen.
Hanno imparato delle cose importanti.
Die Augen von das Mädchen sind schön.
Gli occhi della ragazza sono belli.

6.12.14 Übung 14: Der deutsche Imperfekt

Sie sehen im folgenden einige Aussagen über das Imperfekt, die handelsüblichen Grammatiken entnommen
wurden, zum Beispiel dem Duden. Nehmen Sie Stellung zu diesen Aussagen und vergleichen Sie sie mit der
Antwort.

Deutsch-Italienisch 113
Übung 14
Aussage I: Duden, Die Grammatik, Mannheim 1995, Seite 148

„Das Präteritum wird immer dann gewählt, wenn ein Geschehen (eine Handlung) im Sprechzeitpunkt ver-
gangen und abgeschlossen ist und in diesem Sinne der Vergangenheit angehört:

Gestern regnete es. Vor hundert Jahren wurde der Kölner Dom vollendet. Goethe beschäftigte sich jahrelang
mit der Farbenlehre. Kolumbus entdeckte Amerika.“
1) Entscheidend in der Beschreibung des Imperfektes nach der Duden Grammatik ist das Wort „abgeschlos-
sen“. Handelt es sich bei den in den Beispielsätzen des Duden beschriebenen Ereignissen um „abgeschlos-
sene“ Handlungen?

Antwort: Bei all diesen Sätzen dauert die Handlung nicht mehr an, der erste Satz suggeriert, dass es jetzt
nicht mehr regnet, der zweite beschreibt ein konkretes Ereignis, nämlich den Moment, als der Kölner Dom
vollendet wurde, Goethe beschäftigt sich jetzt nicht mehr mit der Farbenlehre, denn er ist 1833 gestorben
und der letzte Satz beschreibt ein punktuelles Ereignis, den Moment nämlich, als Kolumbus eine der Inseln
der Bahamas betrat. Als vollendet bezeichnet der Duden also ein Ereignis oder eine Handlung, die nicht
mehr andauert. Die Frage, die sich jetzt stellt, ist, ob die Beispiele des Duden geschickt sind und ob nicht
andere Beispiele auch eine andere Definition des Imperfektes erzwingen würden.

2) Wenn, worauf die Beispielsätze des Duden schließen lassen, eine abgeschlossene Handlung eine Handlung
ist, die, nicht mehr andauert, sind dann diese Sätze falsch?

Also ihn zum letzten Mal sah, arbeitete er noch in Sindelfingen.


Es war ein hübsches Dorf.
Er redete über Dinge, von denen er keine Ahnung hatte.

Dauern diese Handlungen noch an oder nicht? Sind sie im Sinne des Duden vollendet oder nicht?

Antwort: Diese Sätze sind richtig, auch wenn sie nach der Duden Grammatik falsch sind. Zum Imperfekt ha-
ben wir gar keine Alternative, aber die Handlungen oder Ereignisse sind nicht vollendet. Wir wissen nicht, ob
er jetzt noch in Sindelfingen arbeitet und wir wissen auch nicht, ob das Dorf jetzt noch hübsch ist, genauso
wenig wissen wir, ob er jetzt immer noch über Dinge redet, von denen er keine Ahnung hat. Schließen wir
uns den Aussagen der Duden Redaktion an, haben wir gleich zwei Probleme. Erstens wäre die deutsche
Sprache dann nicht mehr in der Lage, die Realität zu beschreiben, wir müssen nämlich ziemlich oft Hand-
lungen oder Ereignisse beschreiben, von denen wir entweder nicht wissen, ob sie noch andauern, oder es
gar nicht wissen wollen. Und zweitens, und das ist für uns im Moment noch viel schlimmer, wir würden das
deutsche Imperfekt als vom Imperfekt der romanischen Sprachen und des Englischen fundamental ver-
schieden begreifen, was uns das Verständnis des Zeitensystems der romanischen Sprachen erschweren
würde.
Der Deutsche Imperfekt beschreibt auch Handlungen, die an den Rändern ausfransen, die eben nicht
vollendet sind, von denen wir schlicht nicht wissen, ob sie vollendet sind oder nicht und die Aussage des
Duden ist falsch.
Aussage II: Herwig Krenn, Italienische Grammatik, 1996, Ismaing, Seite 169

„Den drei italienischen Tempora stehen nur zwei deutsche Tempora gegenüber. Hinzu kommt noch, dass der
Gebrauch des deutschen Imperfektes (Präteritum) und Perfekts grundsätzlich anders geregelt ist als der Ge-
brauch der drei deutschen italienischen Vergangenheitstempora. Das Imperfekt und das Perfekt lassen sich im
Deutschen fast immer austauschen.“

114 Deutsch-Italienisch
1) Trifft diese Aussage zu, wenn wir diese Sätze nehmen, sind hier Perfekt und Imperfekt gegeneinander aus-
tauschbar, sind sowohl a) als auch b) möglich.

a) „Oh, wie schön“, sagte sie als sie den Vorhang zurückzog, „es hat geschneit“.
b) „Oh, wie schön“, sagte sie als die den Vorhang zurückzog, „es schneite“.

a) Wir haben gerade eben sauber gemacht, lauf jetzt nicht mit deinen dreckigen Schuhen durch die Küche!
b) Wir machten gerade eben sauber, lauf jetzt nicht mit deinen dreckigen Schuhen durch die Küche!

Antwort: Die Aussage ist nicht wirklich falsch, weil sie ja einschränkt (..fast..), aber sie ist eben auch nicht

Grammatik Kap. 6
richtig richtig, denn es ist wohl jedem klar, dass jeweils nur a) richtig ist und b) merkwürdig klingt. Problema-
tischer ist dieser Ansatz aber vor allem deshalb, weil er suggeriert, dass wir im Italienischen ein fundamental
anderes System haben, was nicht zutrifft. Es gibt einen Bereich, wo das Imperfekt und das Perfekt gegen-
einander substituierbar sind, es gibt aber auch einen Bereich, wo sie das eben nicht sind und wenn dieses
Substitution nicht möglich ist, erkennen wir, dass das deutsche Imperfekt dem Italienischen imperfetto, das
deutsche Perfekt dem passato prossimo ähnelt. Von einem vollkommen anderen System könnte man dann
sprechen, wenn die Aspekte, die für das Italienische eine Rolle spielen, im Deutschen keine Rolle spielten
oder wenn im Deutschen ganz andere Aspekte wie im Italienischen zu berücksichtigen wären, dem ist aber
nicht so und genau das suggeriert die Aussage „grundsätzlich anders geregelt“. Grundsätzlich anderes
geregelt ist gar nichts, es wird nur im Italienischen konsequent umgesetzt, was im Deutschen angelegt ist.
Von einer grundsätzlichen anderen Regelung kann man nur bei Handlungsketten sprechen (er kam, sah und
siegte) hier verwendet das Deutsche das Imperfekt. Im Hinblick auf alle anderen Funktionen (aufransen an
den Rändern, Wiederholung, Grundhandlung etc.) ist das Italienische nur konsequenter, aber nicht grund-
sätzlich anders.
Aussage III: Auch das deutsche unterscheidet tendenziell zwischen Imperfekt und Perfekt, der Unterschied
ist aber nur in kritischen Situationen relevant.
Halten Sie es für didaktisch sinnvoll, das deutsche Zeitensystem als ein System darzustellen, dass völlig an-
ders funktioniert, als das Zeitensystem der Sprachen, die üblicherweise gelernt werden (Englisch, Französisch,
Spanisch und auch Italienisch) ?

Antwort: Also, was ist das Problem? Das Zeitensystem der romanischen Sprachen erscheint vielen Leuten
als Metaphysik für Fortgeschrittene, es gibt sogar Lehrer, die der Meinung sind, dass dieses System nur von
Muttersprachlern beherrscht werden kann (Wir deuten hier mal eine Problematik an, die wir später auf brei-
ter Front nochmal aufrollen werden). Ein Teil des Problems hängt damit zusammen, dass man das Zeitensy-
stem der romanischen Sprachen so darstellt, als handelte es sich um ein System, das völlig anders funkti-
oniert. Didaktisch sinnvoller wäre der umgekehrte Weg. Es ist sinnvoller herauszustreichen, dass auch das
Deutsche in kritischen (sagen wir mal didaktisch geschickten) Beispielen ganz ähnliche Unterscheidungen
trifft. Wenn Sie erfühlen wollen, was ein italienisches Ohr spürt, wenn die Zeiten vertauscht werden, kön-
nen Sie die Sätze b) nehmen, so hört sich das auch für einen Italiener an, wenn die Zeiten verdreht werden.
Weiter lässt sich anhand dieser kritischen Situationen zeigen, wie das Italienische funktioniert. Didaktisch
sinnvoller ist also der umgekehrte Weg. Die Ähnlichkeiten sollte man aufzeigen, nicht die Unterschiede. Wir
kommen aber auf das Thema zurück.

6.12.15 Übung 15: Bildung des italienischen Imperfektes

Bilden Sie das italienische Imperfekt! (Lösungen auf Seite 582)

parlare = sprechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 115
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

vendere = verkaufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

salire = einsteigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

comprare = kaufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

116 Deutsch-Italienisch
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

leggere = lesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 6
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

fare = machen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

uscire = hinausgehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 117
volere = wollen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

essere = sein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

118 Deutsch-Italienisch
Kapitel 7:
Personalpronomen und Personaladverbien

7.1 Stellung der Personalpronomen

Die Personalpronomen kennen wir schon und wir haben auch bereits darüber gesprochen, dass die Personal-
pronomen auch im Italienischen dekliniert werden, also ihre Form in Abhängigkeit von der Funktion, die sie im
Satz einnehmen, ändern. Hier nochmal das System im Überblick.

Grammatik Kap. 7
Nominativ Dativ Akkusativ
deutsch italienisch deutsch italienisch deutsch italienisch
ich io mir mi mich mi
du tu dir ti dich ti
er lui ihm gli ihn lo
sie lei ihr le sie la
wir noi uns ci uns ci
ihr voi euch vi euch vi
sie (männlich) loro ihnen loro/gli sie li
sie (weiblich) loro ihnen loro/gli sie le
Sie (Höfl.Sing. mask.) lei*** Ihnen le** / (gli)* Sie la
Sie (Höfl.Sing. weib.) lei Ihnen le / (gli) Sie la
Sie (Höfl.Pl.mask.) loro / voi**** Ihnen vi / loro / (gli)* Sie li (auch vi)
Sie (Höfl.Pl.weib) loro / voi Ihnen vi / loro / (gli) Sie le (auch vi)

Anmerkungen:
* Umgangsprachlich kann auch gli verwendet werden, sowohl für Singular wie auch für den Plural.
** Nur die Personalpronomen im Singular Akkusativ werden apostrophiert, also nur lo / la.

also: L‘ apetto alle tre. => Ich erwarte ihn / sie um drei.
aber: Li aspetto alle tre. => Ich erwarte Sie um drei.
Das heißt, dass im Dativ, also z.B. le, nicht apostrophiert wird.

Ieri le ho dato dieci euro. Gestern habe ich ihr 10 Euro gegeben.

*** Lei ist die dritte Person Singular femininum und die Höflichkeitsform. Das könnte einen auf die Idee bringen,
dass auch die eventuelle Adjektive weiblich sind, obwohl ein Mann angesprochen wird, das ist absolut nicht so.

Frau: Lei è molto simpatica. <=> Sie sind sehr sympathisch.


Mann: Lei è molto simpatico. <=> Sie sind sehr sympathisch.

**** Man könnte des weiteren auf die Idee kommen, dass bei Verwendung von voi (zweite Person Plural)
anstatt loro (Höflichkeitsform Plural) das Verb trotzdem in der dritten Plural steht. Dem ist nicht so.
Wird voi als Höflichkeitsform verwendet, dann ist alles in der zweiten Person Plural. Vereinfacht ausgedrückt,
dann wird schlicht gedutzt.

Haben Sie ein Problem? Loro hanno un problema?


Voi avete un problema?

Deutsch-Italienisch 119
Zur Illustration nochmal alle denkbaren Fälle.

Beispiele
Dativ, 2. Person Singular
Ich gebe dir das Buch. Ti do il libro.
Dativ, 3. Person Singular
Ich gebe ihm das Buch. Gli do il libro.
Akkusativ, 2. Person Singular
Ich sehe dich. Ti vedo.
Akkusativ, 3. Person Singular, männlich
Ich sehe ihn. Lo vedo.
Akkusativ, 3. Person Singular, weiblich
Ich sehe sie. La vedo.
Akkusativ, Höflichkeitsform, Singular, männlich
Ich sehe Sie. La vedo
Akkusativ, Höflichkeitsform, Singular, weiblich
Ich sehe Sie. La vedo.
Akkusativ, Höflichkeitsform, Plural, männlich
Ich sehe Sie. Li vedo*. / Vi vedo.
Akkusativ, Höflichkeitsform, Plural, weiblich
Ich sehe Sie. Le vedo*. / Vi vedo.
Dativ, Höflichkeitsform, Plural, männlich
Ich gebe Ihnen das Buch. Vi do il libro. / Do loro il libro.
Dativ, Höflichkeitsform, Plural, weiblich
Ich gebe Ihnen das Buch. Vi do il libro. / Do loro il libro.

* Die Pluralformen li / le werden nie apostrophiert

7.1.1 Die Stellung der Personalpronomen in Bezug zum Prädikat

Wir haben, das ist Ihnen aufgefallen, bei den Übersetzungen bisher mit einer Wort für Wort Übersetzung gearbei-
tet. Das Ergebnis war nicht wirklich teutonisch, dafür aber ziemlich italienisch.

Ihm ich gebe das Buch. Gli do il libro.

Daraus lässt sich dann ohne weiteres entnehmen, dass die Satzstellung im Deutschen anders ist als im Italie-
nischen. Die Satzstellung im Teutonischen ist Metaphysik für Fortgeschrittene, wie diese Beispiele zeigen.

Ich gebe ihm dass Buch.


Ich habe ihm das Buch gegeben.
Er sagt, dass ich ihm das Buch gegeben habe.

Wie wir sehen, kann das Pronomen vor dem Verb stehen, zwischen Hilfsverb und Vollverb und vor dem gesam-
ten Prädikat. Erfreulich ist, dass wir das hier, was das Deutsche angeht, nicht weiter analysieren müssen, denn
das führt zu solchen, wirklich beeindruckenden, Tabellen. Was das Italienische angeht, ist das Regelwerk über-
schaubar. (Auf die Stellung der Pronomen mit Imperativ, Gerundium, Partizip gehen wir später ein, nämlich dann,
wenn wir über diese Konstruktionen bereits gesprochen haben.) Wir können nun erstmal zwei Fälle unterschei-
den.

120 Deutsch-Italienisch
Fall I: Der Satz hat kein Modalverb: Das Pronomen steht vor dem ersten konjugierten Verb.

Beispiele
Ich kaufe es. Lo compro.
Ich habe es gekauft. Lo ho comprato.
Ich kaufe es nicht. Non lo compro.
Ich habe es nicht gekauft. Non lo ho comprato.
Ich gebe ihm das Buch. Gli do il libro.
Ich gebe ihm das Buch nicht. Non gli do il libro.
Ich habe ihm das Buch gegeben. Gli ho dato il libro.

Grammatik Kap. 7
Ich habe ihm das Buch nicht gegeben. Non gli ho dato il libro.

Fall II: Der Satz hat ein Modalverb: Das Pronomen steht vor dem ersten konjugierten Verb oder wird an den
Infinitiv angehängt (das finale e fällt dann weg).

Beispiele
Ich kann ihn sehen. Lo posso vedere. / Posso vederlo.
Ich kann ihm das Buch geben. Gli posso dare il libro. / Posso dargli il libro.
Ich kann ihm das Buch nicht geben. Non gli posso dare il libro. / Non posso dargli il libro.

An dieser grundsätzlichen Problematik ändert sich auch nichts, wenn wir mehrere Pronomen haben.

Achtung: Schauen Sie genau hin ! Es ist NICHT wie im Französischen, das Personalpronomen steht NIE vor
dem Infinitiv!

7.1.2 Stellung und Formwandlungen, wenn mehrere Pronomen aufeinanderstoßen

Ein Satz kann mehrere Pronomen haben, zum Beispiel dann, wenn sowohl das Akkusativ-, wie auch das Dativ-
objekt durch ein Pronomen vertreten werden.

Beispiele
Peter gibt Maria das Buch. <=> Er gibt es ihr. Peter da a Maria il libro. <=> Glielo da.

Wir sehen also drei Dinge. Erstens, der Dativ (gli) steht vor dem Akkusativ (lo), zweitens, der Dativ gli wird zu glie
und drittens, die Pronomen werden in diesem Fall verschmolzen. Wir können das tabellarisch darstellen. Es ist
hierbei klar, dass es sich bei den Formen mi / ti / ci / vi / si um Dativformen handelt. Diese Formen können zwar
auch Akkusativ sein, aber hier sind sie Dativ. Es ergibt sich dann folgendes Bild.

Dativ Akkusativ Italienisch (Deutsch)


Itali. Deut. Ital. Deutsch zusammengesetzt
mi mir me lo (mir ihn/es), me la (mir sie / es), me li (mir sie), me le (mir sie)
lo (ihn / es)
ti dir te lo (dir ihn/es), te la (dir sie / es), te li (dir sie), te le (dir sie)
la (sie / es)
gli ihm glielo (ihm ihn / es), gliela (sie ihn / es), glieli (ihm sie), gliele (ihm sie)
li (sie, Pl., mask)
ci uns ce lo (uns ihn / es), ce la (uns sie / es), ce li (uns sie), ce le (uns sie)
le (sie,Pl., mask)
vi ihr ve lo (euch ihn/es), ve la (euch sie/es), ve li (euch sie), ve le (euch sie)

Anmerkungen:
1) Gli + Akkusativpronomen wird immer verschmolzen. Die anderen werden nur verschmolzen, wenn sie an
den Infinitiv angehängt werden.

Deutsch-Italienisch 121
2) Loro wird nie verbunden, die Notwendigkeit besteht auch nicht, da loro nach dem Verb steht, folglich mit
nichts verschmolzen werden kann. Loro taucht also in der obigen Tabelle nicht auf.
3) Loro für gli in der dritten Plural bzw. Höflichkeitsform Plural Dativ findet sich nur selten, um der Wahrheit die
Ehre zu geben, für „do loro“ (mit Anführungsstriche, sonst erhalten wir nicht diese Wortkombination sondern
alle Seiten, wo die beiden Wörter irgendwie auftauchen) liefert google drei Treffer. Häufiger findet sich „a
loro“ also die betonte Form.

Lo ho detto a loro !
Ich habe es Ihnen doch gesagt!

Beispiele (DIE ANGABEN HINSICHTLICH GESCHLECHT UND ZAHL BEZIEHEN SICH AUF DAS ITALIENISCHE)
Dativ (Maria, Singular / weiblich), Akkusativ (es, Singular / sächlich)
Ich sage es Maria. Ich sage es ihr.
Glielo dico.
Dativ (Pietro, Singular / männlich), Akkusativ (Buch, Singular / männlich)
Ich schenke Pietro ein Buch. Ich schenke es ihm.
Glielo regalo.
Dativ (Pietro, Singular / männlich), Akkusativ (Tisch, Singular / weiblich)
Ich schenke Pietro den Tisch.
Gliela regalo.
Dativ (Pietro, Singular / männlich), Akkusativ (Tische, Plural / weiblich)
Ich schenke Pietro die Tische. Ich schenke sie ihm.
Gliele regalo.
Dativ (die Kinder, Plural / männlich), Akkusativ (die Äpfel, Plural / weiblich)
Ich gebe den Kindern die Äpfel. Ich gebe sie ihnen.
Gliele do. / (Le do a loro.)
Dativ (dir, Singular), Akkusativ (es, Singular / sächlich)
Ich kann es dir nicht sagen.
Non posso dirtelo.
Dativ (die Frauen, Plural / weiblich), Akkusativ (das Buch, Singular / männlich)
Ich möchte den Frauen das Buch nicht schenken. Ich möchte es ihnen nicht schenken.
Non voglio regalarglielo. / (Non voglio regalarlo a loro.)
Dativ (die Männer, Plural / weiblich), Akkusativ (die Autos, Plural / weiblich)
Ich muss den Männern die Autos nicht schenken. Ich muss sie ihnen nicht schenken.
Non devo regalargliele. / (Non devo regalarle a loro.)

7.2 Die Pronominaladverbien ne und ce

Wow! Haben wir aber ins Volle gegriffen! Erstens setzen wir einen Begriff dahin, Pronominaladverb, der zwar
nicht gerade das Aroma einer unbekannten Frucht vor unsere lebendige Phantasie stellt, aber trotzdem ziemlich
unbekannt ist und zweitens wollen wir noch zwei Vertreter dieses Dingsdabumsda vorstellen. Was ist also ein
Dingsdabumsda? Ein Dingsdabumsda ist zum einen ein Pronomen und tut somit, was Pronomen eben so tun, es
vertritt etwas, nämlich ein Objekt (nicht aber eine Person!)

vertritt ein Objekt


Ich glaube an seine Idee. <=> Ich glaube daran.
(aber: Ich glaube an ihn <=> nicht: Ich glaube daran.)

122 Deutsch-Italienisch
vertritt eine adverbiale Bestimmung
Er hat den Brief mit dem Kugelschreiber geschrieben. <=> Er hat ihn damit geschrieben.

Im Deutschen hätten wir also sogar zwei Argumente, warum die Pronominaladverbien Adverbien sind. Was
eine adverbiale Bestimmung ersetzen kann, ist eben selber auch ein Adverb. Was das Italienische angeht, fällt
diese Argumentation allerdings flach, denn weder ne noch ce können adverbiale Bestimmungen sein. (à propos:
Adverbiale Bestimmungen erklären die Umstände eines Ereignisses, nach ihnen fragt man mit wie, wann, wo,
womit: Er lag ihr zu Füßen. Wo lag er? Ihr zu Füßen.) Folglich brauchen wir ein anderes Argument. Das andere
Argument ist, dass Pronominaladverbien unveränderlich sind, das heißt in Genus und Numerus nicht mit dem

Grammatik Kap. 7
Referenzierten übereinstimmen, es ist egal, ob das, was sie ersetzen männlich oder weiblich, im Singular oder im
Plural, im Dativ oder im Akkusativ steht, ob sie einen ganzen Sinnzusammenhang ersetzen oder ein bestimmtes
Substantiv, sie sind immer gleich.

Denkst du an die Wäsche? => Ja, ich werde daran denken.


Denkst du an den Mülleimer? => Ja, ich werde daran denken.
Denkst du an die Preiselbeeren? => Ja, ich werde daran denken.

Pronominaladverbien sind also invariabel, wie wir sehen, und das haben sie mit Adverbien gemeinsam. Bis hier-
hin gibt es zwischen dem Italienischen und dem Deutschen keine Unterschiede.

Die Angaben bezüglich Geschlecht und Zahl beziehen sich auf das Italienische.

Übersicht
Singular, männlich Denkst du an die Blume?
Pensi al fiore?
Plural, männlich Denkst du an die Blumen?
Pensi ai fiori?
Ja, ich denke
Singular, weiblich Denkst du an die Pflanze?
daran.
Pensi alla pianta?
Si, ci penso.
Plural, männlich Denkst du an die Pflanzen?
Pensi alle piante?
Referenzierung eines Denkst du noch an unsere Reise nach Paris?
Sinnzusammenhanges Pensi ancora al nostro viaggio a Parigi?

7.2.1 Das Pronominaladverb ci

Es gibt eine weitere Ähnlichkeit zwischen dem Italienischen und dem Deutschen, wenn auch im Deutschen der
Zusammenhang transparenter ist. Ob daran, darauf, damit etc. zu verwenden ist, hängt ab von der Präposition,
die das Verb verlangt.

an etwas denken
Denkst du an das Auto? Ja, ich denke daran.
auf etwas liegen
Liegst du auf meinem Laptop? Ja, ich liege darauf.
machen mit
Öffnest du die Tür mit dem Schlüssel? Ja, ich öffne sie damit.

Ohne dieses Erklärungsmodell überbeanspruchen zu wollen, es passt immer mal wieder nicht, kann man ver-
einfachend sagen, dass ci den deutschen Pronominaladverbien daran, danach, dahin, hin, darauf, da entspricht

Deutsch-Italienisch 123
und ne den deutschen Pronominaladverbien davon, darüber, dafür (wie wir auf der nächsten Seite genauer
sehen werden). Ci entspricht also weitgehend dem französischen Pronominaladverb y und ne dem französischen
Pronominaladver en.

ci = daran, danach, dahin, hin, darauf, da


Deine Eltern wohnen in Berlin? Ja, da wohnen sie.
I tuoi genitori abitano a Berlino? Si, ci abitano.
Du denkst oft zu machen eine andere Sache? Nein, nicht daran ich denke oft.
Pensi molto spesso a fare un‘ altra cosa? No, non ci penso molto spesso.
Du hast geantwortet auf die Fragen, die sie haben gemacht? Nein, nicht darauf ich habe geantwortet.
Hai risposto alle domande che ti hanno fatto ? No, non ci ho risposto.
Bist du gewöhnt an diesen Stil von Leben? Ja, daran ich bin gewöhnt.
Sei abituato a questo stile di vita? Si, ci sono abituato.
Gehst du oft nach Rom? Nein, nicht dahin ich gehe sehr oft.
Vai molto spesso a Roma? No, non ci vado molto spesso.
Gib acht was er sagt! Ja, darauf ich gebe acht.
Fa attenzione a ciò che dice! Si, ci faccio attenzione.
Das andere, Erklärungsmuster, wesentlich zuverlässiger, stellt auf die Präposition ab, die das Verb verlangt.
Hier ähnelt das italienische System dem französischen. Je nach Präposition des Verbs ist ein entsprechendes
Pronominaladverb zu wählen.

Ci ist zu verwenden, wenn das durch das Pronominaladverb Ersetzte ursprünglich mit den Präpositionen
a, in, su und per angeschlossen wurde.

ci (a, in, su)


pensare a qualche cosa = an etwas denken
Du hast gedacht zu kaufen etwas zu trinken? Ja, ich habe daran gedacht.
Hai pensato a comprare qualcosa da bere? Si, ci ho pensato.
riuscire a fare qualche cosa = etwas erreichen
(Hast du die Arbeit abschließen können? Ja, hab ich.)
Bist du erreicht zu beenden diese Arbeit? Ja, dahin ich bin gekommen.
Sei riuscito a finire questo lavoro? Si, ci sono riuscito.
crederi in = glauben an
Alle glauben an dieses Projekt. Alle glauben daran.
Tutti credono in questo progetto. Tutti ci credono.
volare su = über etwas (hinweg)fliegen
Die Vögel fliegen über der Stadt. Sie fliegen darüber.
Gli uccelli volano sulla città. Ci volano
ci ohne Präposition
In einzelnen Fällen kann ci, wie auch darin, auch verwendet werden, wenn das Verb überhaupt keine
Präposition verlangt.
Ich kann darin nichts Interessantes entdecken. Nicht darin ich sehe nichts von Interessant.
Non ci vedo niente di interessante.

Die Frage ist jetzt nur noch, wo ci und ne in Relation zu anderen Pronomen stehen, wenn wir also zum Beispiel
einen solchen Satz haben.

Ich gebe ihr davon.


Ich schreibe es ihr damit.

124 Deutsch-Italienisch
Es ergibt sich folgendes Bild

Übersicht
Akkusativ / + Pron. ergibt Beispiele (anhalten / fermarsi ist reflexiv im Italienischen)
Reflexiv
mi mi ci Mi ci sono fermato. => Ich habe da angehalten.
ti ti ci Ti ci sei fermato. => Du hast da angehalten.
ci
ci Vi ci Vi ci siamo fermati. => Wir haben dort angehalten.
vi ci ci Vi ci siete fermati. => Ihr habt dort angehalten.
aber: lo, la, le, li folgt dem ci

Grammatik Kap. 7
Akkusativ ergibt
lo ce lo Ce lo vedo => Ich sehe ihn (mask./ sing.) da
la ce la Ce la vedo => Ich sehe sie (fem. / sing.) da
ci
li ce li Ce li vedo => Ich sehe sie (mask./ plur.) da
le ce le Ce le vedo => Ich sehe sie (fem. / plur.) da
Pronominaladverb ergibt
ne ce ne Ce ne sono molti. => Es gibt dort viele davon.

7.2.2 Das Pronominaladverb ne

Wie bereits im vorigen Kapitel gesagt, entspricht ne meistens den deutschen Pronominaladverbien davon,
darüber, dafür.

ne = davon, darüber, dafür


Hast du genug von Zucker? Ja, davon ich habe genug.
Hai abbastanza zucchero? Si, ne ho abbastanza.
Er war verantwortlich von diesem Unfall? Ja, dafür er war verantwortlich.
Lui era responsabile di questo incidente? Si, ne era risponsabile.
Hast du schon davon gesprochen ? Ja, ich haben schon davon gesprochen.
Hai già parlato di questo? Si, ne ho già parlato.

Nach der Präpositionenregel, die auch nur eine grobe Daumenregel ist, ist ne zu verwenden bei di oder
allgemein, wenn auf eine Teilmenge abgestellt wird.

ne (di)
Du willst noch von der Kaffee? Ja, davon will ich noch.
Vuoi ancora caffè? Si, ne voglio ancora.
Ihr habt gesprochen über dies Problem? Ja, darüber haben wir gesprochen.
Avete parlato di questo problema? Si, ne abbiamo parlato.

Die Relation zu anderen Pronomen zeigt die folgende Tabelle:

Übersicht
Dativ + Pron. ergibt Beispiele (anhalten / fermarsi ist reflexiv im Italienischen)
mi me ne Me ne prendo => Ich nehme mir davon
ti te ne Te ne prendi => Du nimmst dir davon
gli gliene Gliene prende => Er nimmt ihm davon.
le ne gliene Gliene prende => Sie nimmt davon.
(le=>gli)
ci ce ne Ce ne prendiamo => Wir nehmen uns davon
vi ve ne Ve ne prendete => Ihr nehmt euch davon

Deutsch-Italienisch 125
Mit Akkusativpronomen ist ne nicht verbindbar, zumindest nicht in realistischen Alltagssituationen, wobei wir
den Begriff realistisch ruhig sehr weit auslegen können.

Das muss uns fürs erste mal reichen. Wir werden später darauf zurückkommen. Unser Thema ist im Moment die
Stellung der Personalpronomen und um hier eine Gesamtschau zu bieten, müssen wir erstmal kurz alle Perso-
nalpronomen und Personaladverbien vorstellen. Als nächsten schauen wir uns die Reflexivpronomen an, dann
haben wir ein halbwegs komplettes Tableau. Haben wir alle beisammen, können wir uns darüber unterhalten, wie
sie angeordnet werden.

7.3 Reflexivpronomen

Reflexivpronomen zeigen an, dass das Subjekt des Satzes nicht nur der Ausführende der durch das Verb be-
schriebenen Handlung ist, sondern auch das Ziel dieser Handlung (ich weiß ja nicht, ob man den Satz versteht,
aber tönen tut er schon mal ganz ordentlich, oder?). Also, was will uns der Dichter mit seinem Werk sagen.
Betrachten wir einmal diesen Satz, der uns einen alltäglichen Vorgang plastisch vor Augen führt.

Er wäscht sich.

Das Subjekt des Satzes (Er) führt eine Handlung aus, nämlich waschen. Waschen ist nur sinnvoll, wenn irgend-
was gewaschen wird und in diesem Fall ist der Adressat der Handlung das Subjekt des Satzes selbst, was wir an
dem Reflexivpronomen „sich“ deutlich ablesen können. Er könnte auch sonstwen waschen,

Er wäscht das Auto.


Er wäscht die Wäsche.

aber er wäscht sich nun mal selber. Was das Erlernen der italienischen Sprache angeht, ist die Erkenntniss, dass
Reflexivpronomen sowohl Dativ wie auch Akkusativ sein können, ziemlich egal. Es kann aber ab und an helfen,
zu erkennen, dass die grammatikalische Funktion eines Reflexivpronomens nicht immer die gleiche ist. Betrach-
ten wir diese beiden Sätze.

Übersicht
Reflexivpronomen ist Dativ
Er erlaubt sich einfach alles. => Wem erlaubt er alles? Sich
Er gibt sich die Kugel. => Wem gibt er die Kugel? Sich
Er kämmt sich die Haare. => Wem kämmt er die Haare? Sich
Reflexivpronomen ist Akkusativ
Er sieht sich im Spiegel. => Wen sieht er im Spiegel? Sich
Er kleidet sich elegant. => Wen kleidet er elegant? Sich
Er nennt sich Rechtsanwalt. => Wen nennt er Rechtsanwalt? Sich

Legt man die obige Definition zugrunde, dass das Reflexivpronomen anzeigt, dass das Subjekt nicht nur Ausfüh-
render der durch das Verb beschriebenen Handlung ist, sondern auch das Ziel, so kann das Reflexivpronomen
sowohl ein Dativ wie auch ein Akkusativ sein.

Sollte Ihnen übrigens jemand einen Satz wie „Verpiss dich du Wichser“ an den Kopf werfen , so wird es Ihnen
nicht helfen, den Sprecher darauf aufmerksam zu machen, dass in diesem Fall das „dich“ weder Akkusativ noch
Dativ ist, es ist schlicht gar nichts, der Satz ist grammatikalisch falsch, denn verpissen ist ein intransitives Verb
und intransitive Verben können gar nicht reflexiv verwendet werden (Ich gehe mich ?! Ich verpisse mich?!). Der
Autor einer solchen Aussage wird aber an Ihren linguistischen Analysen nicht interessiert sein, Sie haben dann
ein Marketingproblem, Ihre Ansprache ist nicht konform zur Zielgruppe.

126 Deutsch-Italienisch
7.3.1 Reflexivpronomen im Italienischen - Überblick

Das unten stehende Tableau zeigt zusätzlich zu den Reflexivpronomen aus didaktischen Gründen auch den
Dativ und den Akkusativ, Sie können dem Tableau entnehmen, dass die Artenvielfalt nicht so reichhaltig ist wie
im Deutschen, und das Reflexivpronomen nur in der dritten Person eine eigene Form hat, was, unter uns gesagt,
logisch ist, denn nur in der dritten Person muss überhaupt unterschieden werden (Er wäscht sich <=> Er wäscht
ihn). Dass die Tabelle gleich zweimal geliefert wird, einmal mit deutscher Übersetzung und einmal ohne, hat
lediglich didaktische Gründe, ohne deutsche Übersetzung ist sie übersichtlicher.

Übersicht: Reflexivpronomen

Grammatik Kap. 7
Nominativ Akkusativ Dativ Reflexiv
italienisch deutsch italienisch deutsch italienisch deutsch italienisch deutsch
io ich mi mich mi mir mi mich / mir
tu du ti dich ti dir ti dich / dir
lui er lo ihn gli ihm si sich
lei sie la sie le ihr si sich
noi wir ci uns ci uns ci uns
voi ihr ci uns ci euch vi euch
loro (mask.) sie li sie gli / loro ihnen si sich
loro (fem.) sie le sie le / loro ihnen si sich
la Sie Form (Sing., mask.) Lei Sie le Ihnen si sich
la Sie Form (Sing., fem.) Lei Sie le Ihnen si sich
Voi / Loro Sie Form (Plur., mask.) li Sie vi / loro Ihnen si sich
Voi / Loro Sie Form (Plur., fem.) le Sie vi / loro Ihnen si sich

noch einmal in kurz:


Nominativ Akkusativ Dativ Reflexiv
io mi mi mi
tu ti ti ti
lui lo gli si
lei la le si
noi ci ci ci
voi vi vi vi
loro (mask.) li gli / loro si
loro (fem.) Voi / Loro gli / loro si
Sie Form (Sing.,mask.) Lei le si
Sie Form (Sing.,fem.) Lei le si
Sie Form (Plur.,mask.) Li vi / loro si
Sie Form (Plur.,mask.) Le vi / loro si

7.3.2 Konjugation mit Reflexivpronomen

Beispiele (Achtung: Wird ein Verb reflexiv verwendet, dann wird es mit essere konjugiert.)
Mich ich habe gewaschen.
Mi sono lavato.
(Ich habe mich waschen können.) Mich ich habe gekonnt waschen.
Mi sono potuto lavare.
Ich mich wasche.
Io mi lavo.

Deutsch-Italienisch 127
(Er nimmt sich heraus, das zu tun.) Er sich erlaubt von das tun.
Lui si permette di farlo.
Uns wir sehen im Spiegel.
Ci vediamo nello specchio.
Sie geben sich die Hand.
Si danno la mano.
Sie haben sich daran gewöhnt.
Ci si sono abituati.
Daran hat man sich gewöhnt.
Ci si è abituato.

7.3.3 Reflexivpronomen mit Modalverben

Anzumerken ist noch folgendes. Wir haben bis jetzt gesagt, dass hinsichtlich des Hilfsverbes der Infinitiv den
Ausschlag gibt, handelt es sich beim Infinitiv um ein Verb, das normalerweise mit essere konjugiert wird, wird
es auch mit essere konjugiert, wenn ein Modalverb involviert ist und mit avere wird konjugiert, wenn der Infinitiv
normalerweise mit avere konjugiert wird, die Anwesenheit eines Modalverbes ändert daran nichts.

Ich habe mir ein Auto kaufen können. Ho potuto comprare una macchina.
Ich habe nach Rom gehen können. Sono potuto andare a Roma.

Wird das Verb aber reflexiv verwendet, und zwar völlig unabhängig davon, ob das Reflexivpronomen ein Dativ
oder ein Akkusativ ist und steht das Reflexivpronomen vor dem Verb, dann wird immer mit essere konjugiert,
immer.

Beispiele
Ich habe mir ein Auto kaufen können. Mi sono potuto comprare una macchina.
Ich habe halten können. Mi sono potuto fermare.
aber: (Reflexipronomen ist an den Infinitiv angehängt!)
Ich habe mir ein Auto kaufen können. Ho potuto comprarmi una macchina.
Ich habe halten können. Ho potuto fermarmi.

7.4 Konjugation mit avere und essere

Das Regelwerk, wann mit essere und wann mit avere zu konjugieren ist, müssen wir uns jetzt mal auf der Zunge
zergehen lassen.

Beispiele
1) Transitive Verben werden mit avere konjugiert.
L‘ ho fatto <=> Ich habe es gemacht

2) Intransitive Verben werden mit essere konjugiert.


È andato via <=> Er ist gegangen

3) Ist kein Reflexivpronomen vorhanden, aber ein Modalverb, richtet sich das Hilfsverb nach dem
Vollverb.
L‘ ho potuto fare <=> Ich habe es machen können
È potuto andare via <=> Er konnte weggehen

128 Deutsch-Italienisch
4) Ist ein Modalverb involviert und ein Reflexivpronomen und steht das Reflexivpronomen vor dem
Modalverb, dann wird immer mit essere konjugiert, egal ob das Reflexivpronomen ein Akkusativ oder
ein Dativ (Falle für Leute, die Französisch sprechen!), das Verb intransitiv oder transitiv ist, es wird mit
essere konjugiert.
Mi sono potuto fermare. <=> Ich habe anhalten können.
Mi sono voluto comprare questo libro. <=> Ich habe mir das Buch kaufen wollen.

5) Ist ein Modalverb involviert und ein Reflexivpronomen und das Reflexivpronomen ist an den Infinitiv
angehängt, dann richtet sich das Hilfsverb wieder nach dem Infinitiv.
Ho potuto fermarmi. <=> Ich habe anhalten können.

Grammatik Kap. 7
Ho voluto comprarmi questo libro. <=> Ich habe mir das Buch kaufen wollen.

7.5 Il si passivante

Wie bereits oben erwähnt, steuern wir auf ein ziemlich konkretes Ziel zu, wir wollen die Stellung der Pronomen
und Pronominaladverbien klären. Das setzt aber voraus, dass alle Pronomen und Pronominaladverbien, die von
diesem Vorgang betroffen sind, vorgestellt wurden. Wir werden in einem zweiten Schritt alles, was hier angespro-
chen wurde, nochmal behandeln. Das Pronomen, das wir uns jetzt anschauen, ist das bereits bekannte Reflexiv-
pronomen si (Si lava <=> Er wäscht sich). Allerdings wird dieses Pronomen auch in einer Konstruktion verwen-
det, die erklärungsbedürftig ist, dem „si pasivante“. Wer Spanisch kann, weiß jetzt, was die Stunde geschlagen
hat, es handelt sich um die Konstruktion, die im Spanischen „pasiva refleja“ heißt. Um was geht es?

Ein Satz steht im Passiv, wenn das Subjekt des Satzes nicht Ausführender der durch das Verb beschriebenen
Handlung ist, sondern der Adressat.

Das Volk wurde von der Regierung abgewählt.

In diesem Satz ist das Volk, das Subjekt, nicht der Ausführende der Handlung, sondern der Adressat der
Handlung. Die Regierung war mit dem Volk unzufrieden und hat es folglich abgewählt. Die Regierung ist der
Ausführende der durch das Verb beschriebenen Handlung, nicht aber der Adressat der Handlung und vor allem
nicht das Subjekt des Satzes (Wer wurde abgewählt ? Das Volk). Die Bedeutung des Passivs für das Deutsche
ergibt sich aber nicht durch die Tatsache, dass das Subjekt des Satzes nicht der Ausführende der Handlung ist
sondern lediglich die Handlung erduldet. Wäre dem so, könnte man ihn abschaffen, den Satz einfach im Aktiv
konstruieren (Die Regierung hat das Volk abgewählt). Er hätte keine echte Funktion, keine inhaltliche Bedeutung.
Die Bedeutung des Passivs ergibt sich aus der Tatsache, dass es mit dem Passiv möglich ist, den Ausführenden
der Handlung nicht zu nennen, entweder weil er unbekannt ist, irrelevant oder nicht genannt werden soll. Im
Grunde hat das Passiv die gleiche Funktion wie das unbestimmte Pronomen man.

Das Haus wird nicht repariert.


Man repariert das Haus nicht.

Es ist diese Funktion, die Fähigkeit den Ausführenden einer Handlung unbestimmt zu lassen, wodurch das
Passiv die Bedeutung hat, die es nun mal im Deutschen hat, da es sehr oft Situationen gibt, wo der Ausführende
einer Handlung nicht genannt werden kann oder nicht genannt werden soll. In allen romanischen Sprachen spielt
der Passiv, wobei es ihn natürlich gibt, eine weit geringere Rolle und im Spanischen wie auch im Italienischen
wird er selten benutzt, denn diese Sprachen kennen eine andere Konstruktion, die das gleiche leistet, nämlich
die pasiva refleja (Spanisch) bzw. das si passivante (Italienisch). Betrachten wir diesen Satz. Die italienischen
Sätze sind „echte“ Sätze, nur die deutschen Sätze sind didaktisch motivierte Hilfskonstruktionen, mit denen man
sich die italienische Struktur klar machen kann.

