Nr. 129, Dezember 2011 32.

Jahrgang

Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.
2. Korinther 12 Vers 9

Jahreslosung 2012

12/2011

INHALT

Inhalt
Gedanken
zur Jahreslosung

2 5

Neues Presbyterium
Wahl 2011

Gedanken
zur Jahreslosung 2012

Mitteilungen I
Die Gemeindenachrichten

6 8 10

Veranstaltungskalender
Jänner 2012 bis April 2012

Mitteilungen II
Die Gemeindenachrichten

Rückblick
auf das Jahr 2011

12

Hoffnung und Freude
Die Paketaktion zu Weihnachten

16

Gruppen und Kreise
Angebote in unserer Gemeinde

16

Liebe Gemeindeglieder und Leser/innen dieser Zeilen, mit der Jahreslosung 2012 grüße ich Sie auf das Allerherzlichste! Typisch Paulus, typisch Jesus, typisch Bibel! So werden manche denken, während anderen wieder dieses Wort vertraut und in bestimmten Lebenssituationen eine große Stärkung ist. Jeden Sonntag bekennen wir im „Vater Unser“ DEIN ist die KRAFT! Wer gibt schon gerne zu, dass ihm/ihr die Kraft ausgeht? Wie schwer fällt es, eigene Schwachheit einzugestehen? Zuzugeben, dass man versagt hat? „Nur keine Schwäche zeigen“ –

Impressum
Herausgeber und Redaktion: Evangelisches Pfarramt A.u.H.B. Melk, Kirchenstraße 15, 3390 Melk, Telefon: 02752-52275, FAX: -51434 E-Mail: evang.melk.scheibbs@gmx.at Web: www.evang.melk.scheibbs.at.tf Offenlegung der Blattlinie: Information und Verkündigung der christlichen Botschaft für die Evangelische Pfarrgemeinde Melk-Scheibbs Gestaltung: Johanna Klampfl Bildnachweis (Seite): medienREHvier.de / Anna Janzen (16), medienREHvier.de / Samuel Drechsel (16), sonstige: privat/zur Verfügung gestellt Hersteller: Fa. Gradwohl-Druck, 3390 Melk Verlags– und Versandpostamt 3390 Melk; Zulassungsnummer: G02Z030623

2

JAHRESLOSUNG

12/2011

Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.
2. Korinther 12 Vers 9

lautet die Devise in Politik, Gesellschaft, im Sport. Dieses Denken zieht sich hinein bis in unsre Schulen, Kirchen, Familien – ja, bis in die Ehen. ‚Ich habe Angst davor, dass ich einmal auf fremde Hilfe angewiesen bin, wenn ich älter werde! Auch diese Angst nimmt zu. Parallel dazu klagen immer mehr Menschen über Burnout-Probleme bis hin zum körperlichen und seelischen AusgebranntSein. Im Zentrum unsres Glaubens steht das Kreuz Jesu Christi. Das Kreuz ist ja ein Zeichen totaler Entäußerung, Entmachtung, Schwächung und Ächtung. Dass man immer häufiger Anstoß nimmt an Kreuzen in öffentlichen Gebäuden – hängt das vielleicht auch damit zusammen, dass es als Symbol des Scheiterns und der Schwäche als unzumutbar empfunden wird? Weil es ja so ziemlich alles auf den Kopf stellt, was unserer westlichen Gesellschaft wichtig ist? Wohlergehen, Gesundheit, Aussehen, Ansehen, Karriere, Jugendlichkeit und Kraft? Schon Paulus bekommt das zu spüren. Der Mann, dem nichts wichtiger ist, als die Predigt vom Kreuz! „Ich hatte

mir vorgenommen, euch nichts anderes zu bringen als Jesus Christus, den Gekreuzigten!“ sagt Paulus in 1. Kor 2,2. Aus Korinth weht ihm nämlich ein scharfer Wind entgegen. Einflussreiche Leute stellen seine Autorität in Frage. Er sei in jeder Hinsicht schwach! Im Aussehen und Auftreten! Predigen – das liege ihm überhaupt nicht. Kränklich ist er obendrein. Das alles macht man ihm sogar zum Vorwurf. So jemand kann doch wohl kein Apostel sein! Paulus verbirgt seine Schwäche auch nicht. Er leidet an seinem „Pfahl im Fleisch“. Satan schlägt ihn mit der Faust. So drückt er es kurz vorher aus. Drei Mal hat er Gott um Hilfe angerufen – um Befreiung. Doch vergeblich! Aber der Herr hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, damit die Kraft Christi mich erfüllt! Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Misshandlungen, in Nöten, in Verfolgungen, in Ängsten, um Christi willen. Denn wenn ich schwach bin, bin ich stark. (2. Kor 12, 9 -10) Der letzte Satz hört sich ja total verrückt an: Wenn ich schwach bin, bin ich stark. Wenn ich g’sund bin, wenn’s mir
3