Deutsch-Italienisch 129
Beispiele
Man verkauft Häuser. Sich verkaufen die Häuser.
Si vendono le case.
Man baut Obst an. Obst baut sich an.
Si coltiva frutta.

Die Konstruktion ist also klar. Ist der Ausführende unbekannt, so ist das Akkusativobjekt des aktivischen Satzes
(Loro vendono le case <=> Sie verkaufen die Häuser) das Subjekt der Konstruktion mit si passivante. Das Ak-
kusativobjekt wird zum Subjekt des „si passivante“ ist Ausführender und Ziel der durch das Verb beschriebenen
Handlung. Die Häuser verkaufen sich selbst und das Obst baut sich selbst an. Wenn aber aus dem Akkusativob-
jekt des aktivischen Satzes das Subjekt des Satzes im si passivante wird, dann ist auch klar, dass sich die Verb-
form ändert. Die Häuser (dritte Person Plural) verkaufen (dritte Person Plural) sich und das Obst (dritte Person
Singular) baut (dritte Person Singular) sich an.

Originell sind dann solche Sätze, wie man sie durch eine Google Suche finden kann.

Beispiele
Wie verdient man Geld ohne etwas zu tun?
Come si guadagnano soldi senza fare nulla?

Da im Italienischen ja die Gelder sich selbst verdienen (si guadagnano) ist die Antwort ja schon durch die gram-
matikalische Struktur des Satzes vorgegeben. Gelder (im italienischen immmer Plural) verdienen sich selbst. Hat
man welches, geht das von ganz alleine. Die italienische Konstruktion „Die Gelder verdienen sich selbst“ ist also
auch aus ökonomischer Sicht eine richtige Aussage.

Was aber nun, wenn der aktive Satz gar kein Akkusativobjekt hat? Dann kann der Trick ja nicht funktionieren.

Sonntags geht man in die Kirche.

In diesem Fall kann das Akkusativobjekt schlecht zum Subjekt des Satzes werden, denn es gibt gar keines.
Betrachten wir einmal diese beiden Sätze.

Beispiele
a) In der Schule lernt man lesen und schreiben. Nella scuola si impara a leggere e scrivere.
b) Sich ausgeben viele Gelder für unnötige Sachen. Si spendono molti soldi per cose inutili.

Wir haben beide Male ein si und a) und b) sieht auch ähnlich aus, tatsächlich aber sind die Konstruktionen
grundverschieden. a) ist überhaupt kein si passivante, im Satz a) bedeutet si schlicht und einfach man. Wir kön-
nen den Satz nicht mit einem reflexiven Verb übersetzen, auch nicht in einer didaktisch motivierten Hilfsüberset-
zung. Man sollte also ab und zu unterscheiden können, ob es sich tatsächlich um ein si passivante handelt oder
ob das si einfach nur ein unbestimmtes Pronomen ist, wie das deutsche man. Ist es lediglich ein deutsches man,
spricht man von „si impersonale“.

Es gäbe jetzt noch ein paar Details zu klären, die lassen wir jetzt aber ungeklärt und erklären sie im Kapitel über
den Passiv. Wir können jetzt einen ersten Überblick über die Stellung der Personalpronomen geben.

7.6 Die Stellung der Personalpronomen und Personaladverbien

7.6.1 Stellung des „si“ als Reflexivpronomen und als Bestandteil des si pasivante / si impersonale

130 Deutsch-Italienisch
Wir haben jetzt ein kleines Problem. Gäbe es keinen Unterschied in der Stellung des si als Reflexivpronomen und
des si als Bestandteil des si passivante so wären diese Sätze zweideutig.

(Achtung! Sie haben jetzt gute Chancen, sich im Gestrüpp zu verheddern. Die Stellung der Pronomen müssen
Sie erstmal nur bei den reinen Personalpronomen kennen, da haben Sie die Situation, dass mehrere aufeinander-
stoßen ständig. Also 7.1.1 Stellung der Personalpronomen ist tatsächlich wichtig. Was jetzt kommt, sind seltene
Ausnahmeerscheinungen, das kann man sich durchlesen. Wer jetzt aber völlig entgeistert in den Monitor schaut,
für den gibt es rechts oben noch einen Knopf, der heißt weiter, der kommt immer wieder, weiter, weiter. Das ist
übrigens im Leben immer wieder eine Fähigkeit, die man haben muss, das Wichtige vom Unwichtigen trennen

Grammatik Kap. 7
zu können.)

Beispiele
Se lo prende.
a) Er nimmt es sich. (richtig)
b) Man nimmt es. (falsch)
Erklärung:
a) Si prende. => Er nimmt sich.
b) Si prende. => Man nimmt.

Se lo permette.
a) Er erlaubt es sich. (richtig)
b) Man erlaubt es. (falsch)
Erklärung:
a) Si permette. => Er erlaubt sich.
b) Si permette. => Man erlaubt.

Theoretisch könnte der Satz „Se lo prende“ sowohl „Er nimmt es sich“ wie auch „Man nimmt es“ heißen, tat-
sächlich heißt er aber „Er nimmt es sich“. Der Satz „Si prende“ kann beides heißen, „Er nimmt sich“ und „Man
nimmt“. Das heißt, steht kein weiteres Pronomen, ist ein Satz vom Typ „Si prende“ zweideutig. Steht aber ein
weiteres Pronomen, ist er es nicht, denn das Pronomen steht vor dem „se“ in der Bedeutung von „man“ aber
danach, wenn „se“ ein Reflexivpronomen ist.
Die Stellung des Reflexivpronomens si und des si beim si impersonale / unbestimmtes Personalpronomen müs-
sen sich unterscheiden und so ist das auch.

Es ergibt sich dann folgendes Bild (Stellung des si al Reflexivpronomen:


Personalpronomen ist nachgestellt
Akkusativ ergibt Beispiele
lo se lo Se lo compra(no) => Er / Sie kauft / kaufen es sich.
la se la Se la compra(no) => Er / Sie kauft / kaufen sie sich.
si li se li Se li compra(no) => Er / Sie kauft / kaufen sie sich.
le se le Se le compra(no) => Er / Sie kauft / kaufen sie sich.
l‘ se l‘ Se l‘ è comprato => Er / Sie hat sie sich gekauft.

Steht si für das indefinite Personalpronomen man bzw. für das si passivante, dann steht das Personalpronomen
vor si. (Das Reflexivpronomen kann nur in der dritten Person Singular / Plural auftauchen, die Tabelle oben hat
also weniger Formen als die Tabelle unten. Bedeutet si man oder ist es Bestandteil des si passivante, kann es
mit allen Formen stehen.)

Deutsch-Italienisch 131
Übersicht Beim si passivante / si impersonale ist das
Personalpronomen vorangestellt
Akkusativ / + „man“ / ergibt Beispiele
Reflexiv si passivante
mi mi si Mi si vede => Man sieht mich
ti ti si Ti si vede => Man sieht dich
si ci si Ci si lava => Man wäscht sich
lo si lo si Lo si compra => Man kauft es.
la la si La si compra => Man kauft sie (z.B. die Schokolade/Singular).
li li si Li si compra => Man kauft sie (z.B. die Äpfel/Plural, mask.).
le le si Le si compra => Man kauft sie (z.B. die Taschen/Plural, fem.).
Dativ
gli gli si Gli si permette => Man erlaubte es ihm
ci ci si Ci si permette => Man erlaubt es uns
si
vi vi si Vi si permette => Man erlaubt es euch
le le si Le si permette andare => Man erlaubt Ihnen zu gehen
Pronominaladverb
si ci si Ci si va sempre => Man geht da immer hin
si
ne Se ne Se ne prende => Man nimmt davon

Wie die einzelnen Pronomen und Pronominaladverbien jeweils zu verstehen sind, ergibt sich aus dem Kontext.

Beispiele
Beispiel 1
Steht si vor einem reflexiven Verb, heißt es sich.
Si lava => Er wäscht sich
Steht si vor einem nicht reflexiven Verb, heißt es schlicht man
Si parla => Man spricht
Vor einem reflexiven Verb kann aber nicht si stehen (si si geht nicht). Si wird dann zu ci.
Ci si lava => Man wäscht sich
Beispiel 2: Was es bedeutet, hängt vom Verb und vom Vorhandensein anderer Pronomen ab
Ci ist Akkusativ: Ci vede / Er sieht uns
Ci ist Dativ: Ci da il libro / Er gibt uns das Buch
Ci bedeutet dahin / da / daran / darüber: Ci penso / Ich denke daran
Ci kann für man stehen, wenn es vor si steht: Ci si lava / Man wäscht sich
Ci kann daran bedeuten, wenn es vor si steht: Ci si pensa => Man denkt daran
Ci kann uns bedeuten, wenn es vor si steht: Ci si permette => Man erlaubt uns

Bei Ci si lava ergibt sich das ci aus der Tatsache, dass si si zu ci si wird, ci ist Reflexivpronomen. Bei Ci si pensa
ist ci ein Pronominaladverb und heißt daran und bei Ci si permette ist ci ein Dativ.

Nochmal:
Wo das si steht, vor oder nach dem Pronomen, ist entscheidend.

Beispiele
Se lo compra. => Er kauft es sich.
Lo si compra. => Man kauft es sich

132 Deutsch-Italienisch
andere Beispiele
Ci si lava. (Man wäscht sich.)
Verb ist reflexiv: lavarsi
Er wäscht sich: Si lava
Fügt man noch das si im Sinne von man hinzu ergibt dies: Si si lava.
Si si lava geht nicht, wird zu Ci si lava.

Ci si va sempre. (Man geht da immer hin.)


Verb ist andare (gehen)
Man geht immer: Si va sempre

Grammatik Kap. 7
Wohin geht man? Dahin / Ci

Così lo si ritrova anche nel Nuovo Testamento. ( So findet man es auch im Neuen Testament.)
Così si ritrova: So findet man
Wen findet man? Lo

Es wäre Ihnen, ohne dass es der Autor erwähnen würde, aufgefallen, dass obige Tabellen so hübsch wie didak-
tisch sinnlos sind. So Tabellen finden Sie überall, der Nutzwert dürfte sich in Grenzen halten. Wie geht man mit
solchen Tabellen um? Anhand solcher Tabellen kann man sich mal grundsätzlich die logische Struktur klar ma-
chen, das hilft. Teilweise, wenn nur Personalpronomen involviert sind, kann man sich das auch noch halbwegs
merken, was das volle Ballet angeht, also wenn auch Pronominaladverbien und das unpersönliche Personal-
pronomen si involviert ist, wird das Regelwerk zu kompliziert. Tatsächlich gibt es aber eine Diskrepanz zwischen
der Anzahl der theoretisch möglichen Konstellationen und den tatsächlich praktisch relevanten, letztere sind viel
geringer. Im Übungsteil werden wir sehr viele der Konstellationen nochmal sehen, die praktisch relevant sind. Die
kann man als feste Strukturen abspeichern, versteht man dann noch, wie sie aufgebaut sind, hilft das.

7.6.2 Stellung der Pronomen bei Infinitiv

Wie oben (7.1.1 Stellung der Personalpronomen) bereits erwähnt, werden bzw. können die Personalprono-
men und die Reflexivpronomen, auch an den Infinitiv angehängt werden, allerdings werden sie dann prinzipiell
verschmolzen, ohne dass sich an der Logik irgendwas ändert. Aus me, lo, te, la, ce, lo, ve, li etc. wird melo, tela,
celo, veli etc. Das finale e der Infinitive (comprare, finire, vendere) entfällt, wenn ein Pronomen bzw. eine Kombi-
nation derselben angefügt wird.

Beispiele
Ich kann es dir geben.
Posso dartelo. auch: Te lo posso dare.
Ich muss dahin gehen.
Devo andarci. auch: Ci devo andare.
Du kannst es dir nicht erlauben.
Non puoi permettertelo. auch: Non te lo puoi permettere.
Ihr müsste sie euch kaufen.
Dovete comprarveli. auch: Ve li dovete comprare.
Wir müssen es da hinbringen.
Dobbiamo portarcelo. auch: Ce lo dobbiamo portare.
Wir wollen ihr davon geben.
Vogliamo dargliene. auch: Gliene vogliamo dare.

Da wir uns im Moment nicht mit dem Verb beschäftigen, das machen wir später, interessiert uns das im Moment

Deutsch-Italienisch 133
nicht wirklich, aber in bestimmten Fällen, zum Beispiel wenn der Infinitiv ein Substantiv ist, müssen die Prono-
men an den Infinitiv angefügt werden, die Voranstellung ist dann nicht möglich.

Beispiele
Dir zu Gefallen ist mein größtes Vergnügen. Piacerti è il mio piacere più grande.

7.7 Betonte Personalpronomen

Bis jetzt haben wir uns nur über die unbetonten Personalpronomen unterhalten. Wenn es jetzt unbetonte Perso-
nalpronomen gibt, wird es wohl noch ein zweite Gruppe geben. Wie die wohl heißt? Genau! Pommes mit Mayo!
Die Frage, die man sich jetzt stellt, ist, wofür man die betonten Personalpronomen überhaupt braucht. Um die
Sache anschaulicher zu machen, mal ein kurzer Exkurs zum Idiom des Stammes der Teutonen. Bei den Teutonen
ziehen bestimmte Präpositionen einen bestimmten Fall nach sich.

Dativ: Von mir aus kann er da bleiben, wo der Pfeffer wächst.


Akkusativ: Ich lege das Buch auf den Tisch.
Genitiv: Aufgrund seines Wesens, war er bei allen beliebt.

Es besteht also auch im Teutonischen ein Unterschied, ob das Personalpronomen alleine steht oder zusammen
mit einer Präposition, denn letztlich gibt es keinen logisch zwingenden Grund, warum eine bestimmte Präposi-
tion einen bestimmten Fall verlangt und die Wahl des Falles schwankt in Abhängigkeit von der Tagesform des
Sprechers (Wegen seinem Geld? Wegen seines Geldes?). In den romanischen Sprachen, als auch im Italie-
nischen, ist es so, dass nach Präpositionen ein betontes Personalpronomen folgt. Überwiegend begegnen uns
die betonten Personalpronomen nach Präpositionen (Ich mache es für dich. Ich mache es wegen ihr). Weiter
kann es Fälle geben, wo das Personalpronomen ohne Verb steht (Hast Du mich gesehen? Dich? Wieso?
Hätte ich Dich sehen sollen?). Auch in diesem Fall wird die betonte Form des Personalpronomens verwendet.
Weiter steht die betonte Form, wenn etwas betont werden soll (Ich habe es dir gesagt und nicht ihm).

7.7.1 Bildung der betonten Personalpronomen

Die Bildung der betonten Personalpronomen soll anhand des wichtigsten Anwendungsfalles diskutiert werden,
der Verwendung im Zusammenhang mit Präpositionen.

Übersicht
Präposition betontes Personalpronomen
me
te
per
lui
con
lei
a
noi
di
voi
loro

Beispiele
Es er hat gemacht für mich. Lo ha fatto per me.
Es er hat gesagt zu dir. Lo ha detto a te.
Nicht es er weiß von uns. Non lo sa di noi.
Mit ihm man kann sprechen. Con lui si può parlare.
Für uns ist egal. Per noi è uguale.

134 Deutsch-Italienisch
(Er spricht nie über das, was passiert ist.) Nicht er spricht nie von was ist passiert.
Non parla mai di ciò che è successo.

Die Präpositionen sind lediglich Beispiele, es würde mit jeder anderen Präposition gleich funtionieren. Schauen
wir uns die beispielhaft gelisteten Präpositionen oben an, so entdecken wir auch die Präposition „a“ die wir be-
reits kennen, sie heißt nämlich nicht nur in / nach (Vado al cinema <=> Ich gehe ins Kino) sondern dient auch zur
Bildung des Dativs (Do il libro a Maria <=> Ich gebe Maria das Buch). Daraus können wir dann schließen, dass es
zwei verschiedene Möglichkeiten gibt, den Dativ zu bilden.

Beispiele

Grammatik Kap. 7
Ich gebe ihm das Buch. Gli do il libro.
Do il libro a lui.
Ich sage ihr die Wahrheit. Le dico la verità.
Dico la verità a lei.

Über den Genitiv haben wir uns noch nie so richtig unterhalten, er ist aber relativ einfach zu bilden, denn auch er
wird mit einer Präposition gebildet, eine eigenständige Form, wie der Dativ oder der Akkusativ, hat er nicht.

Beispiele
Es ist das Auto von ihm. È la macchina di lui.
Wir haben nichts mehr von ihm gehört. Non abbiamo più sentito parlare di lui.

ir halten also fest, dass wir zwei verschiedene Möglichkeiten haben, den Dativ zu bilden und der Genitiv, wie im
Französisch, Englischen und Spanischen auch, über eine Präposition gebildet wird.

Ist hervorzuheben, dass der Adressat der Handlung, bewußt und aus einem bestimmten Grund gewählt wurde,
dann wird ebenfalls mit den betonten Personalpronomen konstruiert.

Beispiele
Aber ich habe es ihm gegeben und nicht dir. Ma lo ho dato a lui e non a te.
Er hat die Geschichte aber uns erzählt und nicht dir. Ma questa storia l‘ ha raccontata a noi e non a te.
Dich sehe ich, aber ihn nicht. Vedo te, ma lui non lo vedo.

7.7.2 Redundante Personalpronomen

Man spricht von redundanten Personalpronomen, wenn ein Personalpronomen dem Satz keine neue Information
hinzufügt, der Satz auch ohne dieses Personalpronomen verständlich wäre und das Personalpronomen ledig-
lich vorgreifend oder rückbezüglich auf ein Element des Satzes Bezug nimmt. Machen wir uns anhand eines
deutschen Beispieles klar, was uns der Dichter mit seinem Werk sagen will. Vorab sei gesagt, dass redundante
Personalpronomen im Italienischen eine ähnliche bedeutende Rolle spielen, wie im Spanischen, im Deutschen
jedoch sind sie ein Posten unter ferner liefen.

Das, was du gesagt hast, ist falsch.

Das das ist so unnötig wie ein Kropf, denn es referenziert denselben Sinnzusammenhang, den auch das was
referenziert. Der eine hat etwas gesagt, und der andere nimmt dazu Stellung, referenziert aber das, was der
andere gesagt hat, gleich zweimal. Genauer müssen wir das Problem, was das Deutsche angeht, nicht betrach-
ten, denn Deutsch ist im Moment nicht unser Thema, es ist aber klar geworden, was redundant (neudeutsch für
doppelt gemoppelt) bedeutet.

Deutsch-Italienisch 135
Hinsichtlich der redundanten Pronomen gelten im Italienischen folgende Regeln. Sollte jemand Spanisch spre-
chen, es sind FAST die gleichen wie im Spanischen.

Übersicht
1) Ein links vom Verb stehendes Akkusativobjekt muss durch ein unmittelbar vor dem Verb stehendes
Pronomen bzw., im Falle dass ein Modalverb involviert ist, an den Infinitiv angehängt, wieder auf-
genommen werden, wenn das referierenzierte Akkusativobjekt mit den Pronomen lo, la, li, le oder
ne bzw. ci ersetzt werden kann. Das Partizip Perfekt stimmt dann im Genus und Numerus mit dem
vorangestellten Akkusativobjekt überein.
Die Kinder hab ich nicht gesehen. I bambini, non li ho visti.
Das Buch habe ich auf dem Tisch gelassen. Il libro lo ho lasciato sulla tavola.
Den David von Michelangelo Il David di Michelangelo, no ho potuto verderlo.
habe ich nicht sehen können.
Von dem Kaffee ist nichts mehr da. Del caffè non ne rimane niente.
2) Ein links vom Verb stehendes Dativobjekt oder eine adverbiale Bestimmung des Ortes kann wieder
aufgenommen werden.
Maria mag keinen Kaffee.
A Maria non le piace il caffè. <=> A Maria non piace il caffè.
Meinen Vater kann ich nicht fragen.
A mio padre non gli posso chiedere. <=> A mio padre non posso chiedere.
Ich gehe nie ins Schwimmbad.
Alla piscina non ci vado mai. <=> Alla piscina non vado mai.
3) Ein rechts vom Verb stehendes Dativ oder Akkusativobjekt kann vorweggenommen werden.
Wann hast Du die Bücher gekauft?
Quando li hai comprati questi libri? <=> Quando hai comprato questi libri?
Fährt er oft nach Rom?
Ci va molto spesso a Roma? <=> Va a Roma molto spesso?
Wann sprichst du mit Maria?
Quando le parli a Maria <=> Quando parli a Maria?
4) Auf ein Pronomen darf nicht rückbezüglich verwiesen werden.
Wer des Spanischen mächtig ist, hat jetzt ein Problem. Konstruktionen diesen Typs sind im
Spanischen richtig und vor allem üblich.
Mir, mir gefällt das überhaupt nicht. A mi no me gusta nada.
Ihm, ihm gebe ich gar nichts. A él no le voy a dar nada.
Konstruktionen dieses Typs kann man im Italienischen hören, sind aber nicht korrekt
Mir, mir gefällt das überhaupt nicht. A me, non mi piace.
Ihm gebe ich gar nichts. A lui, non gli do niente.

zu 4): Dass solche Konstruktion von der Standard Grammatik nicht erlaubt sind, wirft auch für Italiener Fragen
auf.

„A me non mi interessa niente - Il pronome ridondante, in formule come questa (a me non mi interessa,
a lui non gli piace) non è ammesso dalla grammatica, tantomeno nella lingua scritta. Tuttavia, a parte
una certa frequenza d‘uso nel parlato, in molti casi quella ripetizione è importante per sottolineare un
contrasto: a me non mi piace, a lui sì. D‘altra parte questo genere di formule si stanno diffondendo
progressivamente grazie soprattutto ai testi cinematografici e anche a testi di canzoni.“

A me non mi interessa niente (Mich, mich interessiert das überhaupt nicht) - Das redundante Pronomen
in Konstruktionen wie dieser (a me non mi interessa / mich, mich interessiert das nicht, a lui non gli

136 Deutsch-Italienisch
piace / ihm, ihm gefällt das nicht) gelten als grammatikalisch falsch, zumindest in der Schriftsprache.
Jedoch, sicht man mal von einer zu üppigen Verwendung in der gesprochenen Sprache ab, ist dieser
Rückbezug wichtig um einen Kontrast herzustellen: a me non mi piace, a lui si / mir gefällt das nicht,
ihm schon. Formulierungen dieser Art setzen sich aufgrund ihrer Verwendung im Kino und in Liedtexten
immer weiter durch.

7.7.3 Personalpronomen lo

Üblicherweise wird bei der Darstellung der Personalpronomen eine kleine, aber doch sehr bedeutenden Kleinig-

Grammatik Kap. 7
keit vergessen, solche vergessenen Aspekte wandern dann in die Internetforen, wo sie Verwirrung stiften.

Übersicht
1) Das deutsche Personalpronomen „es“ ist erstmal unstrittig dritte Person, Singular, sächlich, Nominativ /
Akkusativ.
Nominativ: Das Kind kann noch nicht sprechen. => Es kann noch nicht sprechen.
Akkusativ: Ich sehe das Kind nicht. => Ich sehe es nicht.
2) Weiter ist es ein unbestimmtes Subjekt.
Es schneit.
3) Und drittens, und das ist das, was uns interessiert, referiert das Personalpronomen „es“ einen Sinnzusam-
menhang.
A: Glaubst du, dass er das Auto repariert hat?
B: Nein, ich glaube es nicht
Das „es“ referenziert die ganze Frage (ob er das Auto repariert hat). Hinsichtlich des Italienischen ergibt sich
dann folgendes Bild.

zu 1) Da es sächliche Substantive im Italienischen nicht gibt, besteht nicht wirklich eine Nachfrage nach einem
Personalpronomen, das sächliche Substantive ersetzt. Einfacher. In dieser Funktion gibt es das im Italienischen
nicht, weil man es in dieser Funktion nicht braucht.

zu 2) Ein deutscher Satz will ein Subjekt, da ist er gnadenlos. Er will ein Subjekt selbst dann, wenn es keines
gibt. Ein Satz wie Es schneit hat eigentlich kein Subjekt, denn das Subjekt ist entweder derjenige, der die durch
das Verb beschriebene Handlung ausführt (im aktivischen Satz) oder es ist der Adressat dieser Handlung (im
passivischen Satz). Mit demjenigen, der da vor sich hinschneit, regnet, hagelt oder was auch immer, hab ich aber
noch nicht gefrühstückt. Da das Italienische aber grundsätzlich das Subjekt im Verb versteckt (Non parla mai
<=> ER spricht nie) besteht im Italienischen auch keine Notwendigkeit, irgendjemanden künstlich einzuführen,
der es schneien lässt, deswegen heißt es schlicht neva <=> schneit. Auch in dieser Funktion brauchen wir das
„es“ im Italienischen also nicht.

zu 3) Hier allerdings brauchen wir ein Äquivalent des deutschen Personalpronomens es auch im Italienischen,
und zwar ganz dringend. Sätze nämlich, wo ein Sinnzusammenhang referenziert werden muss, sind Legion, in
dieser Funktion brauchen wir einen Ersatz für das deutsche „es“. Es macht dann Sinn, sich klar zu machen, dass
im Deutschen nicht nur mit „es“ Sinnzusammenhänge referenziert werden können

A: Glaubst du, dass er kommt?


B: Nein, ich glaube es nicht. / Nein, ich glaube das nicht.
A: Credi che va venire?
B: No, non lo credo.

Ist der abstrakte Sinnzusammenhang durch einen Relativsatz zu erläutern, haben wir im Deutschen die Kon-
struktion „das, was“

Deutsch-Italienisch 137
Das, was er gestern gesagt hat, ist wahr.

Das Demonstrativpronomen „das“ steht für den Sinnzusammenhang, und das Relativadverb „was“ referenziert
diesen Sinnzusammenhang, wobei der Relativsatz selbst zwar nicht den Sinnzusammenhang inhaltlich näher
spezifiziert, aber kenntlich macht, um welchen Sinnzusammenhang es sich handelt. Im Italienischen ist in diesem
Falle mit „ciò che“ zu übersetzen.

Beispiele
Das, was er heute gesagt hat, ist wahr.
Was er heute gesagt hat, ist wahr. Ciò che lui ha detto oggi è vero.

Das Demonstrativpronomen das in dem Satz oben (Das, was er gestern gesagt hat, ist wahr) ist übrigens Subjekt
des Satzes, wir haben also einen kleinen Widerspruch, zu dem oben Gesagten, wo behauptet wurde, dass wir
im Italienischen keinen Ersatz für „es“ als Subjekt des Satzes brauchen. Von dieser Regel gibt es nur eine einzige
Ausnahme. Handelt es sich um einen Relativsatz oder um einen verkappten Relativsatz, der den referenzierten
Sinnzusammenhang näher bestimmt, so müssen wir im Italienischen mit ciò che konstruieren. Einfacher formu-
liert, dem Deutschen das, was entspricht im Italienischen ciò che.

„Es“ oder „das“ ohne nähere Bestimmung als Subjekt des Satzes kann im Italienischen nur mit questo übersetzt
werden, nie mit lo, egal ob ein Sinnzusammenhang referenziert wird oder ein Substantiv.

Beispiele
Das ist ein Tisch. Questa è una tavola.
È una tavola.
Das ist merkwürdig. Questo è strano.
È strano.

Ganz besonders Pfiffige fragen sich jetzt, welches Pronomen zu verwenden ist, wenn der zu referenzierende
Sinnzusammenhang ein Dativ ist. Ich mach Ihnen mal ein wirklich faires Angebot. Sie bringen mir einen Satz, wo
der zu referenzierende Sinnzusammenhang ein Dativ ist und ich sage Ihnen dann, welches Pronomen in diesem
Fall zu verwenden ist. Wenn Sie aber kein Beispiel finden, dann scheint Ihnen die Frage auch nicht wirklich auf
den Nägeln zu brennen, es gibt vielleicht schlicht gar keines und mit Leuten, die Probleme suchen, wo keine
sind, hab ich ein Problem. Das war schon in der Schule so. Alle Probleme des Mathematikunterrichtes waren für
mich keine, meiner Meinung nach hätte man das auch auf sich beruhen lassen können, der Mathelehrer machte
alles mögliche zum Problem, für mich waren das alles keine Probleme, es gab auch immer eine Diskrepanz, was
den Kontext angeht, in dem man über Kurven diskutieren kann und soll.

7.8 Demonstrativpronomen

Sie haben bereits erfahren, dass unser Gerechtigkeitsgefühl aufbegehrt, wenn eine Wortart verachtet, kleinge-
redet und in den Büchern durch die imperialistischen Adjektive, Verben und Substantive, die dieser Minderheit
keinen Raum mehr in den Grammatiken lassen, verdrängt wird. So ist das auch mit den Demonstrativpronomen.
Müssen wir nicht empört sein, wenn wir so was lesen (und so was lesen wir leider überall).

„Das Demonstrativpronomen oder auch hinweisendes Fürwort ist eine Wortart, mit der der Sprecher auf einen
Gesprächsgegenstand im Raum verweist, auf den man mit dem Finger zeigen kann.“

Das ist so, als würde jemand behaupten, der David von Michelangelo sei lediglich ein Mann auf zwei Beinen.
Also, was ist ein Demonstrativpronomen?

138 Deutsch-Italienisch
Wir werden uns jetzt kurz die verschiedenen Funktionen der Demonstrativpronomen im Deutschen anschauen,
weil wir diese Aspekte auch im Italienischen betrachten müssen.

Beispiele
1) Hinweisfunktion
Die Hinweisfunktion, sie meint das oben genannte Zitat, besitzt das Demonstrativpronomen zweifelfrei, aber es
ist genau die Funktion, die wir am seltensten tatsächlich nutzen, den in dieser unserer Welt, haben die meisten
Dinge einen Namen und da, wo man den Finger gebrauchen kann, beim Bäcker zum Beispiel, wenn man einen
bestimmten Kuchen will, führt das meistens zu einem längeren Hin und Her (Diesen da? Nein, den daneben.
Als den Pflaumenkuchen? Ja, aber den hinteren. Also diesen da? Nein, den daneben. Ach den! Den mit Quark,

Grammatik Kap. 7
sag das doch gleich.)
2) Das Demonstratipronomen stellt auf die Einzigartigkeit ab
Wird abgestellt auf eine Gruppe gleichartiger Elemente und die Einzigartigkeit eines Elementes ist wesentlicher
Bestandteil der Aussage, dann kann der Artikel nicht durch das Demonstrativpronomen ersetzt werden.

Dieses Fahrrad will ich.


Das Fahrrad will ich.

Umgekehrt, umgekehrt. Kommt es auf die Singularität gerade nicht an, sondern auf die Gattung an sich, dann
kann das Demonstratipronomen den Artikel nicht vertreten.

Das Fahrrad ist ein billiges, bequemes und schnelles Fortbewegungsmittel.


Dieses Fahrrad ist ein billiges, bequemes und schnelles Fortbewegungsmittel.

Das Demonstrativpronomen hat also nicht nur hinweisende Funktion, sondern kennzeichnet auch die
Einzigartigkeit.
3) Die Demonstrativpronomen der, die, das
Steht der, die, das alleine ist es kein Artikel, sondern ein Demonstrativpronomen, hat es weitgehend dieselbe
Funktion, wie das substantivisch (adjektivisch: Dieser Mann ist groß; substantivisch: Dieser ist groß) verwen-
dete dieser / diese / dieses. Die bedeutenste Funktion des Demonstrativpronomens der / die / das ist die
Referenzierung, genau genommen die Referenzierung eines Sinnzusammenhanges.

Das gefällt mir nicht.


Ich weiß das.

Ist ein sächliches Substantiv zu referenzieren, verwendet man „es“.

Gefällt dir das Haus?


Nein, es gefällt mir nicht.
nicht: Nein, das gefällt mir nicht.
4) jener / jene <=> der / die / das - dieser / dieser / dieses
Im Gegensatz zum Italienischen ist der Unterschied zwischen jener und dieser im Deutschen etwas verwischt
oder genauer gesagt, jener wird kaum noch genutzt. Zeitlich gesehen bezeichnet jener allerdings ganz eindeu-
tig einen Zeitraum in der fernen Vergangenheit.

Zu jener Zeit begab es sich, dass die mandeläugige Prinzessin Suleika, dichtend unter den Kirschblüten, ihren
Vater, den Sultan Ibn Abdul Hafez, Stern des Morgenlandes, schnarchend und sturz besoffen inmitten des
Kartoffelackers antraf.

In diesen Zeiten muss man sehen, wo man bleibt.

Im Italienischen sind bei räumlicher / zeitlicher Nähe andere Pronomen zu wählen, als bei räumlicher / zeitlicher
Nähe.

Deutsch-Italienisch 139
7.8.1 Formen der Demonstrativpronomen

Bei den Demonstrativpronomen ist zu unterscheiden zwischen adjektivischen Formen und substantivischen
Formen.

adjektivisch: Dieses Auto mag ich nicht.


substantivisch: Dieses mag ich nicht.

Ein adjektivisches Demonstrativpronomen tut das, was Adjektive nun mal so tun, es weist dem Substantiv eine
Eigenschaft zu. Ein substantivisches Demonstrativpronomen weist dem Substantiv keine Eigenschaft zu, es
vertritt es. Wenn wir ganz genau sein wollen, was wir aber nicht wollen, dann dürfte man die adjektivische Form
gar nicht Pronomen nennen, korrekter wäre Demonstrativadjektiv (einen Begriff, den Sie auch tatsächlich in der
Literatur finden können). Denn in Konstruktionen vom Typ

dieser Baum
diese Schachtel
etc.

vertritt dieser / diese gar nichts, im Grunde ist es ein reines Adjektiv. Nur die substantivische Form vertritt etwas.

Diesen mag ich.

Das Diesen steht für etwas anderes. Bei den anderen Pronomen, wie etwa dem adjektivischen Possessivpro-
nomen, ist das anders. Diese haben (außer den Personalpronomen) immer zwei Funktionen. Das Possessiv-
pronomen zum Beispiel zeigt erstens an, dass irgend jemandem was gehört und zweitens vertritt es auch noch
jemanden.

Das ist Peters Buch.


Das ist sein Buch.

Das „sein“ vertritt erstens den Peter und zweitens zeigt es an, dass das Buch jemandem gehört.

Weiter unterscheidet das Italienische strenger als das Deutsche zwischen räumlicher / zeitlicher Ferne und räum-
lich / zeitlicher Nähe. Diese Unterscheidung wird im Deutschen nicht mehr getroffen, das Demonstrativpronomen
jenes ist ungebräuchlich.

Questo bezeichnet im Italienischen die räumliche Nähe zum Sprecher, quello die räumliche Nähe zum Ange-
sprochenen. Bezieht sich questo auf die zeitliche Dimension, so muss ein Bezug zur Gegenwart des Sprechers
bestehen (in questi tempi non si sa più che fare / in diesen Zeiten (heutzutage) weiß man nicht mehr, was man
machen soll) andernfalls ist quelli zu verwenden (in quelli tempi tutto era meglio / in jenen Zeiten [damals] war
alles besser).

7.8.1.1 Adjektivische Demonstrativpronomen

Beispiele
Singular männlich weiblich Beispiele
vor Konsonant questo questa questo formaggio (dieser Käse), questo coltello (diese Messer),
questa donna (diese Frau), questa tavola (dieser Tisch)

vor Vokal quest‘ quest‘ quest‘ uomo (dieser Mann), quest‘ albero (dieser Baum),
quest‘ isola (diese Insel), quest‘ amica (diese Freundin)

140 Deutsch-Italienisch
auch questo questa questo uomo (dieser Mann), questa isola (diese Insel),
questo albero (dieser Baum), questa isola (diese Insel),
questa amica (diese Freundin)
Plural
vor Konsonant / questi queste questi formaggi (diese Käse), questi uomini (diese Männer),
Vokal questi alberi (diese Bäume), queste isole (diese Inseln),
queste amiche (diese Freundinnen)

Das adjektivische Demonstrativpronomen quello verhält sich hinsichtlich der Endungen wie der Artikel. Nochmal

Grammatik Kap. 7
zur Erinnerung die Bildung der Artikel.

Bildung der Artikel


Konsonant Vokal sp / st / ps / gn / z / y etc.
weiblich Singular la l‘ la
männlich Singular il l‘ lo
weiblich Plural le le le
männlich Plural i gli gli

Wenden wir die in dieser Tabelle zum Ausdruck kommende Logik auf das adjektivische Demonstrativpronomen
an, dann erhalten wir folgende Kombinationen.

Bildung der Artikel


Konsonant Vokal sp / st / ps / gn / z / y etc.
weiblich Singular quella quell‘ quella
männlich Singular quello quell‘ quello
weiblich Plural quelle quelle quelle
männlich Plural quei quegli quegli

Adjektivisches Demonstrativadjektiv questo


hinweisende Funktion
Questa donna è malata. <=> Diese Frau ist krank.
Quest‘ avviso non serve a nulla. <=> Diese Warnung nützt nichts.
Questa famiglia è gentile. <=> Diese Familie ist nett.
Quest‘ appartamento è bello. <=> Diese Wohnung ist hübsch.
Questo fiore è blu. <=> Diese Blume ist blau.
Questi libri sono interessanti. <=> Diese Bücher sind interessant.
Queste case sono grandi. <=> Diese Häuser sind groß.
Unterstreichung der Singularität
Ma io voglio questa bicicletta e nessun‘ altra. <=> Ich will dieses Fahrrad und kein anderes.

7.8.1.2 Substantivische Demonstrativpronomen

Das substantivische Personalpronomen


Singular questo questa Questo non mi piace.
Das / Dieser gefällt mir nicht.
Questa non mi piace.
Diese gefällt mir nicht.

Deutsch-Italienisch 141
Plural questi queste Questi non mi piacciono.
Diese gefallen mir nicht.
Queste non mi piacciono.
Diese gefallen mir nicht.

substantivisches Demonstrativpronomen questo


=> Referenzierung eines Sinnzusammenhanges
Questo non è vero. <=> Das stimmt nicht.
Questo è molto caro. <=> Dies ist sehr teuer.
=> Referenzierung eines Substantives
Questa mi piace. <=> Diese gefällt mir.
Queste non le ho viste mai. <=> Die hab ich noch nie gesehen.
=> Hinweisfunktion
Puoi prendere questo qui. <=> Du kannst denn dort nehmen.
=> Herausstreichen der Singularität
Ma io voglio questa e nessun‘ altra. <=> Aber ich will dieses Fahrrad und kein anderes.
=> In Relativsätzen (wird nochmal bei Relativsätzen behandelt)
Potete fare quello che volete. <=> Ihr könnt machen was ihr wollt.

Das adjektivische Demonstrativpronomen quello verhält sich hinsichtlich der Endungen wie der Artikel. Die sub-
stantivische Form, folgt dieser Regel nicht es gibt nur vier substantivische Formen.

Übersicht
Singular, maskulinum quello
Singular, femininum quella
Plural, maskulinum quelli
Plural, femininum quelle

7.8.1.3 Demonstrativadjektiv quello

Hinsichtlich der Doppelfunktion von quello folgendes Beispiel.

a) quell‘ azzurro = dieses Blau


b) quello azzurro = dieser Blaue

Bei a) haben wir es mit einem Demonstrativadjektiv zu tun, das in diesem Fall auch angepasst wird, weil beim
Demonstrativadjektiv der nachfolgende Buchstabe eine bestimmte Form erzwingt. Die Demonstrativpronomen
werden nie angepasst. Das sächliche Demonstrativadjektiv substantiviert das Adjektiv, ein Adjektiv in Verbindung
mit dem Demonstrativpronomen quello hebt dieses Element heraus.

Das Demonstrativadjektiv quello


=> Hinweisfunktion
Die (Jene) Frau, die ihr dort seht ist schön. Quella donna che vedi lì è bella.
Dieser (Jener) Mann ist nicht arm. Quell‘ uomo non è povero.
Dieser (Jener) Baum hat alle Blätter verloren. Quell‘ albero ha perduto tutte le sue foglie.
Diese (Jene) Freunde brauchte niemand. Di quegli amici nessuno aveva bisogno.
=> Herausstreichen der Singularität
Dieser Mann war nicht wie die anderen. Quell‘ uomo non era come gli altri.
Jene Männer konnten noch arbeiten. Quegli uomini sapevano ancora lavorare.

142 Deutsch-Italienisch
=> Verweis auf eine zeitlich / räumliche Distanz
In jenen Zeiten konnten die Leute weder schreiben noch lesen.
In quei tempi la gente non sapeva né scrivere né leggere.

7.9 Indefinita

Die Indefinita sind weder Fisch noch Fleisch, was dann dazu führt, dass sie in vielen Grammatiken anders be-
nannt werden, nämlich Indefinitivpronomen. Wie man es dreht und wendet, keiner der beiden Begriffe ist wirklich
brillant. Schauen wir uns mal an, von was wir überhaupt reden.

Grammatik Kap. 7
Jeder kann es machen.
Man geht sonntags in die Kirche.
Irgendwer wird es schon wissen.
Niemand weiß es.
Jemand will dich sprechen.

Was hieran indefinitiv, also unbestimmt sein soll, erschließt sich durchaus nicht jedem. Man zum Beispiel ist nicht
unbestimmt, man sind eben alle und alle sind eben alle. Der Begriff Indefinita hat den unbestechlichen Vorteil,
dass er das Wort Pronomen nicht enthält, kann sich also sowohl auf Pronomen wie auch schlichte Adjektive
beziehen. Allerdings sollte man diese Betrachtungsweise nicht überstrapazieren, denn Namen sind ja sehr oft
deswegen so hübsch, weil sie etwas genau definieren, man sollte also nicht hergehen und alle einfach Dingens-
kirchen nennen, ein Begriff, der zwar immer richtig wäre, aber jeglichen Erkenntniswertes entbehrte. Wie dem
auch immer sei, bei jede Frau können wir nicht erkennen, wieso jede eine Pronomen sein soll, denn adjektivisch
verwendet, vertritt jeder / jede gar nichts. Die genaue Analyse des Wortes Indefinita, darin steckt ja unbestimmt,
würde auch schon zu Problemen führen, denn in diesem Satz, ist gar nichts unbestimmt.

Das ist jemand, mit dem nicht zu spaßen ist.


oder: Franz ist jemand, mit dem nicht zu spaßen ist.

Also unbestimmt, ist da gar nichts. Wie wir das Kind nun aber nennen, ist eigentlich ziemlich egal. Wörter wie
jeder, man, niemand, irgendwer, etwas etc. sind Indefinita oder Indefinitivpronomen oder unbestimmte Fürwörter
oder was auch immer.

Achtung! Es kommt jetzt eine Einteilung dieser Indefinitivpronomen. Diese Einteilung kann vereinzelt Sinn
machen, weil die romanischen Sprachen teilweise Unterscheidungen treffen, die das Deutsche nicht trifft und
die folgenden Kriterien es erlauben, die Unterschiede zwischen den Sprachen herauszuarbeiten, ab einem
bestimmten Punkt kann das also sinnvoll sein, wobei wir auch diese Behauptung leider einschränken müssen,
weil Sie es höchstwahrscheinlich automatisch richtig machen. Sie können dem Autor aber nicht vorwerfen, dass
er Sie über die Relevanz bzw. Irrelevanz dessen, was jetzt kommt, nicht in Kenntniss gesetzt hätte. Bei allen wohl
angebrachten Zweifeln über die Sinnhaftigkeit der folgenden Ausführungen, muss aber eine Anmerkung erlaubt
sein. Wollen wir verstehen, warum es überhaupt soviel Indefinita gibt, denn es gibt massig davon, dann kann das
damit zusammen hängen, das sie sich in ihrer Bedeutung unterscheiden und folglich sind diese Bedeutungen
und Nuancen zu analysieren.

Wie dem auch immer sei, wenn Ihnen das jetzt zu langatmig wird, dann gibt es am Schluss eine Zusammen-
fassung. Der Autor kann Ihnen also keinen Ratschlag geben, ob es sinnvoll ist, das nun folgende zu lesen oder
nicht. Das ist übrigens ein prinzipielles Problem der Freiheit. Freiheit bedeutet eben auch, dass Sie ab und an
selber eine Entscheidung treffen müssen. Im übrigen werden Unterschiede herausgearbeitet, die Sie nicht
unbedingt beherrschen müssen und die teilweise hauchdünn sind.

Deutsch-Italienisch 143
Sie finden im Internet Aussagen dieser Art, die letztlich alle Abwandlungen von Formulierungen aus der Duden
Grammatik sind.

„Zu den unbestimmten Fürwörtern zählen z. B. alle, wenige, viele, jemand, einzelne, jeder, jedermann, man, ein,
irgendwelche, irgendein, manche, ein paar, einige, etliche, mehrere, sämtliche, irgendetwas, kein, keiner. Allen
gemeinsam ist, dass sie eine unbestimmte Menge, Anzahl oder Größe angeben. Bei einigen, wie z. B. bei einer,
irgendeiner, irgendwer, niemand, nichts, liegt die gemeinte Anzahl zwar fest, doch sie sind insofern unbestimmt,
als der/das Betreffende nicht bestimmt ist. Der Sprecher/Schreiber verwendet die unbestimmten Fürwörter,
wenn er eine Person oder Sache nicht genau bezeichnen will oder kann. Die Indefinitpronomen können als Stell-
vertreter und zum Teil auch als Begleiter eines Nomens eingesetzt werden.“

http://www.uni-due.de/schreibwerkstatt/trainer/trainer/seiten/s590.html

Durch das Abschreiben allein, wird eine Aussage aber nicht richtiger und insbesondere verfehlt diese Definition
den Kern des Problems, erleichtert es nicht, in die Logik anderer Sprachen einzudringen.

In einem Satz wie

„Jeder Mensch hat, wenn er gesund ist, zwei Beine“

will und kann der Sprecher die Person oder Sache genau bezeichnen, es sind nämlich schlicht alle und oben-
drein ist jeder hier kein Pronomen, es vertritt gar nichts. Die oben gemachte Aussage ist also der maximale
Blödsinn auf minimalstem Raum.

Worum geht es also bei den Indefinita? Wir arbeiten jetzt Unterschiede heraus, die für das Deutsche nur deutlich
sind, wenn irgendjemand didaktisch geschickt gewählte Beispiele zusammenbastelt. In anderen Sprachen, zum
Beispiel im Italienischen, sind diese Unterschiede jedoch bedeutsam. Die Ausführungen werden mit willkürlich
gewählten Indefinita illustriert, es geht lediglich um die generellen Kriterien, unter denen die Indefinita zu betrach-
ten sind. Es erleichtert das Verständnis, wenn man mal kurz darüber nachgedacht hat, wie unterschiedlich die
Indefinita benutzt werden.

Beispiele
Indefinita bezeichnen, dass jeder der Ausführende bzw. Adressat der durch das Verb beschriebenen Handlung
sein kann.
Jeder kann schreiben lernen, das ist nicht schwierig.
Er kann jeden fragen, alle werden ihm das gleiche antworten.
Du kannst einfach irgendjemanden fragen, wo der Zoo ist, wissen alle.

In manchen Verwendungen, wie zum Beispiel „Er kann jeden Tag kommen“, hat das Deutsche teilweise ein
Problem, weil er entweder jeden Tag kommen kann (Montag und Dienstag und Mittwoch etc.) oder er kann
an einem x-beliebigen Tag kommen (Montag oder Dienstag oder Mittwoch etc.). Bei dieser Verwendung kann
zwar auch jeder Ausführender bzw. Adressat der Handlung sein, aber darauf kommt es nicht an. Die Belie-
bigkeit ist die Kernaussage und nicht dass jeder Adressat bzw. Ausführender sein kann. Kernaussage ist die
Beliebigkeit.
2) Indefinita bezeichnen Situationen, wo das Vorhandensein eines Ausführenden bzw. Adressaten zwar
vermutet wird, aber unbestimmt ist. Die Handlung selbst wurde aber noch nicht durchgeführt.
Irgendwer wird es schon wissen.

In diesem Fall wird zwar vermutet, dass es irgendjemand weiß, aber es ist nicht bekannt wer. Setzen wir diese
zwei Sätze nebeneinander.

144 Deutsch-Italienisch
Irgendwer weiß es.
Jeder weiß es.

so erkennen wir sehr rasch, dass die einzelnen Indefinita eine sehr unterschiedliche Bedeutung haben. Kern-
aussage ist jetzt nicht die Beliebigkeit, sondern die Annahme, dass es irgendjemanden gibt, der Adressat oder
Ausführender der Handlung sein könnte.
3) Der Uhrheber bzw. Adressat einer tatsächlich durchgeführten Handlung ist unbestimmt
Dann gibt es tatsächlich noch die Funktion, die der Duden und seine Epigonen beschreibt. Bestimmte Indefini-
ta bezeichnen tatsächlich Unbestimmtes.

Grammatik Kap. 7
Irgendjemand hat mir meinen Geldbeutel geklaut.

Hier ist es tatsächlich so, dass der Sprecher den Urheber der Handlung nicht nennen kann, könnte er dies,
wäre er der Lösung seines Problemes schon ein Stück näher. Kernaussage ist die Unbestimmtheit.
4) Indefinita werden aber auch benutzt, wenn jeder tatsächlich Adressat bzw. Urheber einer Handlung sein kann.
Jeder weiß nun, was zu tun ist.
Er hat jedem erklärt, was er tun soll.

Hier ist eben gerade nicht die Beliebigkeit, vermutete Existenz oder Unbestimmtheit des Ausführenden der
Handlung bzw. Adressat der Handlung der Kern der Aussage, sondern Kern der Aussage ist, dass jeder einzel-
ne Urheber bzw. Adressat der Handlung ist bzw. war.
5) Indefinita können auf die Gattung abstellen, oder auf das einzelne Element
Ist die Gattung gemeint, konstruiert man im Deutschen, wie in den meisten Sprachen, mit „alle“, wird auf das
einzelne Element einer Gruppe homogener Elemente abgestellt, konstruiert man mit jeder / jede. Der berühmte
Roman von Simone de Beauvoir heißt folgerichtig:

Alle Menschen sind sterblich.


nicht
Jeder Mensch ist sterblich.

Wird aber auf das einzelne Element abgestellt, dann wird mit jeder / jede und nicht mit alle konstruiert. Folge-
richtig heißt es.

Jedes Mal wenn er kommt, fragt er mich denselben Mist.


nicht
Alle Male wenn er kommt, fragt er mich denselben Mist.
6) Es wird nur abgestellt auf eine Teilmenge
Manche Leute haben einfach zu viel Zeit.

In diesem Fall geht es weder um die Beliebigkeit, noch wird darauf abgestellt, dass jeder Adressat bzw. Aus-
führender der durch das Verb beschriebenen Handlung sein kann. Es soll auch nicht zum Ausdruck gebracht
werden, dass der Ausführende oder der Adressat der Handlung unbekannt ist. Die Aussage ist, dass manche
Elemente einer Gruppe homogener Elemente Ziel oder Ausführende der Handlung sind.

Abschließend sei noch erwähnt, dass diese Unterscheidungen auch im Deutschen relevant sein können, wie
folgende Beispiele zeigen.

Ist der Urheber einer tatsächlich durchgeführten Handlung unbekannt, dann kann „wer auch immer“ nicht durch
„jeder“ ersetzt werden.

Deutsch-Italienisch 145
Wer auch immer es gewesen ist, er war ein Rindvieh.
nicht: Jeder der es gewesen ist, war ein Rindvieh.

Wird aber auf die Tatsache abgestellt, dass jeder Urheber einer noch nicht durchgeführten Handlung sein kann,
dann kann „wer auch immer“ durch „jeder“ ersetzt werden.

Wer auch immer genug Geld hat, kann es kaufen.


Jeder, der genug Geld hat, kann es kaufen.

7.9.1 Indefinita, die beschreiben, dass jeder Ausführender bzw. Adressat der Handlung sein kann

7.9.1.1 ogni = jeder vs. tutti / tutte = alle

Ogni ist zwar ein reines Adjektiv, wird aber nicht flektiert, es ist immer ogni. Weiter wird immer nur der Singular
benutzt, obwohl der Plural gemeint ist. Das ist im Deutschen genau so.

Jeder Mensch hat zwei Beine. aber: Alle Menschen haben zwei Beine.
Jede Frau hat zwei Ohren. aber: Alle Frauen haben zwei Ohren.

Obwohl „jeder Mensch“ / „alle Menschen“ exakt die gleiche Personengruppe bezeichnen und beide Ausdrücke
das gleiche bedeuten, haben wir einmal einen Singular und einmal einen Plural.

Beispiele
Er / Sie / Es ist gekommen jeden Tag. È venuto ogni giorno.
Jedes Mal, wenn ich denke an sie, ich werde traurig. Ogni volta che penso a lei, divento triste.
Jeder Schüler weiß jetzt, was er tun muss. Ogni alunno sa adesso ciò che deve fare.
Man muss stellen jeden Stuhl an seinen Platz. Si deve mettere ogni sedia al suo posto.
Jeder Bürger hat das Recht vorzuschlagen Ogni cittadino ha il diritto di suggerire
Änderungen der Verfassung. cambiamenti alla Costituzione.
Jeder Schüler muss gehen in die Schule. Ogni alunno deve andare a scuola.

In der Regel kann ogni (mit Singular) durch tutti / tutte (Plural) ersetzt werden. Das ist dann der Fall, wenn auf die
Gattung, aber nicht auf den Einzelnen abgestellt wird.

Beispiele
Jedes Kind hat das Recht zu sagen frei seine Ogni bambino ha il diritto di esprimere liberamente
Gedanken. i propri pensieri.
Jedes Haus braucht einen Balkon. Tutti i bambini hanno il diritto di esprimere
liberamente i loro pensieri.
Jedes Haus braucht einen Balkon. Ogni casa ha bisogno di un balcone.
Alle Häuser brauchen einen Balkon. Tutte le case hanno bisogno di un balcone.
Jedes Buch ist wichtig. Ogni libro è importante.
Alle Bücher sind wichtig. Tutti i libri sono importanti.

7.9.1.1 ogni = jeder vs. tutti / tutte = alle 2

Ist die Aussage, dass jeder einzelne Ausführender bzw. Adressat der Handlung ist wesentlicher Bestandteil der
Aussage, so kann auch mit ciascuno konstruiert werden. Ciascuno kann nicht nur Adjektiv sein, wir werden es
später noch als Pronomen kennen lernen.

146 Deutsch-Italienisch
Beispiele
Ich habe gegeben jedem einzelnen Kind eine Apfel.
Ho dato una mela a ciascun bambino.
Ho dato una mela ad ogni bambino.

Bei der Substitution von ogni durch tutti / tutte sollten wir allerdings vorsichtiger sein. Wird nicht auf die Gattung
abgestellt, sondern auf jedes einzelne Element, ist diese Substitution nicht möglich.

Beispiele

Grammatik Kap. 7
Un albero per ogni bambino che nasce. <=> Ein Baum für jedes Kind, das geboren wird.
nicht: Un albero per tutti i bambini che nascono. <=> Ein Baum für alle Kinder, die geboren werden.
Un televisore per ogni casa. <=> Ein Fernseher für jedes Haus.
nicht: Un televisore per tutte le case. <=> Ein Fernseher für alle Häuser.

Bei diesen Sätzen werden wir uns schnell einig. Ob jedes Haus einen Fernseher hat oder alle Häuser zusammen
einen Fernseher haben, ist nicht wirklich das gleiche. Tutti / tutte kann also ogni dann nicht ersetzen, wenn sich
der Sinn radikal verändert.

Der umgekehrte Fall, dass tutte / tutti + Plural nicht durch ogni ersetzt werden kann, ist weit seltener und „nicht
ersetzt werden kann“ ist dann auch relativ. Es ist eher eine Stilfrage. Der berühmte Roman von Simone de Beau-
voir heißt auf jeden Fall:

Beispiele
Tutti gli uomi sono mortali.
nicht: Ogni uomo è mortale.
Alle Menschen sind sterblich.
nicht: Jeder Mensch ist sterblich.

Unabhängig davon gibt es noch einen sehr eindeutigen Fall. Ogni kann sich so wenig wie das Deutsche jeder /
jede auf Substantive beziehen, die im Plural stehen.

Beispiele
Alle die Eltern wollen, dass ihre Kinder gehen zur Universität.
Tutti i genitori vogliono che i propri figli vadano all‘ università.
nicht: Jede Eltern wolle, dass ihre Kinder gehen zur Universität.
nicht: Ogni genitori vogliono che i suoi genitori vanno all‘ università.

7.9.1.2 Ogni = jeder vs. qualsiasi = jeder beliebige

Wie das Deutsche jeder / jede auch, unterscheidet das Italienische ogni, in krassem Gegensatz zum Spanischen
oder Französischen, in der Regel nicht eindeutig zwischen einer Situation, wo die Beliebigkeit wesentlicher
Bestandteil der Aussage ist und einer Situation, wo schlicht darauf abgestellt wird, dass jeder Urheber oder
Adressat einer Handlung sein kann.

Er kann kommen jeden Tag. Può venire ogni giorno.

Er kann also jeden Tag kommen (Montag und Dienstag und Mittwoch etc.) oder an jedem x-beliebigen Tag
(Montag oder Dienstag oder Mittwoch etc.). Allerdings gibt es im Italienischen auch ein Adjektiv, dass eindeutig
auf die Beliebigkeit abstellt: qualsiasi.

Deutsch-Italienisch 147
Er kann an jedem x-beliebigen Tag kommen.
Può venire qualsiasi giorno.

Wir werden uns qualsiasi weiter unten nochmal anschauen.


Zu dem oben Gesagten, dass ogni nie mit einem Substantiv im Plural verbunden werden kann, gibt es eine Aus-
nahme. Steht vor dem Substantiv noch eine Zahl, dann geht es.

Beispiele
jede zweite Woche
alle zwei Wochen
ogni seconda settimana
ogni due settimane
jeden dritten Tag
alle drei Tage
ogni terzo giorno
ogni tre giorni

Dicht beieinander liegen also tutti / tutti + Plural, ogni + Singular und qualsiasi + Singular.

Qualsiasi kann, wie ogni auch, sich nur auf einen Singular beziehen und wird nicht flektiert.

Ist die Beliebigkeit wesentlicher Bestandteil der Aussage, dann kann qualsiasi nicht durch ogni ersetzt werden.
Meistens ist das zwar egal, weil wenn alle es potentiell könnten, kann es auch der eine Beliebige, manchmal ist
das aber auch absolut nicht egal.

Beispiele
Er hat mir irgendwas erzählt. Mi ha raccontato qualsiasi cosa.
Er hat mir alles erzählt. Mi ha raccontato ogni cosa.

Ob er irgendwas erzählt oder alles erzählt, das ist ein gewaltiger Unterschied. Andere Beispiele.

Beispiele
Er hat mir irgendwas zu essen gegeben. Mi ha dato qualsiasi cosa da mangiare.
Er hat mir alles Essbare gegeben. Mi ha dato ogni cosa da mangiare.
Ich danke alle jenen, die mir mit irgendeinem nützlichen Ratschlag geholfen haben.
Grazie a chi mi ha dato qualsiasi utile suggerimento.

Und in diesem Fall wäre ein Ersetzung durch jeder / jede - ogni nicht nur komisch, sondern falsch.

nicht: Ich danke all jenen, die mir mit jedem nützlichen Ratschlag geholfen haben.
nicht: Grazie a chi mi ha dato ogni utile suggerimento.

Nachgestellt ist die Betonung der Beliebigkeit noch deutlicher. In diesem Fall muss im Deutschen eine ganz
andere Konstruktion gewählt werden.

Beispiele
Das ist irgend so ein Typ, nichts besonderes. È un tipo qualsiasi.

148 Deutsch-Italienisch
7.9.1.3 Ognuno, chiunque, ciascuno

Alle diese drei Indefinita beziehen sich ausschließlich auf Personen. Ognuno und ciascuno haben auch eine
weibliche Form (ognuna / ciascuna). Chiunque hat keine weibliche Form, bzw. es heißt immer chiunque, egal ob
auf einen Mann oder eine Frau abgestellt wird.

Ognuno ist die substantivische Variante zum Adjektiv ogni. Ognuno ist also ein Pronomen, vertritt ein Substantiv,
bzw. steht stellvertretend für alle Elemente einer Gruppe.
Ognuno (jeder als Pronomen) stellt wie ogni (jeder als Adjektiv) darauf ab, dass jeder Ausführender oder Adressat
einer Handlung sein kann.

Grammatik Kap. 7
Beispiel
Jeder kann schreiben und lesen lernen, das ist nicht schwierig.
Ognuno può imparare a leggere e scrivere, questo non è niente di difficile.

Es unterscheidet sich nur minimal von ciascuno. Das substantivische ciascuno betont stärker, dass jeder ein-
zelne Adressat bzw. Ausführender der durch das Verb beschriebenen Handlung sein kann. Der Unterschied ist
minimal, aber dennoch vorhanden.

Beispiele
Jeder kann was für die Umwelt tun. Ognuno può fare qualche cosa per l‘ ambiente.
Jeder einzelne kann was für die Umwelt tun. Ciascuno può fare qualche cosa per l‘ ambiente.
Jeder muss wissen, was er tun muss. Ognuno deve sapere ciò che deve fare.
Jeder einzelne muss wissen, was er tun muss. Ciascuno deve sapere ciò che deve fare.

Kommt es aber gerade auf die Betonung nicht an, dann kann nur ognuno verwendet werden.

Beispiel
Jeder hat mir das gleiche erzählt. Ognuno mi ha detto la stessa cosa.
nicht: Jeder einzelne hat mir das gleiche erzählt. nicht: Ciascuno mi ha detto la stessa cosa.

Sowohl ognuno wie auch ciascuno haben eine männliche und eine weibliche Form, aber sowenig wie das
deutsche „jeder / jede“ einen Plural.

Beispiel
maskulinum ognuno ciascuno
femininum ognuna ciascuna

Beispiele
Jeder hat mich das gleiche gefragt.
Ognuno mi ha chiesto la stessa cosa. / Ciascuno mi ha chiesto la stessa cosa.

Der dritte im Bunde ist chiunque. Chiunque betont, dass der Urheber Handlung unbekannt ist. Die Aussage kann
sich auf die Vergangenheit oder auf die Zukunft beziehen.

Beispiele
Wer immer es auch gesagt haben mag, er ist ein Idiot.
Chiunque l‘ abbia* detto, è un idiota.
Wer immer es auch tut, er wird ein Problem haben.
Chiunque lo dica*, avrà un problema.

Deutsch-Italienisch 149
* Chiunque verlangt den Konjunktiv, das machen wir später. Sie tun jetzt einfach so, wie wenn da ein Indikativ
steht (ha detto, dice). Der Konjunktiv ist im Moment überhaupt nicht interessant.

Es unterscheidet sich also sehr deutlich von ognuno und ciascuno. Während diese darauf abstellen, dass jeder
Urheber bzw. Adressat einer Handlung sein kann, stellt chiunque darauf ab, dass eben dieser Urheber unbe-
kannt ist. Bezieht sich die Aussage auf die Vergangenheit, hat es irgendjemand tatsächlich gesagt, aber man
weiß nicht wer. Bezieht sich die Aussage auf die Zukunft, so ist es möglich, dass es irgendjemand sagen wird,
aber man weiß nicht wer. Es ist ohne weiteres ersichtlich, dass diese Sätze absolut nicht das gleiche bedeuten,
der zweite logisch widersinnig ist.

Beispiel
Wer immer mir meinen Geldbeutel geklaut hat, er ist ein Scheißkerl.
Chiunque mi abbia rubato il mio portamonete, è uno stronzo.
nicht: Jeder der mir meinen Geldbeutel geklaut hat, ist ein Scheißkerl.
nicht: Ognuno che mi abbia rubato il mio portamonete, è uno stro

Die gleiche Bedeutung wie chiunque hat chicchessia. Chicchessia hat den unbestechlichen Charme, dass es
transparent ist, denn chicchessia ist ist chi che sia (wer es sei).

Beispiel
chicchessia = Chi che sia => Wer es auch sei
Wer es auch sei, der mir meinen Geldbeutel geklaut hat, er ist ein Scheißkerl.
Chicchessia abbia rubato il mio portamonete, è uno stronzo.

Beliebigkeit und Unbekanntheit kann im Einzelfall auf das gleiche hinauslaufen.

Beispiele
Wer immer ihm hilft, ist ein guter Mensch. / Jede Person, die ihm hilft, ist ein guter Mensch.
Chiunque l‘ aiuti* è un buon uomo.
Ognuno che l‘ aiuta è un buon uomo.
Qualsiasi persona che l‘ aitua* è un buon uomo.

* aiuture = helfen, verlangt im Deutschen den Dativ (ihm helfen) im Italienischen jedoch den Akkusativ (l‘ aiuta =
er hilft ihm). Das gehört zu den zahlreichen Themen, die uns im Moment nicht die Bohne interessieren.

Dass sich die Verwendung teilweise überschneidet, sollte nicht darüber hinwegtäuschen, auch wenn es in ande-
ren Büchern anders steht, dass diese Indefinita andere Schwerpunkte setzen. Um an dieser Stelle nochmal klar
Schiff zu machen, ein Beispiel aus Luca Serianni, Grammatica Italiana, Torino, 2005, Seite 301

Beispiel
Chi era al telefono? Non lo so, ma chiunque fosse, era un maleducato.
Wer war am Telefon?
Ich weiß es nicht, aber wer immer es auch gewesen sein mag, er war schlecht erzogen.

Es ist klar, dass hier chiunque nicht durch ognuno und wer auch immer nicht durch jeder ersetzt werden kann.

7.9.1.4 Alcuno / qualche

In bestimmten Kontexten ist alcuno gegen qualche austauschbar, die Details schauen wir uns gleich an, nach-

150 Deutsch-Italienisch
dem wir über die Formen gesprochen haben. Wir behandeln hier alcuno und qualche als Adjektive, alcuno kann
aber auch Pronomen sein, also ein Substantiv vertreten. Wer jetzt den Überblick darüber verloren hat, welche
Indefinita flektiert werden und welche sowohl adjektivisch wie auch substantivisch verwendet werden können,
der sei beruhigt, am Ende gibt es eine Zusammenfassung.

Qualche wird nicht flektiert und nur mit dem Singular verwendet, also auch dann, wenn eigentlich der Plural
gemeint ist.

Beispiele

Grammatik Kap. 7
Manche Schüler können noch nicht lesen. Qualche alunno non sa ancora leggere.
Manche Schülerinnen können noch nicht lesen. Qualche alunna non sa ancora leggere.

Auf die unterschiedliche Bedeutung von qualche kommen wir gleich zurück. Wir werden auch darauf zurückkom-
men, dass die Bedeutung von alcuno im Singular von der Bedeutung im Plural völlig verschieden ist.

Übersicht
Singular Plural
maskulinum alcuna (donna) alcune (donne)
femininum alcun‘(amica)
alcun (libro) alcuni (uomini)
alcun (uomo)

Hinsichtlich der Formen gelten also die gleichen Regeln, wie wir sie schon vom unbestimmten Artikel her
kennen.

Beispiele
In Bezug auf einem Plural, oder, im Fall von qualche, wenn ein Plural gemeint ist, bedeuten alcuno und
qualche manche / einige.
Einige Schüler haben viel gelernt.
Alcuni alunni hanno imparato molto.
Qualche alunno ha imparato molto.

Alcuno in der Bedeutung von einige kann sich also nicht auf einen Singular beziehen, das ist nonsense, im Deut-
schen wie im Italienischen.

nicht: Einige Frau trinkt auch Bier.


nicht: Manche Frau trinkt auch Bier.

Allerdings kann vereinzelt alcuni (mit Plural), verwendet werden wie qualche (im Singular).

Beispiel
Vor ein paar Tagen hat er angefangen zu sprechen.
Qualche giorno fa, ha cominciato a parlare.
Alcuni giorni fa, ha cominciato a parlare.

Bei alcuni giorno jedoch haben wir einen Singular im Angebot und der Singular bedeutet etwas anderes, als der
Plural. Im Singular heißt es irgendeinen / irgendeine.

Deutsch-Italienisch 151
Beispiel: Alcuno im Sinne von irgendeiner / irgendeine
Ich habe es gemacht ohne irgendeinen Tag zu überspringen.
Lo ho fatto senza saltare alcun giorno.

Steht alcuno nach dem Substantiv, dann wird es ausgeschrieben.

Beispiel
Er hat keinen Grund dies zu tun. Non ha motivo alcuno di farlo.

In solchen Beispielen überschneidet sich alcun teilweise mit dem unbestimmten Artikel.

Beispiele
Wenn irgend ein Mann mir jemals solche rührenden Worte geschrieben hätte, hätte ich ihm mein Herz
geschenkt.
Se mai alcun uomo mi avesse scritto parole così dolci ed accorate, avrei potuto perderci il cuore.*
Wenn ein Mann mir jemals solche rührenden Worte geschrieben hätte, hätte ich ihm mein Herz
geschenkt.
Se mai un uomo mi avesse scritto parole così dolci ed accorate, avrei potuto perderci il cuore.*

* Es handelt sich um einen irrealen Bedingungssatz. Hier steht der Konjunktiv im Wenn-Teil des Satzes, der Kon-
ditional im Dann-Teil. Allerdings interessiert uns das im Moment nicht die Bohne, wer machen das noch ausführ-
lich.
‚Oft wird alcun mit der Präposition senza (ohne) verwendet.

Beispiele
Ohne Grund hat er mir eine Ohrfeige gegeben.
Senza alcun motivo mi ha datto uno schiaffo.
Ohne eine detaillierter Information kann man nichts machen.
Senza alcuna informazione più dettagliata non si può fare niente.

7.9.1.5 Qualunque / qualsiasi

Qualunque und qualsiasi betonen beide die Beliebigkeit. Die deutsche Enstsprechung wäre „jeder x beliebige“.
Beides sind Adjektive, werden aber nicht flektiert und nur mit dem Singular verwendet.

Beispiele
Er kann kommen, wann immer er will. Può venire a qualunque ora.
Può venire a qualsiasi ora.
Jeder kann krank werden. Qualunque uomo può diventare malato.
Qualsiasi persona può diventare malata.

7.9.1.6 Alcuno / nessuno / chiunque / ognuno / ciascuno / qualcuno

Die substantivische Form von alcuno, also das Pronomen, wird flektiert.

Übersicht
Singular Plural
maskulinum alcuno alcuni
femininum alcuna alcune

152 Deutsch-Italienisch
Wir haben das gleiche logische Problem, das wir schon oben hatten. Die Plural Formen sind klar, entsprechen
dem deutschen einige / manche, aber was bedeuten alcuno / alcuna?

In der Verneinung kann alcuno nicht verwendet werden.

Beispiele
Ich habe niemanden getroffen. Non ho incontrato nessuno.
falsch: Non ho incontrato alcuno.

Grammatik Kap. 7
Aus der deutschen Sicht wäre das zwar logischer, denn mit nessuno haben wir eine doppelte Verneinung,
trotzdem wird in verneinten Sätzen nessuno verwendet.

Beispiele
Nicht ich habe niemand getroffen. Non ho incontrato nessuno.
Nicht ich habe jemanden getroffen. falsch: Non ho incontrato alcuno.

Da die doppelte Verneinung im Deutschen positiv ist („Ich habe nicht niemanden getroffen“, heißt, dass „ich je-
manden getroffen habe“), finden wir den Satz mit alcuno logischer. Normal im Italienischen ist aber die doppelte
Verneinung und die Konstruktion mit nessuno.

In sehr vereinzelten Fällen, vor allem in der Literatur, kann alcuno / alcuna als Pronomen, also nicht als nach-
gestelltes Adjektiv (senza raggione alcuna) die Bedeutung von irgendwer haben. Diese Verwendung ist aber
ausgesprochen selten.

Beispiele
Und all dies muss geschehen, ohne dass es irgendjemand weiß.
E tutto ciò deve avvenire senza che alcuno lo sappia.

In vereinfachender Version hier nochmal alle Indefinitivpronomen.

Beispiele
alcuni / alcune => manche, einige
Alcuni non sapevano che cosa fare. Manche wußten nicht, was sie tun sollten.
chiunque => wer auch immer
Chiunque sappia farlo, deve farlo. Wer immer es tun kann, soll es tun.
ognuno => jeder
Ognuno crede che ha ragione. Jeder glaubt, dass er Recht hat.
ciascuno => jeder einzelne
Ho parlato con ciascuno. Ich habe mit jedem einzelnen gesprochen.
qualcuno => irgendwer
C‘ è qualcuno che vuole parlare con te. Da ist jemand, der mit dir sprechen will.

7.9.2 Altro / altra / altri / altre

Wir kommen nun zu den einfacheren Kandidaten, die nur eine und eine eindeutig Bedeutung haben und sich
auch nicht mit Pronomen / Adjektiven überschneiden.

Altro (andere / der Andere) wird vollständig flektiert, stimmt also in Genus und Numerus mit dem Substantiv,
welches es präzisiert (als Adjektiv) oder welches es vertritt (als Pronomen), überein. In der Form unterscheidet

Deutsch-Italienisch 153
sich das Pronomen nicht vom Adjektiv. Achten Sie darauf, dass sich die bestimmten und unbestimmten Artikel
nach den Regeln richten, die in 3.2.1 Formen der unbestimmten Artikel beschrieben wurden. Achten sie auf den
Apostroph beim unbestimmten Artikel, er steht nur bei der weiblichen Form. Achten Sie auf gli, es steht im Plural
nur, wenn das Substantiv männlich ist, nicht bei weiblichen Substantiven. Achten Sie auf den Apostroph beim
bestimmten Artikel. Der bestimmte Artikel wird apostrophiert, wenn der nächste Buchstabe ein Vokal ist, das gilt
sowohl für die weibliche, wie auch für die männliche Form. Das gleiche gilt auch für die Präpositionen, sie sind
wie in 3.2.2 Verschmelzung von Präposition und Artikel beschrieben anzupassen.

Übersicht
Singular Plural
altro altri
altra altre

Beispiele
Adjektive
Ich wollte etwas anderes machen. Volevo fare un‘ altra cosa.
Das andere Kleid hat mir besser gefallen. L‘ altro vestito mi piaceva di più.
Das andere Haus hat mir besser gefallen. L‘ altra casa mi piaceva di più.
Wir müssen eine andere Wohnung finden. Dobbiamo trovare un altro appartamento.
Die anderen Handys waren alle schwarz. Gli altri telefonini erano tutti neri.
Die anderen Häuser waren zu teuer. Le altre case erano troppo care.
Ich will kein andere Auto. Io non voglio un‘ altra macchina.
Du hast nicht genug Geld um dir eine andere Wohnung zu kaufen.
Tu non hai abbastanza soldi per comprarti un altro appartamento.
Pronomen
Die anderen hab ich nicht gesehen. Non ho visto gli altri.
Den anderen hab ich nicht geschrieben. Agli altri non ho scritto.
Das Buch liegt auf den anderen. Il libro si trova sugli altri.
Mit den anderen konnte man nichts machen. Con gli altri non si poteva fare niente.
Ich habe mit den anderen gesprochen, aber nicht mit ihnen.
Ho parlato con le altre ma non con loro.

7.9.3 Molto / molta / molti / molte

Molto ist, wie das deutsche viel auch, zweideutig. Bezieht es sich auf ein Substantiv im Singular, dann bedeutet
es eine große Menge (gemessen in Gramm, Kilo, Tonne, Liter, Kilowatt etc.). Bezieht es sich auf ein Substantiv
im Plural, dann bezieht es sich auf eine große Anzahl unterscheidbarer Elemente (gemessen mit einer Zahl). Hin-
sichtlich der Subsummierung unter die Indefinita folgen wir der üblichen Einteilung. Diese ist zwar Schwachsinn,
weil molto logisch etwas ganz anderes ist, als die oben genannten Indefinita, aber im Grunde ist das egal, wie
schon unser bedeutendster Dichter formulierte.

Mit Worten lässt sich trefflich streiten


Mit Worten ein System beschreiben
An Worte lässt sich trefflich glauben
Von einem Wort, lässt sich kein Jota rauben
- Goethe

Menge: Man braucht viel Mehl, um eine Kuchen zu backen.


Anzahl: Es parkten viele Autos vor seiner Tür.

154 Deutsch-Italienisch
Hinsichtlich der Form wird molto vollständig flektiert.

Übersicht
Singular Plural
maskulinum molto molti
femininum molta molte

Beispiele
Adjektiv

Grammatik Kap. 7
Man braucht viel Mehl, um einen Kuchen zu backen. Si ha bisogno di molta farina per fare una torta.
Die Industrie braucht viel Energie. L‘ industria ha bisogno di molta energia.
Viel Kaffee ist nicht gut für die Gesundheit. Molto caffè non è buono per la salute.
Substantiv
Viele können nicht lesen.* Molti non sanno leggere.
Ich habe viele davon gesehen, Ne ho viste molte,
aber keine hat mir gefallen. ma nessuna mi ha piaciuta.
Substantiv
Er weiß viel, spricht aber wenig. Sa molto, ma parla poco.
Viele sind nur verwirrt. Molti sono soltanto confusi.
Viele (Frauen) sind krank. Molte sono malate.

* Wir schauen uns die Modalverben später nochmal an, hier erstmal soviel. Alle romanischen Sprachen, also
auch das Italienische, unterscheiden zwischen der potentiellen Möglichkeit etwas zu tun, weil man es gelernt hat
und der tatsächlichen Möglichkeit etwas zu tun, weil zu einem gegebenen Zeitpunkt der Durchführung nichts
entgegensteht. Hieraus ergibt sich, dass dieser Satz völlig sinnlos ist.

Lui sa dormire.

Der Satz ist sinnlos, weil er suggeriert, dass die Tätigkeit des Schlafens gelernt werden muss. Was aber tatsäch-
lich vorkommt ist, dass jemand unter gegebenen Umständen nicht in der Lage ist zu schlafen.

Beispiel
Bei diesem Krach kann niemand schlafen. Con questo chiasso nessuno può dormire.

Auch dieser Satz macht Sinn.

Beispiel
Er kann lesen, aber im Moment ist er hierzu nicht in der Lage, weil er seine Brille vergessen hat.
Lui sa leggere, ma al momento non può leggere la tua lettera, perche ha dimenitcato i suoi occhiali.

Er hat zwar gelernt zu lesen, aber ein konkreter Umstand hindert ihn daran, es zu tun.

Vereinzelt gibt es auch Beispiele, wo molto in Verbindung mit einem Singular viele bedeutet.

Beispiel
Es sind viele Leute auf den Straßen. C‘ è molta gente nelle strade.

Weiter bedeutet molto auch noch sehr, dann ist es Adverb und wird nie flektiert

Deutsch-Italienisch 155
Beispiele
Das ist sehr gut. È molto buono.
Er spricht viel, um nicht zu sagen zuviel. Parla molto, per non dire troppo.

7.9.4 Tutto / tutta / tutte / tutti

Mit tutto verhält es sich ähnlich wie mit molto, im Singular ist die Bedeutung eine völlig andere als im Plural. Im
Singular heißt tutto / tutta ganz (als Adjektiv) oder der / die / das Ganze . Im Plural heißt es alle. Weiter muss bei
adjektivischer Verwendung noch ein Artikel gesetzt werden.

Formen
Singular Plural
femininum tutta tutte
maskulinum tutto tutti

Beispiele
Adjektiv
Wir haben den ganzen Kuchen gegessen. Abbiamo mangiato tutta la torta.
Diese ganze Geschichte kam uns merkwürdig vor. Tutta questa storia ci sembrava strana.
Alle Kinder müssen in die Schule gehen. Tutti i bambini devono andare a scuola.
Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Tutti gli uomini sono uguali davanti alla Legge.
Alle Häuser sind schön. Tutte le case sono belle.
Pronomen
Alles klar? Tutto bene?
Er hat alles vergessen. Ha dimenticato tutto.
Alle wollen viel Geld verdienen. Tutti vogliono guadagnare molti soldi.
Alle (Frauen) wussten, dass er ein Lügner war. Tutte sapevano che era un bugiardo.

7.9.5 Poco / poca / pochi / poché

Mit poco verhält es sich ähnlich wie mit tutto und molto. Im Singular beschreibt es eine geringe Menge von et-
was (gemessen in Gramm, Kilo, Tonne, Liter, Kilowatt etc.). Im Plural beschreibt es eine geringe Anzahl (gemes-
sen mit einer Zahl). Poco ist also genauso zweideutig wie das deutsche wenige. Wie schon bei molto gibt es zu
dieser Regel vereinzelte Ausnahmen (poca gente <=> wenige Menschen). Poco kann auch Adverb sein.

Menge: Es ist nicht mehr viel Kaffee übrig.


Anzahl: Es gibt viele Verrückte auf dieser Welt, Gott muss sie lieb haben.

Formen
Singular Plural
femininum poca poche
maskulinum poco pochi

Beispiele
Adjektiv
Es gibt nicht viel zu tun. C‘ è poco da fare.
Mir bleibt nur noch wenig Geld. Mi restano pochi soldi.
Nur wenige Menschen sprechen drei Sprachen. Poca gente parla tre lingue.

156 Deutsch-Italienisch
Nur wenige Personen konnten ihn sehen. Poche persone hanno potuto vederlo.
Er hat nur wenige Bücher gelesen. Ha letto pochi libri.
Pronomen
Ich weiß nur wenig darüber. Ne so poco.
Adverb
Er ist nicht sehr nett. È poco gentile.

7.9.6 Qualcosa

Grammatik Kap. 7
Auch qualcosa gehört zu den einfachen Kandidaten, es heißt schlicht etwas. Wie das deutsche etwas auch,
kann es mit eine Adjektiv verbunden werden, welches es dann substantiviert, allerdings muss dann im Italie-
nischen über die Präposition di verbunden werden.

Beispiel
Er hat etwas Seltsames gemacht. Ha fatto qualcosa di strano.

Beispiele
Da gibt es noch was zu tun. C‘ è ancora qualcosa da fare.
Das ist etwas, was ich nicht weiß. Questo è qualcosa che non so.

7.9.7 Troppo / troppa / troppe / troppi

Mit troppo verhält es sich wie mit molto, tutto, poco. Bezogen auf ein Substantiv im Singular bezeichnet es die
mengenmäßige Übermäßigkeit von etwas (gemessen in Gramm, Kilogramm etc.) und bezogen auf ein Substantiv
im Plural die übermäßige Anzahl von etwas. Weiter kann es, wie im Deutschen auch, das übermäßige Vorhan-
densein einer Eigenschaft anzeigen.

Weiter kann toppo Adverb sein. Als Adverb ist es natürlich unveränderlich.

Beispiel
Das ist zu schön, um wahr zu sein. Questo è troppo bello per essere vero.

Beispiel
Ich habe zuviel gegessen. Ho mangiato troppo.

Wie bei den oben genannten auch, gibt es vereinzelt Beispiele, wo troppo sich auch in Bezug auf den Singular
auf eine zahlenmäßig zu beziffernde Übermäßigkeit bezieht.

Beispiel
Es sind zuviele Leute auf der Straße. C‘ è troppa gente nella strada.

Beispiele
Zuviele Leute verlieren sich im Chaos des Lebens. Troppe persone si perdono nel caos della vita.
Wir hatten zuviele Probleme. Avevamo troppi problemi.
Er hat immer zuviel Zucker in seinen Kaffee gegeben. Metteva sempre troppo zucchero nel suo caffè.
Du hast zuviel Mehl dazu gegeben. Ci hai messo troppa farina.
Er aß zuviel Schokolade. Mangiava troppa cioccolata.

Deutsch-Italienisch 157
7.9.8 Nessuno / nessuna

Nessuno / nessuna bedeutet erstmal keiner bzw. niemand. Das heißt, dass das Italienische anders als das Deut-
sche in der Form nicht zwischen dem Pronomen und dem Adjektiv unterscheidet.

Beispiele
Nessuno lo sapeva. Niemand wußte es.

Hinsichtlich der nachfolgenden Vokale gelten die gleichen Regeln, wie beim unbestimmten Artikel. Beachten Sie:
Die Apostrophierung gibt es nur in der weiblichen Form (nessun‘ amica aber nessun uomo).

Eine Pluralform kann es von der Logik der Sache her nicht geben. Wenn kein Mensch auf der Straße ist, dann
gibt es auch keine Menschen auf der Straße. Ganz im Gegensatz zur Ontologie Heideggers, kann das nichts
nicht nichten, wo nichts ist, kann es nicht noch nichtiger werden. Ganz ernsthaft. Im Deutschen haben wir zwar
Sätze dieses Typs

„Es gibt keine Kinder mehr“

allerdings handelt es sich hierbei um einen Spezialfall. Hier ist der Plural wesentlicher Bestandteil der Aussage,
denn dieser Satz

„Es gibt kein Kind mehr“

wäre absurd. Da wir aber eigentlich Italienisch lernen wollen und nicht Metaphysik für Fortgeschrittene betreiben
wollen, reicht uns die Aussage, dass es so was im Italienisch nicht gibt, vollkommen. Der obige Satz wäre im
italienischen so.

Non ci sono più di bambini.

Die Formen von nessuno sehen so aus.

Formen
Singular
femininum nessuna
nessun‘
maskulinum nessuno

Beispiele
Adjektivisch
Nessun uomo può vivere senza mangiare. Kein Mensch kann leben ohne zu essen.
Non ha nessun‘ amica nella città dove abita. Sie hat keine Freundin in der Stadt, wo sie wohnt.
Nessuna casa gli piaceva. Kein Haus hat ihm gefallen.
Substantivisch
Nessuno sapeva dove viveva. Niemand wusste, wo er wohnte.
Nessuna voleva bere questo vino. Keine wollte diesen Wein trinken.