12/2011

JAHRESLOSUNG

gut geht, wenn ich Erfolg habe...dann bin ich stark! Das ist doch unsre Überzeugung. Paulus sieht es anders. Durch viele „Examina“ hat er gelernt, sich die Perspektive der Ewigkeit, die Sicht Gottes in Sachen „Kraft“ anzueignen. Nicht von heute auf morgen. Sondern das war ein Prozess, ein lebenslanger Prozess! Früher fühlte er sich enorm stark, erfolgreich, selbstbewusst, stolz und völlig im Recht, als er brutal gegen die Sekte der Christen vorging. Doch die Begegnung mit dem Auferstandenen vor Damaskus hat ihn mit einer neuen Kraft konfrontiert, die ihn regelrecht vom „hohen Ross“ gehauen und sein Leben umgekrempelt hat! Fortan traut er sich selbst wenig zu – wiewohl er Grund genug hätte, sich selbst mitsamt seinen Leistungen zu rühmen (Phil 3,4-7). Fortan rühmt er nur noch die Gnade Gottes, die sich im Kreuz des Jesus Christus als die allergrößte Kraft entfaltet, weil sie Menschenherzen verwandelt, gordische Knoten löst und vor allem den Zugang zu Gott möglich macht. Das heißt nun ganz praktisch: In jeder Lebensprüfung geht es darum, von Seiner Kraft zu reden und nicht von unserer. Wir lernen in den Lebenskrisen, dass letztlich ER mächtig ist und nicht wir! Dabei wird Stück für Stück von uns abgetragen, damit ER an die Reihe kommt! Wie sagt einmal Johannes der Täufer: ER muss wachsen, ich aber muss abnehmen.(Johannes 3,30) Das ist der entscheidende Punkt! Dass wir zurückschrauben, ja dass wir uns vielleicht sogar unter Schmerzen lösen von unserer eigenen Kraft. Freilich – uns gefiele es besser, wenn da stünde: Meine Kraft will sich mit deiner eng verbinden, damit wir es gemeinsam schaffen. Doch das steht nicht da! Darum lade ich Sie ein, Ihr Leben doch einmal aus dieser Sicht zu betrachten. Gerade auch für das vor uns liegende Jahr 2012. Schwierigkeiten, Engpässe, Nöte... haben für Christen nur ein Ziel: Dass wir endlich so weit kom4

men, unsere Schwachheit zu rühmen. Jawohl, unsere Schwachheit! Das wäre der größte Lernschritt und ‚Erfolg‘ für das Jahr 2012: Dass wir ALLES von IHM erwarten und nichts von uns! Das betrifft unser persönliches Leben ebenso wie unsere Evangelische Pfarrgemeinde und Kirche. Solange wir uns immer noch selber rühmen, unsere „Muskeln“ herzeigen, zu viel mit uns selbst beschäftigt sind, Mitgliederzahlen betrachten und vergleichen, werden wir nur Pleiten erleben. Das betrifft sogar unsre Finanzen. Solange wir „finanziell alles im Griff“ haben, kommen wir gar nicht auf die Idee, uns Seiner Kraft zu rühmen! Wir sehen das ja auch an den sogenannten „Schutzschirmen“, auf die Europa vertraut. Sie werden permanent größer und löchriger... Ich halte es da lieber mit dem Liederdichter Albert Knapp (geb. 1798): Unsre Kraft ist schwach und nichtig, und keiner ist zum Werke tüchtig, der nicht von dir die Stärke hat. Drum brich den eignen Sinn, denn Armut ist Gewinn für den Himmel; wer in sich schwach, folgt, Herr, dir nach und trägt mit Ehren deine Schmach.

Dass Ihnen diese Erkenntnis geschenkt wird, wünscht Ihnen von ganzem Herzen

Günter Battenberg, Pfarrer

Wahl 2011

12/2011

Neues Presbyterium
Die im Oktober neugewählte Gemeindevertretung (siehe Kandidatenliste in der Herbstausgabe der EI Nr. 128, Seite 5) der Evangelischen Pfarrgemeinde Melk – Scheibbs traf sich am 28. November 2011 zur konstituierenden Sitzung in der Schlosskapelle Wieselburg. Die neuen Gemeindevertreter/innen wurden von Pfarrer Battenberg angelobt, der unter Handschlag folgendes Gelöbnis entgegennahm:
Ich gelobe vor Gott, bei meinem Wirken als Gemeindevertreter die innere und äußere Wohlfahrt dieser Gemeinde nach bestem Wissen und Gewissen zu wahren und darauf zu achten, dass die Kirche in allen Stücken wachse an dem, der das Haupt ist: Christus.