7.9.9 Niente

Niente ist jetzt ganz einfach, niente heißt nichts. Da es so schön einfach ist, dürfen wir sogar philosophieren,
ohne dass es irgendjemand verwirrt. Nichts bezeichnet der Duden als Pronomen.

158 Deutsch-Italienisch
„Das Pronomen nichts wird im Sinne von „kein Ding, keine Sache, nicht etwas, nicht das mindeste“ gebraucht
und ist wie etwas ein indeklinables Neutrum.“

Duden, Die Grammatik, Mannheim, 1995, Seite 352

Dann schreibt der Duden noch, „die lateinische Bezeichnung Pronomen bedeutet „Für-Wort“. Sie bezieht sich
auf die Fähigkeit dieser Wortart, als Stellvertreter oder Platzhalter für ein Nomen zu dienen, obwohl nicht alle
Pronomen über diese Funktion verfügen“.

Grammatik Kap. 7
Hm. Unergründlich sind die Wege des Herrn und tief der Brunnen der Erkenntnis. Dem Duden ist also schon auf-
gefallen, dass nicht alle Pronomen eine Stellvertreter Funktion haben, also „nicht“ zum Beispiel nicht. „Nichts“ ist
also ein Pronomen, welches die wesentlichen Eigenschaften eines Pronomens nicht hat. Hm. Wenn ein Auto ein
Ding ist, dass von A nach B fährt, kann dann etwas, das nicht von A nach B fährt ein Auto sein? Nach der Logik
des Duden ist der Kühlschrank ein Auto.

In einer deutschen Grammatik, (Dreyer / Schmitt, Lehrbuch- und Übungsbuch der deutschen Grammatik,
Ismaing, 2000, Seite 199) lesen wir.

„Indefinite Pronomen zeigen an, dass Personen oder Sachen unbestimmt sind, unbekannt oder nicht näher
bekannt sind. Sie werden kleingeschrieben.“

Als Beispiel wird dann auch nichts genannt.

Hier wird also behauptet, dass nichts für etwas steht und auch unbekannt ist. Da kann einen schon der „horror
vacui“, die Angst vor dem Nichts packen, denn nichts ist nicht unbestimmt, nichts ist eben ziemlich bestimmt
nichts. Nichts steht nicht für etwas anderes, sondern nichts ist nichts. Nichts ist folglich kein Pronomen, nicht
mal ein unbestimmtes, denn es ist ziemlich konkret nichts. Jemand der nichts hat, der hat nicht etwa doch et-
was, weil das nichts für etwas steht. Sondern er hat nichts. Das ist sein Problem. Wir müssen auch nicht verste-
hen, warum man „nichts Gutes“ schreibt, logischer wäre „Nichts gutes“. Irgendjemand hat mal den heroischen
Entschluss gefasst, Pronomen kleinzuschreiben, man könnte sie ja auch groß schreiben, aber weil man sie nun
mal klein schreibt, wird das Gute zum Substantiv, dass durch nichts näher erläutert wird. Eigentlich ist nichts
Gutes, nichts von dem Guten, und so heißt das auch auf Italienisch:

Beispiel
Nichts von dem Guten Niente di buono.

Beispiele
nichts als Subjekt
Nichts ist nicht viel. Niente non è molto.
Nichts interessiert ihn. Niente lo interessa.*
nichts als Akkusativ
Ich habe nichts gesehen. Non ho visto niente.
Adverb nichts mit Präposition
Aus nichts, wird nichts, das ist wahr. Dal niente nasce niente, questo si!
Nichts zu machen. Niente da fare.
Ich bin überhaupt nicht überrascht. Non sono per niente sorpreso.

* Es handelt sich hier um eine Stolperfalle. Man sollte sich klar machen, dass hier nichts Subjekt des Satzes ist
und lo das Akkusativpronomen, „nichts“ interessiert, und zwar ihn.

Deutsch-Italienisch 159
7.10.1 Übung 1: Wählen Sie das richtige Personalpronomen

(Lösungen auf Seite 583)

(Achtung! Ringraziare / danken und aituare / helfen, verlangen den Dativ im Deutschen, aber Akkusativ im Italie-
nischen.) Es kann mehrere Lösungen geben.

Bei Dativ, Höflichkeitsform, Plural ist möglich:


1) nachgestelltes loro (Diamo loro un consiglio = Wir geben Ihnen einein Rat; kommt in der Übung nicht vor),
2) vi (etwas informeller, aber heute üblich),
3) gli (eigentlich Singular, heute aber auch im Plural eher umgangssprachlich).

Übung 1: Wählen Sie das richtige Personalpronomen


Kann ich ihnen helfen? (Ihnen, Plural, maskulinum)
Vi Li Le posso aiutare.
Kann ich Ihnen die Wahrheit sagen? (Ihnen Singular / maskulinum)
Gli Lo Le posso dire la verità?
Kann ich Ihnen die Wahrheit sagen? (Ihnen Singular / femininum)
Vi La Le posso dire la verità?
Kann ich Sie morgen sehen? ( Ihnen Singular / maskulinum)
La Lo Gli posso vedere domani?
Hast du ihn schon vergessen?
L‘ Lo Gli hai già dimenticato?
Ich gebe Ihnen ein Rat.(Ihnen, weiblich, Plural)
Vi Gli Li do un consiglio.
Ich gebe euch / ihnen einen Rat.
Vi Gli La do un consiglio.
Ich danke Ihnen sehr.
Gli La Li ringrazio molto.
Ich kann Sie sehen. (Sie, Höfl., Singular / femininum)
Lo Gli La posso vedere.
Ich kann Sie sehen. (Sie, Höfl. Singular / maskulinum)
Lo La Li posso vedere.
Ich sehe ihn.
Lo La Li vedo.
Ich sehe sie.
La Gli Li vedo.
Kann ich sie einen Moment stören? (Sie, Höfl., Singular / femininum)
Gli La Lo posso disturbare un momento?
Kann ich Sie einen Moment stören? (Sie, Höfl., Singular / maskulinum)
Gli Le La posso disturbare un momento?

7.10.2 Übung 2: Übersetzen Sie diese Sätze

(Lösungen auf Seite 583)

Ich gebe ihm das Buch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich gebe ihr das Buch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich gebe ihnen das Buch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

160 Deutsch-Italienisch
Ich gebe dir das Buch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich sehe sie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(dritte Person Singular, weiblich)

Ich sehe ihn. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich sehe sie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(dritte Person Plural, männlich)

Grammatik Kap. 7
Ich sehe Sie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
(Höflichkeitsform, Singular, weiblich)

Ich sehe Sie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Höflichkeitsform, Singular, männlich)

Ich gebe dir das Buch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er gibt mir das Buch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir geben ihm das Buch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir geben ihr das Buch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir geben Ihnen das Buch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Höflichkeitsform, Plural, männlich)

Ich kann ihnen das Buch geben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Hängen Sie das Pronomen nicht an das Vollverb.)

Ich kann ihm das Buch geben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Hängen Sie das Pronomen an das Vollverb.)

Du musst es nicht machen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Hängen Sie das Pronomen nicht an das Vollverb.)

Du musst es nicht machen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Hängen Sie das Pronomen an das Vollverb.)

Du hast uns gesehen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir haben dich gesehen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich habe ihm einen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Brief geschrieben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich habe ihm einen Brief . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

schreiben können. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 161
7.10.3 Übung 3: Übersetzen Sie folgende Sätze

(Lösungen auf Seite 584)

Ich gebe es ihm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich gebe es dir. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er gibt es uns. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir geben es euch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir sehen dich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir geben es Ihnen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Höflichkeitsform, Singular, weiblich)

Wir geben es Ihnen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Höflichkeitsform, Singular, männlich)

Wir geben es Ihnen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Höflichkeitsform, Plural, weiblich)

Wir geben es Ihnen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Höflichkeitsform, Plural, männlich)

Wir können es euch geben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(beide Möglichkeiten)

Wir wollen es dir geben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(beide Möglichkeiten)

Wir mussten es ihr schreiben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Imperfekt, beide Möglichkeiten)

Ich habe es dir schreiben wollen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Perfekt,beide Möglichkeiten)

Ich wollte es dir schreiben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Imperfekt, beide Möglichkeiten)

Er hat ihn mir gegeben. (Perfekt) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich habe ihn ihm gegeben. (Perfekt) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich gab ihn ihm. (Imperfekt) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir geben ihn euch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir haben ihn euch gegeben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Perfekt)

162 Deutsch-Italienisch
Wir gaben ihn euch. (Imperfekt) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir wollten ihn euch geben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Imperfekt)

Er hat ihn uns geschenkt. (Perfekt) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er wollte ihn uns schenken. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Imperfekt)

Grammatik Kap. 7
Er hat ihn uns schenken wollen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
(Perfekt)

7.10.4 Übung 4: ce / ne

(Lösungen auf Seite 584)

Nochmal die Regel: Ci wird verwendet, wenn das Verb mit a, in , su anschließt. Ne wird verwendet, wenn das
Verb mit di anschließt.

Setzen Sie in den folgenden Sätzen ce oder ne ein.


Denkst du noch an diesen Unfall. => Ja, ich denke noch daran.

Pensi ancora a quell‘ incidente? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Stellst du es auf den Tisch? => Ja, ich stelle es darauf.

Lo metti sulla tavola? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Willst du darüber reden? => Nein, ich will nicht mehr darüber reden.

Vuoi ancora parlare di questo? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Gehst du nach Rom? => Ja, ich gehe dahin.

Vai a Roma? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Hast du noch Geld? => Ja, ich habe noch davon.

Hai ancora soldi? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Habt ihr über die Situation gesprochen? => Ja, wir haben darüber gesprochen.

Avete parlato della situazione? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.5 Übung 5: Setzen Sie das richtige Pronomen ein.

(Lösungen auf Seite 585)

Es kann auch mehrere richtige Lösungen geben.

Deutsch-Italienisch 163
Setzen Sie das richtige Pronomen ein.
Akkusativ, Höflichkeitsform, Singular, weiblich
Li Le La posso vedere.
Dativ, Höflichkeitsform, Singular, weiblich
Le La Li ho dato il libro.
Dativ, Höflichkeitsform, Plural, männlich
Ho dato gli la loro il libro.
Dativ, Höflichkeitsform, Plural, männlich
Vi Gli La ho dato il libro.
Akkusativ, Höflichkeitsform, Plural, weiblich
Vi Gli Li vedo.
Dativ, Höflichkeitsform, Plural, weiblich
Vedo loro gli vi .
Dativ, Höflichkeitsform, Singular, männlich
Gli Le Vi do il libro.

7.10.6 Übung 6: Übersetzen Sie die Sätze, hängen sie das Personalpronomen an den Infinitiv

(Lösungen auf Seite 585)

Ich kann sie sehen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er möchte dich sehen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Du kannst es kaufen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir wollen es kaufen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ihr müsst es machen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Sie können sie verkaufen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.7 Übung 7: Ersetzen sie beide Objekte durch Pronomen

(Lösungen auf Seite 585)

Ich gebe es ihm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich erlaube es mir. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Du kannst es ihm sagen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Du musste es uns sagen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich muss es euch nicht geben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich muss sie euch nicht geben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich darf sie ihm nicht geben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

164 Deutsch-Italienisch
Ich kann es dir sagen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich kann sie (Einzahl, femininum) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

mir kaufen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich kann sie (Plural, maskulinum) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

mir kaufen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 7
Ich kann sie (Plural, femininum) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich kann sie ihr geben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich schenke es dir. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich schenke es euch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich schenke es ihm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir sagen es euch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.8 Übung 8: Beantworten Sie die Fragen mit einem Pronominaladverb (ci / ne)

Übung 8: Beantworten Sie die Fragen mit einem Pronominaladverb (ci / ne), wenn möglich, mit einem
Personalpronomen wenn nicht. (Lösungen auf Seite 585)

Denkst du an unsere Reise an Florenz? Ja, ich denke daran.

Pensi al nostro viaggio a Firenze? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Denkst du an María? Ja, ich denke an sie.

Pensi a María? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Habt ihr über das Problem gesprochen? Ja, wir haben darüber gesprochen.

Avete parlato di questo problema? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Habt ihr über seine Frau gesprochen? Ja, wir haben über sie gesprochen.

Avete parlato di sua moglie? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Hast Du das Buch auf den Tisch gelegt? Ja, ich habe es dahin gelegt.

Hai messo il libro sulla tavola? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wohnt deine Freundin in Rom? Ja, sie wohnt da.

La tua ragazza abita a Roma? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 165
Gehst du zu der Party? Ja, ich geh hin.

Vai alla festa? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Hat er dich über den Unfall informiert? Ja, er hat mich darüber informiert.

Ti sei informato di questo incidente? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.9 Übung 9: Pronominaladverb und Personalpronomen

Übung 9: Übersetzen Sie diese Sätze! (Lösungen auf Seite 586)

Ich habe dort angehalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich bringe ihm nichts davon. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich habe dir nichts davon gegeben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er hat dir nichts davon gegeben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er hat uns nichts davon gesagt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wir sind da hingegegangen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich habe mir davon genommen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Es gibt dort viele davon. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.10 Übung 10: Reflexivpronomen

Übung 10: Konjugieren sie diese Verben. (Lösungen auf Seite 586)

lavarsi = sich waschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

166 Deutsch-Italienisch
bagnarsi = sich baden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 7
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

vedersi = sich sehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.11 Übung 11: Konjugation im passato prossimo (reflexive und nicht reflexive Verben)

Übung 11: Konjugation im passato prossimo (Lösungen auf Seite 586)

vedere = sehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 167
vedersi = sich sehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

poter vedere = sehen können . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

potersi vedere = sich sehen können . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.12 Übung 12: Übersetzen sie diese Sätze und nennen Sie die Regel

Übung 12: Übersetzen sie diese Sätze und nennen Sie die Regel, warum mit essere oder avere konjugiert wird.
(Lösungen auf Seite 586)

Ich habe ein Auto gekauft. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

168 Deutsch-Italienisch
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich habe mir ein Auto gekauft. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 7
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich habe ein Auto kaufen können. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

(beide Möglichkeiten)

Ich habe mir ein Auto kaufen können . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.13 Übung 13: Das deutsche man

Übung 13: Übersetzen Sie diese Sätze (achten Sie auf Singular / Plural)
(Lösungen auf Seite 587)

Sonntags geht man in die Kirche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

In Deutschland trinkt man viel Bier. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Man kann es tun. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Vom Turm aus kann man . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

die Berge sehen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Man isst viele Kekse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Man erlaubt es uns. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Man kauft sich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 169
Man geht da immer hin. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.14 Übung 14: Übersetzen Sie die Sätze

Übung 14: Übersetzen Sie die Sätze und bestimmen Sie die Funktion des ‚ci‘. (Lösungen auf Seite 587)

Ci si lava. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ci si vada. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ci si permette. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ci penso molto spesso. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.15 Übung 15: Betonte Pesonalpronomen

Übersetzen Sie diese Sätze. (Lösungen auf Seite 588)

Er hat es mit mir gemacht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Sie haben von dir gesprochen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ich habe es ihm gegeben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Er weiß nichts über sie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.16 Übung 16: Redundante Personalpronomen

Geben Sie in den folgenden Sätzen an, ob und wenn ja welches redundante Personalpronomen eingefügt
werden muss und wählen Sie den richtigen Partizip Perfekt. (Lösungen auf Seite 588)

Maria habe ich schon seit Jahren nicht gesehen.

Maria, non . . . . . . . . . . . . . . . . ho . . . . . . . . . . . . . . . . da anni.


(le, lo, la) (visti, lo, vista)

Pizza hatten sie keine.

La pizza, non . . . . . . . . . . . . . . . . hanno . . . . . . . . . . . . . . . . .


(li, le, la) ) (avuto, avute, avuta)

Die Häuser, die hab ich alleine angestrichen.

Le case, . . . . . . . . . . . . . . . . ho . . . . . . . . . . . . . . . . da sola.
(li, le, gli) (dipinte, dipinto, dipinta)

170 Deutsch-Italienisch
7.10.17 Übung 17: Referenzierung eines Sinnzusammenhanges mit lo

Übung 17: Übersetzen Sie die Antworten. (Lösungen auf Seite 588)

Hast du schon das Auto repariert? Nein, ich habe es noch nicht gemacht.
Hai già riparato la macchina?

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Weißt du was er in dem Brief geschrieben hat? Ja, ich weiß es.

Grammatik Kap. 7
Tu sai ciò che ha scritto in questa lettera?

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Hast du es ihm gesagt? Ja, ich habe es ihm gesagt.


Glielo hai detto?

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

7.10.18 Übung 18: Demonstrativpronomen questo (dieser) und quello (jener)

Übung 18: Übersetzen Sie folgende Sätze (Lösungen auf Seite 588)

Dieser Mann ist reich.

. . . . . . . . . . . . . . . . uomo è ricco. (Questo, Questa, Quest‘)

Diese Frau ist schön.

. . . . . . . . . . . . . . . . donna è bella. (Quest‘, Questo, Questa)

Diese Flaschen sind leer.

. . . . . . . . . . . . . . . . bottiglie sono vuote. (Questi, Queste, Questa)

Diese Löffel sind schmutzig.

. . . . . . . . . . . . . . . . cucchiai sono sporchi. (Queste, Questi, Queste)

Jene Bäume sind grün.

. . . . . . . . . . . . . . . . alberi sono verdi. (Quelli, Quella, Quell‘)

Jener Tisch war weiß.

. . . . . . . . . . . . . . . . tavola era bianca. (Quella, Quelle, Quella)

In jenen Zeiten gab es nichts zu essen.

In . . . . . . . . . . . . . . . . tempi non c‘ era niente da mangiare. (quelli, quelle, quella)

Deutsch-Italienisch 171
Jene machten, was sie wollten.

. . . . . . . . . . . . . . . . facevano ciò che volevano. (Quelle, Quelli, Quella)

Jene Freunde waren seine Feinde.

. . . . . . . . . . . . . . . . amici erano i suoi nemici. (Quella, Quegli, Quelle)

Jene Freundin ist immer da, wenn ich sie brauche.

. . . . . . . . . . . . . . . . amica sempre sta qui quando ne ho bisogno. (Quelle, Quell‘, Quella)

Das gefällt mir nicht.

. . . . . . . . . . . . . . . . non mi piace. (Questa, Questo, Questi)

7.10.19 Übung 19: Indefinitivpronomen

(Lösungen auf Seite 588)

Übung 19: Wählen Sie den Satz, der den deutschen Satz am präzisesten wiedergibt.
Jedes Kind kann schreiben lernen, das ist nicht schwierig.
Ogni bambino può imparare a scrivere, questo non è difficile.
Qualsiasi bambino può imparare a scrivere, questo non è difficile.
Qualche bambini possono imparare a scrivere, questo non è difficile.
Qualunque bambino può imparare a scrivere, questo non è difficile.
Wer immer es auch gesagt hat, richtig ist es nicht.
Ognuno che lo ha detto, non è vero.
Chiumque lo ha detto, non è vero.
Ciascuno che lo ha detto, non è vero.
Nessuno che lo ha detto, non è vero.
Jeder weiß nun, was er zu tun hat.
Chiunque sa adesso ciò che deve fare.
Alcuno sa adesso ciò che deve fare.
Ciascuno sa adesso ciò che deve fare.
Qualcuno sa adesso ciò che deve fare.
Irgendwer wir es ihm schon sagen.
Ognuno glielo dice.
Chiunque glielo dice (eigentlich dirá, also Futur).
Ciascuno glielo dice.
Qualcuno glielo dice.
Das kann nicht jeder, so einfach ist das nicht.
Questo non lo può fare qualunque, non è cosi facile.
Questo non lo può fare ciascuno, non è cosi facile.
Questo non lo può fare chiunque, non è cosi facile.
Questo non lo può fare alcuno, non è cosi facile.
Du kannst nicht irgendwen fragen, du musst jemanden fragen der was davon versteht.
Tu non puoi domandare a ognuno, devi domandare a chiunque ne sa qualche cosa.
Tu non puoi domandare a chiunque, devi domandare a qualcuno che ne sa qualche cosa.
Tu non puoi domandare a ciascuno, devi domandare a ognuno che ne sa qualche cosa.
Tu non puoi domandare a ognuno, devi domonadare a chiunque ne sa qualche cosa.

172 Deutsch-Italienisch
7.10.20 Übung 20: Tutto

Übung 20: Wählen Sie die passende Option (Lösungen auf Seite 589)

Er hat den ganzen Kuchen gegessen.

Ha mangiato . . . . . . . . . . . . . . . . la torta. (tutto, tutta, tutti, tutte)

Alle sind nach Paris gegangen.

Grammatik Kap. 7
. . . . . . . . . . . . . . . . sono andati a Parigi. (Tutto, Tutta, Tutti, Tutte)

Das ganze Haus ist zerstört.

. . . . . . . . . . . . . . . . la casa è stata distrutta. (Tutto, Tutta, Tutti, Tutte)

Ich kenne alle Städte.

Conosco . . . . . . . . . . . . . . . . le città. (tutto, tutta, tutti, tutte)

Deutsch-Italienisch 173
174 Deutsch-Italienisch
Kapitel 8: Relativsätze

8.1 Was sind Relativsätze?

Relativsätze präzisieren ein Element eines Hauptsatzes, wobei der Bezug zwischen dem präzisierten Element
und der Präzisierung über ein Relativpronomen hergestellt wird. Klingt kompliziert, gell? Achten Sie mal jetzt auf
den Beispielsatz, ich meine so vom Sprachlichen her, wie es tönt.

Das Auto, das vor der Tür steht, hat einen Platten.

Grammatik Kap. 8
Genauer beschrieben wird hier das Auto, es steht nämlich vor der Tür. Der Zusammenhang zwischen der
Beschreibung und dem Element, auf welches sich die Beschreibung bezieht, wird über ein Relativpronomen
hergestellt, das. Der Satz, der die Beschreibung enthält, heißt Relativsatz. Im Deutschen wird dieser, im Gegen-
satz zum Italienischen (auf die Ausnahme kommen wir noch zu sprechen), durch ein Komma abgetrennt. Für die
weitere Diskussion spielen nun aber ein paar Aspekte eine Rolle, die wir im Folgenden ausführen. Diese Aspekte
spielen eine Rolle, weil sie Einfluss nehmen auf das zu wählende Relativpronomen und auf die Interpunktion.

8.1.1 Kriterien zur Beurteilung von Relativsätzen

Was wird referenziert?

Man sollte sich klar machen, dass ein einzelnes Element referenziert werden kann oder ein Sinnzusammenhang.

Was wird referenziert?


Referenzierung eines Elementes des Hauptsatzes
Siehst du den Mann, der mir gestern mein Geld geklaut hat?
Referenzierung eine Sinnzusammenhanges
Er hat nie geglaubt, was sie ihm erzählte.

Nominativ, Genitiv, Akkusativ, Dativ

Es ist sinnvoll, sich klar zu machen, dass hinsichtlich der Deklination allein die Funktion des Relativpronomens
innerhalb des Relativsatzes zu berücksichten ist, die Funktion des referenzierten Objektes innerhalb des Haupt-
satzes spielt diesbezüglich keine Rolle.

Nominativ, Genitiv, Akkusativ, Dativ


a1) Der Mann, der über die Straße geht, ist mein Onkel.
a2) Der Mann, dessen Auto gestohlen wurde, ist mein Onkel.
a3) Der Mann, dem ich eine Uhr geschenkt habe, ist mein Onkel.
a4) Der Mann, den ich sehe, ist mein Onkel.
b1) Den Mann, der über die Straße geht, sehe ich.
b2) Dem Mann, der über die Straße geht, habe ich eine Uhr geschenkt.
b3) Das Auto des Mannes, der über die Straße geht, hat einen Platten.

In den Sätzen a) ist der Mann immer Subjekt des Satzes, Nominativ, das spielt aber für den Relativsatz keine
Rolle. Im Relativsatz ist der Mann Nominativ (a1), Genitiv (a2), Dativ (a3) oder Akkusativ, (a4). In den Sätzen b ist
zwar der Mann immer Subjekt also Nominativ des Relativsatzes, im Hauptsatz jedoch ist er Akkusativ (b1), Dativ
(b2) oder Genitiv (b3).

Deutsch-Italienisch 175
Unklares Bezugsobjekt

Es gibt Fälle, wo es unklar ist, auf wen sich das Relativpronomen bezieht. Das interessiert uns insofern, als das
Italienische hier manchmal in der Lage ist, die Zweideutigkeit aufzulösen, wir kommen darauf noch zurück.

Die Freundin meiner Mutter, die gerade vereist ist, war in Italien.
Es ist unklar, ob die Freundin oder die Mutter gemeint ist.

Mit oder ohne Präposition

Schwierigkeiten entstehen auch dann, auch darauf werden wir noch zurückkommen, wenn vor dem Relativpro-
nomen ein Pronomen steht.

Das Messer, mit der er die Butter auf‘s Brot schmierte, war schwarz.
Der Stuhl, auf den er sich setzte, brach zusammen.

Erweiterte und restriktive Relativsätze

Dieses Begriffspaar kennen wir im Deutschen gar nicht, weil wir im Deutschen nicht unterscheiden müssen, ob
es sich um einen erweiterten oder restriktiven Relativsatz handelt, es ist im Deutschen egal, denn beide wer-
den durch Komma vom Hauptsatz getrennt und beide verwenden die gleichen Relativpronomen, eine Unter-
scheidung ist also nicht nötig. Last not least haben wir aber auch auf der semantischen, also die Bedeutung
betreffend, im Deutschen, im Gegensatz zum Italienischen, keinen Unterschied, können uns aber trotzdem klar
machen, worin der Unterschied liegt. Betrachten wir einmal diesen Satz.

Die Männer, die zuviel rauchen, werden an Krebs erkranken.

Eigentlich könnte der Satz zweierlei bedeuten, wir sehen das, wenn wir sie ein bisschen anders hinschreiben.

a) Diejenigen Männer, die zuviel rauchen, werden an Krebs erkranken.


b) Die Männer, die ja immer zuviel rauchen, werden an Krebs erkranken.

Wir sehen problemlos ein, dass diese beiden Sätze nicht das gleiche bedeuten, und dass man den Ursprungs-
satz sowohl mit der Version a) wie auch mit der Version b) präzisieren könnte. Bei a) haben wir einen restriktiven
Relativsatz, der dem Satz eine wesentliche Information liefert, gemeint sind nämlich nicht alle Männer, sondern
nur die, die zuviel rauchen. Bei b) haben wir einen erweiterten Relativsatz, hier schränkt der Nebensatz die Grup-
pe nicht ein, es sind schlicht alle Männer, die rauchen alle zuviel und werden folglich alle an Krebs erkranken.

Ein restriktiver Relativsatz ist also restriktiv, einschränkend, beschreibt das Referenzierte näher oder beschränkt
die Anzahl der Mitglieder auf die Mitglieder der Gruppe, die die beschriebene Eigenschaft besitzen. Der erwei-
terte Relativsatz liefert lediglich eine zusätzliche Information zu dem vom Relativpronomen referenzierten Objekt,
bzw. beschreibt die Gruppe näher, ohne jedoch eine Auswahl der Gruppenmitglieder vorzunehmen.

Goethe, der 1749 geboren wurde, war älter als Schiller.

Auch hier haben wir es mit einem erweiterten und erweiternden Relativsatz zu tun, denn die Information beseitigt
keine Unklarheiten in Bezug auf das Referenzierte, Goethe. Dieser ist eindeutig definiert, der Relativsatz liefert
lediglich eine zusätzliche Information. Anders verhält es sich mit diesem Satz.

Der Mann, der über die Straße geht, ist ein Freund meiner Mutter.

176 Deutsch-Italienisch
Hier haben wir einen restriktiven Relativsatz, der Mann wird näher beschrieben, die Information ist für das Ver-
ständnis des Satzes essentiell, würde er fehlen, so würde sich jeder fragen, von welchem Mann die Rede ist.

Eine andere Möglichkeit, sich den Unterschied zwischen einem erweiterten Relativsatz und einem restriktiven
Relativsatz klar zu machen, ist sich zu überlegen, ob der Satz ohne den Relativsatz noch einen Sinn ergäbe, bzw.
ob er verstanden werden kann, ohne das nachgefragt wird.

a) Dante Alighieri, der größte italienische Dichter, lebte von 1265 bis 1321.
b) Die Äpfel, die gentechnologisch manipuliert sind, dürfen in Deutschland nicht in den Handel kommen.

Grammatik Kap. 8
Bei a) können wir den Relativsatz weglassen, wir wissen, wer Dante Alighieri ist, der Relativsatz liefert nur eine
zusätzlich Information, ist aber für das Verständnis des Satzes nicht essentiell, es ist ein erweiterter Relativsatz.
Niemand hätte den Eindruck, dass etwas fehlen würde, wenn man den Relativsatz wegliese.

Dante Alighieri lebte von 1265 bis 1321.

Bei b) allerdings haben wir eine vollkommen andere Situation. Lassen wir den Relativsatz hier weg, wird er nicht
nur unverständlich, sondern der Sinn wird radikal verändert, ohne den restriktiven Relativsatz hätten wir:

Die Äpfel dürfen in Deutschland nicht in den Handel kommen.

Das würde sofort die Frage aufwerfen, von welchen Äpfeln die Rede ist. In diesem sehr plastischen Beispiel,
erkennen wir sofort, dass der Relativsatz eine wesentliche Funktion hat, ohne ihn wäre der Satz absurd, würde
bedeuten, dass in Deutschland keine Äpfel mehr verkauft werden dürfen. Wie bereits erwähnt ist die Unterschei-
dung zwischen einem erweiterten und restriktiven Relativsatz im Deutschen nicht zu treffen, weil es hinsichtlich
Interpunktion und der Art der Pronomen keinen Unterschied macht. Im Italienischen allerdings macht es einen
Unterschied und folglich ist diese Unterscheidung zu treffen. Last not least. Alle romanischen Sprachen treffen
diese Unterscheidung, sollten Sie also Spanisch und / oder Französisch sprechen, dann haben Sie hier die Mög-
lichkeit, Ihre Kenntnisse zu vertiefen. Auch in diesen Sprachen gibt es in Abhängigkeit vom Typ des Relativsatzes
unterschiedliche Optionen bei den möglichen Relativpronomen und der restriktive Relativsatz wird nicht (!) durch
ein Komma getrennt, der erweiterte schon. Nur mal so als Nebenbemerkung, wenn Sie diese Sprachen studieren
oder beruflich damit beschäftigt sind. Dass über den Unterschied so selten gesprochen wird, liegt daran, dass
die überwältigende Mehrheit der Relativsätze restriktive Relativsätze sind, man also selten Anlass hat, sich zu
vergegenwärtigen, dass es zwei Typen von Relativsätzen gibt.

8.2 Relativpronomen und Relativadverbien

Hin und wieder ist es auch wichtig, zwischen einem Relativpronomen und einem Relativadverb zu unterscheiden.
Das Relativpronomen vertritt ein Substantiv, also das Akkusativ / Dativ / Genitiv Objekt des Hauptsatzes oder
das Subjekt des Hauptsatzes.

Der Mann, den ich sehe, trinkt einen Kaffee.


Die Frau, die gerade über die Straße geht, mag ich.

Das Pronomen stimmt in Genus und Numerus mit dem Substantiv überein, welches es referenziert.

Das Relativadverb ist, Nomen est Omen, ein Adverb. Es gibt zwei Gründe, warum es ein Adverb ist. Der eine ist,
weil es invariabel ist, also in Genus und Numerus unveränderlich. Adverb ist es aber auch, weil es einen Sinnzu-
sammenhang oder eine adverbiale Bestimmung referenziert.

Deutsch-Italienisch 177
Das Messer, womit er das Brot geschnitten hatte, war schwarz.
Der Ort, wo der Unfall passiert ist, ist jetzt abgesperrt.

Das Messer und der Ort in den Sätzen oben sind weder Nominativ, noch Dativ, noch Akkusativ, es sind adver-
biale Bestimmungen und folglich ist das, was für Messer und Ort steht (womit, wo) ebenfalls eine adverbiale
Bestimmung. Hinsichtlich des Italienischen sollten wir eher auf den zweiten Aspekt setzen, dass das Relativad-
verb für eine adverbiale Bestimmung steht, denn einige Pronomen sind unveränderlich, obwohl sie sich auch auf
ein Objekt beziehen.

Betrachten wir nun die italienischen Relativpronomen / Relativadverbien unter diesen Gesichtspunkten.

Das Problem bei den Relativpronomen ist, dass wir konkurrierende Systeme haben, das heißt, dass unter
bestimmten Umständen ein Relativpronomen ein anderes ersetzen kann, in einem anderen Kontext aber nicht.
Folglich werden im Folgenden die konkurrierenden System zusammen dargestellt. Um es nochmal klar zu ma-
chen, wir reden von so was.

Die Stadt, wo der Unfall passiert ist, gilt eigentlich als sehr sicher.
Die Stadt, in der der Unfall passiert ist, gilt eigentlich als sehr sicher.

Wir diskutieren diese ganzen Fälle jetzt im einzelnen und bemühen uns, herauszuarbeiten, welches Relativ-
pronomen in welchem Kontext mit welchem anderen Relativpronomen konkurriert. Sie finden am Schluss eine
Zusammenfassung.

8.2.1 Relativpronomen, die Substantive referenzieren

Wenn wir von Relativpronomen reden, die Substantive referenzieren, dann reden wir von so was.

Die Jacke, die ich mir gestern gekauft habe, war sehr teuer.
Wir haben ein Haus gebaut, auf dessen Dach eine Wiese blüht.

Wir reden dann nicht von Relativsätzen, die einen ganzen Sinnzusammenhang referenzieren, von so was reden
wir nicht.

Er hatte seinen Job verloren, was dazu führte, dass er seine Miete nicht mehr bezahlen konnte.

8.2.1.1 Relativpronomen, mit und ohne Präpositionen

Wir verstehen unter „ohne Präposition“ so was.


Die Frau, die ich liebe, heißt Carmen.
Wir verstehen unter „mit Präposition“ so was.
Die Frau, mit der ich spazieren gegangen bin, heißt Carmen.

Ohne Präposition haben wir im Italienischen che, chi, il quale / la quale / i quali / le quale im Angebot. Allerdings
heißt das nicht, dass sie beliebig gegeneinander substituierbar sind. Um es gleich vorweg zu sagen, eigentlich
ist es ohne Präposition immer che. Die zwei Sonderfälle, wo auch in diesem Kontext, also ohne Präposition, chi,
bzw. eine Form von il quale stehen kann, werden hier nur diskutiert, weil der Autor gerade nichts zu tun hat.

178 Deutsch-Italienisch
8.2.1.2 Das Relativpronomen che

Vorweg eine Anmerkung für die Haarspalter unter uns. Wir bezeichnen che als Relativpronomen (und nicht als
Relativadverb), obwohl es unveränderlich ist. Wir tun das, weil es ein Substantiv referenziert und keine adverbiale
Bestimmung. Wenn Sie Spaß daran haben, können Sie es aber auch als Relativbanane bezeichnen.
Che referenziert alle Substantive, Pronomen und manche Indefinita. Es kann im Relativsatz sowohl Nominativ
also auch Akkusativ sein. Der Autor meint das jetzt ganz ernst, genau so. Also zerhacken wir den Satz nochmal.

1) Che referenziert Substantive


La casa che i miei genitori hanno costruitto è bella.

Grammatik Kap. 8
Das Haus, das meine Eltern gebaut haben, ist schön.
2) Che referenziert Pronomen und Indefinita
Lui che non ne sapeva niente, voleva spiegarlo agli altri.
Er, der davon keine Ahnung hatte, wollte es den anderen erklären.
Qualcuno che non conosco, voleva parlare con te.
Jemand, den ich nicht kenne, wollte mit dir sprechen.
3) Che kann im Relativsatz sowohl Nominativ wie auch Akkusativ sein.
Nominativ im Relativsatz: L‘ uomo che attraversa la strada è un amico mio.
=> Der Mann, der über die Straße geht, ist ein Freund von mir.
Akkusativ im Relativsatz: L‘ uomo che ho visto ieri, oggi ha parlato con me.
=> Der Mann, den ich gestern gesehen habe, hat heute mit mir gesprochen.

Das heißt ganz konkret, wenn Sie Französisch sprechen, haben Sie ein Problem. Im Französischen ist qui
Subjekt, que Akkusativ. Diese Unterscheidung wird im Italienischen nicht getroffen, es ist wie im Spanischen,
zwischen Nominativ und Akkusativ wird nicht unterschieden.

8.2.1.2.1 Che referenziert Substantive

Ist keine Präposition involviert, dann ist das Relativpronomen in der Regel che. Es erfolgt keine Anpassung an
Genus und Numerus des referenzierten Substantivs / Personalpronomens und che kann innerhalb des Relativ-
satzes Nominativ und Akkusativ sein (und selbstverständlich spielt die Funktion des Referenzierten im Hauptsatz
überhaupt keine Rolle, das spielt nämlich bei den Relativpronomen nie eine Rolle).

Beispiele
Nominativ im Hauptsatz Relativ- Relativsatz Hauptsatz
Relativsatz pronomen
maskulinum Singular L‘ uomo che attraversa la strada è il mio amico.
Der Mann, der die Straße überquert, ist mein Freund.
femininum Singular La donna che attraversa la strada é la mia amica.
Die Frau, die die die Straße überquert, ist meine Freundin.
maskulinum Plural Gli uomini che attraversano la strada sono miei amici.
Die Männer, die die Straße überqueren, sind meine Freunde.
femininum Singular Le donne che attraversano la strada sono mie amiche.
Die Frauen, die die Straße überqueren, sind meine Freundinnen.
Hauptsatz Relativ- Relativsatz Hauptsatz
pronomen
maskulinum Singular L‘uomo che vedo è il mio amico.
Der Mann, den ich sehe ist mein Freund.
femininum Singular La donna che vedo è la mia amica.
Die Frau, die ich sehe ist meine Freundin.

Deutsch-Italienisch 179
maskulinum Plural Gli uomini che vedo sono i miei amici.
Die Männer, die ich sehe sind meine Freunde.
femininum Singular Le donne che vedo sono le mie amiche.
Die Frauen, die ich sehe sind meine Freundinnen.

Wie unser geübter Adlerblick mit einem Schlag erfasst, muss im Deutschen das Relativpronomen in Genus und
Numerus mit dem Referenzierten übereinstimmen, hinsichtlich des Kasus mit seiner Funktion innerhalb des Rela-
tivsatzes. Wo also im Italienischen immer che, che und nochmal che steht, haben wir im Deutschen der, die, den.

8.2.1.2.2 Che kann manchmal substituiert werden

Che kann manchmal durch il quale / la quale / i quali / le quali substituiert werden.

Die Frage, die sich natürlich nun jeder stellt, ist diese. Gibt es irgendeinen gewichtigen Grund, der einen dazu
veranlassen könnte, statt che die Konstruktion Artikel + eine Form von quale zu verwenden? Und so einen Grund
gibt es tatsächlich, wobei wir nicht wirklich finden wollen, dass das ein guter Grund ist.

In einem Satz wie diesem, haben wir ein Problem.

Beispiel
La sorella del mio amico, che adesso sta in Francia, è bella.
Die Schwester meines Freundes, die jetzt in Frankreich ist, ist schön.

Dem italienischen Satz ist erstmal nicht zu entnehmen, wer im Moment in Frankreich ist, die Schwester oder der
Freund, denn che ist ja invariabel, stimmt in Genus und Numerus nicht mit dem Referenzierten überein, kann
sich also auf die weibliche Schwester wie auch den männlichen Freund beziehen. Will man hier Klarheit schaffen,
kann man das mit Artikel + einer Form von quale tun.

Beispiel
La sorella del mio amico, la quale adesso sta in Francia, è bella.
Die Schwester meines Freundes, die jetzt in Frankreich ist, ist schön.

Allerdings funktioniert auch dieser Trick nicht mehr, wenn beide potentiell in Frage Kommenden sich hinsichtlich
Genus und Numerus gar nicht unterscheiden.

Beispiel
La sorella della mia amica, la quale adesso sta in Francia, è bella.
Die Schwester meiner Freundin, die jetzt in Frankreich ist, ist schön.

In diesem Fall kann sich das la quale sowohl auf die Freundin wie auch die Schwester beziehen, die Zweideutig-
keit bleibt bestehen.

8.2.1.2.3 Che referenziert Pronomen und Indefinita wie qualcuno, ognuno, ciascuno

Personalpronomen
Lei, che era così simpatica, si è sposata con un uomo antipatico.
Sie, die so sympathisch war, hat einen so unsympathischen Mann geheiratet.
Voi, che non avete fatto nulla tutto il giorno, siete stanchi?
Ihr, die ihr den ganzen Tag nichts gemacht habt, seid müde?

180 Deutsch-Italienisch
Quello che tu hai detto non è vero.
Das, was du gesagt hast, ist nicht richtig.
Quello che tu fai è una sciocchezza.
Das, was du machst ist ein Blödsinn.

Dieser Fall, wenn che ein Personalpronomen / Demonstrativa referenziert, ist unproblematisch.
Problematischer sind die Fälle, wo che ein Indefinita referenziert. Hierbei wiederum ist zu unterscheiden
zwischen Indefinita wie chiunque, ciascuno, ognuno etc. etc. und den Indefinita tutto, niente, qualche cosa.
Letztere betrachten wir weiter unten, weil eigentlich referenzieren letztere einen Sinnzusammenhang.

Direkte Referenzierung mit che von ciascuno, ognuno, qualsiasi, alcuno, chiunque

Grammatik Kap. 8
Beispiele
Qualcuno che non ha detto il suo nome ti ha chiamato.
Jemand, der seinen Namen nicht genannt hat, hat dich angerufen.
si, che non ha nessuna opinione propria su niente.
Das ist ein x-beliebiger Typ, der keine eigene Meinung über gar nichts hat.
Non c‘è nessuno che non si dica* d‘accordo, a destra al centro o a sinistra, con la riduzione dei
parlamentari.
Es gibt niemanden, rechts, links oder im Zentrum, der nicht sagen würde, dass er damit einverstanden
sei, die Anzahl der Parlamentarier zu verringern.

* Das ist wieder ein congiuntivo, Sie tun jetzt einfach so, als ob da ein Indikativ stünde, also dice, dass da dica
anstatt dice steht, haben Sie überhaupt nicht gesehen. Wir schauen uns das später an.

Chiunque allerdings hat das che ja sozusagen schon integriert, da brauchen wir es nicht.
Chiunque soltanto parli invece di fare qualche cosa è noioso.
Wer immer nur redet, ohne was zu tun, ist langweilig.

8.2.2 Referenzierung von Sinnzusammenhängen

Sinnzusammenhänge können im Deutschen mit „was“ referenziert werden.

Er hat mir nicht alles gesagt, was alles verkomplizierte.


Dieser Typ von Konstruktion ist insofern etwas dubios, weil oft eine logische Beziehung herrscht, die aber nicht
kenntlich gemacht wird. Wir sehen das deutlicher, wenn wir mit einem Relativadverb konstruieren, das die lo-
gische Beziehung offen legt.

Keine Offenlegung der logischen Beziehung bei Referenzierung mit was


Er hat mir nicht alles gesagt, was alles verkomplizierte.
=>Er hat mir nicht alles gesagt, wodurch sich alles verkomplizierte.
Er hat mir gesagt, dass er keine Zeit hat, was ich ihm nicht glaubte.
=>Er hat mir gesagt, dass er keine Zeit hat, woran ich aber nicht glaubte.
Er hat einen langen Vortrag gehalten, was aber niemanden überzeugte.
=>Er hat einen langen Vortrag gehalten, womit er aber niemanden überzeugte.

Was aber die Offenlegung der logischen Beziehung durch ein geeignetes Relativadverb angeht, gibt es keine
Unterschiede zwischen dem Deutschen und dem Italienischen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das
Deutsche mehr Relativadverbien kennt, die, rein theoretisch, die logische Beziehung offenlegen könnten, was
aber praktisch eher selten passiert.

Deutsch-Italienisch 181
Dem deuschen „was“ als Relativadverb entspricht „ quello che“, „cosa a cui / cosa che“, bzw. „ciò che
„, wenn tutto referenziert wird
Non mi ha detto tutto, ciò che complicava la situazione.
Er hat mir nicht alles gesagt, was die Situation verkomplizierte.
Mi ha detto che non aveva tempo, cosa a cui io non credevo.
Er hat mir gesagt, dass er keine Zeit habe, was ich nicht glaubte.

8.2.3 Referenzierung der Indefinita tutto, niente, molto mit ciò che

Die Indefinita tutto, niente, molto, qualche cosa stehen, in Verbindung mit einem Relativsatz, selber für einen
Sinnzusammenhang, wobei der Relativsatz erläutert, von welchem Sinnzusammenhang die Rede ist.

Alles, was er sagt, ist richtig.


Ohne den Relativsatz hätten wir „Alles ist richtig“, was absurd wäre, denn irgendwas ist immer falsch. Es handelt
sich also um einen restriktiven Relativsatz. Da Indefinita wie tutto etc. aber selber wiederum lediglich einen Sinn-
zusammenhang referenzieren, wird es uns kaum überraschen, dass auch sie, genau wie ein Sinnzusammenhang,
mit ciò che referenziert werden.

Referenzierung mit ciò che


Tutto ciò che hai detto è una sciocchezza.
Alles, was du gesagt hat, ist Blödsinn.
Niente di ciò che ha detto è vero.
Nichts von dem, was er gesagt hat, ist wahr.
Molto di ciò che ha fatto ha cambiato la nostra vita.
Vieles von dem, was er getan hat, hat unser Leben verändert.
Qualche cosa di ciò che pensi non è completamente sbagliata.
Etwas von dem was du denkst ist nicht vollkommen falsch.

Alternativ kann man auch mit quello che konstruieren.

Die Indefinita tutto, niente, molto und qualche cosa können auch durch quello che referenziert werden.
Sinnzusammenhänge können nicht mit quello che referenziert werden.
Tutto quello che hai detto è una sciocchezza.
Alles, was du gesagt hat, ist Blödsinn.
Niente di quello che ha detto è vero.
Nichts von dem, was er gesagt hat, ist wahr.
Molto di quello che ha fatto ha cambiato la nostra vita.
Vieles von dem, was er getan hat, hat unser Leben verändert.
Qualche cosa di quello che pensi non è completamente sbagliata.
Etwas von dem was du denkst, ist nicht vollkommen falsch.

8.2.4 Che als Relativpronomen und che als Konjunktion

Man sollte erkennen, dass che auch eine Konjunktion ist, der deutschen Konjunktion „dass“ entspricht. Im Italie-
nischen wird zwischen der Konjunktion „dass“ und dem Relativpronomen „das“ nicht unterschieden.

che als Konjunktion


Non mi piace che spenda tanti soldi.
Es gefällt mir nicht, dass du soviel Geld ausgibst.

182 Deutsch-Italienisch
8.2.5 Relativpronomen il quale, la quale, i quali, le quale

Das Relativpronomen „Artikel + eine Form von quale“ ist nun ganz unstreitig ein Pronomen, denn es stimmt in
Genus und Numerus mit dem Substantiv überein, auf welches es sich bezieht. Allerdings ist seine Verwendung
sehr eingeschränkt. „Artikel + eine Form von quale“ kann che (wir reden immer noch von einer Referenzierung
ohne Präposition, bei Anwesenheit einer Präposition sieht es völlig anders aus) nur in erweiternden Relativsätzen
ersetzen, also in einem, der eine zusätzliche Informationen liefert, die aber für das Verständnis des Satzes uner-
heblich ist und zweitens kann es innerhalb des Relativsatzes nur Nominativ sein.

möglich: Ersetzung in einem erweiternden Relativsatz


richtig: Maria, che legge molti libri, è professoressa in una scuola.

Grammatik Kap. 8
Maria, die viele Bücher liest, ist Lehrerin an einer Schule.
richtig: Maria, la quale legge molti libri, è professoressa in una scuola.
Maria, die viele Bücher liest, ist Lehrerin an einer Schule.

Aber selbst in einem erweiternden und erweiterten Relativsatz kann eine Form von il quale nur genutzt werden,
wenn diese Nominativ im Relativsatz ist, ist sie Akkusativ, geht es nicht.

Nominativ im erweiterten Relativsatz


richtig: Maria, che non vedo da anni, mi ha chiamato ieri.
falsch: Maria, la quale non vedo da anni, mi ha chiamato ieri.
Maria, die ich seit Jahren nicht mehr gesehen habe, hat mich gestern angerufen.

Weiter ergibt sich aus rein logischen Gründen, dass die Konstruktion Artikel + eine Form von quale keinen Sinn-
zusammenhang referenzieren kann, denn der Sinnzusammenhang ist ein Neutrum, die Konstruktion „Artikel +
eine Form von quale“ ist aber entweder maskulinum oder femininum. Vielleicht nicht ganz so logisch, aber trotz-
dem verbindlich, ist es auch nicht möglich mit einer Form von il quale ein Personalpronomen oder ein Indefinita
zu referenzieren.

Nur cosa che kann Sinnzusammenhänge referenzieren


richtig: Ho firmato il contratto, cosa che non è stata una buona idea.
falsch: Ho firmato il contratto, il (la / le / i / ?) quale (quali/ ?) non era una buona idea.
Ich habe den Vertrag unterschrieben, was keine gute Idee war.
Nur che kann Personalpronomen referenzieren
richtig: Lui, che era veramente ricco, non dava mai qualche cosa ai poveri.
falsch: Lui, il quale era veramente ricco, no dava mai qualche cosa ai poveri.
falsch: Lui, il cui era veramente ricco, no dava mai qualche cosa ai poveri.
Er, der wirklich reich war, gab den Armen nie was.
Sowohl che wie auch il quale können qualcuno, ognuno, ciascuno referenzieren
richtig: Qualcuno, che non voleva dire il suo nome, ti ha cercato.
richtig: Qualcuno, il quale non voleva dire il suo nome, ti ha cercato. (möglich, aber sehr selten)
falsch: Qualcuno, il cui non voleva dire il suo nome, ti ha cercato.
Jemand, der seinen Namen nicht sagen wollte, hat dich gesucht.
richtig: Tutto ciò che fa, lo fa bene.
richtig: Tutto quello che fa, lo fa bene.
falsch: Tutto il quale che fa, lo fa bene.
Alles was er macht, macht er gut.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Konstruktion Artikel + eine Form von quale in diesem Zusammen-
hang, also ohne Präposition, ein Posten unter ferner liefen ist.

Deutsch-Italienisch 183
8.2.6 Cosa che , quello che

Nur cosa che kann Sinnzusammenhänge referenzieren


richtig: Il dollaro cade cosa che è un danno per le ditte che dipendono dall‘ esportazione.
falsch: Il dolaro cade quello che è un dannoper le dite che dipendono dall‘ esportazione.
Der Dollar fällt, was schlecht für die Unternehmen ist, die vom Export abhängen.
Sowohl ciò che wie auch quello che können die Indefinita tutto, niente, molto,
qualche cosa referenzieren.
Tutto ciò che mi ha regalato lo ha pagato con soldi rubati.
Alles was er mir geschenkt hat, hat er mit gestohlenem Geld bezahlt.
Niente di ciò che mi piace, piace a lui.
Niente di quello che mi piace, piace a lui.
Nichts von dem, was mir gefällt, gefällt auch ihm.
Molto di ciò che ho letto, l‘ho letto perchè non avevo nient‘ altro da fare.
Molto di quello che ho letto, l‘ ho letto perchè non avevo nient‘ altro da fare.
Viel von dem, was ich gelesen habe, hab ich gelesen, weil ich nichts zu tun hatte.

8.2.7. Zusammenfassung: Relativpronomen, wenn keine Präposition involviert ist

Zusammenfassung
ciò che quello che il quale che
Sinnzusammenhang ja nein nein nein
Personalpronomen nein nein nein ja
tutto, niente, qualche cosa ja ja nein nein
Nominativ
(Substantiv, restriktiver Relativsatz ) nein nein nein ja
Akkusativ
(Substantiv, restriktiver Relativsatz) nein nein nein ja
Nominativ
(Substantiv, erweiterter Relativsatz) nein nein ja ja
Akkusativ
(Substantiv, erweiterter Relativsatz) nein nein nein ja

8.3 Relativpronomen, wenn eine Präposition involviert ist

Ist eine Präposition involviert, ändert sich das Bild, insbesondere bekommt das Stiefkind Artikel + eine Form von
quale jetzt eine erhebliche Bedeutung, wie wir gleich sehen werden.
Innerhalb dieses Kapitels werden auch der Genitiv und der Dativ diskutiert, weil diese ja im Italienischen über
eine Präposition markiert werden, der Dativ mit der Präposition a und der Genitiv mit der Präposition di.

8.3.1 Il quale, la quale, i quali, le quale

In Verbindung mit einer Präposition kann nur die Konstruktion „Artikel + eine Form von quale“ oder eine Kon-
struktion vom Typ „Artikel + cui“ verwendet werden, aber nicht che. Die Konstruktion „Artikel + eine Form von
quale“ ist ein echtes Pronomen, es stimmt in Genus und Numerus mit dem Referenzierten überein.

184 Deutsch-Italienisch
Übersicht
Singular Plural
maskulinum il quale i quali
femininum la quale le quali

Zusammen mit einer Präposition können nur Formen von il quale oder cui verwendet werden.

Beispiele
La mia amica, con la quale molto spesso vado in giro, è molto simpatica.
La mia amica, con cui molto spesso vado in giro, è molto simpatica.

Grammatik Kap. 8
Meine Freundin, mit welcher ich oft durch die Gegend ziehe, ist sehr sympathisch.
È una persona sulla quale si può contare.
È una persona su cui si può contare.
Das ist jemand, auf den man zählen kann.
È un libro con il quale non mi annoio.
È un libro con cui non mi annoio.
Das ist ein Buch, mit dem ich mich nicht langweile.
La ragione per la quale faccio musica è suonarla davanti ad un pubblico.
La ragione per cui faccio musica è suonarla davanti ad un pubblico.
Der Grund warum ich Musik mache, ist vor einem Publikum zu spielen.
Es ist hierbei darauf zu achten, dass die Präpositionen in, su, di, da und der Artikel miteinander ver-
schmolzen werden.
La scatola nella quale si trova il libro.
Le scatole nelle quali si trovano i libri.
La scatola sulla quale si trova il libro.
Le scatole sulle quali si trova il libro. etc.

8.3.2 Referenzierung von tutto, niente, molto mit Präpositionen

Steht quello oder ciò nach tutto, so bezeichnet tutto lediglich die Gesamtheit des durch ciò bzw. quello Referen-
zierten. Das ist im Deutschen nicht anders.

Alles, was er dachte, erwies sich als falsch.

Das Relativadverb was referenziert etwas, „alles“ zeigt nur an, dass die Gesamtheit des Referenzierten gemeint
ist. „Was“ ist also lediglich die Referenz auf eine Referenz.

Beispiel
Tutto ciò che pensava era sbagliato. Alles, was er dachte, war falsch.

Völlig anders ist die Situation, wenn eine Präposition dabei steht. Dann bezeichnet ciò bzw. quello etwas, und
tutto etwas anderes.

Beispiel
Un uomo capace di tutto per ciò che ama. Ein Mann, der für das, was er liebt, zu allem in der Lage ist.

Tutto referenziert etwas, nämlich all jene Handlungen, (jemandem die Kehle durchschneiden, die Wüste Sahara
durchqueren, 10 kg abnehmen etc. etc.), die er er für das, was (sein Auto, seine Frau, seine Kinder - in dieser
Reihenfolge- ) er liebt, bereit ist zu tun.

Logischerweise kann quello nicht durch ciò ersetzt werden, wenn quello reines Demonstrativpronomen ist, also
die Hinweisfunktion im Vordergrund steht.

Deutsch-Italienisch 185
Beispiel
C‘è tutto in quello sguardo. Alles ist in diesem Blick.

8.3.3 Woran, womit, wofür etc.

Referenzieren die Relativadverbien woran, womit, wofür „ quello“ , dann ist in der Regel mit einer Konstruktion
vom Typ Präposition + cui zu übersetzen.

Beispiele
Sono stati pronti a morire per quello in cui credevano.
Sie waren bereit, für das, woran sie glaubten, zu sterben.
Tutto quello a cui abbiamo assistito significa che a Gaza sta per sorgere la „Repubblica islamica“.
All die Ereignisse, welchen wir beiwohnten bedeuten, dass im Gazastreifen die „Islamische Republik“
entsteht.

8.3.4 Dessen / deren, il cui, la cui, i cui, le cui

Die Relativprononen dessen / deren beziehen sich im Deutschen auf den Besitzer, nicht auf das Besessene.
Warum diese Bemerkung wichtig ist, sieht wahrscheinlich im Moment kein Mensch ein, aber es ist wichtig, weil
es im Italienischen andersherum ist. Aber machen wir uns erstmal klar, was uns der Dichter sagen will.

Der Mann, dessen Auto vor der Tür steht.


Der Mann, dessen Krawatte bunt sind.
Die Männer, deren Auto vor der Tür steht.
Die Männer, deren Krawatten bunt sind.
Die Frau, deren Auto vor der Tür steht.
Die Frau, deren Krawatte bunt ist.
Die Frauen, deren Auto vor der Tür steht.
Die Frauen, deren Krawatten bunt sind.

Wir sehen also, dass dessen / deren nur vom Geschlecht und Numerus des Besitzers bestimmt ist, Numerus
und Genus des Besessenen spielen keine Rolle. Im Italienischen ist es genau umgekehrt. Genus und Numerus
des Besitzers spielt keine Rolle, anzupassen ist an Genus und Numerus des Besessenen.

Beispiele
La donna il cui figlio va a scuola con me, mi ha invitato a casa sua.
Die Frau, deren Sohn mit mir in die Schule geht, hat mich zu sich nach Hause eingeladen.
La donna la cui figlia va a scuola con me, mi ha invitato a casa sua.
Die Frau, deren Tochter mit mir in die Schule geht, hat mich zu sich nach Hause eingeladen.
La donna i cui figli vanno a scuola con me, mi ha invitato a casa sua.
Die Frau, deren Söhne mit mir in die Schule gehen, hat mich zu sich nach Hause eingeladen.
La donna le cui figlie vanno a scuola con me, mi ha invitato a casa sua.
Die Frau, deren Töchter mit mir in die Schule gehen hat mich zu sich nach Hause eingeladen.

186 Deutsch-Italienisch
8.3.5 Zusammenfassung: Relativpronomen mit und ohne Präpositionen

Übersicht
ciò che quello che il quale che cui il cui
Sinnzusammenhang ja nein nein nein nein nein
Personalpronomen Subjekt nein nein nein ja nein nein
Personalpronomen Objekt nein nein nein ja nein nein
Personalpronomen mit Präposition nein nein ja nein ja nein
tutto, niente, qualche cosa ja ja nein nein nein nein

Grammatik Kap. 8
tutto, niente mit Präposition nein nein ja nein ja nein
Substantiv, Nominativ
(restriktiver Relativsatz) nein nein nein ja nein nein
Substantiv, Akkusativ
(restriktiver Relativsatz) nein nein nein ja nein nein
Substantiv, Nominativ
(erweiterter Relativsatz) nein nein ja ja nein nein
Substantiv, Akkusativ
(erweiterter Relativsatz) nein nein nein ja nein nein
mit Präposition
Personalpronomen, Substantiv, tutto nein nein ja nein ja nein
qualcuno, ognuno Subjekt nein nein nein ja nein nein
qualcuno, ognuno Akkusativ nein nein nein ja nein nein
qualcuno, ognuno mit Präposition nein nein ja nein ja nein
Genitiv (dessen / deren) nein nein nein nein nein ja

8.4.1 Übung 1: Erweiterte und restriktive Relativsätze

Erweiterte Relativsätze werden im Italienischen durch Komma abgetrennt, restriktive Relativsätze werden im
Italienischen NICHT durch Komma abgetrennt. Weiter kann bei erweiterten Relativsätzen eine Form von il quale
verwendet werden, wenn das Relativpronomen, also die Form von il quale im Relativsatz Nominativ ist. Vorweg
sei noch gesagt, dass es ziemlich Banane ist, ob Sie einen erweiterten von einem restriktiven Relativsatz unter-
scheiden können. Wir nehmen das hier lediglich deswegen auf, weil es in ALLEN romanischen Sprachen so ist,
da es nun mal überall so ist, kann man sich den Unterschied mal klar machen, wichtig ist es nicht. Anstatt der
möglichen Kommas stehen Sternchen. (Lösungen auf Seite 589)

Entscheiden Sie, ob die Aussagen richtig oder falsch sind.


Restriktiver oder erweiterter Relativsatz? restriktiv il quale
möglich
La lettera * che mi ha scritto ieri* non era molto gentile.
Der Brief, den er mir gestern geschrieben hat, war nicht sehr nett.
Fiat * che è una ditta italiana molto conosciuta * vuole dire Fabbrica Italiana Automobili Torino.
Fiat, welches ein sehr bekanntes italienisches Unternehmen ist, bedeutet Fabbrica Italiana
Automobili Torino.
Tutti i libri * che ha scritto Erich Kästner * sono stati bruciati il 10 di maggio 1933 dai nazisti.
Alle Bücher, die Erich Kästner geschrieben hatte, sind am 10 Mai 1933 verbrannt worden.
Il caffè * che si beve in Francia * viene dall‘ Africa.
Der Kaffee, den man in Frankreich trinkt, kommt aus Afrika.

Deutsch-Italienisch 187
Cesare Pavese * che si è suicidato il 26 di agosto 1950 * è lo scrittore italiano più famoso
del doppoguerra.
Cesare Pavese, der am 26.August 1950 Selbstmord beging, ist der bekannteste italie-
nische Schriftsteller der Nachkriegszeit.
Il museo di Dante Alighieri * che si trova a Firenze * lo visita molta gente.
Das Museum von Dante Alighieri, das sich in Florenz befindet, besuchen viele Leute.
Il museo di Dante Alighieri * che ho visitato quest‘ anno * si trova a Firenze.
Das Museum von Dante Alihieri, das ich dieses Jahr besucht habe, befindet sich in Florenz.

8.4.2 Übung 2: Relativpronomen und Relativadverbien

Übung 2: Entscheiden Sie sich für das passende Relativpronomen, Relativadverb (Lösungen auf Seite 590)

Tutto . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ha detto è vero. (il quale, che, ciò)


Alles, was er gesagt hat, ist wahr.

Tu non puoi spendere i soldi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . io ho guadagnato. (il quale, ciò che, che)
Du kannst nicht das Geld ausgeben, das ich verdient habe.

Cantava tutta la giornata, . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . faceva impazzire a tutto il mondo. (quello, cosa che, il quale)
Er sang den ganzen Tag, was alle wahnsinnig machte.

Non possiamo dimenticare niente di . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . che abbiamo visto. (che, quello, che)
Wir können nichts von dem vergessen, was wir gesehen haben.

La donna . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . macchina è parcheggiata di fronte alla casa è un‘ amica di mia madre.
(la quale, la cui, che)
Die Frau, deren Auto vor dem Haus geparkt ist, ist eine Freundin meiner Mutter.

Lei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sempre era contenta con così poco, di colpo voleva avere tutto.
(la quella, cosa che, che)
Sie, die immer mit sowenig zufrieden war, wollte auf einmal alles.

Mi ha raccontato che è diventato millionario, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . io non poteva credere.


(cosa che, che, quello che)
Er hat mir erzählt, dass er Millionär geworden sei, was ich ihm nicht glauben konnte.

L‘ amico con . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sono andato in Italia parlava perfettamente l‘ italiano.


(che, il quale, il quello)
Der Freund, mit dem ich nach Italiene gegangen bin, sprach perfekt Italienisch.

Qualcuno . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . non voleva dire il suo nome ti ha chiamato. (che, quello)


Jemand, der seinen Namen nicht nennen wollte, hat dich angerufen.

Quello . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . mi piace è già venduto. (che, il quale, ciò che)


Der, der mir gefällt, ist schon verkauft.

Tutto . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . mi piace non lo posso fare. (ciò che, lo quale, che)


Alles das, was mir gefällt, kann ich nicht machen.

188 Deutsch-Italienisch
Il caffè . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . abbiamo comprato oggi è sulla tavola. (il quale, ciò che, che)
Der Kaffee, den wir heute gekauft haben, steht auf dem Tisch.

Non mi piace l‘ appartamento . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . abbiamo affitato. (ciò che, il quello, che)


Die Wohnung, die wir gekauft haben, gefällt mir nicht.

Il nostro appartemento, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . si trova a Berlino Ovest, è economico.


(il quello, il quale, ciò che)
Unsere Wohnung, die sich in Berlin - West befindet, ist billig.

Grammatik Kap. 8
Lo scrittore, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . romanzi mi piacciono molto, ha deciso di non pubblicare più niente.
(del quale, di quello, i cui)
Der Schriftsteller, dessen Romane mir gefallen, hat beschlossen nichts mehr zu veröffentlichen.

8.4.3 Übung 3: Relativpronomen

(Lösungen auf Seite 590)

Übung 3: Wählen Sie die Relativpronomen aus, die man noch verwenden könnte, es kann mehrere geben
Tutto ciò che faccio non gli piace.
quello che il cui il quale
Alles was ich mache, passt ihm nicht.
Alessandro Manzoni, che è molto conosciuto nel mondo intero, ha scritto I Promessi Sposi.
ciò che il quale il cui
Alessandro Manzoni, der in der ganzen Welt bekannt ist, hat die Die Verlobten geschrieben.
Il quartiere nel quale abitiamo è molto internazionale.
in quello in cui in ciò
Das Viertel, in dem wir leben, ist sehr international.
I libri con cui si è preparato per il suo esame, erano molto cari.
con i quali con che con ciò
Die Bücher, mit welchen er sich auf seine Prüfung vorbereitet hat, waren sehr teuer.
Non fa bene nulla di ciò che fa.
di quello che del quale che di cui che
Nicht von dem was er macht, macht er gut.

Deutsch-Italienisch 189
190 Deutsch-Italienisch
Kapitel 9: Die Zeiten

9.1 Vorwort

Wir kommen nun zu einem ganz beliebten Teil der Grammatik der romanischen Sprachen, den Zeiten der
Vergangenheit. Hierzu einige Vorbemerkungen. Die romanischen Sprachen, also zum Beispiel das Italienische,
Spanische und Französische, kennen vier Vergangenheitszeiten im Indikativ (das Wort Indikativ haben Sie gar
nicht gelesen, das interessiert uns im Moment überhaupt nicht, es gibt zwar noch einen congiuntivo, aber das
interessiert uns nicht, sie haben bis jetzt nur gelesen, dass die romanischen Sprachen vier Vergangenheitszeiten

Grammatik Kap. 9
haben, das mit dem Indikativ ist eine Sehstörung). Das heißt, sie haben eine Vergangenheitszeit mehr als das
Deutsche. Das ist schon an und für sich verblüffend, aber wirklich gemein ist, dass diese Zeiten, ganz im Ge-
gensatz zum Idiom des Stammes der Teutonen, wir werden darauf gleich zurückkommen, nicht gegeneinander
austauschbar sind.
Allerdings, und dies wollte der Autor noch voranschicken, ist das Zeitensystem in seiner ganzen herrlichen
Pracht und Blüte nur noch im Spanischen voll erhalten. Im Französischen blüht der passé simple nur noch im
sprachempfindlichen Gemüt der Dichter und Denker, genaueres finden sie hier www.franzoesisch-lehrbuch.de.

Das Italienische nimmt hier eine Mittelstellung ein. Die Verwendung des passato remoto ist regional verschieden,
in manchen Regionen ist es vorhanden und in anderen nicht. Einen so klaren Schnitt wie im Französischen kön-
nen wir also im Italienischen nicht machen. Wir werden also das passato remoto hier so darstellen, also ob es
noch in ganzer Pracht blühen würde, wie im Spanischen (soit dit en passant, es gibt vereinzelt auch in Südame-
rika Auflösungserscheinungen, allerdings andersherum wie im Französischen, das pasado perfecto verschwindet
und das pasado indefinido setzt sich an dessen Stelle).

Der langen Rede kurzer Sinn, wir beschreiben hier das komplexere System, das immer richtig ist. Sie können
aber in manchen Gegenden Italiens die Situation vorfinden, dass das passato prossimo das passato remo-
to ersetzt hat und umgekehrt, also z.B. das passato prossimo die Funktion des passato remoto (punktuelle,
abgeschlossene, aufeinanderfolgende Handlungen in der Vergangenheit) übernimmt. Wir werden hier aber das
„ursprüngliche“ System beschreiben, also ein System, das so auch im Spanischen vorliegt. Abschließend noch
ein Zitat eines italienischen Linguisten, der sich nochmal zu der Thematik äußert, dass nicht in allen Gegenden
Italiens zwischen dem passato prossimo und passato remoto so klar unterschieden wird wie im Spanischen, wo-
bei das „spanische System“ auch im Italienischen in den meisten Grammatiken als die Norm beschrieben wird.

„Giovanni Nencioni pone anche l‘accento sull‘aspetto diatopico del problema, ovvero sulla diversa distribuzi-
one geografica della scelta fra i due tempi verbali, sottolineando come «l‘alternanza del passato prossimo col
passato remoto, nella lingua sia parlata che scritta, non è uniforme in Italia, perché vi influisce anche il sostrato
dialettale dei parlanti o scriventi. Le migliori grammatiche dicono che nell‘Italia settentrionale prevale l‘uso del
passato prossimo, nell‘Italia meridionale l‘uso del passato remoto, benché il passato prossimo vi acquisti terre-
no; in Toscana l‘alternanza è tuttora viva e significativa.“

http://www.accademiadellacrusca.it/faq/faq_risp.php?id=4697&ctg_id=93

„Givoanni Nenciono geht auch auf den geographischen Aspekt des Problems ein, also darauf, dass die Wahl
zwischen diesen beiden Zeiten abhängig ist von der Region, unterstreicht, dass die Verwendung des passato
prossimo und passato remoto, in der geschriebenen wie auch in der gesprochenen Sprache, nicht in ganz Italien
gleich ist, weil diese vom jeweiligen Dialekt der Sprecher oder Schreiber abhängt. Die besten Grammatiken be-
haupten, dass in Norditalien, das passato prossimo überwiegt, in Süditalien das passato remoto, wenn auch das
passato prossimo zunehmend an Bedeutung gewinnt. In der Toscana ist der Wechsel noch ausgeprägter.“

Deutsch-Italienisch 191
Aber auch der oben genannte Artikel beschreibt ein System, das sich 100 prozentig mit dem des Spanischen
deckt, dies ist die Norm, die wir hier beschreiben.

9.2 Das Zeitensystem des Idioms des Stammes der Teutonen

9.2.1 Vorspann

Achtung! Das Zeitensystem der romanischen Sprachen wird in allen Lehrbüchern recht pragmatisch abgehan-
delt, auch wir haben haben es streckenweise pragmatisch erklärt, das sieht dann so aus
http://www.spanisch-lehrbuch.de/grammatik/kapitel7/spanisch_lernen_online_kapitel_7_4.htm .

Allerdings haben wir bei der www.spanisch-lehrbuch.de nochmal ein gesondertes Kapitel mit 300 Seiten über
dieses Thema angehängt. Wir glauben aber, dass eine Diskussion des deutschen Zeitensystems den Zugang
erleichtert, insbesondere da jeder ohnehin die Struktur einer Fremdsprache mit der seiner Muttersprache ver-
gleicht. Wem das zu langatmig ist, der möge diesen Punkt überspringen.

Wir haben bereits im italian survival guide darauf hingewiesen, dass die Beschreibungen des deutschen Imper-
fektes, die Sie üblicherweise in Grammatiken, Schulbüchern und, besonders tragisch, auch auf Websites finden
und von Lehrern vermittelt werden, falsch sind. Das heißt konkret, dass fast ausnahmlos alle Grammatiken
einzustampfen sind und Lehrer flächendeckend nachzuschulen sind, was wir hiermit tun. Dass die sich dort
befindlichen Beschreibungen falsch sind, wäre im übrigen zu verschmerzen, viel bedauerlicher ist aber, dass uns
die dort gegebenen Beschreibungen den Zugang zum Verständnis anderer Sprachen verbauen. Aus übergeord-
neten moralischen / ethischen Erwägungen heraus müssen wir Definitionen dieser Art ablehnen, sie dienen nicht
der Völkerverständigung.

„Das Präteritum wird immer dann gewählt, wenn ein Geschehen (eine Handlung) im Sprechzeitpunkt vergangen
und abgeschlossen ist und in diesem Sinne der Vergangenheit angehört.“

Duden, Die Grammatik, Mannheim, 1995, Seite 149

Dieses Werk hat noch einen Untertitel, „Unentbehrlich für richtiges Deutsch“. Dem können wir nicht zustimmen,
denn die Grammatik des Duden ist für richtiges Deutsch nicht nur nicht unentbehrlich, sondern ganz im Gegen-
teil, der Duden verdammt uns geradezu zur Sprachlosigkeit. Ist nämlich ein Vorgang zu schildern, der in der Ver-
gangenheit eingesetzt hat und unter Umständen in der Gegenwart oder darüber hinaus andauert, dann wählen
wir das Imperfekt. Ob der Vorgang abgeschlossen ist oder nicht, ist weitgehend egal. Kritisch anzumerken ist
noch, dass Deutschland nicht der Mittelpunkt der Welt ist. Wäre die Duden Redaktion irgendeiner Fremdsprache
mächtig bzw. hätte sie mal über irgendeine Fremdsprache nachgedacht, wäre sie auch in der Lage gewesen,
den deutschen Imperfekt korrekt zu beschreiben. Schauen wir mal, ob wir bei diesem Satz eine abgeschlossene
Handlung haben, die im Sprechzeitpunkt vergangen ist.

A: Hast du mal wieder was von Andrea gehört ?


B: Nein, letztes Jahr arbeitete sie bei Daimler Benz, was sie jetzt macht, weiß ich nicht.

Der Duden greift hier in unzulässiger Art und Weise in mehrere verfassungsmäßig garantierte Grundrechte ein.
Nach dem Duden arbeitet Andrea jetzt nicht mehr bei Daimler Benz, die Handlung ist ja abgeschlossen, wohin-
gegen B Andrea ja das Recht zugesteht, dort immer noch zu arbeiten. B überlässt es Andrea, ihren Job zu kündi-
gen, der Duden nicht. Das ist ein unzulässiger Eingriff in das Recht auf freie Berufswahl.

Weiter fragen wir uns, was ein Italiener so fühlt, wenn wir die Zeiten nicht so verwenden, wie es üblich ist unter

192 Deutsch-Italienisch
der Sonne, die schon den Apollo mit dem hellen, mediterranen Licht überstrahlte. Das können wir nachfühlen,
wenn wir uns diese Sätze anschauen.

Ich las gerade ein Buch, als er zur Tür hereinschneite.


Ich habe es gerade eben gelesen.

nicht: Ich habe gerade ein Buch gelesen, als er zur Tür hereinschneite.
nicht: Ich las es gerade.

Grammatik Kap. 9
Das Adverb gerade hat zwei Bedeutungen. Zum einen beschreibt es den andauernden Charakter eines Ereig-
nisses, zum andern stellt es einen engen Bezug zwischen einem Ereignis der Vergangenheit und der Gegenwart
her. Auch das deutsche Imperfekt unterstreicht, zumindest in kritischen oder didaktisch geschickt gewählten
Beispielen, das Andauernde einer Handlung. Folglich verwenden wir mit dem Adverb gerade, wenn dieses auf
den andauernden Charakter einer Handlung / eines Ereignisses abstellt, eine Zeit, die diese Bedeutung unter-
stützt und nicht eine Zeit, die genau diese Bedeutung negiert. Umgekehrt, umgekehrt. Das deutsche Perfekt
stellt, zumindest in kritischen Situationen oder in didaktisch geschickt gewählten Beispielen, einen Bezug zur
Gegenwart her (Ich habe meinen Geldbeutel verloren. => Der Geldbeutel ist weg. / Ich hatte meinen Geldbeutel
verloren. => Der Geldbeutel ist wieder da.) Verwenden wir also „gerade“ in einem Kontext, wo „gerade“ den Be-
zug zur Gegenwart herstellen soll, dann verwenden wir eine Zeit, die diese Bedeutung unterstützt und sie nicht
negiert.
Und da wir schon mal dabei sind noch was. Sie mögen bei der Beschreibung des italienischen Zeitensystems
finden, dass die Unterscheidungen, die die romanischen Sprachen treffen nicht besonders sinnreich sind, weil
der Kontext, wie ja üblicherweise auch im Deutschen, einen Rückschluss darüber zulässt, was gemeint ist, der
inhaltliche, semantische, Wert dieser Zeiten also schwach ist. Sie sollten aber mal bedenken, dass das Teu-
tonische geradezu verzweifelt nach Äquivalenten sucht, es die Sprecher also geradezu dazu drängt, spontan,
analoge Strukturen ins Deutsche einzuführen. Das sind dann die Konstruktionen, die manche Hobbysprach-
wissenschaftler, die mit einem Kugelschreiber durch die Gegend rennen und irgendwelche „Fehler“ notieren à
la Bastian Sick meinen anprangern zu müssen, obwohl solche Strukturen in der Tiefenstruktur des Gehirns fest
verankert zu sein scheinen, in anderen Sprachen präsent sind und im Deutschen spontan äquivalente Strukturen
entstehen, von denen eben Laien wie Bastian Sick meinen, dass sie falsch seien.

deutsch: Ich war gerade beim Essen, als er zur Tür hereinschneite.
Französisch: J‘ étais en train de manger, quand il entra.
Spanisch: Estaba comiendo, cuando él entró.
Italienisch: Stava mangiando, quando lui entrò.
Englisch: I was eating, when he suddenly came in.
Persisch: Man dashtam azar michoram, vaghtique u be dahele otagh amad.

Das Deutsche trennt nicht mehr messerscharf zwischen Imperfekt und Perfekt. Das Englische tut dies zwar auch
nicht, hat aber dafür die continuous form, die den andauernden Charakter unterstreicht. Die anderen Sprachen
trennen messerscharf zwischen andauernd / an den Rändern ausfransend einerseits und punktuell / abgeschlos-
sen andererseits. Insofern hat das Deutsche ein Problem und greift spontan nach Strukturen, mit denen das
Andauernde zum Ausdruck gebracht werden kann. Konstrukte wie „beim Lesen“ sind nicht zu kritisieren. Die
Sprache hat sich an die Funktionsweise des Gehirns anzupassen und nicht umgekehrt und das Gehirn scheint
solche Strukturen wie „beim Essen“ zu verlangen.

9.2.2 Imperfekt <=> Perfekt im Deutschen

Betrachten wir einmal diese Sätze.

Deutsch-Italienisch 193
Beispiele
a) Während er schlief, arbeitete sie.
b) Er ging in die Stadt, kaufte ein Buch, aß ein Eis und ging wieder heim.
c) Er schrieb ihr einen Brief, als sie plötzlich vor ihm stand.
d) Als ich ihn zum letzten Mal sah, war er noch mit ihr verheiratet.

Diese Sätze sind höchst unterschiedlich, das Deutsche verwendet aber immer das Imperfekt. Bei a) haben wir
zwei Handlungen, die parallel zueinander verlaufen, was gleichbedeutend ist mit der Aussage, dass sie andau-
ernder Natur sind, denn punktuelle Handlungen können sich zwar gleichzeitig ereignen (Als das Auto anfuhr,
lächelte sie ihn an) aber kaum parallel zueinander verlaufen. Bei b) haben wir Handlungen, die aufeinanderfol-
gen, wenn die eine abgeschlossen ist, beginnt die nächste. C) beschreibt eine Grundhandlung, das Schreiben
des Briefes, die von einer anderen Handlungen, das Betreten des Raumes, unterbrochen wird. Bei d) wiede-
rum haben wir eine Handlung, die an den Rändern ausfranst, deren Anfang und Ende unbekannt ist oder nicht
interessiert. Das deutsche Imperfekt wird also in höchst unterschiedlichen Situationen verwendet. Die einzelnen
Funktionen werden im Italienischen auf zwei Zeiten verteilt.

Analyse
a) schlief (Parallehandlung, imperfetto), arbeitete (Parallelhandlung, imperfetto)
b) ging, kaufte, aß, ging (aufeinanderfolgende Handlungen, passato remoto)
c) schrieb (Grundhandlung, imperfetto), stand (unterbrechende Handlung, passato remoto)
d) sah (abgeschlossene Handlung in abgeschlossener Vergangenheit, passato remoto), war (Handlung, die an
den Rändern ausfranst, imperfetto)

Zu berücksichtigen sind also die Kriterien Parallelität der Handlungen, Aufeinanderfolge der Handlungen,
Grundhandlungen, Abgeschlossenheit der Handlungen. Diese Kriterien sind im Hinblick auf die Verwendung des
passato remoto bzw. des imperfetto ausschlaggebend.

Schließlich ist für das Italienische noch entscheidend, ob ein Bezug zur Gegenwart gesehen wird oder nicht. Das
ist auch im Deutschen so, aber all die hier beschriebenen Aspekte sind im Deutschen nur in kritischen Situati-
onen relevant.

Beispiel
Ich habe ihr heute einen Brief geschrieben. Mal sehen, was sie antwortet.
nicht: Ich schrieb ihr heute einen Brief. Mal sehen, was sie antwortet.

Der enge Bezug zur Gegenwart wird im Italienischen über das passato prossimo (die nahe / prossimo Ver-
gangenheit) hergestellt. Ist die Handlung als abgeschlossene Handlung in abgeschlossener Vergangenheit zu
schildern, dann ist das passato remoto zu wählen. Dass dies auch in Italien nicht stringent durchgehalten wird,
interessiert uns nicht (siehe oben).

9.2.3 Plusquamperfekt

Bevor wir uns nun der Bildung der Vergangenheitszeiten im Italienischen widmen, ist es sinnvoll, mit einer
weiteren, weit verbreiteten Irrlehre aufzuräumen. Inhaltlich haben wir mit der korrespondierenden Zeit im Italie-
nischen, dem trapassato prossimo, keine Probleme, denn hier bestehen zwischen dem Italienischen und dem
Deutschen keine Unterschiede. Falsch ist nur die Beschreibung des Plusquamperfektes in den Grammatiken. Sie
finden dort die Bemerkung, dass das Plusquamperfekt immer dann benutzt wird, wenn ein Ereignis der Ver-
gangenheit zu schildern ist, das vor einem anderen Ereignis der Vergangenheit eingetreten ist. Das ist natürlich
Blödsinn, denn in einer Handlungskette gibt es immer ein Ereignis, das vor dem anderen stattgefunden hat.

194 Deutsch-Italienisch
Sie verliebten sich, heirateten, kauften sich einen Wohnzimmerschrank und die dazu passenden Polstermöbel,
langweilten sich und ließen sich wieder scheiden.

Es ist nun klar, dass sich verlieben ein Vorgang ist, der in der Vorvergangenheit stattgefunden hat, allerdings
sehen wir absolut keine Notwendigkeit, das Plusquamperfekt zu verwenden. Was also erzwingt tatsächlich das
Plusquamperfekt, bzw. das trapassato prossimo? Bei den folgenden Sätzen ist a) jeweils richtig und b), da wer-
den wir uns wohl einig, nicht richtig. Es sind Beispiele, wo das Plusquamperfekt stehen MUSS.

1) Das Plusquamperfekt muss stehen, wenn die Handlungen nicht in der chronologischen Reihenfolge erzählt
werden

Grammatik Kap. 9
a) Sie wussten nicht mehr, wo sie waren, sie waren zwei Stunden im Kreis herumgelaufen.
b) Sie wussten nicht mehr, wo sie waren, sie liefen zwei Stunden im Kreis herum.

Hier muss die semantische Stärke des Plusquamperfektes ausgenutzt werden. Unter semantischer Stärke ver-
stehen wir die Tatsache, dass das Plusquamperfekt tatsächlich etwas Inhaltliches, nämlich Vorzeitigkeit, ausdrü-
cken kann. Es kann also die Tatsache, dass die Ereignisse entgegen der chronologischen Reihenfolge berichtet
werden, korrigieren. Es ist wohl jedem klar, dass a) und b) nicht das gleiche bedeuten. Bei b) wussten sie nicht
mehr wo sie waren und liefen dann zwei Stunden im Kreis herum. Bei a) liefen sie zuerst zwei Stunden im Kreis
herum, bis die Verwirrung komplett war.

2) Das Plusquamperfekt muss stehen, wenn die eine Handlung die logische Konsequenz der anderen
Handlung ist
a) Sein Auto war kaputt gegangen, so dass er es stehen lassen musste.
b) Sein Auto ging kaputt, so dass er es stehen lassen musste.

Hier werden die Ereignisse zwar in der chronologisch richtigen Reihenfolge dargestellt, aber das Imperfekt kann
nicht stehen. Das ist eigentlich interessant, weil man sich fragen kann, warum es eigentlich nicht stehen kann.
Wie oben bereits diskutiert, hat das Imperfekt im Deutschen zwei Funktionen: Es drückt das Aufeinanderfolgen
von Handlungen aus und die Parallelität von Handlungen. Die zweite Funktion wird eliminiert, wenn ein Vorver-
ständnis des Alltags es nicht erlaubt, die Ereignisse als parallel verlaufend aufzufassen. Das ist hier aber nicht
der Fall, so dass latent das Imperfekt auch die Parallelität ausdrückt, was ja aber wiederum logisch überhaupt
keinen Sinn macht (möglich wäre so was: “Sein Auto ging immer wieder kaputt, so dass er es immer wieder
stehen lassen musste“), so dass wir eine Zeit wählen müssen, die die Vorzeitigkeit eindeutig ausdrückt.