Im Anschluss an die Angelobung fand die Wahl des Presbyteriums statt. Drei Presbyter der alten

Amtsperiode stellten sich einer Wiederwahl: Drs. Frank Hinkelmann, Kerstin Karlinger und Josef Trinkl. Drei weitere Kandidaten stellten sich nach längerer Aussprache einer erstmaligen Wahl für dieses neue Amt zur Verfügung: Werner Oberegger aus Gaming, Renate Oester aus Ebersdorf und Elsa Schagerl aus WieselburgWeinzierl. Damit haben wir die für unsere Gemeindegröße notwendige Anzahl von 6 Mitgliedern erreicht. Am Sonntag, 11. Dezember 2011, wurden alle sechs feierlich im Rahmen eines GesamtgemeindeGottesdienstes, der vom Gospelchor unserer Gemeinde mitgestaltet wurde, in unserer neuen Erlöserkirche in Melk eingeführt in die neue sechsjährige Amtsperiode. Im Folgenden sehen Sie die neuen Presbyter, die ihre persönlichen Wünsche für die neue Amtsperiode bekannt geben:

Trotz der großen Diaspora unserer Pfarrgemeinde wünsche ich mir ein "Miteinander" in allem Denken und Tun. Außerdem wünsche ich mir, dass wir unseren Glauben an Jesus Christus leben und hinaustragen und dadurch eine wachsende Evangelische Pfarrgemeinde Melk -Scheibbs werden.
Josef Trinkl (Kurator) aus Petzenkirchen, Jahrgang 1952, verheiratet, 2 Kinder, Handelsreisender

Ich wünsche mir, dass wir nach Abschluss des Bauprojekts in Melk und der damit verbundenen Bindung von Kräften nun vermehrt als Gemeinde und als Presbyterium ein Segen für die Orte zwischen Loosdorf und Gresten, sowie Pöggstall und Göstling sein können. Im Presbyterium wollen wir vor allem die Kommunikation zur Gemeinde entscheidend verbessern. Hier sind wir auch für Anregungen und Vorschläge offen.
Drs. Frank Hinkelmann (Vorsitzender) aus Petzenkirchen, Jahrgang1967, verheiratet, 3 Kinder, Europaleiter Operation Mobilisation

Ich wünsche mir einfach, dass noch mehr Menschen in unserer Gemeinde Jesus entdecken, einen aktiven Glauben leben und dass wir offen sind nach außen, ein Licht für die Welt!
Kerstin Karlinger (Schriftführerin) aus Landfriedstetten, Jahrgang 1974, verheiratet, 3 Kinder, Mitarbeiterin bei Teen Star und Hausfrau 5

12/2011

WAHL 2011 | MITTEILUNGEN

Mein Wunsch für uns als Gemeinde ist, dass wir im Glauben an Jesus Christus als unseren Erlöser wachsen und dadurch unsere Gemeinschaft gestärkt, sowie andere zu seiner Nachfolge berufen werden.
Werner Oberegger (Kassier) aus Gaming, Jahrgang 1986, verheiratet, Krankenpfleger

Ich wünsche mir für die Gemeinde, dass im Miteinander-unterwegs-Sein eine heilende Beziehung zu Gott und auch zueinander wachsen kann.
Elsa Schagerl (Abgeordnete zur Superintendentialversammlung) aus Wieselburg, Jahrgang 1955, verheiratet, 2 Kinder, Dipl. Pädagogin

Ich wünsche mir für die Gemeinde heilende Begegnungen mit Gott und den Menschen.
Renate Oester aus Ebersdorf. Jahrgang 1957, verheiratet, 2 Kinder, Angestellte

Allianzgebetswoche - Gesamtgemeindegottesdienst
In der Woche vom 8. bis 15. Jänner 2012 findet weltweit die Gebetswoche der Evangelischen Allianz statt. Wir beginnen sie mit einem Gesamtgemeindegottesdienst am Sonntag, 8. Jänner 2012 im EGZ Melk. Alle anderen Gebetsabende entnehmen Sie dem Kalender in dieser Ausgabe.
• Montag, 9. Jänner um 19 Uhr, Weinzierler Schlosskapelle (Francisco Josefinum) • Dienstag, 10. Jänner um 19 Uhr, Christliches Zentrum Amstetten • • • •

sowie Evang. Kirche St. Pölten Mittwoch, 11. Jänner um 19 Uhr, Evangelikale Gemeinde Hausmening Donnerstag, 12. Jänner um 19 Uhr, Rumänische Gemeinde Gottes St. Georgen Freitag, 13. Jänner um 19 Uhr, Evang. Erlöserkirche Melk Samstag, 14. Jänner um 19 Uhr, Jugendabend im Christlichen Zentrum Amstetten