3) Das Plusquamperfekt muss stehen, wenn es sich um eine vollendete Handlung in der Vergangenheit han-
delt, und die Tatsache, dass die Handlung abgeschlossen ist, ein wesentlicher Bestandteil der Aussage ist.
a) Er hatte den Brief schon geschrieben, aber er schickte ihn nicht ab.
b) Er schrieb den Brief schon, aber er schickte ihn nicht ab.

4) Das Plusquamperfekt steht, wenn es wesentlich darauf ankommt, dass eine Handlung in der Vorvergangen-
heit abgeschlossen war, bevor eine andere Handlung einsetzte.
a) Er hatte das Buch nicht gelesen, redete aber darüber, als ob er es gelesen hätte.
b) Er las das Buch nicht, redete aber darüber, als ob er es gelesen hätte.

Die Fälle 3) und 4) sind im Grunde sehr ähnlich. Hier kann das Plusquamperfekt nicht durch das Imperfekt ersetzt
werden, weil es auf die Vollendung der Handlung wesentlich ankommt. Das Imperfekt suggeriert eine Gleichzei-
tigkeit, die aber aus logischen Gründen ausgeschlossen ist. Wer will kann hier noch einen anderen interessanten
Aspekt entdecken. Auch beim deutschen Imperfekt franst, ganz wie im Italienischen, die Handlung an den

Deutsch-Italienisch 195
Rändern aus, Anfang und Ende der Handlung ist unbestimmt („Das Bild hing an der Wand“. Wir wissen nicht, ab
wann es da hängt und wie lange, es interessiert nicht und wird nicht geschildert.). Genau dies, dass die Unbe-
stimmtheit beim Imperfekt latent mitschwingt, führt dazu, dass es nicht verwendet werden kann, wenn die Abge-
schlossenheit wesentlicher Bestandteil der Aussage ist. Wir sehen also durch die Hintertür, dass das deutsche
Imperfekt vom italienischen Imperfetto gar nicht so weit entfernt ist, wie es überall beschrieben wird.

So, lassen wir das jetzt erstmal stehen und beschäftigen uns mit der Bildung des imperfetto, passato prossimo
und trapassato prossimo. Es fehlt uns dann noch der passato remoto. Alles Zeiten zusammen schauen wir uns
an, nachdem wir mit der Bildung dieser Zeiten vertraut sind.

9.3 Die Zeiten im Italienischen

9.3.1 Die Bildung der Vergangenheitszeiten im Italienischen

9.3.1.1 Die Bildung des passato prossimo

Mit der Bildung des passato prossimo (also der nahen Vergangenheit) haben wir uns schon im italian survival
guide beschäftigt und wir haben ihn auch bereits einige 100 Mal benutzt. Hier nochmal eine Zusammenfassung.
Gebildet wird er wie das deutsche Perfekt.

bei transitiven Verben: avere / haben im Präsens + Partizip Perfekt


bei intransitiven Verben: essere / haben im Präsens + Partizip Perfekt

Perfekt transitive Verben (mit avere)


Partizip Perfekt
(scrivere = schreiben) scritto
(leggere = lesen) letto
(mangiare = essen) mangiato
(chiamare = rufen / anrufen) chiamato
(mettere = setzen / stellen / legen) messo
(prendere = nehmen) preso
(chiudere = schließen) chiuso
(conoscere = kennen) conosciuto
(decidere = entscheiden) deciso
(perdere = verlieren) perso
(distruggere = zerstören) distrutto
(nascondere = verstecken) nascosto
(spendere = ausgeben) speso
(guadagnare = verdienen) guadagnato
(vincere= gewinnen) vinto
(cadere = fallen) caduto
(condurre = steuern / fahren) condotto
(dire = sagen) detto
(ascoltare = hören) ascolto
(sentire = fühlen / anhören) sentito
(cuocere = kochen) cotto
(fare = machen) fatto
(capire = verstehen) capito

196 Deutsch-Italienisch
zwei Beispiele
io ho
tu hai
lui ha
mangiato
lei ha
guadagnato
noi abbiamo
voi avete
loro hanno

intransitive Verben (mit essere)

Grammatik Kap. 9
Partizip Perfekt Stamm mögliche Endungen
(andare = gehen) andat-
(avvenire = ereignen) avvenut-
o (Singular, maskulinum)
(arrivare = ankommen) arrivat-
a (Singular, femininum)
(venire = kommen) venut-
i (Plural, maskulinum)
(uscire = hinausgehen) uscit-
e (Plural, femininum)
(apparire = erscheinen) appars-
(partire = weggehen) partit-

zwei Beispiele
Präsens von essere
io sono
tu sei
lui / lei è
partito, partita, partiti, partite
noi siamo
avvenuto, avvenuta, avvenuti, avvenute
noi siamo
voi siete
loro sono

Nebenbemerkung: Die Regel, dass intransitive Verben mit sein, transitive Verben mit haben konjugiert wer-
den, stimmt im Deutschen immer. Im Italienischen jedoch nicht. Es gibt im italienischen eine Reihe intransitiver
Verben, die mit avere konjugiert werden bzw. auch mit avere konjugiert werden können. Im Französischen stimmt
die Regel zwar auch nicht immer, doch die Ausnahmen sind gering (J‘ ai nagé = Ich bin geschwommen). Da im
Italienischen ein paar hochfrequente, intransitive Verben mit avere konjugiert werden (ho caminato = ich bin ge-
gangen, ho nuotato = ich bin geschwommen), kann man über die Thematik mal zwei Sätze verlieren. Es gibt eine
ausgezeichnete Seite im Netz zur italienischen Sprache, http://www.accademiadellacrusca.it, dort lesen wir.

„I verbi intransitivi usano come ausiliare ora avere ora essere (Ho camminato, Abbiamo passeggiato, Aveva cor-
so molto, Era corso dalla mamma, Sono andati via, Voci hanno o sono circolate sul tuo conto), secondo i singoli
verbi o secondo le circostanze. Una norma che disciplini la loro scelta in ogni caso non può essere data; valido
è tuttavia, a mio modesto avviso, il principio seguente: a) se il participio del verbo intransitivo può essere usato
come attributo (andato: i tempi andati; uscito: il signore uscito or ora; insecchito: i ramoscelli insecchiti; acca-
duto: i fatti accaduti a Napoli; apparso: la notizia apparsa sui giornali), l‘ausiliare è essere (sono andato, sono
uscito, è insecchito, è accaduto, sono apparso). A meno che, naturalmente, il participio non si sia irrigidito in
aggettivo a sé stante, indipendentemente cioè dal verbo („la tua lode è esagerata“, cioè ‚fuor di misura‘), nel qual
caso l‘uso di avere diventa indispensabile per conferirgli forza verbale (tu hai esagerato).“

www.accademiadellacrusca.it.../.../...

Deutsch-Italienisch 197
„Intransitive Verben verwenden als Hilfsverb entweder haben oder sein (Ho camminato <=> Ich bin gegangen,
Abbiamo passeggiato <=> Wir sind spazieren gegangen, Aveva corso molto <=> Er ist viel gerannt, Era corso
dalla mamma <=> Er ist zu seiner Mutter gelaufen, Sono andati via <=> Sie sind gegangen, Voci hanno / sono
circolati sul tuo conto <=> Es sind Gerüchte über dich im Umlauf), je nach dem um welches Verb es sich handelt
oder in Abhängigkeit vom Kontext. Eine allgemeine Regel, welches Hilfsverb jeweils gewählt werden muss, gibt
es nicht.

Nach meiner bescheidenen Ansicht, ist jedoch das im folgenden erläuterte Prinzip gültig. a) Wenn das Parti-
zip des intransitiven Verbes auch als Attribut verwendet werden kann (andata / gegangen: i tempi andati / die
vergangenen Zeiten; uscito / hinaus gegangen: il signore uscito or ora / der Mann, der gerade gegangen ist;
insecchito / vertrocknet: i ramoscelli insecchiti / die vertrockneten Ästchen; accaduto / ereignet, i fatti accaduti
a Napoli / die Ereignisse von Neapel; apparso / erschienen: la notizia apparsa sui giornali / die in den Zeitungen
erschienen Nachricht), ist das Hilfsverb essere / sein (sono andato / ich bin gegangen, sono uscito / ich bin hi-
nausgegangen, è insecchito / ist vertrocknet, è accaduto / hat sich ereignet, sono apparso / ich bin erschienen).
Hiervon sind natürlich die Partizipien auszunehmen, die heute als eigenständiges Adjektiv aufgefasst werden,
völlig unabhängig vom Verb (la tua lode è esagerata / dein Lob ist übertrieben, also‚ fuor di misura /völlig über-
trieben‘). In diesem Fall Falle ist der Verwendung von avere zwingend, damit es überhaupt als Verb aufgefasst
wird (tu hai esagerato / du hast übertrieben).

Zusammenfassend schreibt er also folgendes. Er differenziert bei den intransitiven Verben nochmal zwischen
denen, die auch attributiv verwendet werden können und jenen, die nicht attributiv verwendet werden können.
Die, die auch attributiv verwendet werden können, werden mit essere konjugiert.

attributive Verwendung möglich: andare (gehen)


als Attribut: i tempi andati (die vergangenen Zeiten)
als passato prossimo: Sono andato (Ich bin gegangen.)

attributive Verwendung nicht möglich: nuotare (schwimmen)


Ho nuotato. (Ich bin geschwommen.)

Bei dieser Regel gibt es dann eine Einschränkung. Esagerare (übertreiben) kann attributiv verwendet werden, hier
muss jedoch trotzdem mit avere konstruiert werden, weil esagerare zweideutig ist.

Tu sei esagerato. => Du bist übertrieben.


Tu hai esagerato. => Du hast übertrieben.

Dieses Erklärungsmuster ist erstmal logisch, denn rein grammatikalisch kann bei der Konjugation mit essere das
Partizip Perfekt auch schlicht als Prädikatsnomen interpretiert werden.

La notizia è apparsa nei giornali.


La notizia apparsa nei giornali.

Das participio passato intransitiver Verben, so sie denn mit essere konjugiert werden, kann man auch schlicht als
eine Konstruktion vom Typo Kopulaverb + Prädikatsnomen ansehen. Folgende Konstruktionen sind grammatika-
lisch gesehen strukturgleich.

La notizia è apparsa.
La notizia è buona.

Dass also ein Verb, dessen participio passato im Grunde ein schlichtes Adjektiv ist, auch bei der Bildung des
passato prossimo wie ein solches behandelt wird, erscheint logisch.

198 Deutsch-Italienisch
9.3.1.1.1 Das Passato Prossimo, wenn ein Hilfsverb involviert ist

Ist ein Modalverb involviert und das Vollverb ist kein reflexives Verb, dann richtet sich das Hilfsverb nach dem
Vollverb. Wird dieses mit avere konjugiert, dann wird es auch in Verbindung mit einem Modalverb mit avere kon-
jugiert, wird es mit essere konjugiert, dann wird es auch in Verbindung mit einem Modalverb mit essere konju-
giert.

transitive Verben
Ho
Hai ridere (lachen)
potuto

Grammatik Kap. 9
Ha costruire (bauen)
voluto
Abbiamo vedere (sehen)
dovuto
Avete scegliere (wählen)
Hanno
intransitive Verben
Sono
Sei andare
potut(o/a/e/i)
È partire
volut(o/a/e/i)
Siamo venire
dovut(o/a/e/i)
Siete arrivare
Sono

Beispiele
Sono dovuto venire.
Ha potuto vedere.
Sono voluto venire.

Ist ein Modalverb involviert und das Vollverb ist ein reflexives Verb, ist eine Fallunterscheidung zu treffen. Steht
das Reflexivpronomen vor dem Hilfsverb, wird mit essere konjugiert, wird es an den Infinitiv angehängt, steht
also folglich nach dem Hilfsverb, wird mit avere konjugiert. Unerheblich ist, ob das Reflexivpronomen ein Dativ
oder ein Akkusativ ist.

Reflexivpronomen steht vor dem Modalverb (egal ob Dativ oder Akkusativ !)


Verben mit Akkusativ
Mi sono lavare (waschen)
Ti sei costruire (bauen)
dovut(o/a/e/i)
Si è vedere (sehen)
potut(o/a/e/i)
Ci siamo scusare (entschuldigen)
volut(o/a/e/i)
Vi siete Verben mit Dativ
Si sono permettere (erlauben)
dare (geben)

Beispiele
Mi sono dovuto costruire una casa. <=> Ich hab mir ein Haus bauen müssen.
Ci ha voluto dare la sua macchina. <=> Er hat uns sein Auto geben wollen. (nicht reflexiv!)
Ce lo siamo voluto permettere. <=> Wir haben es uns erlauben wollen.

Deutsch-Italienisch 199
Reflexivpronomen wird an das Vollverb angehängt
Verben mit Akkusativ
Ho lavare (waschen)
mi
Hai costruire (bauen)
potuto ti
Ha vedere (sehen)
dovuto si
Abbiamo scusare (entschuldigen)
voluto ci
Avete Verben mit Dativ
vi
Hanno permettere (erlauben)
si
dare (geben)

Beispiele
Ho potuto lavarmi. <=> Ich habe mich waschen können.
Hanno dovuto scusarsi. <=> Sie haben sich entschuldigen müssen.

9.3.1.1.2 Übereinstimmung des Partizips in Genus und Numerus mit einem vorangestellten Akkusativobjekt

Sie finden oft die, zweifelsohne zutreffende, Aussage, dass das Partizip Perfekt in Genus und Numerus mit
einem vorangehenden Akkusativobjekt übereinstimmen muss.

Es heißt also:
L‘ ho visto. => Ich habe IHN gesehen.
L‘ ho vista. => Ich habe SIE (weiblich, Singular) gesehen.
Li ho visti. => Ich habe SIE (männlich, Plural) gesehen.
Le ho viste. => Ich habe SIE (weiblich, Plural) gesehen.

Andererseits finden Sie die, ebenfalls zutreffende Behauptung, dass die Personalpronomen lo, la, li, le hinsicht-
lich Genus und Numerus mit dem Partizip Perfekt übereinstimmen müssen.

Sie haben also zwei Behauptungen. Einmal, dass jeder Akkusativ (also auch Substantive) mit dem Partizip Per-
fekt übereinstimmen müssen und andererseits, dass nur Personalpronomen im Akkusativ übereinstimmen müs-
sen. Der Widerspruch ist aber nur scheinbar. Im Italienischen steht ein Personalpronomen typischerweise (also
wenn kein Modalverb involviert ist und man es folglich auch an den Infinitiv kleben kann (La ho potuta vedere
<=> Ho potuto vederla) vor dem Hilfsverb. Die Situation, dass ein Personalpronomen vor dem Partizip Perfekt
steht, haben sie also im Italienischen häufig. Handelt es sich aber bei dem vor dem Partizip Perfekt stehenden
Akkusativ um ein Substantiv, muss dieses ja, wie bereits geschildert, von einem redundanten Personalpronomen
wieder aufgenommen werden.

Beispiele
La casa, la ho vista. <=> Das Haus, das habe ich gesehen.
Le case, le ho viste. <=> Die Häuser, die hab ich gesehen.

Woraus Sie nun messerscharf schließen können, dass wir uns über den Fall, dass vor dem Partizip Perfekt ein
Akkusativ steht keine weiteren Gedanken machen müssen, denn dann steht auch ein Personalpronomen im
Akkusativ. Die Regel verkürzt sich also zu dieser Aussage.

Steht vor einem Partizip Perfekt eines dieser Personalpronomen lo, la, li, le so muss das Partizip Perfekt zwin-
gend angepasst werden.

Nun gibt es natürlich im Akkusativ außer den Personalpronomen lo, la, li, le noch die Personalpronomen mi, ti, ci,
vi, diese können, müssen aber nicht übereinstimmen.

200 Deutsch-Italienisch
Ein italienischer O-Ton zu diesem Thema.

„Non basta dire che la concordanza del participio è obbligatoria solo nel caso di un pronome personale:
occorre assolutamente precisare che tale obbligo sussiste solo quando il pronome è di terza perso-
na (“lo”, “la”, “li”, “le”). Negli altri casi (“mi”, “ti”, “ci”, “vi”, a cui si può aggiungere il “ne” partitivo) la
concordanza è infatti facoltativa, e non rappresenta neppure la soluzione più comune: una ragazza, ad
esempio, riferendosi a sé e alle compagne, otto volte su dieci dirà “spero che non ci abbia visto” anzi-
ché “spero che non ci abbia viste”.“

http://www.corriere.it

Grammatik Kap. 9
„Es reicht nicht aus, nur zu sagen, dass die Übereinstimmung mit dem Partizip Perfekt bei einem Per-
sonalpronomen zwingend ist: Es ist absolut notwendig zu präzisieren, dass diese Notwendigkeit nur in
den Personalpronomen der dritten Person besteht (“lo”, “la”, “li”, “le”). In den anderen Fällen (“mi”, “ti”,
“ci”, “vi”, zu welchen man noch den Teilungsartikel „ne“ hinzufügen könnte) ist die Übereinstimmung
optional und stellt nicht mal die am häufigsten anzutreffende Variante dar. Ein Mädchen zum Beispiel,
das von sich selbst und von ihren Freundinnen spricht, würde 8 von 10 Mal sagen 'spero che non ci
abbia visto / Ich hoffe, er hat uns nicht gesehen' anstatt 'spero che non ci abbia viste / Ich hoffe, er hat
uns nicht gesehen'.“

Weiter gibt es unter den Italienern eine Diskussion darüber, warum man mi, ti, ci, vi anders behandeln soll als
lo, la, li, le. Es gibt also in Italien Leute, die sagen, man muss das so machen wie im Französischen, es müsse
folglich heißen:

Beispiel
Ti ho vista (Ich habe dich gesehen, wenn eine Frau angesprochen wird).

Manche Italiener fragen sich also, warum bei lo, la, li, le angepasst werden muss.

Beispiel
Li ho visti

Aber nach mi, vi, ci die Anpassung nur optional ist.

Beispiel
Vi ho visto / visti

Sie stellen sich auf den Standpunkt, dass man das so konsequent durchziehen muss, wie im Französischen.
Hierzu meinen dann andere, dass die Franzosen jenseits der Alpen leben und die Italiener diesseits und führen
(weitgehend zutreffend) noch an, dass Sprache nur wenig mit Logik zu tun hat. Wir wiederum wohnen ja nördlich
des Rheins, sind also ganz weit weg und von diesem inneromanischen Konflikt gänzlich unberührt, wir sehen
das also schlicht so, wie die ganz überwiegende Mehrheit der Italiener das sieht. Nach lo, la, li, le wird angepasst
und nach mi, ti, vi, ci kann man anpassen, muss aber nicht.

9.3.1.2 Die Bildung des imperfetto und des trapassato prossimo

Auf die Bildung des imperfetto sind wir schon im italian survival guide eingegangen. Wir brauchen das imper-
fetto, genau genommen das imperfetto des Verbes avere und des Verbes essere zur Bildung des trapassato
prossimo, deshalb hier kurz eine Wiederholung des imperfetto. Mit Ausnahme des, allerdings hochfrequenten,
Verbes essere ist er immer regelmäßig.

Deutsch-Italienisch 201
Übersicht: Verben im Imperfetto
Verben auf -ar Verben auf -er Verben auf -ir
cercare = suchen muovere = bewegen aprire = öffnen
Stamm Endung Stamm Endung Stamm Endung
io cerc -avo muov -evo apri -ivo
tu -avi -evi -ivi
lui / lei -ava -eva -iva
noi -avamo -evamo -ivamo
voi -avate -evate -ivate
loro -avano -evano -ivano

Das Plusquamperfekt, der trapassato prossimo, wird gebildet mit dem Imperfekt des Verbes avere, bei transi-
tiven Verben, oder dem Imperfekt des Verbes essere, bei Verben, die eben mit essere konjugiert werden (ver-
einfacht gesagt, bei intransitiven Verben, nicht aber, caminare, nuotare etc.) und dem Partizip Perfekt. Über die
Bildung des Partizip Perfektes haben wir im Italian survival guide bereits gesprochen. Hier nochmal kurz eine
Wiederholung.

Verben auf -are


Infinitiv Stamm Endung Partizip Perfekt Übersetzung
cercare cerc cercato gesucht
baciare baci baciato geküsst
mangiare mangi mangiato gegessen
-ato
giocare gioc giocato gespielt
ricordarsi ricord ricordato erinnert
arrabbiarsi arrabbi arriabbiato erzürnt
Verben auf -ire
salire sal -ito salito einsteigen
uscire usc uscito hinaus gegangen
partire part partito weggegangen
eseguire esegu eseguito ausgeführt
Verben auf -ere
sedere sed -uto seduto gesessen
sapere sap saputo gewusst
vendere vend venduto verkauft

Es wurde bereits dort erwähnt, dass einige hochfrequente Verben das Partizip Perfekt unregelmäßig bilden, eini-
ge wichtige sollen noch genannt werden.

Wichtige unregelmäßige Verben


chiedere chiesto fragen
chiudere chiuso schließen
decidere deciso entscheiden
dire detto sagen
essere stato sein
fare fatto machen
fingere finto vortäuschen
leggere letto lesen
mettere messo legen
nascondere nascosto verstecken
persuadere persuaso überzeugen

202 Deutsch-Italienisch
piangere pianto weinen
prendere preso nehmen
ridere riso lachen
scendere sceso hinabsteigen
scrivere scritto schreiben

Transitive Verben im Trapassato Prossimo


Pronomen Hilfsverb + Partizip Perfekt = Trapassato Prossimo
transitive Verben
io avevo detto

Grammatik Kap. 9
tu avevi fatto
lui / lei aveva chiesto
noi avevamo scritto
voi avevate riso
stato
preso
loro avevano messo
finto
letto

Intransitive Verben im Trapassato Prossimo


Pronomen Hilfsverb + intransitive Verben Endung
io ero
tu eri partit- o
lui / lei era arrivat- a
noi eravamo venut- e
voi eravate andat- i
loro erano
reflexive Verben (Akkusativ oder Dativ)

vist- (Akk.)
mi ero
chiest- (Akk.)
ti eri a
lavat- (Akk.)
si era o
ricordat- (Akk.)
ci eravamo e
arrabbiat- (Akk.)
vi eravate i
permess- (Dat.)
si erano
dat- (Dat.)

9.3.1.3 Bildung des Passato Remoto

Wir kommen nun, nach dem imperfetto, passato prossimo und trapassato prossimo zur vierten Vergangenheits-
zeit im Italienischen, dem passato remoto (remoto = fern, der fernen Vergangenheit). Sowohl das passato prossi-
mo wie auch der passato remoto stehen in Opposition zum imperfetto. Schildert dieses Hintergrundhandlungen,
parallel verlaufende Handlungen, Handlungen, deren Anfang oder Ende unbestimmt ist, die also an den Rän-
dern ausfransen, so werden mit dem passato prossimo und dem passato remoto abgeschlossene Handlungen
geschildert, die aufeinanderfolgen. Klar ist, dass der imperfetto (dies ist ein krasser Unterschied zum deutschen
Imperfekt), keine Handlungen schildern kann, die aufeinanderfolgen. Eine Zeitform, die Handlungen als an den
Rändern ausfransend schildert, kann keine aufeinanderfolgende Handlungen schildern. Es ist wohl ohne weiteres
verständlich, dass bei der Schilderung einer Handlungskette die eine Handlung beendet sein muss, bevor die

Deutsch-Italienisch 203
andere beginnt. Was ist nun aber der Unterschied zwischen dem passato remoto und dem passato prossimo?
Der passato remoto beschreibt eine Handlung als abgeschlossen in abgeschlossener Vergangenheit, der
passato prossimo unterstreicht die Bedeutung eines Ereignisses oder einer Handlung der Vergangenheit für
die Gegenwart. Bevor wir das nun weiter diskutieren, beschäftigen wir uns erstmal kurz mit dessen Bildung.

Wie immer müssen wir zwischen den drei Typen von Verben unterscheiden und wie immer haben wir einen
Stamm, an den wir die Endung anhängen. Unangenehm ist, dass es im passato remoto sehr viele unregelmäßige
Verben gibt. Wir haben aber auch schon gesagt, dass sie in Italien auch hervorragend völlig ohne der passato
remoto auskommen, weil er in manchen Gegenden, z.B. in Norditalien, in der gesprochenen Sprache ohnehin
kaum benützt wird. Sie können auf ein einfacheres Schema einschwenken, das wir später noch kurz erläutern
werden. Aus den oben genannten Gründen stellen wir hier aber erstmal das komplexere System vor.

Verben auf -are


Infinitiv deutsch Stamm Endung
mangiare (essen) mangi
andare (gehen) and
ai
portare (bringen) port
asti
comprare (kaufen) compr
ò
abitare (wohnen) abit
ammo
cercare (suchen) cerc
aste
tornare (umdrehen) torn
arono
lavare (waschen) lav
impiegare (einstellen) impieg
Verben auf -ere
Infinitiv deutsch Stamm Endung
dovere (müssen) dov ei (-etti)
esti
potere (können) pot é (-ette)
emmo
vendere (verkaufen) vend este
erono

9.3.1.3 Bildung des Passato Remoto 2

Verben auf -ire


Infinitiv deutsch Stamm Endung
soffrire (leiden) soffr
udire (hören) ud ii
aprire (öffnen) apr isti
riuscire (fertig bringen) riusc ì
morire (sterben) mor immo
offrire (anbieten) offr iste
salire (hochgehen) sal irono
apparire (erscheinen) appar

Beispiele
L‘ anno scorso mi comprai una bella macchina, ma dovei venderla.
Letzte Jahr habe ich mir ein schöne Auto gekauft, aber ich musste es verkaufen.

204 Deutsch-Italienisch
Quando morì sua moglie vendette la casa.
Als seine Frau starb, verkaufte er das Haus.
Andò via e non tornò mai.
Er ging weg und kam nie zurück.

Wie bereits erwähnt, ist das passato remoto insofern ein Problem, als sehr viele Verben unregelmäßig sind,
was in allen romanischen Sprachen so ist und in manchen, wie etwa dem Französischen, den langsamen Tod
des passe simple bewirkt hat. Sie können aber auch ohne das passato remoto überleben. Das Beste, was Sie
tun können, ist das also erstmal ganz gelassen zu sehen und erstmal zu verstehen, wie er verwendet wird. Die

Grammatik Kap. 9
Formen kann man sich dann nach und nach einprägen. Sie können anstatt des passato remoto immer das pas-
sato prossimo verwenden, welches ja, was die Bildung betrifft, kaum Schwierigkeiten bereitet. Zwischen diesen
beiden Zeiten unterscheidet das Italienische nicht so messerscharf wie das Spanische. Später werden wir noch
sehen, dass es innerhalb der unregelmäßigen Verben Regelmäßigkeiten gibt, das heißt, es gibt zwar etwa 2000
unregelmäßige Verben, aber nur etwa 80 unterschiedliche Muster. Das ist der Grund, warum die Verbtabellen von
Langenscheidt und Pons, die Sie überall für den Preis eines Eiscafés käuflich erwerben können, so dünn sind.
Diese Verbtabellen listen alle Verben auf und das Muster, zu dem es gehört. Wir werden uns das später anschauen.

9.3.1.4 Übersicht über einige hochfrequente Verben im Passato remoto

Einige hochfrequente unregelmäßige Verben finden sie hier.

Beispiele
fare = machen essere = sein avere = haben dire = sagen
io feci io fui io ebbi io dissi
tu facesti tu fosti tu avesti tu dicesti
lui / lei fece lui / lei fu lui / lei ebbe lui / lei disse
noi facemmo noi fummo noi avemmo noi dicemmo
voi faceste voi foste voi aveste voi diceste
loro fecero loro furono loro ebbero loro dissero
vedere = sehen mettere = stellen/legen leggere = lesen ridere = lachen
io vidi io misi
tu vedesti tu mettesti io lessi io risi
lui / lei vide lui / lei mise tu leggesti tu ridesti
noi vedemmo noi mettemmo lui / lei lesse lui / lei rise
voi vedeste voi metteste noi leggemmo noi ridemmo
loro videro loro misero voi leggeste voi rideste
loro lessero loro risero
rispondere chiedere conoscere volere
= antworten = verlangen / fragen = kennen kennen = wollen
io risposi io chiesi io conobbi io volli
tu rispondesti tu chiedesti tu conoscesti tu volesti
lui / lei rispose lui / lei chiese lui / lei conobbe lui / lei volle
noi rispondemmo noi chiedemmo noi conoscemmo noi volemmo
voi rispondeste voi chiedeste voi conosceste voi voleste
loro risposero loro chiesero loro conobbero loro vollero

9.3.2 Gesamtübersicht der Vergangenheitszeiten im Italienischen

Eine zusammenfassende Gesamtschau der italienischen Vergangenheitszeiten sieht so aus.

Deutsch-Italienisch 205
Das imperfetto wird verwendet ...
io vendevo...
bei Handlungen, die sich in der Vergangenheit regelmäßig wiederholten. Regelmäßig heißt, dass die
Handlung nicht also geschlossener Vorgang gesehen wird, sondern als eine Kette sich periodisch wie-
derholender Ereignisse.

Wiederholung, aber nicht regelmäßig: Er hat mich denselben Mist schon zehnmal gefragt.
Wiederholung und regelmäßig: Immer wenn er kam, brachte er mir Blumen.

Weiter wird es verwendet, bei Handlungen, die an den Rändern ausfransen, was oft auf Hintergrund-
handlungen zutrifft.
-bei regelmäßiger Wiederholung => imperfetto:
La domenica andavamo sempre alla spiaggia. Sonntags sind wir immer zum Strand gegangen.
-bei parallel verlaufenden Handlungen => imperfetto
Lei scriveva una lettera e io leggevo un libro. Si schrieb einen Brief und ich las ein Buch.
Wiederholung aber nicht regelmäßig: passato remoto (Norm) / passato prossimo (Norditalien)
Pagai tre volte per la stessa cosa.
Ho pagato tre volte per la stessa cosa. Ich habe für die gleiche Sache dreimal bezahlt.
- bei Grundhandlungen, die von einer anderen Handlung unterbrochen werden. Die Grundhandlung
steht im imperfetto, die eingebettete / unterbrechende Handlung im passato remoto oder passato
prossimo.
Carmen pensava a lui, quando di colpo apparve alla porta.
Carmen pensava a lui, quando di colpo è apparso alla porta.
Carmen dachte an ihn, als er plötzlich in der Tür erschien.
für Handlungen, deren Anfang und Ende nicht interessiert, bzw. unbekannt ist
Non avevano mai molti soldi, ma erano felici.
Viel Geld hatten sie nie, aber sie waren glücklich.

Das passato prossimo wir verwendet


io ho venduto...
-für Handlungen, die in der Vergangenheit abgeschlossen wurden, deren Konsequenzen aber in der
Gegenwart spürbar sind.
La fattura l‘ ha pagata, ma lo stesso l‘hanno buttato fuori.
Die Rechnung hat er bezahlt, aber sie haben ihn trotzdem rausgeworfen.
- für Handlungen, die sich in im selben Zeitrum ereignet haben, in dem sich auch der Sprecher befindet
Oggi ho dormito fino alle undici.
Heute habe ich bis um 11 Uhr morgens geschlafen.
-Wenn das passato remoto nicht oder kaum genutzt wird, was in Norditalien der Fall ist, dann vertritt
das passato prossimo das passato remoto, das heißt, es wird dann auch für zur Schilderung abge-
schlossener Ereignisse / Handlungen in abgeschlossener Vergangenheit ohne Gegenwartsbezug
verwendet.
möglich: L‘ anno scorso ho finito i miei studi.
eigentlich: L‘ anno scorso finii i miei studi.
Letztes Jahr hab ich mein Studium beendet.

206 Deutsch-Italienisch
9.3.2 Gesamtübersicht der Vergangenheitszeiten im Italienischen 2

Das Passato remoto wird verwendet ...


io vendetti...
Der passato remoto wird verwendet für eine abgeschlossene Handlung in abgeschlossener Vergangen-
heit. Genau so wie es da steht, ist das auch gemeint. Abgeschlossene Handlung bedeutet, dass es sich
entweder um eine Handlung handelt, die immer abgeschlossen ist (punktuelle Handlung, „Das Auto
knallte gegen die Mauer“) oder um eine Handlung, die in einem konkreten Kontext vom Sprecher als
abgeschlossen gesehen wird. Rein logisch sind zum Beispiel immer jene Handlungen als abgeschlos-

Grammatik Kap. 9
sen zu bewerten, die ruckartig einsetzen oder plötzlich enden. Explodieren zum Beispiel ist ein Verb,
das immer eine plötzliche, ruckartig einsetzende Handlung beschreibt. Es gibt keine Bombe, die so
ganz allmählich mal explodiert und ein Auto knallt auch nicht so ganz allmählich und gemütlich gegen
eine Wand. Ist ein Auto gegen eine Wand geknallt, dann ist die Handlung auch abgeschlossen. Verben
wie explodieren, prallen, ausbrechen, zusammenbrechen etc. können nur dann im imperfetto stehen,
wenn sie sich gewohnheitsmäßig wiederholten, was aber selten der Fall sein dürfte.
regelmäßige Wiederholung:
Ogni volta che qualcuno buttava la sua sigaretta nel bosco, scoppiava un incendio.
Jedes Mal wenn jemand seine Zigarette in den Wald warf, brach ein Feuer aus.
einmalige Wiederholung:
Buttò la sua sigaretta nel bidone di benzina e l‘ incendio scoppiò.
Er warf seine Zigarette in den Benzinkanister und das Feuer brach aus.
Abgrenzung zu Imperfetto und Passato prossimo
Bei Verben, die ein punktuelles Ereignis schildern, sollten Sie also im Idealfall vorher noch mal kurz
darüber nachdenken, ob sie wirklich das imperfetto verwenden wollen, denn seine Verwendung ist im
Zusammenhang mit solchen Verben eher selten. Abgeschlossene Vergangenheit heißt, dass die Hand-
lung sich abgespielt hat in einem Zeitraum, der vor dem Zeitraum liegt, in welchem sich der Sprecher
befindet. Sie finden in diesem Zusammenhang in vielen Grammatiken den Hinweis auf bestimmte
„trigger-words“, also Schlüsselwörter wie ieri (gestern), allora (damals), l‘ anno scorso (letztes Jahr) etc.
die auf die Vorzeitigkeit verweisen. Wir machen diesen Hinweis nicht, weil die „trigger-words“ einen
Automatismus suggerieren, der tatsächlich nicht existiert, wenn der Bezug zur Gegenwart zum Beispiel
sehr eng ist, kann doch das passato prossimo gerechtfertigt sein. Eins jedoch ist immer richtig. Das
passato remoto beschreibt eine abgeschlossene Handlung in abgeschlossener Vergangenheit, das
passato prossimo stellt einen engen Bezug zur Gegenwart her. Nochmals sei erwähnt, dass diese
Unterscheidung in Norditalien nicht gemacht wird, im Italienischen, in krassem Gegensatz zum Spa-
nischen, die Unterscheidung zwischen Gegenwartsbezug und abgeschlossener Handlung in abge-
schlossener Vergangenheit nicht notwendigerweise zu machen ist. Wenn Ihnen das also jetzt alles zu
kompliziert ist, entweder weil die Bildung des passato remoto schwierig ist oder die Anwendung, dann
vergessen Sie es einfach.
- aufeinanderfolgende Handlungen in der Vergangenheit
Immer unter der Voraussetzung, dass Sie der italienischen Norm entsprechen wollen, was in vielen
Gebieten Italiens nicht geschieht, wird das passato remoto verwendet zur Schilderung aufeinanderfol-
gender Ereignisse. Das ergibt sich aber im Grunde schon aus dem bisher Gesagten. Wenn Handlungen
aufeinander folgen, ist die eine abgeschlossen, bevor die andere beginnt. Aufeinanderfolgende Hand-
lungen fransen an den Rändern nie aus und folglich kann das imperfetto, das ja gerade Handlungen
und Ereignisse schildert, die an den Rändern ausfransen, nicht verwendet werden.
Arrivai a casa senza rendermene conto, misi la macchina in garage, salii la scala che porta al vialetto e
giunto alla mia porta entrai.
Ich kam zu Hause an, ohne dass mir dies bewusst geworden wäre, stellte das Auto in die Garage, ging
die Treppe hinauf und ging hinein.

Deutsch-Italienisch 207
Das trapassato prossimo wird verwendet ...
io avevo venduto...
Das trapassato prossimo wird verwendet wie das deutsche Plusquamperfekt auch, von daher dürfte
es keine Probleme geben. Sinnvoll ist es nur, sich klar zu machen, dass die Tatsache allein, dass ein
Vorgang der Vergangenheit sich vor einem anderen Vorgang der Vergangenheit ereignete, kein ausrei-
chendes Argument für das Plusquamperfekt ist und das allein auch den Plusquamperfekt nicht er-
zwingt. Zwingend ist das Plusquamperfekt in diesen Situationen.
1) Der Plusquamperfekt muss stehen, wenn die Handlungen nicht in der chronologischen Reihenfolge
erzählt werden
Non potevamo pagare, avevamo perduto il nostro portamonete.
Wir konnten nicht bezahlen, wir hatten unseren Geldbeutel verloren.
2) Das Plusquamperfekt muss stehen, wenn die eine Handlung die logische Konsequenz der anderen
Handlung ist.
Si era fratturato la gamba e perciò non poteva andare in vacanza.
Er hatte sich das Bein gebrochen und deshalb konnte er nicht in die Ferien fahren.
3) Das Plusquamperfekt muss stehen, wenn es sich um eine vollendete Handlung in der Vergangen-
heit handelt, und die Tatsache, dass die Handlung abgeschlossen ist, ein wesentlicher Bestandteil der
Aussage ist.
Non si era preparato bene a questo esame e pertanto era incapace di rispondere alle domande.
Er hatte sich auf die Prüfung nicht gut vorbereitet und war deswegen nicht in der Lage, die Fragen zu
beantworten.
4) Das Plusquamperfekt steht, wenn es wesentlich darauf ankommt, dass eine Handlung in der Vorver-
gangenheit abgeschlossen war, bevor eine andere Handlung einsetzte.
Avevano letto la lettera e pertanto sapevano tutto.
Sie hatten den Brief gelesen, wussten also alles.

9.4.1 Übung 1:

Entscheiden Sie in den folgenden Sätzen, ob das passato remoto oder das imperfetto zu verwenden ist. Begrün-
den Sie ihre Wahl. (Lösungen auf Seite 591)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . molti soldi, ma . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sempre tutto quello che aveva.


(Guadagnò, Guadagnava) (spendò, spendeva)
Er verdiente viel Geld, gab aber immer alles aus, was er hatte.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

208 Deutsch-Italienisch
Mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ieri per dirmi che non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . più andare a Parigi.
(chiamò, chiamava) (volle, voleva)
Er rief mich gestern an, um mir mitzuteilen, dass er nicht mehr nach Paris gehen will.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ogni giorno e mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sempre la stessa storia assurda.


(chiamò, chiamava) (raccontò, raccontava)
Er rief mich jeden Tag an und erzählte mir immer die gleiche absurde Geschichte.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Nell‘ ultima lettera che mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . che aveva trovato un altro lavoro.


(scrisse, scriveva) (raccontò)
Im letzten Brief, den er mir geschrieben hat, hat er mir erzählt, dass er eine andere Arbeit gefunden hatte.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 209
Mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ogni giorno, benchè non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . * niente da dire.
(scriveva, scrisse) (ebbe, avesse)
Er schrieb mir jeden Tag, obwohl er nichts zu sagen hatte.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . un libro quanto di colpo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . alla porta.


(Leggeva, Lesse) (bussavono, bussarono)
Er las ein Buch, als sie plötzlich an der Tür klopften.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nell‘ anno 1952, quando la situazione . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(Morì, Moriva) (migliorava, migliorò)
Er starb im Jahre 1952, als die Situation sich verbesserte.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

210 Deutsch-Italienisch
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sempre ciò che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . fare.
(Fece, Faceva) (volle, voleva)
Er machte immer, was er wollte.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Non lo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . , perchè non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . voglia di farlo.


(fece, faceva) (ebbi, aveva)
Er machte es nicht, weil er keine Lust hatte, es zu tun.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

9.4.2 Übung 2:

Die „Norm“ besagt auch im Italienischen, dass das passato remoto und das passato prossimo unterschiedlich
verwendet werden.

Übung 2: Entscheiden Sie sich in den unten stehenden Sätzen für das passato remoto oder das passato
prossimo und begründen Sie ihre Wahl. (Lösungen auf Seite 592)

Ti . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . mezz‘ ora, perchè vieni così tardi?


(ho aspettato, aspettai)
Ich habe schon eine halbe Stunde auf dich gewartet, warum kommst du so spät?

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 211
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ancora, e dopo circa un‘altra mezz‘ora cominciai a disperare.


(Ho aspettato, Aspettai)
Ich wartete noch und nach einer halben Stunde fing ich an zu verzweifeln.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Fumava molto, tanto che l‘ anno scorso . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . malato.


(sono diventato, diventò)
Er rauchte viel, so viel, dass er letztes Jahr krank wurde.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . un‘ ultima sigaretta e . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . a letto.


(Fumò, Ho fumato) (è andato, andò)
Er rauchte ein letzte Zigarette und ging ins Bett.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

212 Deutsch-Italienisch
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . troppo oggi, ho mal di testa.
(Fumai, Ho fumato)
Ich habe heute zuviel geraucht, ich habe Kopfweh.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . questo libro quando avevo dieci anni, non mi ricordo più niente.
(Lessi, Ho letto)
Ich habe dieses Buch gelesen, als ich zehn Jahre alt war, ich erinner mich an nichts mehr.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Che cosa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . quando te lo disse.


(hai pensato, pensasti)
Was hast du gedacht als du es gelesen hast.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 213
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . l‘ email che ti . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . questa mattina?


(Hai letto, Leggesti) (ho inviato, invii)
Hast Du das email, das ich dir heute morgen geschickt haben, gelesen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . la settimana scorsa e sta ancora qui.