Israel-Abend im EGZ Melk
Am Sonntag, 8. Jänner 2012, findet um 17 Uhr eine Zusammenkunft statt für alle 50 Teilnehmer/innen an der Israelreise. Werner Ludwig von Israeltours wird einen Vortrag halten zum Thema Israel und über praktische Fragen zur Reise sprechen.
6

MITTEILUNGEN

12/2011

Ökumenischer Gottesdienst in der Erlöserkirche
Gemeinsam mit Pfarrer Hans Lagler und Pfarrgemeindegliedern aus Steinakirchen a. F. feiern wir am Dienstag, 24. Jänner 2012, um 19 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst im EGZ Melk mit anschließendem gemütlichen Beisammensein.

Achtundfünfzig Teilnehmer für Israel-Jordanienreise
hatten sich bereits vor Ablauf der Anmeldefrist bei Pfr. Battenberg für die geplante IsraelReise (4.-12. Februar 2012) angemeldet. Aber nur maximal fünfzig können mitfahren, so dass die zuletzt Angemeldeten mit einer Warteliste vorlieb nehmen müssen.

Konfirmanden fahren nach Schloss Klaus
Unsere fünf Konfirmanden fahren von 16. bis 19. Februar 2012 zur Konfirmandenfreizeit nach Schloss Klaus.

Vortrag über die Brüder Ernst und Ludwig Schwarz
Gemeinsam mit dem Kultur- und Museumsverein und dem Evangelischen Bildungswerk veranstalten wir als Evangelische Pfarrgemeinde Melk–Scheibbs am Freitag, 24. Februar 2012 um 19 Uhr einen Vortragsabend mit Herrn Professor Pfr. Roland Ratz aus Tulln im EGZ. Als ehemaliger Direktor der diakonischen Anstalten in Treffen/Kärnten hat er sich ausführlich mit den Melker Brüdern und Gründern der Diakonie in Österreich befasst: mit Ernst und Ludwig Schwarz. An ihrem Geburtshaus in der Linzerstraße 6 in Melk ist seit 1985 eine Gedenktafel, doch die meisten Bewohner von Melk werden mit den beiden Namen nicht allzu viel Sachwissen verbinden können. Auch unsere eigenen Gemeindeglieder werden staunen, was es über diese beiden Melker zu berichten gibt. Daher laden wir sehr herzlich zu diesem Abend ein.

Weltgebetstag der Frauen
Der Weltgebetstag der Frauen findet in den ersten Märztagen statt. In Melk ist er am Donnerstag, 1. März 2012, um 19 Uhr in der Erlöserkirche. In Wieselburg findet er am Freitag, 2. März 2012, um 19 Uhr in der Schlosskapelle statt.

Seniorennachmittag
Unsere Senioren laden wir wieder ganz herzlich ein zu einem gemütlichen Seniorennachmittag für Donnerstag, 15. März 2012, um 15 Uhr im EGZ. Pfarrer Battenberg wird Interessantes aus dem Leben des Liederdichters Christian Fürchtegott Gellert erzählen. Die Frauen Elisabeth Trinker, Elke Tempelmayer und Margit Ornig werden für das leibliche Wohl sorgen. Wenn Sie ein Taxi benötigen, rufen Sie uns doch bitte an!
7

12/2011

KALENDER

Unsere Gottesdienste
Erlöserkirche Schlosskapelle

mit

G Abendmahl F Kindergottesdienst T Nachkirchenkaffee
Betsaal Schloss
Sebastianikapelle

Heilandskirche

Pfarrheim

Melk Wieselburg So 1. Jänner
Neujahr

Scheibbs

Gaming

Pöchlarn

Loosdorf

Lunz

10:00 10:00 Gesamtgemeindegottesdienst zu Beginn der Allianzgebetswoche im EGZ Melk

So 8. Jänner

FT
10:00 10:00 10:00 8:45 8.30

So 15. Jänner

F
10:00 10:00

GF
10:00

FT
10:00

So 22. Jänner

F
10.00

G
10:00

T
8:30

So 29. Jänner

GF
10:00

FT
10:00

T
10:00

So 5. Februar

T
10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 8:30

So 12. Februar

T
10:00

T
8:45

So 19. Februar

GF
10:00

GF
10:00

FT
10:00 8:30

G T

So 26. Februar

F
10:00

FT
10:00

GT
10:00

So 4. März

F
10:00

F
10:00

GT
10:00 8:30 8:30

So 11. März

GF
10:00

F
10:00

T
10:00 8:45 8:30

GT

So 18. März

F
10:00

F
10:00

FT
10:00

So 25. März

F
10:00

F GT
10:00

GT
10:00

G

So 1. April
Palmsonntag

T
19:00

Do 5. April
Gründonnerstag

G
10:00 19:00 10:00 10:00 10:00 8:30 8.30 10:30

Fr 6. April
Karfreitag

G

G

Sa 7. April
Osternacht

So 8. April
Ostersonntag

G
10:00 10:00 8:30

Mo 9. April
8
Ostermontag

G

G

G

KALENDER

12/2011

Jänner
So 8.1. 17:00 Israel-Abend im EGZ Melk Mi 11.1. 09:00 Café Kontakt in Wieselburg (14-tägig) Sa 14.1. 16:30 Konfi- und Jugendkreis Mi 18.1. 08:30 Mütter in Kontakt in Wieselburg Mi 18.1. 18:30 ProChrist-Kreis in Pöchlarn Do 19.1. 15:00 Bibelkreis in Melk Di 24.1. 19:00 Ökumenischer Gottesdienst in Melk Sa 28.1. 16:30 Konfi- und Jugendkreis in Wieselburg

Wir gratulieren von ganzem Herzen

Nachträglich der Schriftstellerin Frau Ella Bobrow aus Ybbs zum 100. Geburtstag!

Februar
Do 2.2. 15:00 Bibelkreis in Melk Sa 4.2. – So 12.2. Israel-Reise Mi 15.2. 18:30 ProChrist-Kreis in Pöchlarn Do 16.2. 15:00 Bibelkreis in Melk Do 16.2. – So 19.2. Konfirmanden auf Schloss Klaus Fr 24.2. 19:00 Vortragsabend im EGZ Melk Sa 25.2. 16:30 Konfi- und Jugendkreis in Wieselburg

70. Geburtstag Monika Lindenberger, Pöggstall (11.1.) Dieter Hintermair, Melk (14.1.) Klaus Steinhammer, Gaming (21.1.) Dr. Werner Putz, Göstling (27.1.) 75. Geburtstag Susanne Gschwendtner, Gaming (20.1.) Inge Hummer, Ybbs (23.3.) Christian Scheer, Loosdorf (12.4.) 80. Geburtstag Therese Sieber, Loosdorf (8.1.) Wilfrieda Grubner, Scheibbs (15.1.) Gertraud Schager, Gaming (6.2.) 85. Geburtstag Elfriede Gerstbauer, Wieselburg (1.3.) Karl Höfer, Wieselburg (26.3.) 91. Geburtstag Hermann Maindl, Mank (6.4.)

März
Do 1.3. 15:00 Bibelkreis in Melk Do 1.3. 19:00 Weltgebetstag der Frauen in Melk Fr 2.3. 19:00 Weltgebetstag der Frauen in Wieselburg Sa 10.3. 16:30 Konfi- und Jugendkreis in Wieselburg Do 15.3. 15:00 Seniorennachmittag im EGZ Melk Sa 17.3. 19:30 Benefizkonzert im EGZ Melk Mi 21.3. 18:30 ProChrist-Kreis in Pöchlarn Do 22.3. 15:00 Bibelkreis in Melk Sa 24.3. 16:30 Konfi- und Jugendkreis in Wieselburg

Hinweis: Wenn Sie Ihr Jubiläum nicht veröffentlicht haben wollen, lassen Sie es uns bitte rechtzeitig wissen. Der Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe ist der 14.3. 2012. Danke!
9

12/2011

MITTEILUNGEN

Benefizkonzert mit Mag. Johannes Kammerer
Unser Melker Nachbar – Herr Mag. Johannes Kammer – wird zu Gunsten unseres neuen Evangelischen Gemeindezentrums ein Klavierkonzert geben: Am Samstag, 17. März 2012, um 19.30 Uhr in der Erlöserkirche Melk. Herzlich willkommen!

Benefiz – Osteopathie-Behandlungen
Ebenso ein Nachbar unseres EGZ – Herr Dr. Franz Reisinger – hat sich freundlicher Weise bereit erklärt, am 16. und 17. März 2012, in den Räumlichkeiten des EGZ (Erdgeschoß) osteopathische Behandlungen anzubieten. Die Kosten dafür kommen zur Gänze dem Baufonds des EGZ zu Gute. Das heißt: Es werden keine Honorarnoten ausgestellt, die über die Krankenkasse verrechnen werden können, sondern die Bezahlung erfolgt gegen Bargeld am Behandlungstag. Sie finden beiliegend ein Informationsblatt zum Thema Osteopathie des behandelnden Arztes Dr. Reisinger. Wenn Sie sich einer solchen Behandlung unterziehen wollen, kontaktieren Sie unsere Mitarbeiterin Frau Renate Kreuzer: Sie ist von Montag bis Donnerstag von 8-9 Uhr sowie 18-19 Uhr erreichbar unter: 0676/4751951.