(È venuto, Venne)
Er ist letzte Woche gekommen und ist immer noch da.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

9.4.3 Übung 3:

Entscheiden Sie sich in den folgenden Sätzen für das imperfetto, passato remoto oder passato prossimo und
begründen Sie ihre Wahl. (Lösungen auf Seite 593)

214 Deutsch-Italienisch
Non c‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . più niente da fare, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . il contratto senza nemmeno leggerlo.
(èstato, fu, era) (ha firmato, aveva firmato, firmò)
Da war nichts mehr zu machen, er hatte den Vertrag unterschrieben, ohne darüber nachzudenken.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mi . . . . . . . . . . . . . . . . alle otto di questa mattina, immediatamente dopo che l‘incidente . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


(ha chiamato, chiamò, aveva chiamato) (avvenne, era avvenuto, è avvenuto)
Er rief mich um acht Uhr morgens an, gleich nachdem der Unfall passiert war.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ogni giorno, benchè io gli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .che non voleva più parlare con lui.
(chiamava, ha chiamato, aveva chiamato) (ha detto, avessi detto, disse)
Er rief mich jeden Tag an, obwohl ich ihm gesagt hatte, dass ich nicht mehr mit ihm sprechen will.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 215
Una volta, quando non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . più soldi, mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . una lettera.
(ebbe, aveva, ha avuto) (scrisse, ha scritto, aveva scritto)
Einmal, als er kein Geld mehr hatte, schrieb er mir einen Brief.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Oggi mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . una lettera, perchè non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . più soldi.


(ha scritto, scrisse, aveva scritto) (ha, aveva)
Heute schrieb er mir einen Brief, weil er kein Geld mehr hat.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . l‘ esame questa mattina, non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . abbastanza.


(ho passato, passò, aveva passato) (avevo studiato, ha studiato)
Ich habe die Prüfung heute morgen nicht bestanden, ich hatte nicht genug gelernt.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

216 Deutsch-Italienisch
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Giovanni e si . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . senza tante cerimonie, tanti soldi e tanto
(Ha conosciuto, Conobbe, Aveva conosciuto) (sposarono, ha sposato, sposarono)

amore e . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . relativamente tranquilli.


(ha vissuto, aveva vissuto, vissero)
Sie lernte Giovanni kennen und sie heirateten, ohne große Feierlichkeiten, viel Geld und ohne sich besonders zu
lieben und lebten relativ zufrieden.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Lei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . , quando lui . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . , non lo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ,


(dormì, dormiva, ho dormito) (sono entrato, entrò, era entrato) (aveva sentito, sentì, ho sentito)

perchè non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
(aveva bussato, ha bussato, bussò)
Sie schlief, als er eintrat, sie hatte ihn nicht gehört, weil er nicht angeklopft hatte.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . mai fare ciò che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . , ma quando . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


al lotto, poteva fare tutto ciò che voleva.
(potè, poteva, aveva potuto) (ha voluto, aveva voluto, voleva) (ho vinto, vinse)

Er konnte nie machen, was er wollte, aber als er im Lotto gewann, konnte er machen was er wollte.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 217
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ieri per dirmi che non poteva venire perchè era malato.
(ha chiamato, chiamò, aveva chiamato)
Er rief mich gestern an um mir zu sagen, dass er nicht kommen könne, weil er krank ist.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

9.4.4 Übung 4:

Konjugieren Sie diese Verben im Passato remoto (alle unregelmäßig) (Lösungen auf Seite 593)

scrivere (schreiben) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

dire (sagen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

218 Deutsch-Italienisch
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

fare (machen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sapere (wissen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

conoscere (kennen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

leggere (lesen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 219
9.4.5 Übung 5:

Konjugieren Sie diese Verben in allen vier Vergangenheitszeiten (alle regelmäßig) (Lösungen auf Seite 594)
comprare (kaufen)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

vendere (verkaufen)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

partire (weg gehen)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

220 Deutsch-Italienisch
9.4.6 Übung 6:

Hier nochmal die Regel in Kürze: Permettere ist zwar nicht immer ein reflexives Verb, sowenig wie das deutsche
erlauben (Er erlaubt es ihm) kann aber, wie im Deutschen auch, reflexiv sein (Er erlaubt sich einiges) und ohne
Modalverb wird es, wie alle reflexiven Verben, mit essere konjugiert. Komplizierter wird der Fall, wenn ein Modal-
verb involviert ist. Handelt es sich um eine reflexives Verb dann kommt es darauf an, wo das Reflexivpronomen
steht, es kann vor dem ersten konjugierten Verb stehen oder an den Infinitiv angehängt werden. Steht es vor
dem ersten konjugierten Verb, dann wird immer mit essere konjugiert, wird das Reflexivpronomen jedoch an den
Infinitiv angehängt, dann wird mit avere konjugiert.

Grammatik Kap. 9
Ansonsten ist auch bei Anwesenheit eines Modalverbes mit dem Hilfsverb zu konjugieren, mit dem das Vollverb
immer konjugiert wird.

Übung 6: Entscheiden Sie in den folgenden Sätzen, ob mit essere oder mit avere zu konjugieren.
(Lösungen auf Seite 594)

Lui si . . . . . . . . . . . . . . . . potuto permettere questo scherzo. (è, ha)


Er konnte sich diesen Scherz erlauben.

. . . . . . . . . . . . . . . . potuto permettersi questo scherzo. (Ha, È)


Er konnte sich diesen Scherz erlauben.

Non si . . . . . . . . . . . . . . . . potuto vedere nello specchio. (è, ha)


Sie konnte sich nicht im Spiegel sehen.

Mi . . . . . . . . . . . . . . . . dovuto lavare. (sono, ho)


Ich musste mich waschen.

. . . . . . . . . . . . . . . . dovuto lavarmi. (Ho, È)


Ich musste mich waschen.

. . . . . . . . . . . . . . . . dovuto partire. (È, Ho)


Ich musste gehen.

. . . . . . . . . . . . . . . . partito. (Ho, Sono)


Ich ging.

Mi . . . . . . . . . . . . . . . . voluto comprare una macchina. (ho, sono)


Ich wollte mir ein Auto kaufen.

. . . . . . . . . . . . . . . . voluto comprarmi una macchina. (Sono, Ho)


Ich wollte mir ein Auto kaufen.

. . . . . . . . . . . . . . . . dovuto venire alle tre e mezza. (Ha, È)


Er musste um drei Uhr kommen.

. . . . . . . . . . . . . . . . venuto alle tre e mezza. (Ha, È)


Er ist um drei Uhr angekommen.

Deutsch-Italienisch 221
222 Deutsch-Italienisch
Kapitel 10: Congiuntivo

10.1 Einführung Congiuntivo

Wir kommen nun zum zweiten Highlight der Grammatik der romanischen Sprachen, dem congiuntivo, der zwar
auf Spanisch (subjuntivo) und auf Französisch (subjonctif) anders heißt, aber inhaltlich das Gleiche ist. Congiunti-
vo sieht so ähnlich aus wie Deutsch Konjunktiv, aber mit diesem hat er nur sehr bedingt etwas zu tun.

Wir wenden nun wieder das bereits erprobte Verfahren an, wir konstruieren kritische Situationen, in denen der

Grammatik Kap. 10
deutsche Kojunktiv dem italienischen Konjunktiv ähnelt, hat man solche Sätze und verwendet dann den Indika-
tiv (im Deutschen) so können wir in etwa „nachfühlen“, wie eine regelwidrige Verwendung des congiuntivo für
italienische Ohren klingt. Insgesamt weicht aber der italienische congiuntivo vom deutschen Konjunktiv stark ab,
es macht also Sinn, sich klar zu machen, wie der deutsche Konjunktiv verwendet wird.

Die Kurzformel für den congiuntivo (im Italienischen) sieht so aus: Der congiuntivo wird verwendet nach Verben,
Konjunktionen, idiomatischen Ausdrücken, die das Geschilderte als subjektive Wahrnehmung der Welt (deswe-
gen heißt das Teil auf Französisch subjonctif, auf Spanisch subjuntivo) kennzeichnen, weil etwas lediglich erhofft,
befürchtet, gewollt, befohlen ist, weil das Eintreten aus anderen Gründen ungewiss ist oder der Zeitpunkt, an
dem das vorgestellte Ereignis eintreten soll, ungewiss ist. Mit dieser Kurzformel kann nun aber niemand etwas
anfangen und deswegen rollen wir das ganze Thema von ganz unten auf, zeigen, dass in Teilbereichen sich der
deutsche Konjunktiv sich mit dem congiuntivo des Italienischen deckt, bzw. das Deutsche versucht, ein ähn-
liches System aufzubauen, ohne dass es aber jemals zu so einem stringenten System wie in den romanischen
Sprachen ausgebaut wurde. Es gilt was immer gilt. Wem das zu langatmig ist, der kann über diesen Teil hinweg-
springen und, wie allgemein in Grammatiken üblich, gleich zum pragmatischen Teil übergehen, der das System
des italienischen Congiuntivo anhand eines Regelwerkes erläutert.

10.2 Der Konjunktiv im Deutschen

10.2.1 Der Konjunktiv in der indirekten Rede

Das Hauptanwendungsgebiet des deutschen Konjunktivs ist die indirekte Rede. Man sollte sich klar machen,
dass er in den romanischen Sprachen genau hierfür NICHT verwendet wird. Die romanischen Sprachen behan-
deln die indirekte Rede als einen Sonderfall der Consecutio temporum, das ist hier aber erstmal egal, weil wir
uns die consecutio temporum (die Zeitenfolge) der romanischen Sprachen noch ausführlich anschauen werden.

Wem nicht klar ist, was wir unter indirekter und direkter Rede verstehen. Die direkte Rede gibt das von einem
dritten Gesagte genau so wieder, wie dieser es sagte.

Carmen sagte: „Maria ist im Kino gewesen.“

Diese Art der Wiedergabe ist praktisch nur schriftlich möglich und ist auch hier selten zu finden. Mündlich, also in
der direkten Rede, muss die Aussage so wiedergegeben werden.

Carmen sagte, dass Maria im Kino gewesen sei.


Carmen sagte, Maria sei im Kino gewesen.

Die Grundregel, die festlegt, wie der Konjunktiv in der indirekten Rede einzusetzen ist, ist so einfach wie prak-
tisch schwer durchführbar, die Grundregel besagt schlicht, dass das Berichtete im Konjunktiv I steht.

Deutsch-Italienisch 223
direkt Rede: Er sagte: „Ich kaufe dir ein Auto“.
indirekte Rede: Er sagte, dass er ihm ein Auto kaufe.

Auf die Bildung des Konjunktivs I gehen wir hier nicht ein, es sind Formen wie „er sei“, „ sie wisse“, „er baue“
etc. Wer sich dafür interessiert, kann auf die Schwesterseite dieser Seite gehen, also zu dem Kurs, der Deutsch
für Menschen mit italienisch Muttersprache aufbereitet (www.tedesco-online.de) und dort zu diesem Kapitel.
Probleme gibt es nun Stücker drei, im Deutschen, die die romanischen Sprachen beide nicht haben, sie haben
hier insgesamt ein stringenteres, in sich schlüssigeres System.

Problem Nummer 1: Das morphologische Chaos. Dieses entsteht dadurch, dass der Konjunktiv I manchmal
indentisch ist mit dem Indikativ Präsens, dann rutscht der Konjunktiv II an dessen Stelle, der Konjunktiv II wiede-
rum ist manchmal identisch mit dem Indikativ Imperfekt, dann rutscht der Konditional an dessen Stelle. Veran-
schaulichen wir uns die Zusammenhänge.

Regel 1: In der indirekten Rede wird der Konjunktiv I verwendet


Er sagt, sie schreiben ein Buch.

=> Konjunktiv I ist identisch mit dem Indikativ Präsens, folglich wird Regel 2 verwendet.
Regel 2: Ist der Konjunktiv I identisch mit dem Indikativ Präsens, wird der Konjunktiv II verwendet.
Er sagt, sie schrieben ein Buch.

=> Konjunktiv II ist identisch mit dem Indikativ Imperfekt, folglich wird Regel 3 verwendet.
Regel 3: Ist der Konjunktiv II identisch mit dem Indikativ Imperfekt, wird de Konditional I verwendet.
Er sagt, sie würden ein Buch schreiben.
Regel 4: Für alle diese Regeln interessiert sich kein Schwein, es ist alles möglich.
Letztlich sind sowohl im gesprochenen wie im auch geschriebenen Deutsch alle Formen zu finden, man kann
einen Konjunktiv II finden, obwohl schon der Konjunktiv I eindeutig wäre, einen Indikativ, obwohl ein Konjunktiv
hingehört und eine Substitution durch den Konditional, obwohl es einen Konjunktiv gibt.

Er sagt, sie schreiben ein Buch.


Er sagt, sie schrieben ein Buch.
Er sagt, sie würden ein Buch schreiben.
Regel 5: „Korrekt“ benutzt wird der Konjunktiv I nur bei einigen hochfrequenten Verben, die ein klares Muster
haben und eventuell in der dritten Singular, hier unterscheidet sich der Konjunktiv I fast immer vom Indikativ.
hochfrequente Verben
Er sagt, er sei ein Halsabschneider.

3. Person Plural
Er sagte, dass Carmen in die Schule gehe.

Problem Nummer 2: Die korrekte chronologische Abfolge


Hierbei handelt es sich um ein Problem, dass uns später noch beschäftigen wird. Das Deutsche kann in der
indirekten Rede nicht klar zwischen Gleichzeitigkeit und Nachzeitigkeit unterscheiden.

Er sagte, dass er es mache.

Hier ist nicht klar, ob er es in dem Zeitpunkt macht, wo er es sagt oder später. Im Deutschen muss man über
Adverbien oder adverbiale Bestimmungen differenzieren.

224 Deutsch-Italienisch
gleichzeitig: Er sagte, dass er es gerade mache.
nachzeitig: Er sagte, dass er es gleich mache.

Im Italienischen ist die chronologische Abfolge, bis auf einen Fall, immer geklärt, wir werden das italienische
System der Zeitenfolge noch ausführlich betrachten.

Problem Nummer 3: Konditional und Konjunktiv sind im Deutschen zu einem System verschmolzen

Da unter bestimmten Bedingungen der Konditional auch bei normativer Sichtweise, für die sich kein Schwein
interessiert, den Konjunktiv ersetzen kann, ist deutlich, dass der Konditional und der Konjunktiv im Grunde zu

Grammatik Kap. 10
einem System verschmolzen wurden, in der indirekten Rede wie auch in Konditionalsätzen. Ob der Konjunktiv
oder der Konditional gewählt wird, ist allein eine Stilfrage, hängt lediglich davon ab, wie gestelzt der Konjunktiv II
klingt. Empfindet der Sprecher ihn als gestelzt, verwendet er den Konditional.

Ich spräche mit ihm, wenn er nicht so stur wäre.


Ich würde mit ihm sprechen, wenn er nicht so stur wäre.
Ich würde mit ihm sprechen, wenn er nicht so stur sein würde.

In den romanischen Sprachen sind der Konjunktiv und der Konditional nicht zu einem System verschmolzen,
beide haben deutlich unterschiedliche Funktionen.

10.2.2 Der Konjunktiv nach Verben, Konstruktionen und Redewendungen die einen Wunsch, Hoffnung,
Irrealität oder Absicht ausdrücken

Wir kommen nun zu den Funktionen, wo auch das Deutsche den Konjunktiv ähnlich verwendet wie die roma-
nischen Sprachen den congiuntivo (Italienisch), subjuntivo (Spanisch) oder subjonctif (Französisch).

Wenn Sie also in Grammatiken immer wieder so was lesen

„Der Gebrauch des congiuntivo entspricht nicht dem des deutschen Konjunktivs“
(Iolanda da Forno / Chiara de Manzini-Himmrich, Große Italienische Lerngrammatik, 2002, Ismaing, Seite 225)

so ist das nicht 100 prozentig richtig. Richtig ist nur, dass das Deutsche diese Funktionen nicht zu einem logisch
kohärenten, durchgängig verwirklichten System ausgebaut hat, es logische Brüche gibt. Wir können aber auch
dem deutschen System entnehmen, dass das Gehirn nach solchen Strukturen sucht, diese spontan entstehen,
die Systematik der romanischen Sprachen also keineswegs so merkwürdig ist, wie es auf den ersten Blick er-
scheint und wir können bei didaktischer Zuspitzung durchaus Sätze konstruieren, die uns eine Vorstellung davon
geben, wie es für einen Italiener klingt, wenn ein Indikativ verwendet wird, wo eigentlich ein Konjunktiv hingehört.

Der Konjunktiv zum Ausdruck eines Wunsches oder einer Hoffnung

Es gibt eine ganze Menge Verben, die einen Wunsch oder eine Hoffnung ausdrücken. Inkongruent ist das Deut-
sche hier insofern, als diese Verben in der Vergangenheit den Konjunktiv erzwingen, nicht aber in der Gegenwart.

Ich hoffe, dass er kommt.


nicht: Ich hoffe, dass er komme.
aber:
Ich hoffte, dass er käme.
nicht: Ich hoffte, dass er kam.

Deutsch-Italienisch 225
Man könnte der Meinung sein, dass hier die Realisierung bzw. nicht Realisierung eines Wunsches für die Wahl
des Modus ausschlaggebend ist, dies ist jedoch nicht der Fall, es ist allein das Verb, dass im Imperfekt den Kon-
junktiv erzwingt, denn auch wenn sich der Wunsch verwirklicht hat, steht der Konjunktiv II.

Ich hoffte, dass er käme und tatsächlich kam er dann auch.


Auch diese Aussage des Duden ist also falsch, suggeriert, dass dem deutschen Konjunktiv eine andere sprach-
liche Erfassung der Welt zugrunde liegt, als dem congiuntivo, subjuntivo, subjonctif der romanischen Sprachen.

„Der Konjunktiv II dient als Zeichen dafür, daß der Sprecher / Schreiber seine Aussage nicht als Wirkliches, über
tatsächlich Existierendes verstanden wissen will, sondern als eine gedankliche Konstruktion, als eine Aussage
über etwas nur Vorgestelltes, nur möglicherweise Existierendes.“

Duden, Die Grammatik, Mannheim, 1995, Seite 157

In den romanischen Sprachen ist dies weitgehend, auf die Details werden wir noch zurückkommen, konsequent
umgesetzt. Verlangt ein Verb den Konjunktiv, dann verlangte es ihn sowohl in der Gegenwart, wie in der Vergan-
genheit. Logische Brüche wie im Deutschen gibt es nicht.

In beiden Sprachen, also im Italienischen wie im Deutschen, kann der Konjunktiv auch ohne einleitenden Satz
einen Wunsch ausdrücken.

Oh wenn er doch jetzt endlich mal die Klappe hielte.


nicht: Oh wenn er doch jetzt endlich mal die Klappe hält.

Der Konjunktiv nach Verben und Konjunktionen die Unsicherheit ausdrücken

Wie in den romanischen Sprachen auch, so steht auch im Deutschen nach Verben, die Unsicherheit ausdrücken,
der Konjunktiv allerdings, analog zu dem oben Gesagten, nur, wenn dieses Verb im Imperfekt steht.

Ich glaube, dass er kommt.


nicht: Ich glaube, dass er komme.

aber:

Ich glaubte, dass er käme.


nicht: Ich glaubte, dass er kam.

Allerdings ist dies nicht, wie der Duden behauptet, durch die Irrealität bedingt, denn er steht auch, wenn das
Ereignis unstrittig tatsächlich eintrat.

Ich glaubte, dass er käme, und tatsächlich kam er dann auch.


nicht: Ich glaubte, dass er kam, und tatsächlich kam er dann auch.

Entscheidend ist, dass der Sprecher die Realität subjektiv bewertet, ob diese Bewertung zutrifft oder nicht, ist
völlig egal. Umgekehrt umgekehrt. Gibt der Sprecher zu erkennen, dass er die Realität nicht subjektiv bewertet,
berichtet er von Tatsachen, dann steht immer der Indikativ, in der Gegenwart wie in der Vergangenheit.

Ich weiß, dass er kommt.


nicht: Ich weiß, dass er komme.
Ich wusste, dass er kommt. nicht: Ich wusste, dass er käme.*

226 Deutsch-Italienisch
* Wir haben hier einen Grund, die manchmal in Grammatiken zu findende völlige Gleichsetzung von Konditional
und Konjunktiv etwas kritisch zu sehen. Der Satz „Ich wusste, dass er käme“ mag bei manchen durchgewunken
werden, eigentlich müsste es aber heißen „Ich wusste, dass er kommen würde“, auf die Nachzeitigkeit innerhalb
der Zeitenfolge, also die Beschreibung der Zukunft aus Sicht der Vergangenheit, kann eigentlich nur der Konditi-
onal ausdrücken.

10.2.3 Konjunktiv bei Irrealität

Der Konjunktiv muss stehen, wenn der Hauptsatz klarstellt, dass das im Nebensatz Beschriebene nicht eintreten

Grammatik Kap. 10
kann.

Wird auf das Nichtvorhandensein abgestellt, dann kann im Deutschen meistens der Indikativ oder der Konjunktiv
stehen. Im Italienischen muss der Konjunktiv stehen.

Es gibt nichts, was ich lieber täte.


auch: Es gibt nichts, was ich lieber tue.
Es gab nichts, was ich lieber getan hätte.
nicht: Es gab nichts, was ich lieber getan hatte.
Es gibt niemanden, der in der Lage ist, es mir zu sagen.
auch: Es gibt niemanden, der in der Lage wäre, es mir zu sagen.
Es gab niemanden, der in der Lage war, es mir zu sagen.
auch: Es gab niemanden, der in der Lage gewesen wäre, es mir zu sagen.

10.2.4 Konjunktiv I nach bestimmten Redewendungen

Der Konjunktiv I ist normalerweise beschränkt auf die indirekte Rede, wir finden ihn nur da. Im Zusammenhang
mit festen Ausdrücken finden wir ihn aber auch in einer Art verwendet, die dem congiuntivo / subjuntivo / sub-
jonctif der romanischen Sprachen entspricht.

Wer immer es auch sei, er ist ein Trottel.

Allerdings, und das ist für das Deutsche typisch, konstruiert es in ganz ähnlichen Situationen mit einem Hilfsverb.
Woraus wir lernen können, dass das Gehirn einen ganz ernsthaftes Bedürfnis hat, bei Unsicherheit einen ande-
ren Modus zu wählen, im Deutschen aber dieses Bedürfnis sehr unterschiedlich realisiert wird.

Wer immer es auch sagen möge, er erzählt Müll.


nicht: Wer immer es auch sage, er erzählt Müll.

10.2.5 Zusammenfassung

Was wollte uns der Dichter mit seinem Werk sagen? Der Dichter wollte uns darauf aufmerksam machen, dass
das Deutsche, wie die romanischen Sprachen auch, versucht, sprachlich zwischen einer subjektiven Wahrneh-
mung der Realität, weil etwas befürchtet, gewollt, gewünscht, geglaubt wird und einer objektiven Darstellung der
Welt zu unterscheiden. Das Teutonenhirn funktioniert also nicht prinzipiell anders als das des Italieners, Spaniers
oder Franzosen. Nur kann man, was das Deutsche angeht, nicht von einem System sprechen, weil es zu viele lo-
gische Brüche gibt. Man kann nicht einsehen, warum das Deutsche im Präsens mit dem Indikativ, in der Vergan-
genheit mit dem Konjunktiv konstruiert und ab und an der Konjunktiv I verwendet wird wie der congiuntivo der
romanischen Sprachen. Man kann sich auch nicht erklären, warum manchmal sowohl der Indikativ, wie auch der
Konjunktiv möglich ist. Sollte das alles eine Logik haben, dann ist sie tief wie der Schatz des Priamus in der See-

Deutsch-Italienisch 227
le des Germanen vergraben. Ein weiteres Nachdenken über den deutschen Konjunktiv macht die Sache weder
besser noch klarer, bringt also keine Vorteile, von daher lassen wir es. Halten Sie sich an einen Satz wie diesen

Er fürchtete, dass er zu spät käme


nicht: Er fürchtete, dass er zu spät kam

und Sie verstehen, wie sich eine regelwidrige Verwendung des Konjunktivs für einen Italiener anhört und dass es
so was ähnliches auch im Deutschen gibt. Wir werden in den folgenden Kapiteln sehen, dass das, was der Ger-
mane nur unsicher, tapsend, vor sich hin lallt, hin und hergerissen zwischen morphologischem Chaos und dem
Willen zur Gestaltung, in den romanischen Sprachen, also auch im Italienischen, ein stabiles System ist, das im
Grunde wesentlich einfacher zu verstehen ist, als der Konjunktiv im Deutschen, der eben kein stabiles System ist.

10.3 Die Bildung des congiuntivo im Italienischen

Im Italienischen gibt es vier Zeiten im congiuntivo: Das congiuntivo presente, das congiuntivo imperfetto, das
congiuntivo passato und das congiuntivo trapassato. Lerntechnisch reduziert es sich jedoch auf den congiuntivo
presente und auf den congiuntivo imperfetto, da die zusammengesetzten Zeiten des congiuntivo, der congi-
untivo passato und der congiuntivo trapassato mit dem congiuntivo presente der Hilfsverben avere und essere
(congiuntivo passato) bzw. mit dem congiuntivo imperfetto dieser Verben (congiuntivo trapassato) gebildet wird.

Zu unterscheiden ist wieder zwischen den Verben auf -are, -ire, -ere. Vom Infinitiv wird die Infinitivendung (-are,
-ire, -ere, -ire) entfernt, dann hat man den Stamm, an diesen werden die Endungen angehängt.

10.3.1 Bildung des congiuntivo presente

Verben auf -are Verben auf -ire Verben auf -ere


Infinitiv Stamm Endung Infinitiv Stamm Endung Infinitiv Stamm Endung
comprare compr aprire apr cuocere cuoc
parlare parl -i partire part -a vendere vend -a
ascoltare ascolt -i offrire offr -a vedere ved -a
fumare fum -i soffrire soffr -a vivere viv -a
amare ama -iamo -iamo -iamo
portare port -iate -iate -iate
collaborare collabor -ino -ano -ano
inviare invi

10.3.1 Bildung des congiuntivo presente 2

Aus didaktischen Gründen stellen wir die Endungen des Indikativs den Endungen des Konjunktivs gegenüber.

Verben auf -are Verben auf -ire Verben auf -ere


indicativo congiuntivo indicativo congiuntivo indicativo congiuntivo
o i o a o a
i i i a i a
a i e a e a
iamo iamo iamo iamo iamo iamo
ate iate ite iate ete iate
ano ino ono ano ono ano

228 Deutsch-Italienisch
Wir haben nicht erwartet, dass es beim congiuntivo keine unregelmäßigen Verben gibt und tatsächlich gibt es
solche. Zu diesen gehören insbesondere die beiden Hilfsverben avere und essere. Wir sehen ohne weiteres ein,
dass diese hochfrequent sind, denn wir brauchen sie, um das congiuntivo imperfetto und congiuntivo trapassato
zu bilden. Wir müssen sie uns also einprägen.

avere essere
io abbia io sia
tu abbia tu sia
lui / lei abbia lui / lei sia

Grammatik Kap. 10
noi abbiamo noi siamo
voi abbiate voi siate
loro abbiano loro siano

Wie bereits erwähnt, gibt es innerhalb der unregelmäßigen Verben Regelmäßigkeiten, so dass die im Handel
für circa 6 Euro erhältlichen Verbtabellen ziemlich dünn sind (z.B. Langenscheidt, Verb-Tabellen Italienisch). Sie
listen alle Verben auf und verweisen auf das entsprechende Konjugationsmuster. Konjugationsmuster gibt es nur
etwa 80, die man mit ein bisschen Übung auch erraten kann. Wir werden über die unregelmäßigen Verben an
späterer Stelle sprechen, listen hier nur einige hochfrequente unregelmäßige Verben im congiuntivo presente.

sapere = wissen potere = können fare = machen


io sappia io possa io faccia
tu sappia tu possa tu faccia
lui / lei sappia lui / lei possa lui / lei faccia
noi sappiamo noi possiamo noi facciamo
voi sappiate voi possiate voi facciate
loro sappiano loro possano loro facciano

venire = kommen volere = wollen essere = sein


io venga io voglia io sia
tu venga tu voglia tu sia
lui / lei venga lui / lei voglia lui / lei sia
noi veniamo noi vogliamo noi siamo
voi veniate voi vogliate voi siate
loro vengano loro vogliano loro siano

Über die Verwendung des congiuntivo presente reden wir gleich ausführlich, hier ein paar Beispiele. Wie bereits
eingangs gesagt, steht der Konjunktiv zum Beispiel nach Verben des Wünschens, Verlangens, Hoffen etc. Also
zum Beispiel nach volere, wollen.

Beispiele
Io voglio che venga.
nicht: Io voglio che viene. Ich will dass er kommt.
Lui vuole che tu faccia questo lavoro.
nicht: Lui vuole che tu fa questo lavoro. Er will, dass du diese Arbeit machst.
Noi vogliamo che loro partano.
nicht: Noi vogliamo che loro partono. Wir wollen, dass sie gehen.

Deutsch-Italienisch 229
10.3.2 Bildung des congiuntivo imperfetto

Auch beim congiuntivo imperfetto ist zu unterscheiden zwischen den Verben auf -are, auf -ire und auf -ere. Nimmt
man die Infinitivendungen weg, erhält man den Stamm, an diesen sind die jeweiligen Endungen anzuhängen.

Verben auf -are Verben auf -ire Verben auf -ere


Infinitiv Stamm Endung Infinitiv Stamm Endung Infinitiv Stamm Endung
comprare compr- aprire apr- cuocere cuoc-
issi
parlare parl- assi partire part- vendere vend- essi
issi
ascoltare ascolt- assi offrire offr- vedere ved- essi
isse
fumare fum- asse soffrire soffr- vivere viv- esse
issi-
amare ama- assimo essimo
mo
portare port- aste este
iste
collaborare collabor- assero essero
issero
inviare invi-

10.3.2 Bildung des congiuntivo imperfetto 2

Aus didaktischen Gründen, zeigen wir die Endungen noch einmal direkt gegenübergestellt.

Verben auf -are Verben auf -ire Verben auf -ere


assi issi essi
assi issi essi
asse isse esse
assimo issimo essimo
aste iste este
assero issero essero

Es gibt nur ganz, ganz wenige Verben, die den congiuntivo imperfetto unregelmäßig bilden. Dazu gehört aller-
dings ein hochfrequentes Verb, nämlich essere, dieses ist unregelmäßig bis zur Unkenntlichkeit, vom Stamm
bleibt sozusagen gar nichts übrig.

Congiuntivo imperfetto unregelmäßiger Verben


essere (sein) dare (geben) stare (stehen)
io fossi io dessi io stessi
tu fossi tu dessi tu stessi
lui / lei fosse lui / lei desse lui / lei stesse
noi fossimo noi dessimo noi stessimo
voi foste voi deste voi steste
loro fossero loro dessero loro stessero

Bevor wir uns die Verwendung des congiuntivo systematisch anschauen, erstmal ein paar Beispiele. Wie oben
verwenden wir wieder ein Verb des Wünschen, Fürchtens, Hoffens, Glaubens, in diesem Falle credere.
Achten Sie darauf, dass das einleitende Verb im imperfetto steht, das ist der Grund, warum wir den congiuntivo
imperfetto verwenden müssen.

Congiuntivo imperfetto unregelmäßiger Verben


Io credevo che tu fossi lì.
nicht: Io credevo che tu era lì. Ich glaubte, dass du dort seist.

230 Deutsch-Italienisch
Noi credevamo che lui fumasse molto.
nicht: Noi credevamo che lui fumava troppo. Wir glaubten, dass er zuviel rauchen würde.
Loro credevano che io gli comprassi il libro.
nicht: Loro credevano che io comprava il libro. Sie glaubten, dass ich ihnen das Buch kaufen würde.

10.3.3 Bildung des congiuntivo passato

Die Bildung des congiuntivo passato ist nun simpel. Es wird gebildet mit dem congiuntivo presente der
Hilfsverben avere (bei transitiven Verben), bzw. mit essere bei, vereinfacht ausgedrückt, für Details siehe hier,

Grammatik Kap. 10
intransitive Verben und dem Partizip Perfekt.

transitive Verben intransitive Verben


Personal- eine Form des Endung Personal- eine Form d. Endung
pronomen congiuntivo pronomen congiuntivo
presente presente
io abbia comprato io sia
(gekauft)
detto
tu abbia (gesagt) tu sia
andat(o/a/i/e) (gegangen)
venduto
(verkauft)
lui / lei abbia saputo lui / lei sia
venut(o/a/i/e) (gekommen)
(gewusst)
scritto
noi abbiamo (geschrieben) noi siamo
partit(o/a/i/e)
fatto
(weg gegangen)
(gemacht)
voi abbiate pagato voi siate
(bezahlt)
inviato
loro abbiano (geschickt) loro siano

Beispiel (uns interessieren im Moment nicht die Details der Verwendung, das machen wir gleich)

Congiuntivo imperfetto unregelmäßiger Verben


Lui ha paura che io gli abbia scritto una lettera. Er befürchtet, dass ich ihm einen Brief geschrieben haben.
Lui aspetta che noi siamo partiti. Er hofft, dass wir gegangen sind.
Loro credono che tu abbia pagato. Sie hoffen, dass du bezahlt hast.

10.3.4 Bildung des congiuntivo trapassato

Auch die Bildung des congiuntivo trapassato ist einfach, er wird gebildet mit der entsprechenden Form des
congiuntivo imperfetto der Verben avere und essere als Hilfsverben und dem Partizip Perfekt.

Deutsch-Italienisch 231
transitive Verben intransitive Verben
Personal- eine Form des Partizip Perfekt Personal- eine Form d. Endung
pronomen congiuntivo pronomen congiuntivo
imperfetto imperfetto
io avessi chiamato io fossi
(gerufen)
costruitto
tu avessi (gebaut) tu fossi
vestito
andat(o/a/i/e)(gegangen)
(angezogen)
lui / lei avesse mangiato lui / lei fosse
(gegessen)
partit(o/a/i/e)(gegangen)
bevuto
noi avessimo (getrunken) noi fossimo
letto
venut(o/a/i/e) (gekommen)
(gelesen)
voi aveste tolto voi foste
(weggenommen)
meso
loro avessero (hingelegt) loro fossero

10.3.5 Verwendung des congiuntivo

Wie bereits oben erwähnt, wird der congiuntivo nach allen Konjunktionen, Verben und idiomatischen Ausdrü-
cken verwendet, die einer emotional gefärbte Sicht Ausdruck verleihen. Emotional gefärbt heißt, dass etwas
gewünscht, geglaubt, befürchtet, beabsichtigt, erhofft, befohlen oder gewollt wird.

10.3.5.1 Congiuntivo nach Verben des Fürchtens, Wünschens, Glaubens, Hoffens, Befehlens etc.

Vorbemerkung: Wenn Sie Französisch oder Spanisch sprechen, haben Sie sich vielleicht schon öfter mal darüber
Gedanken gemacht, warum Verben wie espérer (hoffen auf Französisch) oder creer (glauben auf Spanisch) nicht
den subjonctif bzw. den subjuntivo verlangen, obwohl sie einer emotional gefärben Sicht der Realität Ausdruck
verleihen. Wenn Sie das immer schon unlogisch fanden, so dürfen Sie sich jetzt freuen, Sie hatten definitiv Recht!
Im Italienischen wird das konsequent durchgezogen, alle Verben, die auf die subjektiv gefärbte Sicht der Realität
abstellen, verlangen den Congiuntivo, das Italienische zieht das also ziemlich stringent durch.

Folgende Verben erzwingen im Italienischen den congiuntivo


avere l‘ impressione (den Eindruck haben)
Papa Ratzinger, ho l‘impressione, si contraddica quando esorta a rispettare i valori fondati sulla natura
umana, e poi ai sacerdoti impone il celibato.
Der Papst Ratzinger: Ich habe den Eindruck, dass er sich widerspricht, wenn er die Respektierung der auf
der menschlichen Natur basierenden Normen anmahnt, dann aber den Priestern das Zölibat auferlegt.
aspettarsi (erwarten)
Io non mi aspetto che un sistema appena rilasciato funzioni perfettamente.
Ich erwarte nicht, dass ein erst vor kurzem freigegebenes System perfekt funktioniert.
credere (glauben)
Crediamo che la diversità culturale sia un valore da difendere.
Wir glauben, dass die kulturelle Diversität ein Wert ist, denn es zu verteidigen gilt.

232 Deutsch-Italienisch
desiderare (wünschen)
Desiderate che io scriva, parli, danzi, faccia smorfie.
Wollt ihr dass ich schreibe, spreche, tanze, Grimassen schneide?
dubitare (zweifeln)
Dubito che lui non lo abbia fatto.
Ich bezweifle, dass er es nicht gemacht hat.
dispiacere (Leid tun)
Mi dispiace che la Russia e la Cina non ti abbiano accettato.
Es tut mir leid, dass Russland und China dich nicht akzeptiert haben.

Grammatik Kap. 10
essere contento (zufrieden sein)
Sono contento che tu sia tornato a scrivere.
Es freut mich, dass du wieder zu schreiben angefangen hast.
essere felice (glücklich sein)
Sono felice che tu partecipi alla discussione.
Es freut mich, dass du an der Diskussion teilnimmst.
essere deluso (enttäuscht sein)
Siamo delusi che sia andata a finire in questo modo.
Wir sind enttäuscht, dass es so geendet hat.
essere dell‘ opinione (der Meinung sein)
Io sono dell‘opinione che noi uomini non abbiamo nè il compito nè il potere di decidere quando una
persona deve morire!
Ich bin der Meinung, dass wir Menschen weder die Aufgabe noch die Macht haben zu entscheiden,
wann jemand sterben sollte.
essere persuaso (überzeugt sein)
Sono persuaso che tra il popolo russo e quello italiano ci siano molte cose in comune.
Ich bin überzeugt davon, dass es zwischen dem russischen und dem italienischen Volk viele Gemein-
samkeiten gibt.
essere convinto (überzeugt sein)
Siamo convinti che simili decisioni possano essere prese solo dopo la piena approvazione della
popolazione locale, che ha il diritto di essere totalmente informata sul progetto.
Wir sind davon überzeugt, dass solche Entscheidungen nur getroffen werden können, wenn die örtliche
Bevölkerung vollständig zugestimmt hat, und dass diese das Recht hat, über das Projekt vollständig
informiert zu werden.
immaginare (vorstellen, vermuten)
M‘immagino che non sappia che Rodrigo è mio nipote.
Ich vermute, dass er nicht weiß, dass Rodrigo mein Neffe ist.
non vedere l‘ ora (es kaum erwarten können)
Non vedo l‘ora che sia domani.
Ich kann den morgigen Tag kaum abwarten.
ordinare (befehlen)
Ci ordinò che tornassimo il giorno doppo.
Aber er befahl uns, dass wir am Montag zurück sind.
preoccuparsi (sich sorgen)
Mi preoccupa che Veltroni abbia sentito la necessità di dirlo.
Es beunruhigt mich, dass Veltroni es für notwendig befand, es zu sagen.
rallegrarsi (sich freuen)
Mi rallegro che tu sia arrivato a Roma in buone condizioni.
Es freut mich, dass du wohlerhalten in Rom angekommen bist.

Deutsch-Italienisch 233
sembrare (scheinen)
Mi sembra che manchi qualcosa.
Mir scheint es fehlt etwas.
sperare (hoffen)
Spero che tu ora stia meglio.
Ich hoffe, dass es dir jetzt besser geht.
temere (fürchten)
Temiamo che una nuova guerra in Iraq rischi di aggravare e di estendere la crisi.
Wir befürchten, dass ein neuer Irakkrieg die Gefahr heraufbeschwört, dass die Krise im Irak sich ver-
schlimmert und ausdehnt.
vergognarsi (schämen)
Mi vergogno che nessuno faccia niente per impedire tutto ciò!
Ich schäme mich dafür, dass niemand etwa tut, dies zu verhindern.
volere (wollen)
Io voglio che lui lavori di più.
Ich will, dass er mehr arbeitet.
preferire (vorziehen)
Io preferisco che il mio blog sia qualcosa di personale, simile ad un diario.
Ich ziehe es vor, dass mein blog etwas persönliches ist, ähnlich einem Tagebuch.
pensare (glauben)
Io penso che tu pensi.
Ich denke, dass du denkst.

Weiter gibt es auch Verben, die den congiuntivo nur verlangen, wenn auf eine subjektiv gefärbte Haltung der
Realität gegenüber abgestellt wird. Diese Verben können also, in Abhängigkeit vom Kontext, mit dem
congiuntivo oder dem indicativo verwendet werden.
Die Verben sehen / vedere und fühlen / sentire haben im Italienischen wie im Deutschen zwei verschiedene
Bedeutungen. Zum einen stellen sie ab auf einen der fünf Sinne, zum anderen auf einen mentalen Prozess.
Wird allein auf die Sinneswahrnehmung abgestellt, steht der Indikativ, wird auf den mentalen Prozess abgestellt,
steht der congiuntivo.

mit indicativo
Io vedo che lui lavora, ma non so se sia capace di fare questo lavoro.
Ich sehe, dass er arbeitet, aber ich weiß nicht, ob er in der Lage ist, diese Arbeit zu machen.
mit congiuntivo
Non vedo che ci sia di male in questo cartone.
Ich sehe nicht, was an diesem Comic böse sein soll.

Weiter gibt es auch Verben, die den congiuntivo nur in den verneinten Formen verlangen.
Wenn Sie Spanisch oder Französisch sprechen, versuchen Sie, sich kurz zu erinnern, so was gibt es in diesen
Sprachen auch, sogar viel häufiger.

non sapere (nicht wissen)


Non so che abbia detto.
Ich weiß nicht, was er gesagt hat.
non essere sicuro (nicht sicher sein)
Non sono sicuro che lui sia venuto.
Ich bin nicht sicher, ob er gekommen ist.

234 Deutsch-Italienisch
Anzumerken bleibt noch, dass bei den Verben pensare, credere, immaginare, ritenere auch zunehmend der in-
dicativo verwendet wird, es geht also etwas in Richtung Französisch, wo diese Verben ja in affirmativer Verwen-
dung den indicatif verlangen, negiert jedoch den subjonctif. In negierter Form (Io non credo che lui sia venuto)
steht auch im Italienischen immer der congiuntivo, aufgeweicht wird nur in affirmativer Verwendung. Wir wollen
uns ja bekanntlich nicht die inneren Angelegenheiten der romanischen Völker einmischen, aber der Standard
(Verwendung des congiuntivo sowohl in negativer wie affirmativer Verwendung) ist a) logischer kohärenter und b)
didaktisch günstiger. Diese Verben drücken Unsicherheit aus, der congiuntivo ist hier sinnvoll. Alternativ könnte
man noch auf das spanische System einschwenken, im Spanischen verlangen manche dieser Verben schlicht
immer den indikativo, egal ob verneint oder bejaht. Es wäre wünschenswert, wenn sich die Spanier, Italiener und

Grammatik Kap. 10
Franzosen mal zum gemütlichen Beisammensein mit Paella, Pizza, Ratatouille oder was auch immer zusammen-
fänden und hier zu einer einheitlichen Linie finden würden. Wir lieben sie ja und folgen treu ihren Spuren, wohin
diese uns auch immer führen mögen, aber über eine einheitliche Linie würden wir uns auch freuen.

10.3.5.2 Konjunktionen, die den congiuntivo erzwingen

Über Konjunktionen werden wir uns noch ausführlich unterhalten. Konjunktionen stellen eine Verbindung zwi-
schen zwei Satzteilen her, es ist unstrittig, dass diese Sätze nicht das gleiche bedeuten.

Er arbeitet, obwohl er krank ist.


Er arbeitet, weil er krank ist.
Er arbeitet, während er krank ist.
Man könnte die Konjunktionen mit Präpositionen verwechseln, denn auch die Präpositionen stellen Verbin-
dungen her, allerdings klären die Präpositionen die räumlichen, zeitlichen, logischen Verhältnisse zwischen
Objekten. Es kann im Einzelfall schwierig sein, eine Konjunktion von einer Präposition zu unterscheiden (wie Sie
sich unschwer vorstellen können, bekommen auch die Präpositionen noch ein eigenes Kapitel). Der Unterschied
besteht, zumindest im Deutschen, darin, dass die Präposition Einfluss nimmt auf den Kasus des folgenden Sub-
stantivs.

Im Deutschen zieht jede Präposition einen bestimmten Fall nach sich:


Wegen seiner Schwester, ist er nicht zur Party gegangen.
nicht: Wegen seine Schwester, ist er nicht zur Party gegangen.

Dasselbe Wort kann also Konjunktion oder Präposition sein, je nachdem ob es einen bestimmten Fall erzwingt,
oder nicht, ob es sich auf ein Objekt bezieht oder einen Satz.

Konjunktion
Er las ein Buch, während sie die Wäsche bügelte.
Präposition
Während seines Urlaubs wurde ihm klar, dass er nicht mehr arbeiten wollte.

Davon abgesehen interessiert uns aber der Unterschied zwischen Präposition und Konjunktion im Moment nicht
die Bohne. Wir wollen nur klar machen, dass es Konjunktionen gibt, die eine Absicht, Unsicherheit, Widerspruch
oder Nichtrealität ausdrücken: Diese verlangen den congiuntivo.

Etwas mehr interessiert uns die oft in Grammatiken anzutreffende Behauptung, dass es im Deutschen keine
Konjunktionen gibt, die den Konjunktiv verlangen. Dies ist nicht zutreffend.

Er tat so, als ob er mich nicht sähe (sehen würde).


Faceva come se non mi videsse.

Deutsch-Italienisch 235
Wir stellen nochmal fest, dass tief verschlossen im Gemüt des Germanen ein Konjunktiv ruht, der dem
congiuntivo ähnelt, dieser ab und an aufleuchtet, allerdings ist der deutsche Konjunktiv offensichtlich eine Frau,
den er ist zwar schön, wenn er aufleuchtet, tut dies jedoch nur selten und unsystematisch.

sebbene = obwohl
Sebbene questo documento si sia comprovato falso.
Obwohl sich gezeigt hat, dass dieses Dokument gefälsch war.
benché = obwohl, obgleich
Benché non abbia incontrato un grande successo commerciale, è alla base di molti linguaggi moderni e
interfacce grafiche dell‘ultima generazione.
Obgleich es kommerziell gesehen kein Erfolg war, ist es die Grundlage vieler moderner Sprachen und
heutiger grafischer Oberflächen.
nonostante = obwohl
Nonostante molte fabbriche siano state costrette a chiudere, il 1999 è stato l‘anno del boom produttivo.
Obwohl viele Fabriken gezwungen waren zu schließen, brachte das Jahr 1999 einen großen Produktivi-
tätsfortschritt.
nel caso = gesetzt den Fall, dass
Nel caso in cui il prodotto ordinato non sia disponibile, ci impegniamo a contattare i clienti via e-mail
entro 30 giorni.
Gesetzt den Fall, dass das bestellte Produkt nicht, verpflichten wir uns die Kunden innerhalb von 30
Tagen via email zu kontaktieren.
ammesso che = vorausgesetzt, dass
Poi, ammesso che la nave non faccia naufragio, ammesso che non vengano intercettati, ammesso che
possano arrivare in Italia, scopriranno la dura realtà.
Dann, immer unter der Vorraussetzung, dass das Schiff keinen Schiffbruch erleidet, vorausgesetzt, dass
sie nicht untergehen, vorausgesetzt, dass sie in Italien ankommen, werden sie die harte Realität kennen
lernen.
supposto che = unter der Annahme, dass
Supposto che la webcam sia già configurata e funzionante, non resta che installare il piccolo software
scaricabile dalla home page.
Unter der Annahme, dass die Webcam schon konfiguriert ist und funktioniert, bleibt nichts mehr zu tun
als die kleine Software zu installieren die man von der home page herunterladen kann.
qualora = falls
Qualora il testo non fosse visualizzato correttamente vi preghiamo di richiedercelo.
Falls der Text nicht korrekt dargestellt wird, bitten wir euch, ihn nochmal von uns anzufordern.
a condizione che = unter der Bedingung, dass
Ci andremo a condizione che ci sia bel tempo.
Wir gehen dahin, unter der Bedingung, dass gutes Wetter ist.
a patto che = vorausgesetzt, dass
A patto che non ti innamori di me.
Vorausgesetzt du verliebst dich nicht in mich.
purché = wenn
Il Papa accetta l‘invito al dialogo purché ci sia reciprocità.
Der Papst akzeptiert die Einladung zum Dialog, wenn er auf Gegenseitigkeit beruht.
salvo che = es sei denn
Gli utenti ricevono al massimo un messaggio a settimana salvo che decidano di modificare le proprie
preferenze e richiedano di ricevere messaggi più di frequente.
Die Nutzer bekommen höchsten eine Nachricht pro Woche, es sei denn die beschließen, ihre Präfe-
renzen zu ändern und öfters Nachrichten zu bekommen.

236 Deutsch-Italienisch
senza che = ohne dass
I miei clienti ricevono email da me senza che io le abbia mandate.
Mein Kunden erhalten emails von mir, ohne dass ich diese verschickt habe.

10.3.5.2 Konjunktionen, die den congiuntivo erzwingen 2

in modo che = so dass


Come fare in modo che i link cambino colore al passaggio del mouse?

Grammatik Kap. 10
Was muss man tun, damit der Link sein Farbe ändert wenn die Maus über ihn hinweg gleitet?
perché = weil, damit
Stellt perchè auf einen kausalen Zusammenhang ab, dann steht der indicativo.
Io sono andato via perché non potevo più restare.
Ich bin weg gegangen, weil ich nicht mehr bleiben konnte.

Stellt perchè auf die Absicht ab, steht der congiuntivo.


Appello urgente perchè venga trovata una soluzione al problema.
Dringender Appell, damit eine Lösung des Problems gefunden wird.
affinché = damit
Affinché ti ricordi di me.
Damit du dich an mich erinnerst.
cosicché = so dass
Parla con sincerità cosicchè le tue parole possano arrivare al nostro cuore, come raggi di sole.
Sprich mit Ernst, so dass deine Worte unser Herz erreichen können, wie die Strahlen der Sonne.
prima che = bevor
Prima che sia troppo tardi.
Bevor es zu spät ist.
basta che = es reicht
Basta che se ne parli.
Es reicht, dass man darüber spricht.
sempre che = vorausgesetzt
In der Bedeutung von „vorausgesetzt, dass“ steht nach sempre che der congiuntivo.

Noi lo possiamo fare attraverso la letteratura, sempre che venga tradotta.


Wir können es mit Hilfe der Literatur tun, vorausgesetzt sie wird übersetzt.
come se = als ob
Mi guardava come se fosse un angelo.
Er schaute mich an, als ob ich ein Engel wäre.
di modo che = so dass
Bei di modo che ist zu unterscheiden, ob die Handlung des durch die Konjunktion eingeleiteten Neben-
satzes bereits realisiert ist, oder lediglich beabsichtigt ist. Ist sie bereits realisiert, steht der indicativo, ist
sie lediglich beabsichtigt, der congiuntivo. Im Grunde ergibt sich das aber auch aus der Generalregel.
mit congiuntivo
Vi preghiamo di chiamarci con il cellulare di modo che possiamo aprirvi.
Wir bitten Sie uns über das Handy anzurufen, so dass wir Ihnen öffnen können.
mit indicativo
Questa barchetta portava due sole persone, di modo che era obbligata a fare un viaggio per ciascun di noi.
Dieses Kanu fasste nur zwei Personen, so dass ich die Reise zweimal machen musste.

Deutsch-Italienisch 237
quando* = wenn
Man sollte, dies mal als Nebenbemerkung, sehen, dass das deutsche wenn zum einen auf einen Zeit-
raum, zum anderen auf eine Bedingung abstellt.

Zeitpunkt: Wenn er da ist, frag ich ihn.


Bedingung: Wenn er mir hilft, hab ich ihn lieb.

Im Italienischen wird unterschieden. Stellt wenn auf einen Zeitpunkt ab, ist mit quando zu übersetzen.
Wenn er schläft, träumt er.
Quando dorme, sogna.
Stellt wenn aber auf eine Bedingung ab, dann ist mit se zu übersetzen.
Wenn er nicht kommen will, kann er zu Hause bleiben.
Se non vuole venire, può rimanere a casa.

10.3.5.3 Congiuntivo nach bestimmten Indefinita

Wenn die Beliebigkeit eine wesentliche Aussage ist, dann steht nach diesen Indefinita der congiuntivo.

qualsiasi persona = jeder, wer auch immer


nicht mit congiuntivo: Qualsiasi persona può seguire un corso di spagnolo?
Kann jeder an einem Spanischkurs teilnehmen?
aber:
Qualsiasi persona adulta che viva sola con uno o più figli a carico.
Jede erwachsene, alleinstehende Person, die ein oder mehr Kinder zu versorgen hat.
comunque = wie auch immer, auf jeden Fall, jedoch
Penso che comunque faccia sempre piacere che vengono riconosciute la volontà e la tenacia
nell‘impegno che si mettono nell‘ affrontare le cose!
Ich denke, dass es auf jeden Fall erfreulich ist, wenn der Wille und die Beharrlichkeit, mit der man die
Dinge verfolgt, anerkannt wird.
chiunque = wer auch immer
Alle armi, qualunque sia la bandiera?
Zu den Waffen, egal um welche Fahne es sich handelt?

10.3.5.4 Congiuntivo in Relativsätzen

Über Relativsätze haben wir uns im Kapitel acht schon unterhalten, sie präzisieren einen Sinnzusammenhang
oder ein Substantiv des Hauptsatzes. Wir haben dort aber nur Relativsätze kennen gelernt, deren Verb im
Indikativ steht. Drückt der Relativsatz allerdings einen Wunsch aus (Ich hätte gerne eine Frau, die reich, hübsch
und jung ist) dann folgt auch der Relativsatz der Generalregel, die ja besagt, dass Sätze, die subjektiv gefärbte
Aussagen über die Welt machen, im Konjunktiv stehen.

Beispiele
Per chi ha delle pretese semplici e vuole una macchina che non sia costosa e sia anche bella da vedere
la consiglio.
Wer einfache Ansprüche hat und ein Auto will, das nicht teuer ist und das auch schön anzuschauen ist,
kann ich es empfehlen.
Gli appartamenti costano intorno a 5000 euro al mq, ed e‘ difficile trovare una casa che costi meno di
1 miliardo di vecchie lire!
Die Wohnungen kosten ungefähr 5000 Euro pro qm und es ist schwierig ein Haus zu finden, das weni-
ger als 1 Milliarde alter Lire kostet.

238 Deutsch-Italienisch
Perché credono che un libro che non sia passato attraverso il filtro di una casa editrice, non sarà mai un
buon prodotto.
Weil sie glauben, dass ein Buch, das nicht durch den Filter eines Verlages gegangen ist, niemals ein
gutes Produkt sein wird.

10.3.5.5 Welche Zeitform des Congiuntivos?

Wir berühren nun ein Thema, dass wir hier noch gar nicht behandeln wollen, die Zeitenfolge. Wir behandeln das
jetzt kursorisch und kommen später darauf zurück. Wir haben bereits festgestellt, dass es den congiuntivo im

Grammatik Kap. 10
presente, imperfetto, passato prossimo und trapassato prossimo gibt.

congiuntivo
presente imperfetto passato prossimo trapassato prossimo
io arrivi... io arrivassi... io sia arrivato... io fossi arrivato...
io compri... io comprassi... io abbia comprato... io avessi comprato...

Es drängt sich nun die Frage auf, wann man welche Form eigentlich verwendet. Wir sollten jetzt erstmal sehen,
dass der congiuntivo nie ohne zeitliche Verankerung gebraucht wird, das heißt, es gibt (in der Regel, die paar
Ausnahmen schauen wir uns noch an) immer einen einleitenden Satz, der im presente, passato remoto, passato
prossimo oder trapassato prossimo steht und die Handlung zeitlich verankert.

Beispiele
Io temo che venga. Ich fürchte, dass er kommt.
Io temo che sia venuto. Ich fürchte, dass er gekommen sei.
Io temei (temevo) che venisse. Ich fürchtete, dass er käme.
Io temei (temevo) che fosse venuto. Ich fürchtete, dass er gekommen wäre.
Io ho temuto che venga / venisse.* Ich habe gefürchtet, dass er komme / käme.
Io ho temuto che sia venuto / fosse venuto. * Ich habe gefürchtet, dass er gekommen wäre.

* Hier steckt ein kleines Problem, weil je nachdem, ob das passato remoto vollständig erhalten ist oder nicht,
sich auch die Zeitenfolge ändert. Aus Gründen, die wir aber oben bereits diskutiert haben, interessiert uns das im
Moment in etwa so, wie die Frage, ob in China ein Rad umfällt.

Also, um was geht es hier eigentlich? Den deutschen Sätzen können wir schon mal gar nicht entnehmen, um
was es hier eigentlich geht, denn, wir werden das später noch genauer sehen, das Deutsche schwächelt hier
gewaltig. Wenn man sich das aber nüchtern überlegt, dann wird man finden, dass es schon einen Unterschied
macht, ob jemand irgendwo sitzt und will, dass ein anderer kommt (also noch nicht da ist, aber bald aufkreuzt)
oder ob er will, dass ein andere schon da ist, also bereits gekommen ist. Frauen zum Beispiel kommen ja immer
zu spät, sollten also schon da sein, meistens kann man aber nur hoffen, dass sie noch kommen, also egal ist das
nicht.

Vergleichen wir das Deutsche und das Italienische, dann sehen wir, dass das Italienische hier ein festes Muster hat.

Beispiele
Io credo che lui venga. Ich glaube, dass er kommt.
Io credo che lui sia venuto. Ich glaube, dass er schon angekommen ist.
Io credevo che lui venisse. Ich glaubte, dass er käme.
Io credo che lui fosse venuto. Ich glaubte, dass er schon angekommen ist.

Deutsch-Italienisch 239
Wir können darüber eine Weile nachdenken, werden aber feststellen, dass wir im Deutschen nicht wirklich ein
System haben, wir ändern das Verb (kommen <=> ankommen), haben einmal einen Indikativ einmal einen Kon-
junktiv (kommt <=> käme) und verwenden zweimal sogar die gleiche Zeit, obwohl sich der Anker geändert hat
(...dass er schon angekommen ist). In anderen Konstellationen fällt uns sicher was anderes ein, wir führen z.B.
ein Adverb ein (Ich glaubte, dass er das Auto schon gekauft hat), aber ein richtiges System haben wir nicht. Das
ist im Italienischen radikal anders. Das Italienische, wie alle romanischen Sprachen, hat ein in sich schlüssiges,
logisches System, das es erlaubt, zwischen Vorzeitigkeit einerseits und Gleichzeitigkeit / Nachzeitigkeit anderer-
seits zu unterscheiden.

Also nochmal: Es geht in dem jetzt folgenden darum, ob das Befürchtete, Erhoffte, Gedachte etc. etc. Ereignis
eingetreten ist, bevor es imaginiert wurde oder gleichzeitig. Immer noch nicht klar ? Also schauen wir uns diese
beiden Sätze an.

Gleichzeitig oder Nachzeitig zur Imagination


Die Mutter fürchtete, dass ihr Sohn von der Rutsche fällt (denn diese war schlecht gesichert).
Vorzeitig zur Imagination
Die Mutter fürchtete, dass ihr Sohn von der Rutsche gefallen ist (denn er hatte eine Gehirnerschütterung).

Es ergibt sich dann folgendes Bild.

Einführender Satz steht im Präsens


Präsens Konjunktion Gleichzeitigkeit / Nachzeitigkeit Vorzeitigkeit
Credo lui venga sia andati
lui capisca siate venuti
Voglio lei dorma siano partiti
che
lei sappia abbiano comprato
Temi
voi compriate abbia conosciuto
Aspettiamo loro conoscano abbiate scherzato

Einführender Satz steht im Imperfekt


Präsens Konjunktion Gleichzeitigkeit / Nachzeitigkeit Vorzeitigkeit
Ero sicuro* lei comprasse fossimo partiti
Dubitavi loro comprassero fossero venuti
Bastava che tu sappessi avessi conosciuto
Pensavamo io comprassi avessimo comprato
Speravate noi comprassimo aveste venduto

* Wer Spanisch oder Französisch spricht, hat jetzt ein Problem. Affirmativ (also nicht „non ero sicuro“ da ist auch
im Spanischen und Französischen der Subjuntivo / Subjonctif zwingend) verlangt „sicher sein“ im Spanischen
und Französischen den indicativo / indicatif. Im Italienischen kann aber auch der congiuntivo stehen, wenn sich
später herausgestellt hat, dass das sicher Geglaubte so sicher eben nicht war.

Einführender Satz steht im passato remoto


Passato Remoto Konjunktion Gleichzeitigkeit / Nachzeitigkeit Vorzeitigkeit
Ti vergognasti lui capisse fossimo partiti
Io preferii loro cercassero foste andati
lei fermasse fosse arrivato
Noi sperammo che
noi finissero avessi capito
Voi pensaste io apprissi avessimo sofferto
Loro dubitarono loro volessero aveste mangiato

240 Deutsch-Italienisch
Beginnt der einleitende Satz mit einem passato remoto, dann haben wir ein klitzekleines Problem. Die oben
genannten Regeln lassen sich auch auf einem höheren Abstraktionsniveau zusammenfassen, das sieht dann so
aus (unser klitzekleines Problemchen beschreiben wir anschließend).

Gegenwartszeit Gleichzeitigkeit / Nachzeitigkeit Vorzeitigkeit


Presente congiuntivo presente congiuntivo passato prossimo
passato prossimo

Vergangenheitszeit Gleichzeitigkeit / Nachzeitigkeit Vorzeitigkeit

Grammatik Kap. 10
Imperfetto congiuntivo imperfetto congiuntivo passato trapassato
passato prossimo

10.3.5.5 Welche Zeitform des Congiuntivos? 2

Wieso zwischen Gegenwartszeiten und Vergangenheitszeiten zu trennen ist, machen wir noch, ausführlich, aber
rein pragmatisch haben wir jetzt folgendes Problem. Um zu wissen, wie das passato prossimo innerhalb der
Zeitenfolge einzuordnen ist, müssten wir wissen, ob es eine Vergangenheitszeit oder eine Gegenwartszeit ist.
Geht man von der Norm aus, geht man also davon aus, dass das passato remoto nicht funktionsgleich ist mit
dem passato prossimo, dann ist das passato prossimo eine Gegenwartszeit. Geht man hiervon jedoch nicht aus,
orientiert sich am Standard Norditaliens, wo das passato remoto durch das passato prossimo ersetzt wird, dann
ist es eine Vergangenheitszeit. Wir gehen hier erstmal schlicht von der Norm aus und bezeichnen das passato
prossimo als eine Gegenwartszeit.

Beispiele
Gegenwartszeit und Gleichzeitigkeit / Nachzeitigkeit
Io penso che lui non lavori abbastanza. Ich denke, dass er nicht genug arbeitet.
Io credo che lei possa farlo. Ich glaube, dass sie es machen kann.
Siamo sicuri che loro paghino. Wir sind sicher, dass sie bezahlen.
Gegenwartszweit und Vorzeitigkeit
Io penso che lui non abbia lavorato abbastanza. Ich denke, dass er nicht genug gearbeitet hat.
Io credo che lei abbia potuto farlo. Ich glaube, dass sie es hätte machen können.
Siamo sicuri che loro abbiano pagato. Wir sind sicher, dass sie bezahlt haben.
Vergangenheitszeit und Gleichzeitigkeit / Nachzeitigkeit
Io pensavo che lui non lavorasse abbastanza. Ich dachte, dass er nicht genug arbeiten würde.
Io credei che lei potesse farlo. Ich dachte, dass sie es machen könne.
Eravamo sicuri che loro pagassero. Wir waren sicher, dass sie zahlen würden.
Vergangenheitszeit und Vorzeitigkeit
Io pensai che lui non avesse lavorato abbastanza. Ich dachte, dass er nicht genug gearbeitet hätte.
Io credevo che lei avesse potuto farlo. Ich glaubte, dass sie es hätte machen können.
Eravamo sicuri che loro avessero pagato. Wir waren sicher, dass sie bezahlt hätten.

10.3.5.5 Welche Zeitform des Congiuntivos? 3

Das Italienische weicht insofern von den anderen romanischen Sprachen ab, als es zwischen Gleichzeitigkeit
und Zukunft unterscheidet, bzw. unterscheiden kann, wenn auch nicht muss. Das oben genannte Schema (bei
dem zwischen Gleichzeitigkeit und Nachzeitigkeit nicht unterschieden wurde ) ist also richtig. Genauso richtig ist
aber das Schema unten, dass auch zwischen Gleichzeitigkeit und Futur (auch Futur aus der Sicht der Vergan-
genheit) unterscheidet.

Deutsch-Italienisch 241
Achtung! Im Französischen und Spanischen wird die Zukunft aus der Sicht der Vergangenheit, also wenn das
einleitende Verb in einer Vergangenheitszeit steht, mit dem Konditional I gebildet (was aber, im Gegensatz zum
Italienischen nur geht, wenn das einleitende Verb den Indikativ verlangt). Im Italienischen wird die Zukunft aus
der Sicht der Vergangenheit mit dem Konditional II gebildet. Verlangt das Verb den Indikativ muss bei Nachzei-
tigkeit der Konditional II verwendet werden, verlangt das Verb den congiuntivo, kann der congiuntivo imperfetto
oder der Konditional II verwendet werden. Ist die Nachzeitigkeit wesentlicher Bestandteil der Aussage, wird
man natürlich den Konditional II wählen, den nur so ist eine klare Unterscheidung zwischen Gleichzeitigkeit und
Vorzeitigkeit möglich. Sollten Sie also schon einmal der Meinung gewesen sein, dass das Französische und
Spanische hier eine Lücke hat, dann dürfen Sie sich freuen. 60 Millionen Italiener teilen ihre Meinung, das nenne
ich eine Solidargemeinschaft.

Einführender Satz steht im Präsens


Präsens Konjunktion Gleichzeitigkeit Zukunft Vorzeitigkeit
lui venga lui verrà siano andati
Credo lui capisca lui capirà siate venuti
Voglio lei dorma lei dormirà siano partiti
che
Temi lei sappia lei saprà abbiano comprato
Aspettamo voi compriate voi comprate abbia conosciuto
loro conoscano loro conosceranno abbiate scherzato

Einführender Satz steht im Imperfekt


Imperfetto Konjunktion Gleichzeitigkeit Zukunft (aus Sicht der Verg.) Vorzeitigkeit
fossimo andati
Ero sicuro lui venisse lui sarebbe venuto
fossimo partiti
Dubitavi lei comprasse lei avrebbe comprato
fossero venuti
Bastava che loro comprassero loro avrebbero comprato
avessi conosciuto
Pensavamo tu sappessi tu avresti saputo
avessimo comprato
Speravate io comprassi io avrei comprato
aveste venduto

Einführender Satz steht im passato remoto / passato prossimo


Passato remoto Konjunktion Gleichzeitigkeit Zukunft (aus Sicht der Verg.) Vorzeitigkeit
Mi sembrò lui capisse lui avrebbe capito fossimo partiti
Ti vergognasti loro cercassero loro avrebbero cercato foste andati
Io preferii lei fermasse lei avrebbe fermato fosse arrivato
che
Noi sperammo noi finissimo noi avremmo finito avessi capito
Voi pensaste io apprissi io avrei aperto avessimo sofferto
Loro dubitarono loro volessero loro avrebbero voluto aveste mangiato

Beispiele
Gegenwartzeit und Gleichzeitigkeit
Io credo che mangi troppo. Ich glaube, du isst zuviel.
Gegenwartszeit und Nachzeitigkeit
Io credo che mangerai troppo. Ich glaube, dass du zuviel essen wirst.
Gegenwartszeit und Vorzeitigkeit
Io credo che abbia mangiato troppo. Ich glaube, dass du zuviel gegessen hast.
Vergangenheitszeiten und Gleichzeitigkeit
Io credei / credevo che mangiassi troppo. Ich glaubte, dass du zuviel isst.
Vergangenheitszeiten und Nachzeitigkeit
Io credei / credevo che avresti mangiato troppo. Ich glaubte, dass du zuviel essen würdest.*

242 Deutsch-Italienisch
Vergangenheitszeiten und Vorzeitigkeit
Io credei / credevo che avessi mangiato troppo. Ich glaubte, dass zu zuviel gegessen hättest.

* Wir werden darauf zurückkommen. Die Darstellung der chronologischen Abfolge ist nicht gerade das, was das
Deutsche zur Höchstform auflaufen lässt. Der Satz „Ich glaubte, dass du zuviel essen würdest“ ist zweideutig.
Der Konditional kann für einen gestelzt klingen Konjunktiv II stehen (äßest), dann ware es Gleichzeitigkeit, er
kann aber genau so gut der Konjunktiv von werden sein, dann wäre es Futur, aus der Sicht der Vergangenheit.
Einfacher ausgedrückt, das Deutsche kann in der Regel zwischen Gleichzeitigkeit und Nachzeitigkeit nicht unter-
scheiden.

Grammatik Kap. 10
10.3.5.6 Kein Congiuntivo bei Subjektgleichheit

Ist das Subjekt des durch che eingeleiteten Nebensatzes das gleiche, wie das des Hauptsatzes, dann kann der
congiuntivo nicht verwendet werden oder, genauer gesagt, die Satzstruktur muss vollkommen geändert wer-
den. Im Deutschen unterscheidet sich meistens die Satzstruktur bei Subjektgleichheit nicht von der Struktur mit
unterschiedlichem Subjekt.

unterschiedliche Subjekte
Ich glaube, dass er gewonnen hat.
gleiche Subjekte
Ich glaube, dass ich gewonnen habe.

stilistisch vielleicht besser, aber eher Schriftsprache.


Ich glaube, gewonnen zu haben.
unterschiedliche Subjekte
Ich befürchte, dass er betrogen worden ist.
gleiche Subjekte
Ich befürchte , dass ich betrogen worden bin.

stilistisch vielleicht besser, aber eher Schriftsprache.


Ich befürchte, betrogen worden zu sein.

Im Grunde kann uns die Tatsache, dass die Satzstruktur sich bei Subjektgleichheit von der Satzstruktur mit zwei
unterschiedlichen Subjekten unterscheidet, nicht wirklich überraschen, denn es ist im Spanischen und Franzö-
sischen genauso. Im Deutschen ist das Bild durchmischter, wie die folgenden Beispiele zeigen, manchmal geht
es und manchmal nicht.

unterschiedliche Subjekte
Deutsch: Ich glaube, dass er gewonnen hat.
Spanisch: Creo que ha ganado.
Französisch: Je croit qu‘ il a gagné.
Italienisch: Credo che abbia vinto.*
gleiche Subjekte
Deutsch: Ich glaube, dass ich gewonnen habe.
Spanisch: Creo haber ganado.
Französisch: Je crois avoir gagné.
Italienisch: Credo di avere vinto.

* Was uns eher überrascht, ist die Tatsache, dass das Italienische als einzige den congiuntivo verwendet, was wir
zwar logisch schlüssiger finden, im Spanischen und Französischen aber nicht so ist.

Deutsch-Italienisch 243
Dass bei Subjektgleichheit die Satzstruktur vollkommen geändert werden muss, würde uns erstmal nicht er-
schüttern, wenn die Art der Transformation immer dieselbe wäre. Genau das ist aber nicht der Fall, wie diese
Beispiele zeigen.

Beispiele
Unterschiedliche Subjekte
Credo che voi non abbiate capito.
Ich glaube, dass ihr nicht verstanden habt.
Gleiches Subjekt
Credo di non avere capito.
Ich glaube, dass ich nicht verstanden habe.
Unterschiedliche Subjekte
Ho fatto tutto affinchè tu possa studiare tranquillamente.
Ich habe alles getan, damit du in Ruhe studieren kannst.
Gleiches Subjekt
Ho fatto tutto per poter studiare tranquillamente.
Ich habe alles getan, um in Ruhe studieren zu können.
Unterschiedliche Subjekte
Spero che lui sia già arrivato quando la festa comincerà.*
Ich hoffe, dass er schon angekommen ist, wenn die Party beginnt.
Gleiches Subjekt
Spero di essere già arrivato quando la festa comincerà.*
Ich hoffe, dass ich schon da bin, wenn die Party beginnt.

*Achtung: In krassem Gegensatz zum Spanischen, wo bei cuando mit Zukunftsbezug der subjuntivo steht, steht
im Italienischen der Futur I.

10.4.1 Übung 1: Konjungieren Sie diese Verben im presente und im congiuntivo presente

(Lösungen auf Seite 594)

parlare sprechen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

fare machen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

244 Deutsch-Italienisch
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

essere sein

Grammatik Kap. 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

avere haben

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

vendere verkaufen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 245
sapere wissen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

potere können

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ascoltare hören

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

fermarsian halten

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

246 Deutsch-Italienisch
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

volere wollen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

vivere leben

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

vedere sehen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 247
partire weggehen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

credere glauben

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

dubitare zweifeln

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

10.4.2 Übung 2: Konjungieren Sie diese Verben im imperfetto und im congiuntivo imperfetto

(Lösungen auf Seite 596)

conoscere kennen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

248 Deutsch-Italienisch
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

pagare zahlen

Grammatik Kap. 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

chiedere fragen, verlangen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

domandare fragen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 249
andare gehen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

lavorare arbeiten

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

leggere lesen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

bere trinken

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

250 Deutsch-Italienisch
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

mangiare essen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

costruire bauen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

arrivare ankommen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 251
dormire schlafen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

venire kommen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

aspettare warten, hoffen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

sperare hoffen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

252 Deutsch-Italienisch
pensare denken

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

temere fürchten

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

10.4.3 Übung 3: Konjugieren Sie diese Verben im passato prossimo und im congiuntivo prossimo

(Lösungen auf Seite 597)

sentire fühlen, hören

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

nascondere verstecken

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 253
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

distruggere zerstören

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

decidere entscheiden

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

chiudere schließen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

254 Deutsch-Italienisch
aprire öffnen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

scrivere schreiben

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

perdere verlieren

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

prendere nehmen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 255
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

mettere legen, stellen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

guadagnare verdienen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

pulire reinigen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

spendere ausgeben

256 Deutsch-Italienisch
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ridere lachen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

andare gehen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

partire weggehen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 257
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

arrivare ankommen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

10.4.4 Übung 4: Konjugieren Sie diese Verben im trapassato prossimo u. im congiuntivo trapassato

(Lösungen auf Seite 598)

piangere weinen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

persuadere überreden

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

258 Deutsch-Italienisch
fingere vortäuschen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

rubare stehlen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

dare geben

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

invitare einladen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 259
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

dire sagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

raccontare erzählen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

muovere bewegen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

260 Deutsch-Italienisch
saltare springen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

bagnarsi baden

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

permettersi sich erlauben

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

10.4.5 Übung 5: Konjugieren Sie diese Verben im


congiuntivo presente, congiuntivo imperfetto, congiuntivo prossimo und congiuntivo trapassato

1) congiuntivo presente
2) congiuntivo imperfetto
3) congiuntivo prossimo
4) congiuntivo trapassato (Lösungen auf Seite 599)

Deutsch-Italienisch 261
abitare wohnen

1) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

abituarsi sich gewöhnen

1) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

262 Deutsch-Italienisch
imparare* lernen

1) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

studiare* lernen, studieren

1) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 263
comparare vergleichen

1) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

lavarsi sich waschen

1) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

264 Deutsch-Italienisch
aiutare helfen

1) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grammatik Kap. 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

telefonare telefonieren

1) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Deutsch-Italienisch 265
* Diese Verben sind tückisch. Das Deutsche lernen stellt, wenn man es ganz genau nimmt, und hier müssen wir
es mal ganz genau nehmen, auf das Ergebnis des Lernprozesses ab, nicht aber auf das lernen selbst. Der Satz

„Ich habe es gelernt“

bedeutet, dass man es jetzt kann / weiß, man ist absolut nicht mehr da, wo man vor dem Lernprozess war. Wenn
jemand sagt

„Italienisch habe ich in Rom gelernt“

dann will er damit sagen, dass er jetzt Italienisch KANN und sich nicht nur damit BESCHÄFTIGT hat. Will man im
Deutschen sagen, dass der Lernprozess noch keine eindeutigen Ergebnisse gezeitigt hat, dann braucht man ein
Adverb.

A: Und, kannst Du jetzt Italienisch?


B: Nein, ich lerne NOCH.

Dem Deutschen lernen entspricht das Italienische imparare, studiare allerdings ist eine ganz andere Liga. Diese
Sätze werden vielleicht ins Deutsche gleich übersetzt, bedeuten aber absolut nicht das gleiche.

a) Lo ho imparato.
b) Lo ho studiato.
=> Ich habe es gelernt.

Bei a) kann er es jetzt, bei b) hat er sich lediglich damit beschäftigt, allerdings mit unklarem Ergebnis.

10.4.6 Übung 6: Entscheiden Sie, ob in diesen Sätzen der indicativo o. der congiuntivo zu wählen ist

(Lösungen auf Seite 600)

Io voglio che lo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . lui. (faccio, faccia)


Ich will, dass er es macht.
Io sono sicuro che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . venuto. (sia, è)
Ich bin sicher, dass er gekommen ist.

Lui dice che lo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . fare noi. (dovessero, dobbiamo)


Er sagt, dass wir es machen müssen.

Speriamo che tutto . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . bene. (vada, va)


Wir hoffen, dass alles gut geht.

Aspetta che lui gli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . la verità. (dica, dice)


Er hofft, dass er ihm die Wahreit sagt.

Siamo delusi che non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . venuto. (è, sia)


Wir sind enttäuscht, dass er nicht gekommen ist.

Mi immagino che lui non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . voglia di venire. (ha, abbia)


Ich denke mir, dass er keine Lust hat zu kommen.

266 Deutsch-Italienisch
Io so che non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . così. (funzioni, funziona)
Ich weiß, dass es so nicht funktioniert.

Mi raccontò che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Dubito che lui . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .stato a Parigi. (era, sia) (è, sia)
Ich bezweifle, dass er in Paris gewesen ist.

Tu preferisci che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ciò che vogliano. (facciamo, facciano)


Du ziehst es vor, dass sie machen, was sie wollen.

Grammatik Kap. 10
Capisci che non si . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . continuare così ? (possa, può)
Verstehst du, dass man so nicht weitermachen kann.

Loro desiderano che si . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . la macchina per domani. (ripara, ripari


Sie wollen, dass man das Auto bis morgen repariert.

Ci preoccupa che non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ancora scritto.* (ha, abbia)


Es macht uns besorgt, dass er noch nicht geschrieben hat.

Es gibt eine Reihe von Verben, die eigentlich wie im Deutschen verwendet werden, aber trotzdem Probleme be-
reiten, dazu gehört preoccuparsi, sich sorgen. Hier muss man sehen, dass ci, NICHT das Subjekt des Satzes ist,
also nicht das Verb regiert. Subjekt des Satzes ist der Nebensatz „che non abbia ancora scritto“. Im Deutschen
wird in einem solchen Fall ein künstliches Subjekt eingeführt.

Es macht mir Sorgen, dass er noch nicht geschrieben hat.

Das es referenziert vorausgreifend den Nebensatz „dass er noch nicht geschrieben hat“. Die italienische und die
deutsche Struktur sind eigentlich gleich.

Ähnlich verhält es sich mit dem Verb piacere.

Ci piace la tua macchina. Dein Auto gefällt uns.

Es ist das Auto, das das Verb regiert, ci bzw. uns ist lediglich der Dativ. Stehen die Autos im Plural, dann steht
auch das Verb im Plural.

Ci piacciono le tue macchine. Deine Autos gefallen uns.

Und auch hier kann ein ganzer Nebensatz Subjekt sein.

Mi piace che ha trovato un lavoro. Es gefällt mir, dass er eine Arbeit gefunden hat.

10.4.7 Übung 7: Wählen Sie die Zeiten so, dass die Chronologie stimmt.

Die Chronologie entnehmen Sie bitte den Anweisungen über den Sätzen. Das Deutsche ist hier oft unklar, die
Deutsche Übersetzung drückt die Chronologie oft nur unklar aus. In dieser Übung wird davon ausgegangen,
dass zwischen Gleichzeitigkeit und Vorzeitigkeit nicht unterschieden wird. In der folgenden Übung, wird dann
unterschieden. Weiter wird verlangen hier die Verben credere und pensare den congiuntivo. Das ist nach wie vor
die Norm, an diese halten wir uns jetzt erstmal. Achten Sie darauf, dass das imperfetto und das passato remoto
Vergangenheitszeiten sind, das Präsens eine Gegenwartszeit. Rufen Sie sich die Tabellen oben ins Gedächtnis.

Deutsch-Italienisch 267
Übung 7: Wählen Sie die Zeiten so, dass die Chronologie stimmt.

(Lösungen auf Seite 601)

Vorzeitig
Lui pensava che lei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (arrivasse, arrivi, fosse arrivata)
Er dachte, dass sie schon angekommen wäre.

Gleichzeitig
Lui credeva che loro . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . a Roma. (siano, fossero stato, fossero)
Er glaubte, dass sie in Rom seien.

Nachzeitig
Io pensavo che lei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (dormi, avesse dormito, dormisse)
Ich dachte, dass er schliefe.

Vorzeitig
Io ero deluso che lei non . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . venuta. (sia, fosse)
Ich war enttäuscht, dass sie nicht gekommen war.

Gleichzeitig
Noi temiamo che loro . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . una sciocchezza. (facessero, facciano, avesse fatto)
Wir befürchten, dass sie eine Dummheit machen.

Nachzeitig
Voi sperate che noi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . tutto il lavoro. (avesse fatto, facciamo)
Ihr hofft, dass wir die Arbeit machen.

Vorzeitig
Io pensai che voi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . la casa. (compri, comprasse, aveste comprato)
Ich dachte, dass ihr das Haus gekauft hättet.
Gleichzeitig
Io dubitavo che lui . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . capace di farlo. (sia, fosse, avesse stato)
Ich zweifelte, dass er in der Lage wäre, es zu tun.

Nachzeitig
Mi dispiaceva che tutto . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . finito così male. (fosse stato, fosse, sia)
Ich bedauerte, dass alles so unglücklich endete.

Vorzeitig
Sono convinto che l‘ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (ha rubato, abbia rubato, avessero rubato)
Ich bin überzeugt, dass sie ihn gestohlen haben.

Gleichzeitig
Immaginai che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . un bicchiere di vino. (abbia bevuto, avesse bevuto, bevesse)
Ich stellte mir vor, dass sie ein Glas Wein tränken.

Nachzeitig
Mi rallegravo che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (venga, sia venuto, fosse venuto, venisse)
Es freute mich, dass sie kam.

268 Deutsch-Italienisch
10.4.8 Übung 8: Wählen Sie die richtige Verbform

Diskriminieren Sie jetzt zwischen Gleichzeitigkeit und Nachzeitigkeit. (Lösungen auf Seite 601)

Nachzeitig
Siamo securi che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (verebbe, venga, verrà)
Wir sind sicher, dass er kommen wird.

Gleichzeitig
Credevo che mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (capisca, capisse, abbia capito)

Grammatik Kap. 10
Ich glaubte, dass er mich verstünde.

Nachzeitig
Pensai che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . lui. (pagherebbe, pagherà, avrebbe pagato)
Ich dachte, dass er bezahlen würde.

Gleichzeitig
Dubitammo che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ciò che gli avevammo detto. (faccia, facesse, abbia fatto)
Wir zweifelten, dass er machen würde, was wir ihm gesagt hatten.

Nachzeitig
Dubitammo che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ciò che gli avevamo detto. (farà, farebbe, avrebbe fatto)
Wir zweifelten, dass er machen würde, was wir ihm gesagt hatten.

Gleichzeitig
Speravo che mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . la verità. (dicesse, dica, avesse detto)
Ich hoffte, dass er mir die Wahrheit sagen würde.

Nachzeitig
Speravo che mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . la verità. (dirà, avrebbe detto)
Ich hoffte, dass er mir die Wahrheit sagen würde.

Gleichzeitig
Dubitammo che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . leggere. (potrà, potesse, abbia potuto)
Wir bezweifelten, dass er lesen könne.

Nachzeitig
Dubitammo che . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . leggere. (potrà, avrebbe potuto)
Wir bezweifelten, dass er lesen können würde.

10.4.9 Übung 9: Wählen Sie die richtige Verbform

Die folgenden Konjunktionen verlangen alle den congiuntivo. Entscheiden müssen sie nur noch,
welchen sie nehmen. (Lösungen auf Seite 602)

Spende i miei soldi senza che io . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . mai per che cosa. (abbia saputo, sappia)
Er gibt mein Geld aus, ohne dass ich wüsste wofür.

Benchè . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . tutto non era depresso. (perdesse, perda, avesse perduto)


Obwohl er alles verloren hatte, war er nicht niedergeschlagen.

Deutsch-Italienisch 269
Anche se . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . tutto, non sarebbe depresso. (perda, perdesse)
Wenn er auch alles verlöre, wäre er nicht deprimiert.

Affinché i suoi figli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . studiare, lavora tutto il giorno. (possano, potessero)


Damit seine Kinder studieren können, arbeitete er den ganzen Tag.

Affinché i suoi figli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . studiare, lavorava tutto il giorno. (possano, potessero)


Damit seine Kinder studieren konnten, arbeitete er den ganzen Tag.

No so se sia riuscito a riparare la macchina. Sempre che lui . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . a ripararla,


andremo in vacanze. (fosse riuscito, riesca, sia riuscito)
Ich weiß nicht, ob er es fertig gebracht hat, das Auto zu reparieren. Unter der Voraussetzung, dass er es
geschafft hat, es zu reparieren, können wir ihn Urlaub fahren.

Partiremo sempre che tu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . a riparare la macchina. (abbia riuscito, riuscisse, riesca)


Unter der Voraussetzung, dass du das Auto zu reparieren, können wir losfahren.

Prima che lei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . , dobbiamo comprare dei fiori. (sia arrivata, fosse arrivata, arrivi)
Bevor sie angekommen ist, müssen wir Blumen kaufen.

Supposto che lui . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . la verità, non è lui che ha commesso l‘ errore.


(dic