Geschenkmöglichkeiten...
...zu Gunsten unseres Neubaus finden Sie auf unseren Büchertischen – besonders im EGZ Melk: Honig, selbstgestrickte Socken, Hauben, das neue Buch von Frank Hinkelmann Evangelisches Leben in den Bezirken Melk und Scheibbs“, Puzzle-Spiele und weitere wertvolle „Kleinodien“, die Sie sich einfach anschauen müssen.

DANKE
Ein ganz herzlicher Dank geht an die 42 Dauerauftragsgeber, die jeden Monat einen Betrag zu Gunsten unsres EGZ von ihrem Konto abbuchen lassen! Ebenso danken wir jenen, die uns mit kleineren und größeren Spenden immer wieder überrascht haben!

Unsere Konten
Wenn Sie für unseren Neubau etwas spenden wollen, dann wählen Sie eines unserer drei Baukonten aus: Volksbank Ötscherland Konto-Nr. 32397790000 BLZ: 40850 Raiffeisenbank Region Melk Konto-Nr. 3856804 BLZ: 32651 Sparkasse Niederösterreich Mitte Konto-Nr. 05000105246 BLZ: 20256 Wenn Sie der Evangelischen Pfarrgemeinde ganz grundsätzlich eine Spende überweisen wollen, dann verwenden Sie folgende Bankverbindung: Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG: AT 19 2025 6050 0001 6872

10

MITTEILUNGEN

12/2011

Korabbild noch erhältlich
Auch das schöne Neunfarben-Siebdruck-Bild des NÖ Künstlers Karl Korab unter dem Titel „Sommerfelder“, das uns die Firma Gradwohl GmbH Melk zu Gunsten unsres Neubaus hergestellt und gesponsert hat, steht weiterhin im Evang. Pfarramt Melk zum Verkauf zur Verfügung. Rufen Sie einfach an: 02752/52275 (Dienstag bis Samstag vormittags zwischen 8 und 12 Uhr, oder auf dem Handy: 0699/18877359)

Karwoche und Ostern
Mit dem Palmsonntag, 1. April, betreten wir wieder die stille Karwoche. Am Gründonnerstag Abend um 19 Uhr versammeln wir uns in der Heilandskirche Scheibbs zu einem Abendmahlsgottesdienst. Am Karfreitag feiern wir in Loosdorf, Melk, Wieselburg, Scheibbs, Gaming und Lunz am See einen Gottesdienst. Das neue evangelische Gemeindezentrum in Melk bietet sich an für die Feier einer Osternacht, wie wir sie schon im vergangenen Jahr durchgeführt haben. Das Fest der Auferstehung unseres Herrn feiern wir am Ostersonntag um 10 Uhr in der Erlöserkirche Melk und am Ostermontag um 10 Uhr in der Schlosskapelle Wieselburg wie auch in der Heilandskirche Scheibbs.

Vorankündigung: Adam und Eva privat
Am Samstag, 5. Mai 2012, findet im Kulturheim St. Pölten-Wagram um 19.30 Uhr ein Theaterabend statt mit Burgschauspielerin Eva-Maria Admiral und Eric Wehrlin zum Kinokartenpreis von € 9,- im Vorverkauf und € 10,- an der Abendkassa. An diesem Abend begeben wir uns zurück zur Wurzel der Menschheitsgeschichte und werfen einen Blick in die Tagebücher zweier so unterschiedlicher Menschen. Das Theaterstück „Adam und Eva“ betreibt auf unterhaltsame Weise Ursachenforschung und geht den großen und kleinen Unterschieden von Mann und Frau humorvoll auf den Grund. Eine Beziehung, die die Welt veränderte.... Begeben Sie sich mit auf die Reise einer aufregenden Liebesgeschichte. Vergessen Sie einmal die Paartherapie und kommen Sie ins Theater – zu „Adam & Eva privat“ – ein Theaterabend frei nach Mark Twain’s ‚Tom Sawyer und Huck Finn‘. Hier einige Pressestimmen: Eine Mischung aus Humor und Zärtlichkeit...bewegend. (Die Welt) Eine Theaterschöpfung... brillant arrangiert. Ein faszinierendes Stück über die Menschheitsgeschichte... (Die Zeit) Ein ironisches Abenteuer...pointiert und künstlerisch...ein kleiner Traum... (Le Monde). Eine Geschenkidee z.B. zum Geburtstag, Hochzeitstag, Weihnachten, Ostern....

Vorankündigung: Gottesdienst der Gesamtgemeinde für Ehepaare
Am 6. Mai 2012 feiern wir als Gesamtgemeinde um 10 Uhr im EGZ einen Gottesdienst speziell für Ehepaare, bei dem Singles natürlich genauso willkommen sind. U.a. wird das Schauspieler-Ehepaar Eva-Maria Admiral und Eric Wehrlin ein Theaterstück aufführen, und es wird die Möglichkeit zur speziellen Segnung der Ehe angeboten werden.
11

12/2011

JAHRESRÜCKBLICK

Rückblick 2011
Neun Kinder wurden in unserer Gemeinde getauft Alexander Herwig Hauke aus Kronaberg-Hürm Noel Kriechbaum aus Hausberg – Steinakirchen a. F. Noah Elias Hörhan aus Loosdorf Nora Lang aus Salzburg Sarah Bruckner aus Maria Taferl Hannah Bruckner, Maria Taferl Andreas Mayr, St. Leonhard a.F. Lara – Sophie Dallinger, Neumarkt/Ybbs Stefan Brandl, Gresten Paulus fragte: Worauf seid ihr denn getauft? Sie antworteten: Auf die Taufe des Johannes. Paulus aber sprach: Johannes hat getauft mit der Taufe der Buße und sagte den Leuten, dass sie glauben sollten an den, der nach ihm kommen würde: Jesus Christus. Als sie das hörten, ließen sie sich taufen auf den Namen des Herrn Jesus. Apostelgeschichte 19, 3-5

Sechs Jugendliche wurden am Pfingstsonntag in Melk konfirmiert Marc Eberlein aus Wieselburg Fabian Köhring aus Leiben Lena-Katharina Krausz aus Kollnitz Markus Ornig, aus Bärnkopf Nadine Scholler aus Purgstall Stefan Wenighofer aus Emmersdorf Großen Frieden haben, die dein Gesetz lieben. Psalm 119, 165

Drei Ehepaare wurde kirchlich getraut Manuela, geb. Pfeiffer, und Daniel Alexander Schwabe, aus Kendl – Petzenkirchen Judith, geb. Schagerl, und Mag. Christoph Lejsek, aus Scheibbs Anneliese, geb. Enickl, und Mag. David Schiefersteiner, aus Göstling Die Liebe verträgt alles, glaubt alles, sie hofft alles und sie duldet alles. 1. Korinther 13,7
12

JAHRESRÜCKBLICK
12/2011

Fünf Gemeindeglieder wurden beerdigt Benjamin Gunzy aus Pöchlarn Adolf Bachler aus Wieselburg Katharina Garbe, geb. Stacherl, aus Scheibbs Hertha Ablinger, geb. Taschl, aus Scheibbs Waltraud Riechel aus Aggsbach-Dorf Paulus sagt: Christus ist mein Leben und Sterben ist mein Gewinn! Phil 1,21

Aus anderen Gemeinden und Landesteilen zugezogen sind Thomas Will, Loosdorf Tobias Blaha, Loosdorf Michael Schnabel, Melk Benjamin Gruber, Melk Mag. Ute Glawischnig, Melk Werner Rainer, Schönbühel Michaela Fröhlich-Bell, Münichreith Andrea Schneider, Pöchlarn Sina und Alina Freilinger, Mank Timm Uthe, Mank Helmut Stopper, Krummnussbaum Irene Salfellner, Texing Manuela und Daniel Schwabe, Kendl-Petzenkirchen Familie Kupfer, Sabine, Samuel, Marvin, Anja und Marlies, Petzenkirchen Martin Schmelzenbart, Petzenkirchen Sarah Helbig, Wieselburg Torsten Meißler, Wieselburg Vladislav-Erich Slamaj, Wieselburg Thomas Dolezal, Wieselburg Dipl.Ing. Thomas Neuhold, Wieselburg-Weinzierl Daniel Hofmann, Scheibbs Mag. David Schiefersteiner, Göstling Hanna Ofner, Oberndorf

13

12/2011

JAHRESRÜCKBLICK

Das Einzugsgebiet unserer Evangelischen Pfarrgemeinde Melk-Scheibbs verlassen haben Markus Schellenbacher aus Wieselburg Anna Schmatz aus Wieselburg Erika Mikuskova aus Wieselburg Josef Weiß aus Melk Dingwei Yu aus Melk Irene Hollnak aus Pargatstetten Michaela Simon-Pernerstorfer aus Würnsdorf Katharina Wimmer aus Zehentegg Wolfgang Huber aus Thal Martina Weiss aus Loosdorf Fabienne Gastebois aus Pöchlarn Martina Brandl aus Bischofstetten Gernot Wiesmayr aus Bischofstetten Shirley Miler aus Landfriedstetten-Petzenkirchen Harald Gruber aus Kilb Renate Ocenasek aus Lunz Reinhard Fischbacher, Texing
Zu- und Wegzüge sind sehr „relativ“. Wir erfahren sie manchmal „zufällig“ – z.B. bei Krankenhausbesuchen, über Gemeindeämter und neuerdings häufig über EGON (=Evangelische Gemeinde ‚Online‘, d.h. im Internet). Sehr oft erfahren wir es gar nicht oder erst viel später... Zugezogene Gemeindeglieder begrüßen wir mit einem herzlichen Willkommensgruß. Es wäre schön, wenn hier und da Vernetzungen durch gegenseitiges Kennenlernen, Grüßen und Besuche entstünden.

Vier Personen sind in die Evang. Kirche A.B. eingetreten Herr Ing. Peter Helmut Modritz aus Melk Herr Franz Hörhan aus Wien Frau Manuela Schwabe, geb. Pfeifer, aus Kendl – Petzenkirchen Frau Brigitta Henning aus Artstetten

Ausgetreten ist eine Person Harald Fuchs aus Mank

14

ANZEIGEN
12/2011

15

Wenn nicht zustellbar, bitte zurück an das Evang. Pfarramt A.u.H.B 3390 Melk

Verlags– und Versandpostamt: 3390 Melk GZ 02Z030623, P.b.b.

Herzlichen Dank!
Hoffnung und Freude 2011 Die Paketaktion zu Weihnachten
Ich bedanke mich bei allen ganz herzlich, die dazu beigetragen haben, dass wir wieder 200 Pakete in die Ukraine senden konnten. Es war eine bunte Mischung von Paketen in verschiedenen Größen, buntem Papier und Bändern. Am Mittwoch, 23. 11. 2011, wurden die Pakete von der Spedition der Gebrüder Weiss in die Garage unseres Nachbarn transportiert. Im Jänner 2012 werden sie dann am Zielort in der Ukraine sein und im Rahmen von verschiedenen gottesdienstlichen Veranstaltungen, in Kinderheimen usw. verteilt werden. Zugleich konnten wir € 735,- als Transportbeitrag überweisen. Ein ganz besonderes „Dankeschön“ auch denen, die speziell dafür gespendet haben! Im Frühling wird es dann wieder eine DVD geben, die einen guten Einblick ermöglicht. Mit lieben Grüßen und dankbarem Herzen
Gilgian Oester, Gemeindediakon

Herzlich willkommen!
Kommen Sie doch einmal bei uns vorbei...
Bibelkreis Melk – Donnerstag (14-tägig) um 15 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Melk Auskunft: Pfr. Battenberg, Tel: 02752/52275 ProChrist-Kreis Pöchlarn – jeden 3. Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr im Pfarrheim Pöchlarn Auskunft: Pfr. Battenberg, Tel: 02752/52275 Hausbibelkreis Wieselburg Auskunft: Anita Dufek, Tel: 07416/52239 Bibelkreis Purgstall – Dienstag (14tägig) um 19.30 Uhr Auskunft: Gilgian Oester, Tel.: 0650/7167800 Café Kontakt – offener Frauengesprächskreis im Jugendraum Wieselburg. Wir freuen uns über neue Besucherinnen! 14-tägig, ab Mittwoch, 11. 1. 2012, 9 - 11 Uhr Auskunft: Dorothee Hinkelmann, Tel: 07416/53589 oder Christa Trinkl, 07416/54560 Mütter in Kontakt – Schlosskapelle Wieselburg. Es sind alle Mütter herzlich eingeladen, die für ihre Kinder, die Schulen und Lehrer beten wollen. 1. Termin: Mittwoch, 18.1.2012, 8.30-9.30 Uhr Auskunft: Dorothee Hinkelmann, Tel: 07416/53589 oder Kerstin Karlinger, Tel: 07416/58908 Gebetskreis Blindenmarkt – jeden Montag um 19 Uhr Auskunft: Mirjam Redl, 0650/9263765 Weitere Gebetskreise Auskunft: Gilgian Oester, 0650/7167800 Jugendkreis – 14-tägig Samstag, 16.30 bis 19 Uhr Auskunft: Lukas Gruber, 0650/8093565

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful